Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der L 27

Am Freitag, 14.02.2020, gegen 15:10 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des PP Neubrandenburg ein Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der L 27 zwischen der Ortslage Tützpatz und Pripsleben gemeldet.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen fuhren die zwei beteiligten Fahrzeuge aus Richtung Tützpatz kommend in Richtung Altentreptow. Der 29-jährige Fahrer eines Chevrolet überholte den vor ihm fahrenden PKW Skoda. Aus bisher unbekannter Ursache kam der Chevrolet nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte den Skoda und fuhr dann gegen einen Straßenbaum. Durch den starken Aufprall gegen den Baum schleuderte der PKW zurück auf die Fahrbahn und erfasste erneut den PKW Skoda. Danach stieß der Chevrolet nochmals gegen einen Straßenbaum und kam quer auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Im PKW Skoda befanden sich der 34-jährige Fahrer, die 34-jährige Beifahrerin und der 6-jährige Junge. Die Insassen des PKW wurden leicht verletzt und kamen zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus Demmin. Der 29-jährige Fahrer wurde schwer verletzt und wurde ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Der Sachschaden beträgt ca. 20.000 Euro. Die beteiligten Personen am Unfall sind Deutsche. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Verkehrsunfall mit einer schwerverletzen Person auf der L 27 bei Demmin

Am Mittwoch, 15.01.2020 gegen 14:50 Uhr kam es auf der L27 zwischen den Ortschaften Buschmühl und Demmin zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 21-jährige aus dem Raum Demmin stammende Fahrzeugführer eines PKW Audi A3 die L27 aus Buschmühl kommend in Richtung Demmin.

Am Rande eines Waldstückes kam es zu einem Wildwechsel, in Folge dessen der Fahrzeugführer dem Wild nach rechts auswich und dadurch von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug überschlug sich und kam neben der Fahrbahn auf dem Dach liegend zum Stehen. Durch die am Unfallort eintreffenden Ersthelfer konnte der 21-Jährige aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Zur medizinischen Versorgung des Verunfallten kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, was eine zeitweilige Vollsperrung der L27 zur Folge hatte. Der Verunfallte wurde durch den Unfall schwer-, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt (Kopfverletzungen). Der Sachschaden an dem PKW beziffert sich auf ca. 5000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.