queerNB lädt zum Mitbring-Picknick in den Kulturpark

Am Freitag, den 30. Juli, lädt der Verein queerNB zum „Queeren Picknick“ ein. Nachdem der Queere Stammtisch zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie nur virtuell sattfinden konnte, wird am Freitag ab 19 Uhr im Kulturpark (zwischen Oberbachbrücke und Eiscafé Venezia) ein queeres Picknick an frischer Luft stattfinden.

Jede/r bringt eine Picknickdecke und etwas zu knabbern mit und wir verbringen einen schönen Abend miteinander. queerNB-Vereinsmitglieder Sebastian wird vor Ort und Ansprechpersonen für alle Interessierten sein. Es wird um Einhaltung der 3G-Regel gebeten. Alle Menschen, die sich den queeren Communitys zugehörig oder sonst mit dem Thema verbunden fühlen, sind herzlich zum Austausch im sicheren Rahmen eingeladen.

Seit November 2017 treffen sich jeden letzten Freitag im Monat ab 20 Uhr queere Menschen zu einem Stammtisch in Neubranden-burg. Neben dem Torcafé, dem Stammlokal des Stammtischs, hat sich die Gruppe auch schon im Winehouse, dem Foyercafé, im Güterbahnhof und im Kulturpark getroffen.

Belästigung im Kulturpark

Dienstag Nachmittag ist eine Zwölfjährige Opfer einer sexuellen Belästigung im Kulturpark Neubrandenburg geworden. Die Deutsche war gegen 16:10 Uhr am Oberbach etwa auf Höhe des Fußballplatzes in Richtung Oberbachbrücke mit zwei Freundinnen unterwegs. Plötzlich ist nach bisherigem Kenntnisstand ein Mann aus einem Gebüsch gesprungen, fasste der Schülerin ans Gesäß und gab dabei Stöhngeräusche von sich. Zu zusätzlichen exhibitionistischen Handlungen soll es nicht gekommen sein. Nach dem Übergriff ist er weggegangen – bis zur Fußgängerbrücke Ölmühlenbach konnten ihn das Opfer und die Zeuginnen noch sehen.

Die Mädchen riefen sofort per Notruf die Polizei. Die Beamten haben vor Ort nach dem Tatverdächtigen gesucht, ihn jedoch nicht gefunden.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,70 m groß, normale Statur
  • 30 – 35 Jahre alt
  • südländischer Typ
  • auffällig großer Leberfleck oder auch eine Verletzung auf der Wange
  • wahrscheinlich alkoholisiert (er schien zu torkeln)

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang mögliche Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Angaben zum Tatverdächtigen machen könnten, sich mit sachdienlichen Hinweisen an das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395 55825224, die Internetwache der Landespolizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Ebenso bitten wir mögliche weitere Opfer des beschriebenen Verdächtigen, sich ebenfalls an die Polizei zu wenden.

Es wird nicht ausgeschlossen, dass es zwischen dieser Tat und ähnlichen Vorfällen, bei denen es an gleicher Stelle zu exhibitionistischen Handlungen im Mai und im Juni vor jungen Frauen gekommen war, Zusammenhänge gibt.

Sperrung Eingang Kulturpark

Aufgrund von Asphaltierungsarbeiten im Kreuzungsbereich zwischen Otto-Vitense-Weg und Windbergsweg muss der Zugang zum Kulturpark von der Neustrelitzer Straße für maximal 10 Tage gesperrt werden.

Der Zugang zum Eispavillon ist jederzeit über die neue Fußgängerbrücke am Friedrich-Engels-Ring möglich. Fußgänger und Radfahrer in Richtung Kulturpark nutzen bitte die wieder für den Verkehr freigegebene Schwedenstraße.

Die vor Ort tätige Firma ist bemüht, den Sperrzeitraum so kurz wie möglich zu halten.

Kreativer Familiensonntag im Kulturpark

Zum Ferienbeginn lädt die Jugendkunstschule „Junge Künste“ am 20.06.2021 von 14 bis 17 Uhr zu einem Familiensonntag mit vielen kreativen Mitmachangeboten in den Neubrandenburger Kulturpark am Tollensesee ein.

In einer Reihe von offenen Angeboten wird das gesamte Spektrum der Jugendkunstschule vorgestellt: Vom Theater spielen mit farbenfrohen Masken, Keramikanhänger bemalen, der Gestaltung eines eigenen Plakates mit Graffiti über die Erstellung eines Kunstpuzzles, dem Ausprobieren der Nähmaschine bis zu einer kleinen musikalischen Jam-Session ist alles dabei. Die Moju Caritas ist mit einer Mini-Rampe zum Skaten vor Ort. In der Chillout-Lounge können die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher den Tag ausklingen lassen.

