43-Jähriger Mann fährt auf seinem Grundstück mit einem Quad und verletzt sich schwer

Am Sonnabend, 30.01.2021, um 11:55 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Ortslage Axelshof, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, mit einem beteiligten Krad gemeldet. Der Motorradfahrer soll gegen einen Baum gefahren sein.

Vor Ort stellte sich der Sachstand wie folgt dar: Ein 43-jähriger Quadfahrer fuhr mit seinem Quad auf seinem umfriedeten Grundstück. Als Sozius fuhr ein 25-jähriger Bekannter aus dem Ort mit. Beide fuhren durch den Schnee im Garten und dabei gegen den Maschendrahtzaun und ein Gebüsch. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Sein Sozius erlitt leichte Verletzungen.

Der 43-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung ins Klinikum Neubrandenburg und der Sozius ins Krankenhaus Malchin gebracht. Am Fahrzeug selbst entstand kein Sachschaden. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde gegen den Fahrer des Quads eingeleitet.

Zwei Schwerverletzte nach Straßenbaumkollision auf der B 104

Am Freitag in den späten Abendstunden, 08.01.2021, befuhr ein 35-jähriger, polnischer Fahrzeugführer mit seinem BMW 320 die B 104 in Richtung Malchin.

Wenige hundert Meter vor der Ortschaft kam der Fahrzeugführer gegen 23:25 Uhr auf gerader Strecke nach derzeitigem Ermittlungsstand aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die Witterungsverhältnisse nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einen Straßenbaum.

Der Fahrzeugführer sowie sein 51-jähriger, ebenfalls polnischer Beifahrer wurden schwer verletzt in das Klinikum Neubrandenburg gebracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 10.000 Euro beziffert.

Sachbeschädigung an zehn Pkw in Malchin

Am Sonntagvormittag, 03.01.2021, gegen 09:30 Uhr wurden die Polizeibeamten des Polizeireviers Malchin durch einen Bürgerhinweis auf mehrere beschädigte Pkw im Bereich der Schulstraße in Malchin aufmerksam.

Es wurde festgestellt, dass bei insgesamt zehn Pkw in der Zeit vom 30.12.2020 bis zum Sonntagmorgen jeweils ein Reifen auf unbekannte Weise beschädigt wurde, sodass den Reifen die Luft entwich. Der Gesamtschaden wird auf 1000 EUR geschätzt. Nach Zeugenaussagen könnte der Tatzeitraum in der letzten Nacht liegen. Gegen den unbekannten Täter wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier in Malchin unter der Telefonnummer 03994 2310, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Sollten Sie an ihrem Pkw ebenfalls Beschädigungen feststellen, melden Sie sich bitte im Polizeirevier Malchin unter der genannten Telefonnummer.

Einbruch in einen Elektrogroßhandel Malchin

Am Sonnabendvormittag, 02.01.2021, gegen 09:55 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass in der Straße „Am Strauchwerder“ in Malchin in den dortigen Elektrogroßhandel eingebrochen wurde.

Unbekannte Täter drangen gegen 04:00 Uhr gewaltsam in den Elektrogroßhandel ein und entwendeten aus diesem eine größere Menge von Elektrokabel im Wert von ca. 4.000 EUR. Anschließend flüchteten die Täter vom Tatort.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Zeugen, welche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Vollsperrungen nach Verkehrsunfällen

Am Dienstagmorgen, 29.12.2020, ereigneten sich im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zwei glättebedingte Verkehrsunfälle, die Vollsperrungen von Bundesstraßen zur Folge hatten.

Gegen 05:00 Uhr ist es auf der B 198 nahe Canzow zu einem Verkehrsunfall mit einem beteiligten LKW gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 37-jährige ukrainische Fahrzeugführer eines LKW samt Anhängers die B 198 zwischen Hinrichshagen und Canzow, als er im Kurvenbereich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit bei vorhandener Straßenglätte nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der LKW kam auf dem Dach liegend neben der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrzeugführer wurde durch den Verkehrsunfall nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 85.000 EUR.

Die Bergung des Fahrzeuggespanns dauerte von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr an, weshalb die B 198 auf Höhe der Unfallstelle mehrere Stunden voll gesperrt war. Die Vollsperrung musste auch im Anschluss an die Bergung aufrechterhalten werden, da die Fahrbahn durch eine angeforderte Spezialfirma gereinigt werden musste.

