Zeugen nach Diebstahl einer Rüttelplatte gesucht

In der Nachtstunden vom 30.03.2021 zum 31.03.2021 kam es im Industriegelände in Malchin zu einem Diebstahl einer 500 kg-schweren Rüttelplatte.

Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich bislang unbekannte Täter widerrechtlich Zugang zu dem Gelände der geschädigten Firma und entwendeten eine Rüttelplatte des Herstellers Amman vom Typ APH50/75. Der Schaden wird derzeit mit 8500 EUR beziffert.

Die Ermittlungen wegen Diebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Malchin aufgenommen. Es werden Zeugen gesucht. Wer in der Tatnacht im Industrieglände auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen hat oder andere sachdienliche Hinweise zum Diebstahl oder zum Verbleib der Rüttelplatte geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Malchin unter 03994-231 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Allgemeinverfügung für Malchiner See tritt in Kraft

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat heute die Allgemeinverfügung zum Befahren des Malchiner Sees bekannt gemacht. Sie tritt am 19. März 2021 in Kraft.

Bisher gab es für den See keine Allgemeinverfügung, sondern jeweils Einzelgenehmigungen. Nun sind die Regeln für alle verbindlich festgelegt. Sie gelten für beide Anlieger-Landkreise des Malchiner Sees, also auch im Landkreis Rostock.

Grundsätzlich ändern sich jedoch die Bedingungen für das Befahren des Sees nicht. Denn nach wie vor dürfen kleine Boote mit Elektro- und Verbrennungsmotor, die Sport- und Erholungszwecken dienen, auf dem See fahren. Auch Fahrzeuge, die der Gewässerunterhaltung und der Gewässeraufsicht dienen, können weiterhin mit Elektro- und Verbrennungsmotor fahren.

Eindeutig nicht gestattet bleiben Tauch- und Flugboote, Luftkissenfahrzeuge, Boote mit Propellerantrieb Jetbikes, Jetskis und Ähnliches. Wasserski, Drachenfliegen, Fallschirmgleiten oder ferngelenkte Kleinfahrzeuge wird es auch jetzt nicht auf dem Malchiner See geben. Wer eine gewerbliche Fahrgastschifffahrt, oder gewerbliche Bootsvermietung betreibt, braucht dafür eine wasserrechtliche und wasserverkehrsrechtliche Genehmigung von der Wasserbehörde des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte. Dort müssen also entsprechende Anträge gestellt werden.

Das betrifft auch Veranstaltungen, bei denen motorbetriebene Wasserfahrzeuge zum Einsatz kommen sollen. Die Allgemeinverfügung enthält im Einzelnen weitere Vorschriften, was beispielsweise die Motoren und die Höchstgeschwindigkeit betrifft. Außerdem sind Festlegungen zum Natur- und Gewässerschutz darin festgehalten.

Auf der Internetseite www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de ist die Allgemeinverfügung unter Bekanntmachungen im vollen Wortlaut veröffentlicht. Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern hatte bekanntlich die Zuständigkeit zum Erlass einer Allgemeinverfügung dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte übertragen.

43-Jähriger Mann fährt auf seinem Grundstück mit einem Quad und verletzt sich schwer

Am Sonnabend, 30.01.2021, um 11:55 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Ortslage Axelshof, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, mit einem beteiligten Krad gemeldet. Der Motorradfahrer soll gegen einen Baum gefahren sein.

Vor Ort stellte sich der Sachstand wie folgt dar: Ein 43-jähriger Quadfahrer fuhr mit seinem Quad auf seinem umfriedeten Grundstück. Als Sozius fuhr ein 25-jähriger Bekannter aus dem Ort mit. Beide fuhren durch den Schnee im Garten und dabei gegen den Maschendrahtzaun und ein Gebüsch. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Sein Sozius erlitt leichte Verletzungen.

Der 43-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung ins Klinikum Neubrandenburg und der Sozius ins Krankenhaus Malchin gebracht. Am Fahrzeug selbst entstand kein Sachschaden. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde gegen den Fahrer des Quads eingeleitet.