Der Familiensonntag findet in großen Veranstaltungszelten an der Oberbachbrücke im Kulturpark statt und bildet den Auftakt für die diesjährige Sommerakademie. Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen ist eine Registrierung vor Ort nötig. Die Teilnahme ist kostenlos.
Die Sommerakademie wird in Kooperation mit dem Behindertenverband durchgeführt und vom Jugendamt des Landkreis MSE und der Partnerschaft für Demokratie Neubrandenburg gefördert.

Mehr als 1,8 Millionen Euro für den Neubrandenburger Kulturpark

Der Bund unterstützt die Sanierung des Kulturparks der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg mit 1.845.000 Euro. Darüber hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in seiner heutigen Sitzung entschieden. Die Mittel stammen aus dem Bundesprogramm „Modellprojekte zur Klimaanpassung und Modernisierung in urbanen Räumen“ aus dem Energie- und Klimafonds.

„Ich freue mich, dass wir diese Mittel erhalten“, betonte Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt. „Derzeit wird der Eingangsbereich des Kulturparks neugestaltet. Mit dem Geld vom Bund können wir eine nachhaltige Entwicklung für den gesamten Park anstreben und weitere Projekte umsetzen. Gleichzeitig sind wir in der Lage die sogenannte grüne Lunge unserer Stadt nachhaltig zu entwickeln.“

Mit dem Geld möchte die Vier-Tore-Stadt als Modellvorhaben einen nachhaltigen Beitrag zur klimaangepassten Stadtentwicklung durch eine gezielte Entwicklung und Modernisierung von Grünflächen zur Nutzung der in urbanen Räumen lebenden Menschen leisten, heißt es in dem Antrag. Neubrandenburg hat 2019 ein Klimaschutzkonzept verabschiedet. Einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten unter anderem solche städtischen Grünflächen wie der Kulturpark.

Der Kulturpark in unmittelbarer Nähe zum Tollensesee und naturnahen Waldgebieten gehört zu den wichtigsten Naherholungsgebieten der Vier-Tore-Städter. Er wurde 1968 bis 1972 angelegt und ist einer der wenigen neu geschaffenen, bedeutenden Parkanlagen der ehemaligen DDR. Er ist in der Denkmalliste der Vier-Tore-Stadt eingetragen.

Weg am Messeplatz bekommt eine neue Deckschicht

Ab dem morgigen Mittwoch, 9. Juni, beginnen die Arbeiten am Weg vom Messeplatz in Richtung Brücke über den Gätenbach. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Samstag, 12. Juni.

Der Weg wird neu profiliert und es wird eine neue wassergebundene Deckschicht aufgebaut. Es handelt sich um Restarbeiten im Zusammenhang mit dem Spielplatzbau.

Der Weg und damit auch der Spielplatz „Rethra“ am Messeplatz werden während der Bauarbeiten gesperrt.

Vandalismus: „Lange Bank“ im Kulturpark demoliert – Stadt erstattet Anzeige

Fotos: Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg

Auf der „Langen Bank“ im Kulturpark zwischen Bootsverleih und PSV-Bootshaus kann derzeit nicht mehr der Blick auf den Tollensesee genossen werden. Das Kunstwerk des Neubrandenburger Künstlers Gerd Frick ist Vandalismus zum Opfer gefallen und wurde mutwillig demoliert. Die Stadt hat Anzeige erstattet.

Die „Lange Bank“ ist ein Anziehungspunkt im Kulturpark. Auf acht Metern können hier bis zu 15 Personen Platz nehmen. Im November 2000 wurde das Kunstwerk vom damaligen Oberbürgermeister Gerd zu Jeddeloh eingeweiht. Sie entstand aus einem 186 Jahre alten Eichenstamm aus dem Stadtwald und wird gern von den Vier-Tore-Städtern und ihren Gästen genutzt. Die „schwebende“ von einem Stein gehaltene Bank gilt als beliebtes Fotomotiv.

Oberbürgermeister Silvio Witt verurteilte die Tat und machte noch einmal deutlich, Vandalismus grundsätzlich nicht zu dulden. „Gerade zu dieser Jahreszeit wollen wir unseren Kulturpark und den See genießen. Durch solche Taten wird an dieser Stelle nicht nur der Blick auf den See gestört, sondern ein Stück Lebensqualität geht ebenfalls verloren“, so Oberbürgermeister Silvio Witt.