Verkehrsunfall mit drei schwerverletzten Personen

Am Freitagnachmittag, 11.12.2020, um 15:23 Uhr ereignete sich auf der L28 kurz vor Friedland ein Verkehrsunfall, bei dem die drei Insassen eines Opel Vivaro schwer verletzt wurden.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr der bisher unbekannte Fahrzeugführer mit überhöhter Geschwindigkeit die L28 in Richtung Friedland. In einer Rechtskurve kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kollidierte beinahe mit einem neben der Straße befindlichen Baum. Dabei verlor der Fahrzeugführer bei dem Ausweichmanöver die Kontrolle über das Fahrzeug, sodass sich der Opel im linken Straßengraben überschlug.

Die beiden 31-jährigen und 26-jährigen Insassen sowie die weibliche 31-jährige Insassin wurden schwerverletzt in das Klinikum Neubrandenburg gebracht. Das Fahrzeug wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt, da sich keiner der männlichen Insassen als Fahrzeugführer zu erkennen gab. Die Frau konnte als Fahrerin ausgeschlossen werden. Weiterhin besteht bei beiden Männern der Verdacht auf vorherigen Rauschmittelkonsum, sodass jeweils Blutproben entnommen wurden. Der 31-jährige ist darüber hinaus nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Führerschein des 26-jährigen Insassen wurde beschlagnahmt.

Während der polizeilichen Maßnahmen wurde die L28 zwischen Salow und Friedland zeitweilig in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Am PKW entstand Totalschaden in Höhe von 6000 EUR. Die beiden männlichen Insassen müssen sich nun unter anderem wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Spatenstich für den Ausbau der L 28 in der Ortsdurchfahrt Friedland

Am Montag (18. Mai 2020) werden Verkehrsminister Christian Pegel und der Bürgermeister der Stadt Friedland (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), Wilfried Block, feierlich den ersten Spatenstich für den Ausbau der Ortsdurchfahrt Friedland von der Kreuzung L 28 / Pleetzer Weg bis zum ausgebauten Kreisverkehr L 27 / L 273 vornehmen.

Die Fahrbahn der Ortsdurchfahrt in der Salower Straße und in der Molkereistraße soll auf einer Länge von rund 900 Metern grundhaft in Asphaltbauweise 6,50 Meter breit ausgebaut werden. Entstehen sollen außerdem ein 1,55 Meter breiter Gehweg sowie ein 0,75 Meter breiter Sicherheitsstreifen in Pflasterbauweise. Zudem werden 65 Pkw-Stellplätze längs zur Fahrbahn errichtet. Auch die Straßenentwässerung wird im Zuge dieser Baumaßnahme erneuert. Derzeit ist die mit einer Asphaltdecke überzogene Pflasterstraße uneben und wellig. Bei größeren Niederschlägen kann das Wasser nur schlecht abfließen. Auch insgesamt 14 ältere straßenbegleitende Bäume werden beseitigt.

In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte sollen dafür 18 Bäume an der Landesstraße 34 zwischen Blankensee und Watzkendorf in Form einer Allee gepflanzt werden. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt wird in vier Bauabschnitten erfolgen. Voraussichtlich im Sommer 2022 soll die Ortsdurchfahrt fertig gestellt sein.

Das Bauvorhaben ist ein Gemeinschaftsvorhaben des Landes Mecklenburg-Vorpommern, der Stadt Friedland und des Wasser- und Abwasserzweckverbands Friedland. Die Kosten für dieses Vorhaben betragen rund 4,5 Millionen Euro. Die Baustelle wird unter Vollsperrung betrieben. Eine Umleitung ist über den Schwarzen Weg und die Schwanbecker Straße vorgesehen.

PKW überschlug sich – Fahrer leicht verletzt

Auf der Landstraße L28 ereignete sich am Dienstag, 25.02.2020, gegen 02:20 Uhr ein Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Nach derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr der 21-jährige Fahrer eines PKW Typ Opel Corsa die L 28 aus Richtung Brunn kommend in Richtung Neddemin. In einer Linkskurve kurz hinter dem Abzweig nach Ganzkow kam das Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab.

In der Folge überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach im Straßengraben zum Liegen. Der deutsche Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde für weitere Untersuchungen ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Am Unfallauto entstand ein geschätzter Sachschaden von 10.000 Euro.

L 28 Ausbau der Ortsdurchfahrt Brunn

Ab dem 25.02.2019 wird die Vollsperrung in der Ortsdurchfahrt Brunn im Zuge der Durchführung der Baumaßnahme wieder aktiviert, so dass kein Durchgangsverkehr mehr möglich ist.

Die Umleitung ist ausgeschildert.

Baumaßnahme an der L28 in Brunn

Die Baumaßnahme umfasst die Ortsdurchfahrt der L 28 in der Gemeinde Brunn. Sie hat eine Länge von 1,08 km. Die Ortsdurchfahrt wird grundhaft erneuert, die Nebenanlagen neu hergestellt. Die Straßenbelecuhtung wird ebenfalls erneuert. Die Fahrbahnoberfläche wird mit Asphalt befestigt, die Gehwege mit Betongehwegplatten und Betonrechteckpflastersteinen. Zur Abführung des Oberflächenwassers ist ein Regenwasserkanal mit entsprechenden Straßeneinläufen vorgesehen. Zur Verkehrsberuhigung entsteht am Ortseingang eine bauliche Mittelinsel. Die Einmündungen der Gemeindestraßen werden richtliniengerecht hergestellt, zwei Busbuchten werden erneuert. Der Wasser- und Abwasserzweckverband Friedland wird auf Grund der Baumaßnahme eine parallel führende Trinkwasserleitung umverlegen und die Trinkwasserhausanschlüsse der anliegenden Grundstücke erneuern. Geplanter Baubeginn ist Mitte August 2018. Es sind drei Bauabschnitte vorgesehen. Bis zum Jahresende sollen zwei Bauabschnitte fertiggestellt und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Im Frühjahr 2019 erfolgt erneut eine Sperrung für den Bau des BA 3. Die Maßnahme soll im Frühjahr 2019 abgeschlossen werden. Gebaut wird unter Vollsperrung. Umleitung erfolgt über die Kreisstraße MST 37 und MST 48. Anwohnerverkehr wird während der gesamten Bauzeit gewährleistet.