Sexueller Übergriff in Gartenanlage war erfunden

Eine 30-jährige Deutsche hat sich den mutmaßlichen sexuellen Übergriff an der Kleingartenanlage Küssow in Neubrandenburg, über den mit Zeugenaufruf am 15. Juni berichtet wurde, ausgedacht. Wie durch weitere Ermittlungsarbeit mittlerweile klar feststeht, hat sie die Geschichte aus persönlichen Gründen erfunden.

Die Ermittlungen zur versuchten Vergewaltigung sind eingestellt, dafür werden nun neue aufgenommen: gegen das vermeintliche Opfer. Sie wird sich wegen des Vortäuschens einer Straftat gemäß §145d StGB verantworten müssen.

Zumindest die Besucher der Kleingartenanlage sollten jetzt wieder beruhigter in ihre Gärten gehen können, da dort kein – wie bisher vermutet – potenzieller Vergewaltiger sein Unwesen treibt.

Für die Ermittler der Kripo ist natürlich jeder am Ende ausgedachte Fall ein Ärgernis. Zum einen werden Personal und Arbeitsstunden eingesetzt, um mögliche Sexualstraftäter dingfest zu machen, die es am Ende gar nicht gab. Es wird Zeit investiert, die in dem Moment für echte Fälle fehlt.

Zum anderen bedeutet das auch einen Schlag ins Gesicht für jedes echte Opfer, das sich scheut, sich zu offenbaren – aus Sorge, ihm könnte nicht geglaubt werden. Aus der Erfahrung heraus schätzen unsere Ermittler den Anteil an ausgedachten bzw. „modifizierten“ Anschuldigungen im Bereich von Sexualstraftaten als nicht unerheblich ein.

Wer aus Rache oder wegen sonstiger persönlicher Probleme einen konkreten oder unbekannten Tatverdächtigen eines Sexualdelikts beschuldigt, wird strafrechtlich verfolgt!

Verdacht eines sexuellen Übergriffes – Unbekannter Zeuge gesucht

In Neubrandenburg ist es am vergangenen Donnerstag (10.06.21) zu einem sexuellem Übergriff gekommen. Die Ermittler suchen nun dringend einen Zeugen.

Die Geschädigte, eine 30-jährige Deutsche, ging gegen 22:30 Uhr an der Kleingartenanlage Küssow entlang. Plötzlich wurde sie von einem bisher unbekannten Tatverdächtigen zu Boden geworfen und es kam vermutlich zu einem sexuellen Übergriff. Ein bisher unbekannter Zeuge erschien ebenso plötzlich und der Unbekannte ließ von der jungen Frau ab und entfernte sich. Der Zeuge fragte die 30-Jährige noch, ob er die Polizei rufen solle. Doch dies verneinte sie in diesem Moment aufgrund ihres Schockzustandes.

Die Neubrandenburgerin begab sich zunächst in ärztliche Behandlung und konnte sich aufgrund der traumatischen Erfahrung erst später dazu durchringen die Polizei zu informieren. Sie ist leicht verletzt.

Den unbekannten Tatverdächtigen beschrieb die Geschädigte als etwa 45 Jahre alt, europäischer Phänotypus, dicke Figur, sehr kurze stoppelige Haare, bekleidet mit einer dunkelblauen Stoffjacke mit weißem Emblem auf der Vorderseite.

Die Polizei bittet nun dringend den unbekannten Zeugen, sich zu melden! Wenden Sie sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Diebstahl eines hochwertigen Quads – Zeugen gesucht

Am frühen Donnerstagmorgen wurde im Neubrandenburger Ortsteil Küssow ein hochwertiges Quad entwendet.

Zwei bislang unbekannte Täter verschafften sich nach bisherigen Erkenntnissen widerrechtlich Zutritt zu einem Privatgrundstück in der Domänenstraße in Küssow und schoben das Quad der Marke Bombardier Can-Am P6 über eine Rasenfläche und eine Hecke vom Grundstück der Besitzer. Eine Videoaufzeichnung filmte die Tathandlung und bestimmt die Tatzeit auf 04:35 Uhr des 06.05.2021. Eine Beschreibung der Täter liegt nicht vor. Das Quad ist zwei Jahre alt. Der Schaden wird mit ca. 17.000 EUR beziffert.

