Herbstferien bei den Jungen Künsten

Schwertschwingender-Keramik-Schneider oder Photoshoppender-Grafitti-Rockstar?
Kreative Herbstferien im Haus der jungen Künste

Ob mit dem Degen, mit der Nähmaschine, mit der Sprühdose, mit der E-Gitarre oder mit einem feuchten Batzen Ton in der Hand – in den Herbstferien können sich Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 27 Jahren in der Jugendkunstschule Neubrandenburg kreativ austoben.

Im „Haus der jungen Künste“ an der Hochstraße 13 in der Neubrandenburger Oststadt werden Kurse und Projekte zu verschiedenen Themen angeboten. Den Auftakt bilden die drei Kurse „Theaterfechten“, „Graffiti – Workshop (2 Tage)“ und „Glitzer-Glotzie-Kuscheltiere nähen“, die jeweils am Montag, den 5. Oktober um 10 Uhr beginnen (der Fechtkurs findet am Einsteingymnasium statt).

Am Dienstag und Mittwoch (6./7. Oktober) finden in der Jugendkunstschule die Ehrenamtstage statt. Unter Anleitung von Ehrenamtlichen können von 9 bis 16 Uhr kostenlos „Filztiere und Handytaschen“ und einen Tag später „Makramee-Armbänder und Taschen“ gestaltet werden.

Wer gerne mit den Händen arbeitet, es aber lieber etwas erdiger mag, der findet in der „Offenen Keramikwerkstatt“ am Donnerstag, den 8. Oktober dazu Gelegenheit. Und wer seine Keramik nicht nur formen sondern auch bemalen will, dem steht dazu die Keramikmalwerkstatt am Dienstag, den 6. Oktober und am Freitag, den 9. Oktober offen. Die Keramikkurse finden jeweils von 14 bis 18 Uhr in den Räumen des Fachbereichs Keramik am Juri-Gagarin-Ring 35 statt.

Bandluft schnuppern? Kinder und Jugendliche, die ein Instrument spielen, haben in den Herbstferien die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen jungen Musikern vom Bandleben echter Rock- und Popstars zu kosten. Gemeinsames Proben und Jammen steht auf dem Programm und zwar am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr. Und es hat Zoom gemacht…

Am Donnerstag, den 8. Oktober und am darauffolgenden Freitag wird es etwas technischer. Wer „Von der Pike auf Fotografieren lernen“ will, kann sich für den gleichnamigen Kurs anmelden. Erste Schritte mit der digitalen Spiegelreflexkamera aber auch Tricks und Kniffe für richtig gute Handyfotos sind Inhalte dieses Kurses. Ergänzt durch eine Einführung in das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop, entsteht in diesen zwei Tagen ein Plakat, dass man sich im eigenen Zimmer aufhängen kann.

Bei dieser Fülle an spannenden Kursen ist für jeden kreativen Kopf etwas dabei. Wer die Fachbereiche im Vorfeld kennenlernen möchte, kann gern auch in den offenen Werkstätten vorbei schauen. Anmeldungen und weitere Informationen sind unter www.junge-kuenste.de zu finden oder telefonisch unter: 0395 77824822

Gestalte, wer du bist – Nähmaschinenkurs ab 9 Jahre

Kleider machen Leute – den Spruch kennt jeder. Ab dem 4. September wird er an der Jugendkunstschule Neubrandenburg im Haus der jungen Künste umgedreht. Denn dann heißt es im „Schneiderkosmos“ An der Hochstraße 13 „Junge Leute machen Kleider“.

Von der Pike auf wird der Umgang mit der Nähmaschine Mädchen und Jungen ab neun Jahre vermittelt. Nicht nur das Nähen von Alltagskleidung steht auf dem Programm. Wer möchte, kann auch Kostüme/Cosplay oder Accessoires wie z.B. Handytaschen nähen. Beliebt sind auch kleine selbstgenähte Plüschtiere nach individuellen Vorstellungen.