Zwei Schwerverletzte nach Straßenbaumkollision auf der B 104

Am Freitag in den späten Abendstunden, 08.01.2021, befuhr ein 35-jähriger, polnischer Fahrzeugführer mit seinem BMW 320 die B 104 in Richtung Malchin.

Wenige hundert Meter vor der Ortschaft kam der Fahrzeugführer gegen 23:25 Uhr auf gerader Strecke nach derzeitigem Ermittlungsstand aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die Witterungsverhältnisse nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einen Straßenbaum.

Der Fahrzeugführer sowie sein 51-jähriger, ebenfalls polnischer Beifahrer wurden schwer verletzt in das Klinikum Neubrandenburg gebracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 10.000 Euro beziffert.

Sachbeschädigung an zehn Pkw in Malchin

Am Sonntagvormittag, 03.01.2021, gegen 09:30 Uhr wurden die Polizeibeamten des Polizeireviers Malchin durch einen Bürgerhinweis auf mehrere beschädigte Pkw im Bereich der Schulstraße in Malchin aufmerksam.

Es wurde festgestellt, dass bei insgesamt zehn Pkw in der Zeit vom 30.12.2020 bis zum Sonntagmorgen jeweils ein Reifen auf unbekannte Weise beschädigt wurde, sodass den Reifen die Luft entwich. Der Gesamtschaden wird auf 1000 EUR geschätzt. Nach Zeugenaussagen könnte der Tatzeitraum in der letzten Nacht liegen. Gegen den unbekannten Täter wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier in Malchin unter der Telefonnummer 03994 2310, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Sollten Sie an ihrem Pkw ebenfalls Beschädigungen feststellen, melden Sie sich bitte im Polizeirevier Malchin unter der genannten Telefonnummer.

Einbruch in einen Elektrogroßhandel Malchin

Am Sonnabendvormittag, 02.01.2021, gegen 09:55 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass in der Straße „Am Strauchwerder“ in Malchin in den dortigen Elektrogroßhandel eingebrochen wurde.

Unbekannte Täter drangen gegen 04:00 Uhr gewaltsam in den Elektrogroßhandel ein und entwendeten aus diesem eine größere Menge von Elektrokabel im Wert von ca. 4.000 EUR. Anschließend flüchteten die Täter vom Tatort.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Zeugen, welche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Vollsperrungen nach Verkehrsunfällen

Am Dienstagmorgen, 29.12.2020, ereigneten sich im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zwei glättebedingte Verkehrsunfälle, die Vollsperrungen von Bundesstraßen zur Folge hatten.

Gegen 05:00 Uhr ist es auf der B 198 nahe Canzow zu einem Verkehrsunfall mit einem beteiligten LKW gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 37-jährige ukrainische Fahrzeugführer eines LKW samt Anhängers die B 198 zwischen Hinrichshagen und Canzow, als er im Kurvenbereich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit bei vorhandener Straßenglätte nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der LKW kam auf dem Dach liegend neben der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrzeugführer wurde durch den Verkehrsunfall nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 85.000 EUR.

Die Bergung des Fahrzeuggespanns dauerte von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr an, weshalb die B 198 auf Höhe der Unfallstelle mehrere Stunden voll gesperrt war. Die Vollsperrung musste auch im Anschluss an die Bergung aufrechterhalten werden, da die Fahrbahn durch eine angeforderte Spezialfirma gereinigt werden musste.

Ein weiterer Unfall mit einem alleinbeteiligten LKW samt Anhänger ereignete sich auf der B 104 zwischen Stavenhagen und Malchin. Bereits gegen 03:00 Uhr des 29.12.2020 kam der 29-jährige deutsche Fahrzeugführer einer Sattelzugmaschine von der Fahrbahn ab. Nach bisherigen Erkenntnissen ist auch im hiesigen Fall unangepasste Geschwindigkeit bei herrschender Straßenglätte ursächlich dafür, dass das Fahrzeuggespann im Straßengraben zum Liegen kam. Glücklicherweise blieb der Fahrzeugführer unverletzt. Der Schaden wird auf 16.000 EUR geschätzt. Die B 104 wurde während der Bergung von 12:15 Uhr bis 15:30 Uhr voll gesperrt.