Ein weiterer Unfall mit einem alleinbeteiligten LKW samt Anhänger ereignete sich auf der B 104 zwischen Stavenhagen und Malchin. Bereits gegen 03:00 Uhr des 29.12.2020 kam der 29-jährige deutsche Fahrzeugführer einer Sattelzugmaschine von der Fahrbahn ab. Nach bisherigen Erkenntnissen ist auch im hiesigen Fall unangepasste Geschwindigkeit bei herrschender Straßenglätte ursächlich dafür, dass das Fahrzeuggespann im Straßengraben zum Liegen kam. Glücklicherweise blieb der Fahrzeugführer unverletzt. Der Schaden wird auf 16.000 EUR geschätzt. Die B 104 wurde während der Bergung von 12:15 Uhr bis 15:30 Uhr voll gesperrt.

Zahlreiche Bootshäuser und Bootsschuppen angegriffen

Im Verlauf der vergangenen Weihnachtstage kam es im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zu mehreren Einbrüchen in Bootshäuser und Bootsschuppen.

In der Zeit vom 23.12.2020, 13:30 Uhr, bis 25.12.2020, 14:00 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu sechs Bootshäusern am Ortsrand von Seedorf am Malchiner See, nachdem sie widerrechtlich auf das umfriedete Gelände der Anlage gelangten. Die angegriffenen Bootshäuser wurden in der weiteren Folge durch die unbekannten Täter durchsucht. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden keine Gegenstände aus den Bootshäusern entwendet. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf 1000 EUR geschätzt.

Ebenfalls in der Zeit vom 23.12.2020 bis 25.12.2020 gelangten bislang unbekannte Täter in einen Bootsschuppen am Kummerower See in Verchen und entwendeten verschiedene Angelutensilien, wodurch ein Schaden in Höhe von ca. 500 EUR entstanden ist.

Zudem wurden der Polizei Röbel am 25.12.2020 mehrere Aufbrüche in eine Bootsschuppenanlage bekannt. Nach bisherigen Erkenntnissen öffneten bislang unbekannte Täter am Sumpfsee in Vietzen auf gewaltsame Weise zehn Bootsschuppen. In nahezu allen Bootsschuppen wurden Räumlichkeiten oder gelagerte Boote durchsucht. Entwendet wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand nichts. Der Gesamtschaden wird auf ca. 1500 EUR geschätzt.

Am Montag wurden der Polizei Malchin weitere Angriffe auf Bootsschuppen gemeldet. In der Zeit vom 26.12.2020, 18:00 Uhr bis 28.12.2020, 09:00 Uhr griffen bislang unbekannte Täter 14 Bootsschuppen in Salem am Kummerower See an. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden acht Bootsschuppen auf gewaltsame Weise geöffnet und in der weiteren Folge durchsucht. Bei den übrigen sechs Bootsschuppen blieb es beim Versuch des Eindringens durch unbekannte Täter. Ein Großteil der Geschädigten wird nun durch die Malchiner Polizei verständigt. Daher ist der Stehlschaden noch nicht in Gänze bekannt. Der Sachschaden wird zunächst auf ca. 500 EUR geschätzt.

An den Tatorten erfolgte eine Spurensuche und -sicherung. Die weiteren Ermittlungen werden in den jeweiligen Kriminalkommissariatsaußenstellen Malchin, Demmin und Röbel geführt. Zeugen, die Angaben zu den Einbrüchen machen können, werden gebeten, sich bei der zuständigen Polizei oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Tiefkühlkost in Wert von 800 EUR entwendet

In der Zeit vom 07.12.2020, 11:30 Uhr bis 08.12.2020, 07:30 Uhr wurde in Reinberg eine große Menge Tiefkühlkost gestohlen. Bislang unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein Gebäude ein und entwendeten 120 tiefgefrorene Forellen, 2 tiefgefrorene Broiler und 6 kg Wildschweinschinken im Wert von rund 800 EUR. Außerdem wurden Fleischermesser und Taschenlampen entwendet. Der Gesamtschaden wird auf ca. 1000 EUR geschätzt.

Die Kriminalkommissariatsaußenstelle Malchin führt die weiteren Ermittlungen zu dem Diebstahl. Zeugen, die zur angegebenen Tatzeit in Reinberg auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben, Angaben zum entwendeten Diebesgut machen oder andere sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Malchin unter 03994 231 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.