Verlängert bis 17. Januar: Ihre Meinung ist gefragt

Foto: Oppermann-Fotografie

Was ist unsere Marke? Wofür steht die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg? Die Neubrandenburger Verwaltung hat die Bürgerinnen und Bürger in einer ersten Befragung um ihre Meinung zu ihrer Stadt gefragt. Jetzt ist die zweite Runde für das neue Stadtmarketingkonzept gestartet. Mit der Befragung soll abgefragt werden, wie und womit sich die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg zukünftig vermarkten soll? Die Antworten werden anschließend ausgewertet und fließen direkt in die Entwicklung des Marketingkonzeptes ein.

Mehr als 100 Einwohner haben bei der ersten Bürgerbefragung mitgemacht. 58 Prozent haben der These „Ich fühle mich als Neubrandenburger.“ voll und ganz zugestimmt. 81 Prozent der Teilnehmer leben gern in der Stadt. Nur 15 Prozent sehen Neubrandenburg als Reiseziel für Touristen. Der Tollensesee und die vier Tore sind das Aushängeschild, waren sich die Teilnehmer einig. Eine der Stärken der Stadt ist das Wohnen in und an der Natur und die guten Naherholungsmöglichkeiten. Der Wunsch nach mehr Gastronomie, mehr touristischen Angeboten und einem guten Radverkehrsnetz wurde zudem geäußert.

Mehr als 100 Vier-Tore-Städter haben sich nun bereits an der zweiten Umfrage beteiligt. Wer bis jetzt nicht mitgemacht hat, kann noch bis zum 17. Januar 2021 teilnehmen und Vorschläge für die Ausrichtung des Stadtmarketings bewerten. Diese Vorschläge wurden anhand von Analysen und unter Einbeziehung der ersten Bürgerbefragung erarbeitet.

Machen Sie mit! Unter www.neubrandenburg.de finden Sie die Umfrage.

Zweite Runde zum Stadtmarketing startet – Ihre Meinung ist gefragt

Was ist unsere Marke? Wofür steht die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg? Die Stadt hat die Bürgerinnen und Bürger in einer ersten Befragung um ihre Meinung zu ihrer Stadt gefragt. Jetzt startet die zweite Runde für das Stadtmarketingkonzept. Mit dieser Befragung möchte die Verwaltung gern von den Bürger/inne/n wissen, wie und womit sich die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg zukünftig vermarkten soll? Die Antworten werden anschließend ausgewertet und fließen direkt in die Entwicklung des Marketingkonzeptes ein.

Mehr als hundert Einwohner haben sich an der ersten Bürgerbefragung beteiligt. 58 Prozent haben der These „Ich fühle mich als Neubrandenburger.“ voll und ganz zugestimmt. 81 Prozent der Teilnehmer leben gern in der Stadt. Nur 15 Prozent sehen Neubrandenburg als Reiseziel für Touristen. Der Tollensesee und die vier Tore sind das Aushängeschild, waren sich die Teilnehmer einig. Eine der Stärken der Stadt ist das Wohnen in und an der Natur und die guten Naherholungsmöglichkeiten. Der Wunsch nach mehr Gastronomie, mehr touristischen Angeboten und einem guten Radverkehrsnetz wurde zudem geäußert.

Vom 28. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 sind die Bürgerinnen und Bürger der Stadt aufgefordert, Vorschläge für die Ausrichtung des Stadtmarketings zu bewerten. Diese Vorschläge wurden anhand von Analysen und unter Einbeziehung der ersten Bürgerbefragung erarbeitet.

Machen Sie mit! Unter www.neubrandenburg.de finden Sie ab 28. Dezember die Umfrage und können sich direkt beteiligen.

Auswertung

Online-Umfrage unter Vier-Tore-Städtern zur Vier-Tore-Stadt (aktualisiert)

Unsere Stadt ist unsere Marke. Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg erarbeitet gegenwärtig auf der Grundlage ihres Leitbildes ein Konzept für das zukünftige Stadtmarketing. Dabei ist die Meinung der Neubrandenburgerinnen und Neubrandenburger gefragt. Wofür steht Neubrandenburg? Was ist typisch? Welche Bedeutung hat die Stadt für jeden von uns persönlich?

Bedingt durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus können wir keine öffentliche Veranstaltung durchführen. Die Vier-Tore-Städter haben stattdessen die Möglichkeit, über ein Online-Beteiligungstool ihre Meinungen und Ideen einzubringen.

Online-Befragung zum Stadtmarketing Neubrandenburg
Ihre Meinung ist gefragt – machen Sie mit!
Vom 14. September bis 11. Oktober 2020 (aktualisiert)

Zur Erarbeitung des Stadtmarketing-Konzeptes, wurde das externe Büro die raumplaner beauftragt. Die Marketing-Experten interessiert, was die Stadt für aktuelle und potentielle Bewohner/innen, Gewerbetreibende, Investor/inn/en, Kulturschaffende oder Tourist/inn/en auszeichnet und attraktiv macht.

Die Umfragenden freuen sich, wenn die Vier-Tore-Städter die Gelegenheit nutzen, um an der Online-Befragung teilzunehmen. Der Fragebogen ist vom 14. September bis 11. Oktober freigeschaltet. Auf der Homepage www.neubrandenburg.de finden Sie den Link zur Online-Befragung sowie weitere Informationen.

