Diebstahl von zwei Wanderkajaks

Im Zeitraum vom 08.09.2020 bis 09.09.2020 wurden von dem Gelände einer Kanustation im Mirower Ortsteil Granzow zwei Wanderkajaks entwendet.

Bislang unbekannte Täter haben sich auf das Gelände des Kanuverleihs begeben und zwei auf Bootsständern am Ufer liegende Wanderkajaks der Marke Prijon entwendet. Beide Kajaks waren rot, einmal Grizzly mit roten Bändern und dem Kennzeichen BAR-7154 V und einmal Kodiak mit schwarzen Bändern und dem Kennzeichen BAR-4278 V. Der Wert der beiden entwendeten Kajaks beträgt insgesamt mindestens 2.000 Euro.

Die Ermittlungen wegen Diebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz aufgenommen. Zeugen, die auffällige Personen in der Nähe des beschriebenen Kanuverleihs beobachtet haben oder Angaben zu möglichen Tatverdächtigen oder dem Verbleib der Kajaks geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neustrelitz unter 03981 258 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Zwei Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Am Samstagnachmittag, 27.06.2020, gegen 15:30 Uhr kam es auf der B198 zwischen den Ortschaft Wesenberg und Mirow zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Motorradfahrer.

Hierbei befuhren ein 32-Jähriger und ein 29-Jähriger mit ihren Motorrädern der Marke KTM die B198 aus Richtung Wesenberg kommend in Richtung Mirow. Beide Motorradfahrer fuhren am Ende einer Motorradgruppe. Auf Höhe der Abfahrt nach Zirtow machte der 32-Jährige aus bisher unbekannter Ursache einen Schlenker mit seinem Motorrad und stieß dadurch mit dem Motorrad des 29-Jährigen zusammen.

Durch den Zusammenstoß kamen beide Motorradfahrer zu Fall. Hierbei zogen sie sich Verletzungen zu und mussten mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Neustrelitz gebracht werden. Dieses konnten sie nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 450 EUR. Beide Unfallbeteiligten sind deutsche Staatsbürger.

PKW gegen Baum – Senior verletzt

Am Sonnabend, 21.12.2019, gegen 13:10 Uhr wurde die Polizei informiert, dass ein PKW auf der K20 zwischen den Ortschaften Fleether Mühle und Peetsch gegen einen Straßenbaum gefahren sei.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen kam der 82-jährige Fahrzeugführer eines PKW Opel nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Straßenbaum. Der Fahrzeugführer erlitt leichte Verletzungen und kam zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus Neustrelitz.

Nach der Befragung der Polizei zur Unfallursache gab der Mann an, er hätte nach den Schwänen auf dem Feld geschaut. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Ebenso wurde der Baum leicht beschädigt. Die Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache dauern an.

Pkw nach Verfolgungsfahrt in Mirow gestellt

Am Montag, 25.03.2019, gegen 23:20 Uhr fuhren zwei Beamte des besonderen Verkehrsüberwachungsdienstes des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow die Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg stadtauswärts. Hierbei wurden sie noch in der Ortschaft von einem Pkw Audi mit stark überhöhter Geschwindigkeit überholt. Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle und gaben dem Fahrer Haltesignale. Dieser ignorierte jegliche Anhalte- und Sondersignale und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Neustrelitz, sodass er kurzzeitig aus Sicht geriet.

Dennoch ist es im Zusammenwirken mit weiteren Polizeikräften des Polizeihauptreviers Neustrelitz und des Polizeireviers Röbel gelungen, das Fahrzeug in der Ortschaft Mirow zu stoppen. Im Fahrzeug befanden sich der 31-jähriger Fahrer und sein 23-jähriger alkoholisierter Beifahrer. Bei der Überprüfung ergaben sich den Beamten Hinweise auf eine Rauschmittelbeeinflussung bei dem Fahrer. Ein Urinvortest verlief positiv. Eine Alkoholisierung wurde nicht festgestellt. Im Anschluss wurde der Fahrer zur Durchführung der Blutprobenentnahme ins Klinikum Neustrelitz gebracht. Er wurde anschließend aus der Maßnahme entlassen.

Der Beifahrer hingegen verweigerte den Beamten gegenüber Angaben zu seiner Person, weshalb er vor Ort nach Ausweisdokumenten durchsucht wurde. Hierbei fanden die Beamten geringe Mengen Betäubungsmittel auf. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,19 Promille. Der Beifahrer versuchte im Anschluss zu flüchten, was aber misslang. Er wurde in Gewahrsam genommen. Hiergegen wehrte er sich und leistete Widerstand, weshalb er mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht werden musste. Beim Anlegen der Handfesseln kniff er einem Beamten in den Oberschenkel und biss ihm in die Hand. Der Beamte blieb unverletzt und konnte seinen Dienst fortsetzen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg erfolgte auch bei dem Beifahrer eine Blutprobenentnahme. Er verblieb die Nacht über im Gewahrsam des PHR Neustrelitz und wurde in den frühen Morgenstunden des 26.03.2019 entlassen. Die beiden Männer müssen sich nun für ihr Verhalten verantworten. Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Neustrelitz haben die Ermittlungen aufgenommen.