Verkehrsunfall mit 200.000 Euro Schaden

Am frühen Montagnachmittag, 01.03.2021, gegen 14:20 Uhr ist es auf der L27 zu einem Verkehrsunfall mit einem Schaden von ca. 200.000 Euro gekommen.

Der Fahrer eines Ackerschleppers befuhr die L27 aus Altentreptow kommend in Richtung Loickenzin, als er einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen musste und dabei die Kontrolle über den Ackerschlepper verlor. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab, streifte zwei Straßenbäume und kam schwer beschädigt zum Stehen. Der 19-jährige deutsche Fahrzeugführer blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt.

Der Traktor ist nicht mehr fahrbereit und muss geborgen werden. Der (leere) Anhänger ist weiterhin fahrbereit. Der entstandene Schaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme musste die Fahrbahn kurzzeitig halbseitig gesperrt werden.

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen auf der L 27 zwischen Neubrandenburg und Woggersin

Bilder von der Unfallstelle (Quelle: Polizei)

Am Sonntagmittag, 28.02.2021, gegen 12:45 Uhr kam es auf der L27 zwischen Neubrandenburg und Woggersin zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 32-jährige Fahrzeugführerin eines Pkw Volvo befuhr gemeinsam mit ihrem 37-jährigen Beifahrer die L 27 aus Richtung Neubrandenburg kommen in Richtung Woggersin.

Kurz hinter einer Linkskurve verlor die Fahrzeugführerin aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Hier kollidierte der Pkw mit insgesamt 4 Straßenbäumen, überschlug sich in der weiteren Folge und kam auf dem Dach zum Liegen.

Die beiden Fahrzeuginsassen konnten sich aus eigener Kraft aus dem Pkw befreien. Die Fahrzeugführerin wurde bei dem Verkehrsunfall schwer und ihr Beifahrer leicht verletzt. Beide Personen wurden durch einen RTW zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht.

Am Pkw Volvo entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Pkw wurde nach der Unfallaufnahme durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 18000,- EUR. Die L 27 musste zur Durchführung der Unfallaufnahme sowie die anschließende Bergung des Pkw für die Dauer von 2 Stunden voll gesperrt werden.

Baumunfall auf der L 27

Am Donnerstag, 15.10.2020, gegen 14:05 Uhr ist es auf der L27 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 20-jährige deutsche Fahrzeugführer die L27 von Tützpatz kommend in Richtung Pripsleben, als er aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. In der weiteren Folge streifte das Fahrzeug zunächst einen Baum, bevor es anschließend frontal gegen einen Baum prallte.

Der 20-jährige Fahrzeugführer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien, wurde aber verletzt. Er wurde zur medizinischen Behandlung mit dem Rettungswagen in das Neubrandenburger Klinikum gebracht.

Das Unfallfahrzeug ist wirtschaftlicher Totalschaden, der auf ca. 6.000 Euro geschätzt wird.

Betrunkener fährt bei Groß Teetzleben gegen Baum

Ein 54-jähriger Mann kam mit seinem PKW VW Mittwochabend von der Fahrbahn der L 27 zwischen Groß Teetzleben und Einfahrt Thalberg ab, prallte gegen einen Straßenbaum und erlitt dabei leichte Verletzungen.

Eine ärztliche Behandlung lehnt er ab. Die aufnehmenden Polizeibeamten der Autobahnpolizei Altentreptow bemerkten schnell, dass der Fahrzeugführer unter erheblicher Alkoholeinwirkung stand.

Ein Pustetest ergab einen Wert von 2,24 Promille und zog die Blutentnahme sowie Sicherstellung des Führerscheines des Beschuldigten nach sich. Am PKW entstand Sachschaden von 2200,- EUR.

Frau verursacht unter Alkoholeinwirkung einen Verkehrsunfall und fährt in den Dorfteich

Am 05.04.2020 gegen 06:00 Uhr kam es in der Ortslage Langenfelde zu einem Verkehrsunfall. Hierbei befuhr die 22-jährige deutsche Fahrerin eines PKW VW die L27 aus Richtung Nossendorf kommend in Richtung Glewitz.

In der Ortsdurchfahrt Langenfelde, kam sie auf Grund von zu hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, überfuhr ungebremst eine Grünfläche, überschlug sich mit dem Fahrzeug und kam auf dem Dach liegend im dortigen Dorfteich zum Liegen.

Die Fahrzeugführerin und ihre 21-jährige deutsche Beifahrerin konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 EUR.

Während der Unfallaufnahme führten die aufnehmenden Polizeibeamten des Polizeirevieres einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 1,81 Promille. Gegen die Fahrzeugführerin wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet und ihr Fuhrerschein wird beschlagnahmt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der L 27

Am Freitag, 14.02.2020, gegen 15:10 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des PP Neubrandenburg ein Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der L 27 zwischen der Ortslage Tützpatz und Pripsleben gemeldet.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen fuhren die zwei beteiligten Fahrzeuge aus Richtung Tützpatz kommend in Richtung Altentreptow. Der 29-jährige Fahrer eines Chevrolet überholte den vor ihm fahrenden PKW Skoda. Aus bisher unbekannter Ursache kam der Chevrolet nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte den Skoda und fuhr dann gegen einen Straßenbaum. Durch den starken Aufprall gegen den Baum schleuderte der PKW zurück auf die Fahrbahn und erfasste erneut den PKW Skoda. Danach stieß der Chevrolet nochmals gegen einen Straßenbaum und kam quer auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Im PKW Skoda befanden sich der 34-jährige Fahrer, die 34-jährige Beifahrerin und der 6-jährige Junge. Die Insassen des PKW wurden leicht verletzt und kamen zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus Demmin. Der 29-jährige Fahrer wurde schwer verletzt und wurde ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Der Sachschaden beträgt ca. 20.000 Euro. Die beteiligten Personen am Unfall sind Deutsche. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Verkehrsunfall mit einer schwerverletzen Person auf der L 27 bei Demmin

Am Mittwoch, 15.01.2020 gegen 14:50 Uhr kam es auf der L27 zwischen den Ortschaften Buschmühl und Demmin zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 21-jährige aus dem Raum Demmin stammende Fahrzeugführer eines PKW Audi A3 die L27 aus Buschmühl kommend in Richtung Demmin.

Am Rande eines Waldstückes kam es zu einem Wildwechsel, in Folge dessen der Fahrzeugführer dem Wild nach rechts auswich und dadurch von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug überschlug sich und kam neben der Fahrbahn auf dem Dach liegend zum Stehen. Durch die am Unfallort eintreffenden Ersthelfer konnte der 21-Jährige aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Zur medizinischen Versorgung des Verunfallten kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, was eine zeitweilige Vollsperrung der L27 zur Folge hatte. Der Verunfallte wurde durch den Unfall schwer-, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt (Kopfverletzungen). Der Sachschaden an dem PKW beziffert sich auf ca. 5000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.