Entwendete Kunststofffenster nach Diebstahl auf einem Privatgrundstück aufgefunden

Wie bereits berichtet, wurden in der Nacht vom 10.09.2020 zum 11.09.2020 von einer Baustelle in Möllenhagen insgesamt 13 maßangefertigte dreifachverglaste Kunststofffenster im Wert von ca. 3.000 Euro entwendet.

Am 12.09.2020 wurde den Geschädigten durch eingegangene Hinweise bekannt, dass sich die entwendeten Fenster auf einem Privatgrundstück in einem Dorf unweit von Möllenhagen entfernt, befinden sollen. Als die Geschädigten dies überprüften, bestätigte sich der Sachverhalt und sie informierten die Polizei.

Nach Rücksprache mit einem zuständigen Staatsanwalt wurde durch einen zuständigen Richter des Amtsgerichtes Neubrandenburg ein Durchsuchungsbeschluss für das Privatgrundstück eines 27-jährigen deutschen Tatverdächtigen erlassen. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg und des Polizeihauptrevieres Waren haben anschließend das Privatgrundstück durchsucht. Dabei haben sie die zuvor entwendeten 13 Kunststofffenster aufgefunden und sichergestellt.

Der polizeibekannte 27-Jährige ist damit tatverdächtig, den Einbruchsdiebstahl in Möllenhagen begangen zu haben. Die Ermittlungen werden dazu weiter in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Waren geführt.

Diebstahl von 13 Kunststofffenstern von einer Baustelle

In der Nacht vom 10.09.2020 zum 11.09.2020 wurden von einer Baustelle in Möllenhagen insgesamt 13 dreifachverglaste Kunststofffenster entwendet. Das Baustellengelände ist umfriedet und befindet sich direkt an der B192 auf Höhe des Ortsausgangschildes aus Richtung Penzlin kommend auf der rechten Seite. Derzeit wird das dortige Ziegelsteinhaus als Wohn und Geschäftshaus umgebaut. Dazu waren die 13 Fenster bereits vor Ort, um zeitnah eingebaut zu werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu dem umfriedeten Gelände und entwendeten aus dem Rohbau die noch nicht eingebauten 13 doppelverglasten Kunststofffenster. Die Fenster waren maßangefertigt in drei verschiedenen Größen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes waren zur Spurensicherung vor Ort. Die Ermittlungen wegen Diebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Waren aufgenommen. Zeugen, die in der vergangenen Nacht in Möllenhagen auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen, Tatfahrzeugen oder dem Verbleib der Fenster geben können, richten diese bitte an die Polizei in Waren unter 03991-176 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Kontrolle eines LKW – Untersagung der Weiterfahrt wegen der Überladung von fast 30 Prozent

Am Nachmittag des 24.08.2020 haben die Beamten der besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow auf der B 192 in der Ortslage Möllenhagen eine Überprüfung eines mit Langholz beladenen LKW-Sattelzuges durchgeführt.

Im Ergebnis der umfangreichen Kontrolle stellten die Beamten ein Gesamtgewicht von 51,56t und damit eine Überladung der Beförderungseinheit um 28,9 % fest. Gegen den deutschen Unternehmer und den 22-jährigen deutschen Fahrer wurden mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen mehrerer Auflagenverstöße hinsichtlich der Erlaubnis- und Ausnahmegenehmigungen sowie der Sozialvorschriften im Straßenverkehr eröffnet.

Auf Grund der Überladung wurde dem Fahrer die Weiterfahrt mit dem LKW untersagt. Das Fahrzeug musste für die Weiterfahrt teilentladen werden.

Verkehrsunfall mit drei schwerverletzten Personen – Vollsperrung der B192 für eineinhalb Stunden

Am Freitagmittag, 07.08.2020, gegen 11:25 Uhr ist es auf der B192 zwischen Möllenhagen und Klein Plasten zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen wollte die 54-jährige deutsche Fahrerin eines Taxiunternehmens einen Traktor überholen. Dabei hat die Taxifahrerin übersehen, dass der 17-jährige deutsche Fahrer des Traktors nach links abbiegen wollte. Dadurch kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Taxi und dem Traktor.