Vier-Tore-Stadt hat einen Citymanager

Foto: Ringfoto Stöhr

Michael Schröder ist seit gestern der neue Citymanager, der die Händler und Gewerbetreibenden in der Innenstadt unterstützt. „Ich freue mich, dass wir das Citymanagement mit kommunalen Mitteln unterstützen und einen erfahrenen Fachmann für diese Aufgabe gefunden haben. Für die Vier-Tore-Stadt hat die Stärkung der Innenstadt als attraktives Erlebnis-, Einkaufs- und Kulturzentrum oberste Priorität“, betonte Oberbürgermeister Silvio Witt. Michael Schröder ist Geschäftsführer der Agentur Canvass und Geschäftsstellenleiter der Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt.

Der neue City-Manager startet zu keiner leichten Zeit. Zunächst wird seine Aufgabe sein, die Händler in der Innenstadt nach der Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus über deren Möglichkeiten und Pflichten zu informieren. Langfristig steht neben der aktiven Kommunikation und Netzwerkarbeit aber auch die strategisch konzeptionelle Arbeit im Fokus.

Der City-Manager gehört zum Team des städtischen Sanierungsträgers KEG – kommunale Entwicklungsgesellschaft mbH. Das City-Management wird durch Städtebaufördermittel finanziert.

Kampagne zur branchenübergreifenden Fachkräftegewinnung für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Die Mecklenburgische Seenplatte bietet eine einmalige Naturlandschaft und ist als Tourismusregion in Deutschland und darüber hinaus bekannt und beliebt. Der hiesige Landkreis ist aber nicht nur ein begehrtes Urlaubsdomizil,  sondern auch lohnenswert, um diese Region als Lebensmittelpunkt zu wählen. Insbesondere da lokale Unternehmen zunehmend händeringend Fachkräfte benötigen und sich diese Arbeitsmarktlage deutlich von früheren Zeiten unterscheidet.

Die kürzlich gestartete Regionalmarketingkampagne „Abenteuerland Seenplatte“ für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte greift dieses Ziel der Fachkräftebindung innerhalb der Region und der Fachkräftegewinnung außerhalb der Region auf. Zumal übervölkerte und überteuerte Metropolen zunehmend das Bewusstsein für Wohnorte wecken, wo sich Leben und Arbeiten sowie Beruf und Familie besser vereinbaren lassen. Immer mehr Menschen entdecken unseren Landkreis für sich, bereichern ihn mit ihren Ideen, Projekten und mit ihrem Engagement. Ob Rückkehrer, Zugezogene oder Einheimische – sie alle eint dabei der Wille zu einem zufriedenstellenden Leben in und mit der Natur und den damit verbundenen Möglichkeiten.

„Mit der Kampagne  wollen wir auf die Region als Wohn- und Arbeitsort aufmerksam machen und branchenübergreifend Fachkräfte für den Landkreis gewinnen.“ erläutert  Heiko Kärger, Landrat und Vorsitzender des Regionalen Planungsverbandes des Landkreises Mecklenburgische. Auftraggeber ist der Regionale Planungsverband Mecklenburgische Seenplatte, welcher vom Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern im Mai 2018 GRW-Regionalbudget-Mittel in Höhe von 144.000 Euro übertragen bekam. Das Vorhaben wurde zusätzlich mit 20% Eigenmitteln des Regionalen Planungsverbandes kofinanziert.

Im Wettbewerb um die Regionalmarketingkampagne überzeugte die in Neubrandenburg ansässige 13° Crossmedia Agentur, nachdem eine deutschlandweite öffentliche Ausschreibung Anfang des Jahres erfolgte. Die Kampagne „Abenteuerland Seenplatte“ ist jung, innovativ, zielgruppengerecht und findet als Webserie auf den Social-Media-Kanälen wie Youtube, Instagramm und Facebook statt. Dass die 13° Crossmedia Agentur in Neubrandenburg sitzt und daher selbst aus der Seenplatte kommt, macht das Konzept umso authentischer.

Die Kampagnenlaufzeit erstreckt sich über knapp anderthalb Jahre von September 2019 bis Januar 2021. In diesem Zeitraum werden 29 Kurzfilme gedreht und über die neue Homepage www.abenteuerland-seenplatte.de sowie über die sozialen Medien im 14tägigen Turnus immer freitags um 18 Uhr veröffentlicht. Das Team der 13° Crossmedia Agentur bereist den Landkreis und fängt medien- und zielgruppenwirksam Szenen ein. In den Spots werden Menschen porträtiert, die sich im Laufe ihres beruflichen Werdegangs bewusst für die Mecklenburgische Seenplatte entschieden haben. Die Menschen kommen in den Filmen selbst zu Wort und erzählen, warum sie hier leben und dieser Ort ihr persönliches „Abenteuerland“ ist.

In der ersten Episode wird die Bootsbauerin Christin Hacker aus Malchin vorgestellt. 2015 machte sie sich hier erfolgreich selbständig und kann heute mit Stolz berichten, dass deutschlandweit Bootsbesitzer zu ihren Kunden zählen. Der Spot wurde vor 3 Wochen auf Youtube veröffentlicht und bereits von über 1.500 Personen angeschaut.

„Unsere Folgen sind fünf bis acht Minuten lang. Jeder Spot wird in einem anderen Stil umgesetzt, da es unterschiedliche Geschichten und unterschiedliche Menschen wiederspiegelt.“ so Martin Horst, Inhaber der 13° Crossmedia Agentur.

Die Kampagne ist abrufbar unter:

Homepage: www.abendteuerland-seenplatte.de
Youtube: Abenteuerland Seenplatte
Instagram: @abendteuerland_mse
Facebook: @abenteuerland.seenplatte