Doch warum überhaupt noch selber Nähen lernen in einer Zeit, in der man alles mit einem Klick im Internet bestellen kann und schon am nächsten Tag liegt es vor der Tür? Beim Nähen geht es ja nicht nur darum, Bekleidung zum günstigen Preis selbst herzustellen, eher geht es dabei, wie in jeder Kunst, auch um die Selbsterfahrung.

Das Arbeiten mit den eigenen Händen, ist nach wie vor eine gute Methode, um innerlich ruhig zu werden und ganz bei sich selbst anzukommen. Das konzentrierte Tun in kleiner Runde ist gut geeignet, um nach einer anstrengenden Schulwoche herunterzufahren und die eigenen Gedanken zu sortieren. Und fast schon nebenbei entsteht dabei etwas Schönes für sich selbst oder zum Verschenken.

Der Kurs wird im 04.09.bis 11.12.2020 immer von 16:00 bis 17:30 Uhr angeboten. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite: www.junge-kuenste.de.
Anmeldung unter 0395 77824822 oder info@junge-kuenste.de.

Podcast #prinziphoffnung mit Lukas Storch

Gerade in undurchsichtigen, schweren Zeiten lohnt manchmal der Blick durch ein „utopisches Fernrohr“. Der Philosoph Ernst Bloch (1885-1977) widmete dem vorausschauenden Denken der Menschheit sein dreibändiges Hauptwerk „Das Prinzip Hoffnung“ Je weitreichender aber die Probleme erscheinen, die sich unserem Blick auf die Gegenwart eröffnen, desto wichtiger ist es, dass wir uns zusammentun, um gemeinsam über Lösungen nachzudenken.

Unter dem Titel #prinziphoffnung empfangen die Schauspieldirektorin Tatjana Rese und der Dramaturg Joris Löschburg alle zwei Wochen einen Gast aus der Kulturszene, um über Chancen und Gefahren der aktuellen Entwicklungen zu sprechen. Dabei soll es nicht nur um die unmittelbaren Auswirkungen der aktuellen Krise für Kunst- und Kulturschaffende gehen, sondern auch um jene „großen Fragen“, die sich aus dieser ergeben: Wie wollen wir in Zukunft zusammen leben? Was für eine Gesellschaft wünschen wir uns? Welche Rolle kann das Theater dabei spielen und welche kulturellen Angebote wünschen wir uns?

Der Begriff der Hoffnung steht dabei nicht für eine naive oder gar passive Grundhaltung, sondern für ein Denken, welches den kritischen Blick auf die Gegenwart immer wieder mit Entwürfen einer lebenswerten Zukunft verbindet.

Neben gesellschaftlich weitreichenden Themen sollen die Gäste auch zu ihren ganz persönlichen Ängsten, Träumen und Wünschen befragt werden. Mit dem Podcast #prinziphoffnung möchte die TOG zumindest einen kleinen Teil dazu beitragen, über die Zeit nach der Krise nachzudenken, zu träumen und zu diskutieren.

Gesprächspartner waren bisher: Intendant Sven Müller, der Berliner Autor Gregor Edelmann, der künstlerische Leiter der Deutschen Tanzkompanie Lars Scheibner, der Programmleiter der Kachelofenfabrik Horst Conradt und Neubrandenburgs OB Silvio Witt. Heute folgt der Kirchenmusiker und Leiter der Singakademie Neustrelitz Lukas Storch und am 15.09. folgt der Komponist und Musiker Torsten Harder.

Jugendkunstschule „Junge Künste“: Jetzt für die Kurse anmelden

Mit dem neuen Schuljahr beginnen auch in der Jugendkunstschule „Junge Künste“ wieder die regelmäßigen Kurse und offenen Angebote in den sieben Fachbereichen.

Der Fachbereich Literatur lädt jeden Mittwoch Kinder und Jugendliche in das Wiekhaus 21 ein. Das Lesen und der Austausch über aktuelle Jugendbuchliteratur steht neben dem Verfassen von eigenen kreativen Texten im Mittelpunkt des wöchentlichen Treffs.