Bei dem Verkehrsunfall wurden drei Personen schwer verletzt, die 54-Jährige sowie ein 90-jähriger deutscher Mitfahrer wurden mit Rettungswagen in das Neubrandenburger Klinikum gebracht und stationär aufgenommen. Der 17-jährige Traktorfahrer wurde mit dem Rettungswagen in das Warener Krankenhaus gebracht und ebenfalls stationär aufgenommen. Der Traktor wurde am linken Vorderrad so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 21.000 Euro geschätzt.

Zur Unfallaufnahme musste die B192 ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt und im Anschluss halbseitig gesperrt werden. Ab 13:30 Uhr war die B192 wieder frei befahrbar. Der nicht mehr fahrbereite Traktor wurde auf dem Feld sicher abgestellt, da eine Bergung erst später erfolgen kann.

Baumaterial im Wert von 21.000 EUR von Straßenbaustelle entwendet

In der Zeit vom 05.06.2020, 16:00 Uhr, bis 08.06.2020, 07:00 Uhr, ist es nahe der Ortschaft Möllenhagen an der Verbindungsstraße zwischen Groß Varchow und Voßfeld zum Diebstahl von Baumaterialien von einer dortigen Straßenbaustelle gekommen.

An der genannten Örtlichkeit finden derzeit Bauarbeiten zum Ausbau des Glasfasernetzes statt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand haben unbekannte Täter 12 metallene Zaunfelder, die zur Absicherung der Baustelle dienten, sowie 50 Gewindestangen eines Horizontalbohrers entwendet. Die Gewindestangen wiegen ca. 30 bis 40 kg und sind ca. 3 m lang. Der Gesamtschaden wird auf ca. 21.000 EUR geschätzt.

Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Waren aufgenommen.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen in der Nähe des Tatortes gesehen haben, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Waren unter der Telefonnummer 03991 176 0 entgegen.

Verkehrsunfallflucht eines alkoholisierten Fahrzeugführers nach Unfall auf der K 30 zwischen Wendorf und Möllenhagen

Am Freitag, 24.01.2020, gegen 20:20 Uhr geriet ein 39-jährige Fahrer eines Transporters zwischen den Ortschaften Wendorf und Möllenhagen in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Dabei wurden zwei Leitpfosten, ein Baum und ein erheblichen Teil der Bankette beschädigt. Anschließend entfernte sich der Fahrzeugführer mit seinem Transporter unerlaubt vom Unfallort.

Das von Zeugen beobachtete Unfallgeschehen wurde unverzüglich der Polizei mitgeteilt. Die eingesetzten Beamten fuhren darauf die Wohnanschrift des Unfallverursachers an und konnten diesen auch dort antreffen. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten eine erhebliche Alkoholisierung an dem Fahrzeugführer fest. Gegen die folgende Anordnung der Blutprobenentnahme setzte sich der Beschuldigte zur Wehr. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt.

Infolgedessen werden gegen den Fahrzeugführer neben den Anzeigen zu den verkehrsrechtlichen Delikten, der Verkehrsunfallflucht sowie einer Trunkenheitsfahrt mit Unfallfolge, zudem der Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zur Anzeige gebracht. An dem Transporter entstand ein Gesamtschaden von ca. 2500 Euro.

Brand einer Holzverarbeitungsmaschine auf einem Betriebsgelände in Möllenhagen mit hohen Sachschaden

In den Nachmittagstunden des 15.01.2020 geriet aus bisher noch unbekannter Ursache ein sogenannter Holzbrecher und umliegende Holzschnitzel auf dem Betriebsgelände der Firma Remondis in Brand.

Die eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren aus Möllenhagen, Kraase und Lehsten gelang es mit insgesamt 38 Kameraden und fünf Löschfahrzeugen eine weitere Ausbreitung des den Brandes zu verhindern.

Die Brandursachenermittlung hat der Kriminaldauerdienst der Polizeiinspektion Neubrandenburg und ein Brandursachenermittler übernommen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf ca. 180.000 EUR.