Wildunfall mit einem verletzten Kradfahrer

Am Sonntagabend, 01.08.2021, gegen 22:00 Uhr ereignete sich auf der L 281 zwischen den Ortschaften Friedland und Heinrichswalde eine Verkehrsunfall.

Der 17-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades vom Typ Honda befuhr die L 281 in Richtung Heinrichswalde. Plötzlich wechselte ein Reh die Straßenseite. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Krad und dem Reh, in dessen Folge der Kradfahrer stürzte. Dabei zog er sich Verletzungen zu, die im Klinikum Neubrandenburg ambulant behandelt werden mussten.

Es entstand Sachschaden von ca. 2000,- Euro. Das Reh flüchtete vom Unfallort und verschwand in der Dunkelheit.

Flüchtender verursacht Verkehrsunfall mit zwei Funkstreifenwagen

In der Nacht zu Montag, vom 04.07.2021 zum 05.07.2021, kam es zwischen den Ortslagen Woldegk und Friedland zu einer rasanten Verfolgungsfahrt zwischen mehreren Polizeifahrzeugen und einem flüchtenden Pkw.

Ausgangslage war der Versuch einer Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeirevieres Friedland das Fahrzeug in der Ortslage Woldegk einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der 52-jährige deutsche Fahrer eines Land Rover ignorierte jegliche Anhaltesignale sowie das eingeschaltete Blaulicht und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Hierbei fuhr er außerhalb der Ortschaften Geschwindigkeiten von bis zu 170 km/h und innerhalb der Ortschaften bis zu 100 km/h.

Es begann eine Verfolgungsfahrt entlang der L 281 bis zum Ortseingang Friedland, wo der Fahrer einer aufgebauten Straßensperre entging, indem er einen naheliegenden Acker befuhr und seine Fahrt anschließend wieder in Richtung Woldegk fortsetzte. Hierbei befuhr er immer wieder Ackerflächen entlang der L 281, um den Anhalteversuchen der Beamten zu entgehen.

Kurz vor der Ortslage Holzendorf gelang es einem Streifenwagen, sich vor das Fahrzeug zu setzten und dieses auszubremsen. Der Fahrer des Land Rovers versuchte sich wieder zu entziehen und fuhr in der weiteren Folge in die Seite des vor ihm haltenden Streifenwagens. Anschließend setzte er zurück und stieß auch dabei gegen den hinter ihm stehenden Funkstreifenwagen. Anschließend konnte der Flüchtende festgesetzt werden.

Durchgeführte Tests und Durchsuchungen des Pkw erbrachten keine Auffälligkeiten, sodass das Motiv des Täters derzeit unbekannt ist. Er wird sich nun wegen der Durchführung eines illegalen Straßenrennens, Gefährdung des Straßenverkehrs und der Sachbeschädigung an Ackerflächen verantworten müssen. Sein Führerschein wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Durch den Zusammenstoß der drei Fahrzeuge entstand ein geschätzter Schaden von ca. 5.000,- Euro. Der Schaden an den bepflanzten Ackerflächen, lässt sich derzeit nicht beziffern.

Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person auf der L 281

Am Sonntagabend, 25.04.2021, ereignete sich gegen 19:10 Uhr auf der L 281 in Höhe der Ortslage Friedrichshöh ein Verkehrsunfall, bei dem die Fahrzeugführerin eines PKW Hyundai schwer verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam die in Richtung Woldegk fahrende 65-jährige Deutsche aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Straßenbaum.

Die im Fahrzeug eingeklemmte Frau wurde durch die hinzugezogenen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Woldegk befreit und kam zur weiteren medizinischen Behandlung in das Klinikum Neubrandenburg. Der bei dem Verkehrsunfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 9.000 Euro.

Vollsperrung der L281

Im Zeitraum vom 10.12.2019 bis 13.12.2019 wird die L281 zwischen Woldegk und Friedland auf einer Länge von 2,6 km voll gesperrt. Die Tragschicht soll erneuert werden.

Die Umleitung erfolgt von Woldegk über die B 104 bis Sponholz und dann weiter die B 197 bis Friedland und zurück.