Der Theaterclub bietet schauspielbegeisterten Kindern und Jugendlichen eine Bühne, um sich im darstellenden Spiel auszuprobieren.

In der Oststadt gelegenen Keramikwerkstatt steht jeden Dienstag und Donnerstag das Formen und Bemalen von Ton im Mittelpunkt. Wer seine Fähigkeiten unter regelmäßiger Anleitung verfeinern möchte, kann sich zum Aufbaukeramikkurs und zum Töpfern an der Drehscheibe anmelden.

Im Haus der Jungen Künste, An der Hochstraße 13 in Neubrandenburg, warten Angebote in den Fachbereichen Bildende Kunst, Textil, Musik und Medien auf kreative Kinder und Jugendliche.

Bei den Kursangeboten im Bereich Bildende Kunst ist für Kitakinder bis hin zu Jugendlichen, die sich auf ein künstlerisches Studium oder eine Ausbildung vorbereiten möchten, für jeden was dabei.

Wer sich eher musikalisch betätigen will, ist herzlich zu den offenen Bandproben am Donnerstag eingeladen, bei welchen man sich an verschiedenen Musikinstrumenten ausprobieren kann.

Im offenen Medienatelier besteht die Möglichkeit, sich unter anderem in Grafikdesign, Animationsfilmen oder Fotografie zu versuchen. In der offenen Nähwerkstatt kann gehäkelt, gestrickt, genäht oder gestickt werden.

Im Kunstklub, der in der Kunstsammlung Neubrandenburg stattfindet, können gemeinsam mit der Kunstpädagogin die aktuellen Ausstellungen angesehen werden. Anschließend können die jungen Besucherinnen und Besucher in der Museumspädagogik selbst kreativ werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite: www.junge-kuenste.de. Da aufgrund der Hygienebestimmungen die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung in den Fachbereichen oder unter 0395 77824822/ info@junge-kuenste.de gebeten.

Ferien in der Jugendkunstschule

Vom 29.06. bis zum 03.07.2020 hieß es im Fachbereich Bildende Kunst aus Alltagsmaterialien und Naturfundstücken bezaubernde und wertvolle neue Objekte herzustellen. Dabei wurde gemalt, gehämmert, gewickelt, geklebt und so ganz nebenbei auch das räumliche und logische Denken gefördert.

So entstanden kleine Kunstwerke mit lustigen Namen wir Blütenzauber, Traumbaumler, Glücksanhänger oder Stäbchenwindlichter. Der Ferienkurs in der Textilwerkstatt lief unter dem Titel „Gestalte und nähe, was du bist!“. In den ersten beiden Ferienwochen konnten sich Kinder und Jugendliche an der Nähmaschine ausprobieren. Sie entwarfen und nähten ein eigenes Outfit nach ihren Wünschen. Zum Abschluss setzten sie ihre Kreativprojekte in Szene und präsentierten sie vor Freunden und Familie.

In der 6. Ferienwoche vom 27.07. bis 31.07.2020, tägl. von 10:00 bis 16:00 Uhr sind für den Nähkurs noch Plätze frei. Die Anmeldung erfolgt unter der E-Mail textilwerkstatt@junge-kuenste.de oder über das Kunstschulhandy 0157 34503851.

Wer gern malt und sich mit Ton beschäftigt, kann in der 5. und 6. Woche die Keramikmalwerkstatt in der Oststadt besuchen.

Nach den Ferien beginnt ab dem 3. August das neue Semester mit vielen tollen Angeboten in der Jugendkunstschule. Weitere Informationen unter: www.junge-kuenste.de

Alle Bilder: Jugendkunst-Schule

Street Art passt in kein Museum / Fotokunst, Malerei und Graffiti auf dem Boulevard

Ab dem 4. Juli 2020 präsentieren sich auf dem Neubrandenburger Boulevard Graffitikünstler, Maler und Fotografen in einer besonderen Form der „Street-Art-Ausstellung“. Hierzu werden auf der Turmstraße mehrere Street-Art-Wände aufgestellt, die künstlerisch gestaltet wurden.

