Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall auf der L25 bei Neustrelitz

Am Sonnabend, 21.11.2020, gegen 17:00 Uhr kam es auf der L25 bei Neustrelitz zu einem Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten.

Der 17-jährige deutsche Fahrzeugführer und seine 16-jährige deutsche Soziusfahrerin befuhren mit einem Kleinkraftrad Yamaha die L25 aus Richtung Userin kommend in Richtung Neustrelitz. In einer Rechtskurve kam er dabei auf Grund von Wildwechsel nach links von der Fahrbahn ab und stürzte mit dem Fahrzeug in den Straßengraben.

Dabei zogen sich der Fahrzeugführer und seine Soziusfahrerin so schwer Verletzungen zu, dass sie mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden mussten. Dort wurden sie stationär aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.100,- EUR.

Achtung Rollsplit – zwei Verkehrsunfälle mit verletzten Personen auf der L25

Am Dienstagvormittag, 11.08.2020, ist es auf der L25 zu zwei Verkehrsunfällen gekommen, da zwei Fahrzeugführer beim Befahren einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren haben. Auf der betroffenen L25 ist Rollsplit verteilt, mit einem Warnhinweisschild wird darauf hingewiesen. Der Rollsplit könnte eine mögliche Unfallursache sein.

Gegen 07:05 Uhr kam ein 28-jähriger deutscher Fahrzeugführer auf der L25 bei Blankenförde in einer Kurve von der Fahrbahn ab und verunfallte. Der 28-Jährige wurde verletzt und musste mit dem Rettungswagen in das Neustrelitzer Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Zur Bergung des Fahrzeuges musste die Straße kurzzeitig gesperrt werden.

Gegen 11:00 Uhr kam eine 51-jährige Fahrzeugführerin in der Ortschaft Useriner Mühle mit ihrem Fahrzeug in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und überschlug sich in der Folge mehrfach. Die 51-Jährige wurde in ihrem Transporter eingeklemmt und musste von der Kameraden der umliegenden freiwilligen Feuerwehren befreit werden. Sie erlitt durch den Unfall so schwere Verletzungen, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in das Neubrandenburger Klinikum gebracht werden musste. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme, Bergung des Fahrzeuges und Reinigung der Fahrbahn musste die Straße bis ca. 13.00 Uhr vollgesperrt werden.