Amt Malchiner Land: Gemeinsam durch die Corona-Krise

Amtsvorsteher Willi Voß und Bürgermeister Axel Müller wenden sich an die Einwohner des Amtes Malchiner Land.

Die Corona- Krise beherrscht unseren Alltag.

Jeden Tag hören wir mit Sorge die stark steigenden Zahlen der Infizierten. Viele einschneidende Maßnahmen wurden von Bund, Ländern und Kommunen ergriffen, um die starke Verbreitung des Virus einzudämmen.

Sicher müssen wir derzeit viele lieb gewordene Freiheiten und Tugenden aufgeben, aber wir schützen dadurch Leben. Wir schützen unser eigenes Leben, aber auch das Leben unserer Eltern, unserer Familienangehörigen, unserer Freunde und Bekannten, unserer Nachbarn – Und das Leben hat oberste Priorität.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Bereitschaft, diese einschneidenden Maßnahmen zu unterstützen. Wir sehen jeden Tag, mit welch überwältigender Disziplin sich die große Mehrheit der Bevölkerung an die jetzigen Verhaltensmaßstäbe hält.
Unsere Verwaltung hat sich sehr frühzeitig auf die gegebenen Umstände eingestellt; wir arbeiten im Schichtsystem im Rathaus und ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verrichtet von zuhause die Arbeit. Wir sind also auch weiter für Sie da. Rufen Sie uns unter den bekannten Kontaktdaten an oder schicken Sie uns eine E- Mail! Dann kümmern wir uns auch weiterhin um Ihre Fragen und Anliegen.

Die Schulen und Kitas wurden bis zum 19.04.2020 geschlossen. Dies fordert den Eltern jeden Tag viel ab. Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, fällt unter den gegebenen Umständen noch schwerer als üblich. Hochachtung und ein großes Dankeschön an die vielen jungen Familien, die dies derzeit leisten!

Trotz des derzeit bestehenden Gebotes des Abstandhaltens sollten wir aber unseren Gemeinschaftssinn nicht vergessen. Denken wir gemeinsam auch an unsere älteren Einwohnerinnen und Einwohner und an Menschen, die aufgrund von Vorerkrankungen, zu den Risikogruppen gehören, für die eine Infektion mit dem Corona- Virus besonders gefährlich ist!

Wenn Sie helfen möchten und für diese hilfebedürftigen Personen z.B. Einkäufe verrichten würden oder wenn Sie selbst Hilfe und Unterstützung benötigen, dann melden Sie sich bei uns unter 03994 640111 oder stadtinfo@malchin.de. Wir werden diese Hilfeleistungen für Sie dann gern koordinieren!

Nunmehr mussten auch viele Geschäfte, Cafés, Restaurants, Dienstleistungseinrichtungen etc. schließen. Der Bund und auch unser Land haben eine Vielzahl von Soforthilfen angekündigt.

Einbruch in das Pfarrhaus in Malchin

Am 21.03.2020 gegen 23:30 Uhr ist es in der Schweriner Straße in Malchin zu einem Einbruch in ein bewohntes Pfarrhaus gekommen.

Nach bisherigem Kenntnisstand haben bislang unbekannte Täter eine ca. 2m hohe Mauer überwunden und sich so Zutritt auf das umfriedete Kirchengrundstück verschafft. Im Anschluss ist es den Tätern gelungen, ein Fenster zu den Büroräumen des Pfarrhauses gewaltsam zu öffnen. Beim Öffnen des Fensters verursachten die Täter allerdings laute Geräusche, sodass die Frau des Pfarrers auf den Einbruch aufmerksam wurde. Nachdem sie ihren Mann geweckt und ihm von den Geräuschen berichtet hatte, begaben sich die Eheleute in das Erdgeschoss, um nachzusehen. Hierbei stellten sie ein geöffnetes Bürofenster fest und informierten umgehend die Polizei. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen wurde nichts aus dem Büro entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 EUR geschätzt.

Im Rahmen der sofortigen Fahndung durch die Beamten des Polizeireviers Malchin konnten keine Tatverdächtigen angetroffen werden. Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Malchin aufgenommen.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die in der Zeit vom 21.03.2020, 22:30 Uhr, bis 21.03.2020, 23:45 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

In das Malchiner Pfarrhaus ist es bereits im Februar zu einem Einbruch gekommen. Die Polizei prüft derzeit, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten sowie weiterer Einbrüche in Pfarrhäuser gibt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Fischereischeinprüfung in Malchin

Gemäß Verordnung über die Fischereischeinprüfung des Landes Mecklenburg-Vorpommern findet die nächste Fischereischeinprüfung in Malchin am Dienstag, den 24. März 2020, um 15:00 Uhr im Rathaussaal Malchin, Am Markt 1, 17139 Malchin statt.

Das Anmeldeformular zur Fischereischeinprüfung kann auf der Webseite Amt Malchin am Kummerower See heruntergeladen werden. Anmeldungen können bis zum 13. März 2019 bei der Stadt Malchin, Am Markt 1, 17139 Malchin eingereicht oder persönlich im Bürgeramt, Herr Neuendorf/Herrn Jähnke, abgegeben werden. Alternativ kann die Übersendung des Anmeldeformulars auch per E-Mail an neuendorf@malchin.de oder jaehnke@malchin.de erfolgen.