Drei Flächen bleiben für die Besucher reserviert: Hier kann sich am 4. Juli von 10 bis 16 Uhr unter künstlerischer Anleitung jeder ausprobieren, der Spaß an Farbe und Gestaltung hat. Jeden Samstag im Juli gibt es außerdem Live-Musik mit Marshall und Bert Wenndorff.

Corona, Baustelle, Baumfällungen – der Neubrandenburger Boulevard macht harte Zeiten durch. Umso wichtiger ist es, ihn mit Inspiration zu beleben. Das eigene Umfeld auf kreative Weise mitzugestalten ist eine Idee, die sich besonders in der Straßenkunst widerspiegelt: Kunst für Jedermann, die unterhält, aber auch zum Nachdenken anregt.

Dass die Neubrandenburger ein durchaus kunstsinniger und kunstkritischer Menschenschlag sind, bewiesen sie bereits bei der viel diskutierten Schaufenster-Kunstausstellung. Angeregt durch den großen Zuspruch und auf der Suche nach attraktiven Angeboten für Einheimische und Urlaubsgäste entwickelte sich die Idee für eine Ausstellung im öffentlichen Raum.

Teilnehmende Künstler sind unter anderem: Bernd Lasdin, T.J.F. Rauch, Thomas Oppermann, Steffen Peter, Heiko Kühl, Paul Raddatz, Tom Wollenberg, Master Dee, Felix Gest, Christian Heim, Denis Steinborn.

Deutschlandweite Aktion »Night of Light«

Die Veranstaltungszentrum Neubrandenburg GmbH ist dabei – mit Lichtillumination in der Neubrandenburger Innenstadt einen flammenden Appell zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft setzen!

Innerhalb kürzester Zeit haben die behördlichen Auflagen im Zuge der Corona-Krise die gesamte Veranstaltungswirtschaft an den Abgrund gedrängt. Einem riesigen Wirtschaftszweig ist praktisch über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen worden, eine Pleitewelle enormen Ausmaßes droht: mit gravierenden Folgen für den Arbeitsmarkt und die kulturelle Vielfalt als tragende Säule unserer Gesellschaft.

Die Aktion „Night of Light“ vereint Marktteilnehmer aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, um in einer konzertierten Aktion ein imposantes Zeichen für eine vom Aussterben bedrohten Branche zu setzen und zu einem Dialog mit der Politik aufzurufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können. In der Nacht vom 22.06.2020 auf den 23.06.2020 werden die Teilnehmer bundesweit in mehr als 200 Städten Eventlocations, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke mit rotem Licht illuminieren.

Die Veranstaltungszentrum Neubrandenburg GmbH wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Neubrandenburg, der NEUWOGES und der Firma HIGH GAIN Veranstaltungstechnik Neubrandenburg, im Rahmen dieser deutschlandweiten Aktion den Turm des Hauses der Kultur und Bildung (HKB) mit rotem Licht illuminieren und auf den Turm der Konzertkirche das Logo der Aktion „Night of Light“ projizieren – gemeinsam wird damit in der Nacht vom 22.06.2020 auf den 23.06.2020 in der Neubrandenburger Innenstadt mit Lichtilluminationen ein Appell zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft gesetzt.

Die für diese Aktion gemeinsam verwendete Farbe Rot soll folgendes ausdrücken:

  • Die Veranstaltungswirtschaft befindet sich auf der „Roten Liste“ der aussterbenden Branchen.
  • Achtung, ein Milliardenmarkt und hunderttausende Arbeitsplätze sind in Gefahr!
  • Wir sind eine Gemeinschaft und haben das gemeinsame Ziel eines Branchendialogs mit der Politik.
  • Wir richten einen flammenden Appell an die Öffentlichkeit.
  • Die Farbe Rot steht für die Leidenschaft für unseren Beruf / unsere Profession.

    „Wir brennen für das, was wir tun“!