Gemäß Kostenverordnung für Amtshandlungen werden für die Teilnahme an der Fischereischeinprüfung und Erteilung eines Zeugnisses oder eines Bescheides über das Nichtbestehen Verwaltungsgebühren in Höhe von 15,00 € für Teilnehmer unter 18 Jahren und 25,00 € für Teilnehmer über 18 Jahre erhoben. Die Verwaltungsgebühr (Prüfungsgebühr) wird am Prüfungstag in bar fällig.

Die Vorbereitung auf die Fischereischeinprüfung ist sowohl durch den Besuch eines Lehrganges, als auch durch die Aneignung des Wissens im Selbststudium (autodidaktisch) möglich. Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Fischereischeinprüfung bietet u. a. Herr P. Schumacher in Malchin an. Die vorgesehenen Termine belaufen sich auf den 14. und 15.03.2020 sowie den 21. und 22.03.2020. Eine Gebühr von ca. 50,00 € ist insgesamt zu entrichten. Weitere Absprachen können gerne mit Herrn Schumacher getätigt werden unter Tel. 01723139298.

Verkehrsunfall zwischen Krummsee und Sülten – stark beschädigter PKW Hyundai herrenlos

Am Donnerstag, 20.02.2020, ging gegen 19:30 Uhr in der Einsatzleitstelle Neubrandenburg eine Mitteilung ein, dass sich ein PKW zwischen den Ortschaften Krummsee und Sülten rechtsseitig auf dem Acker befindet. Dieser soll sehr stark beschädigt sein, Personen wurden in dem Fahrzeug und umliegenden Bereich nicht festgestellt.

Die Beamten des Polizeireviers Malchin und Waren konnten an der Unfallstelle einen PKW Hyundai i10 feststellen. Der Spurenlage nach kam das alleinbeteiligte Fahrzeug von der Fahrbahn ab, touchierte zwei Straßenbäume, überschlug sich mehrfach und kam schließlich auf der Seite liegend zum Stillstand. Der Fahrzeugführer und eventuell weitere Insassen flüchteten von der Unfallstelle.

Nach ersten Einschätzungen entstand an dem PKW ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgrund des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Zeugen werden gebeten, ihre sachdienlichen Hinweise dem Polizeirevier Malchin unter der Rufnummer 03994 2310, der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jeder beliebigen Polizeidienststelle mitzuteilen.

Diebstahl von 18 Sätzen Kompletträdern in Malchin

In der Zeit vom 15.02.2020, 17:00 Uhr bis 17.02.2020, 07:15 Uhr ist es in der Straße Mühlenfeld in Malchin zu einem Diebstahl einer hohen Anzahl an Kompletträdern aus zwei Reifencontainer gekommen.

Nach jetzigem Ermittlungsstand verschafften sich unbekannte Täter widerrechtlich Zugang auf das Gelände einer Kfz-Werkstatt, indem sie die Umfriedung beschädigten. Anschließend öffneten die Täter gewaltsam zwei Reifencontainer und entwendeten 18 Sätze Kompletträder, größtenteils mit Alufelgen. Bei dem Diebesgut handelt es sich um gebrauchte, eingelagerte Reifen von Kunden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 8.000EUR.

Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Malchin aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224. Hinweise können auch im Internet unter www.polizei.mvnet.de gegeben werden.

Bewaffneter Mann überfällt Änderungsschneiderei in Malchin

Ein bewaffneter, etwa 35-jähriger Mann betrat am Montag gegen 17:30 Uhr den Laden einer vietnamesischen Schneiderin in der Malchiner Steinstraße. Er forderte unter Vorhalt eines pistolenähnlichen Gegenstandes die Herausgabe von Bargeld und flüchtete schließlich mit einem geringen 2-stelligen Bargeldbetrag.

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei führte nicht zur Ergreifung des Täters. Der Räuber soll etwa 180 cm groß und mit einer schwarzen Jacke sowie einer grauen Mütze bekleidet gewesen sein.

Zeugen werden gebeten, sich bei ihrer nächsten Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Landespolizei M-V zu melden.

Plötzlich hoher Blutdruck: Ein Fall für den Notarzt?

Diese Situation kennen viele Menschen: Nach einem aufregenden Ereignis oder mitten in der Nacht fühlt man sich unwohl, macht sich Sorgen und misst seinen Blutdruck. Was tun, wenn hierbei extrem hohe Blutdruckwerte gemessen werden? Muss ich ins Krankenhaus oder reguliert sich das von allein? Das sorgt oft für Unsicherheit.

Von einem hypertensiven Notfall spricht man bei ausgeprägt exzessiv erhöhten Werten und akuten Schäden innerer Organe. Davon abgrenzen muss man die hypertensive Krise mit deutlich erhöhtem Blutdruck, aber ohne Organschäden. Wie sich die beiden Situationen voneinander unterscheiden, zum Teil jedoch auch überschneiden, wie Sie dies selbst erkennen und was Sie vorbeugend gegen gefährlich erhöhte Blutdruckwerte tun können, wird Thema sein im Rahmen eines 45-minütigen Vortrages von Dr. med. Christian Keuneke, Bluthochdruckspezialist und Kardiologe, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 4, am 19. Februar 2020 um 15:30 Uhr in der Cafeteria des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums in Malchin.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, für Kaffee und Getränke ist gesorgt. Um Anmeldung wird gebeten, Telefon: 03994 641-3251, E-Mail: in4@dbknb.de.