Das entwendete Quad wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Ermittlungen wegen Fahrzeugdiebstahls wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die am heutigen Morgen gegen 04:30 Uhr in Küssow auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise zum Fahrzeugdiebstahl geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Verkehrsunfall zwischen Küssow und Sponholz

Am Freitagnachmittag, 11.09.2020, ereignete sich um 14:50 Uhr auf der B 104 zwischen den beiden Ortschaften Küssow und Sponholz ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Hierbei wurde eine weibliche Person leicht verletzt.

Eine 46-jährige, deutsche Fahrzeugführerin eines Pkw Mercedes-Benz GLE befuhr gemeinsam mit ihrer 14-jährigen, deutschen Beifahrerin die B 104 aus Richtung Küssow kommen in Fahrtrichtung Sponholz. Kurz hinter der Ortschaft Küssow musste die Fahrzeugführerin ihren Pkw aufgrund von Stauerscheinungen abbremsen. Eine 83-jährige, deutsche Fahrzeugführerin eines Nissan Micra, die direkt hinter dem Mercedes-Benz fuhr, bemerkte das Bremsmanöver zu spät und fuhr auf das Heck des Fahrzeuges auf.

Die 83-jährige Fahrzeugführerin wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Die beiden Personen im vorausfahrenden Pkw wurden bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, wobei der Pkw Nissan Micra nicht mehr fahrbereit war und durch einen Abschleppunternehmen geborgen werden mussten. Dazu erfolgte ein kurze Sperrung der Bundesstraße. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 EUR.

Neubrandenburger Verkehrsbetriebe bieten zusätzliche Expresslinie zum Weberglockenmarkt

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) bieten während des Weberglockenmarktes zusätzliche Busfahrten zwischen Busbahnhof und dem Ortsteil Küssow an. Das Unternehmen nimmt damit einen Hinweis von Fahrgästen auf, die sich in der Weihnachtszeit entsprechende Fahrten außerhalb des regulären Linienbetriebes der Linie 4 wünschen, um den Markt besuchen zu können.

Vom 30. November an bis zum 22. Dezember 2019 wird ein Rufbusangebot als Expresslinie zwischen Busbahnhof und Küssow eingerichtet, wobei alle auf dieser Strecke befindlichen Haltestellen bedient werden können. Das sind „Am Treptower Tor“, „Rathaus“, „Woldegker Straße“ und „B 104“. In dem Zeitraum wird wochentags eine zusätzliche Rufbusfahrt um 20:15 Uhr ab Busbahnhof angeboten. Samstags und sonntags gibt es Angebote in beide Richtungen zu verschiedenen Zeiten. Die Fahrgäste werden über Flyer in den Bussen informiert. Die ohnehin bestehenden Verbindungen von und nach Küssow durch NVB und die Überlandlinien der MVVG bleiben natürlich bestehen.

Zur Anforderung der Expressrufbuslinie rufen die Fahrgäste die kostenfreie Rufnummer 0800 2678328 an und teilen der Leitstelle der NVB spätestens 30 Minuten vor Fahrplanabfahrtzeit die gewünschte Ein- und Ausstiegshaltestelle auf dem Streckenverlauf mit.

Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen auf der B104

Am Sonnabend, 12.10.2019, gegen 16:00 Uhr, befuhr ein 72-jähriger Neubrandenburger mit seinem Pkw Hyundai die B104 aus Richtung Friedland kommend in Fahrtrichtung Neubrandenburg.

Kurz hinter der Ortschaft Küssow kam der Fahrzeugführer, augenscheinlich aufgrund eines körperlichen Mangels, nach links von der Fahrbahn ab. Dort stieß er mit seinem Pkw frontal gegen einen Straßenbaum, wodurch der Pkw im weiteren Verlauf wieder auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Das Fahrzeug wurde in der Front dabei so stark beschädigt, dass der Fahrer eingeklemmt wurde. Die 71-jährige Beifahrerin konnte das Fahrzeug mit Hilfe von Zeugen verlassen. Der Fahrer musste durch Kräfte der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg aus dem Fahrzeug befreit werden.

Beide Insassen wurden mittels RTW ins Klinikum Neubrandenburg gebracht und dort stationär aufgenommen. Weitere Fahrzeuge und Personen wurden glücklicherweise nicht beteiligt. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 15.500,- Euro. Die B104 war für den Zeitraum der Unfallaufnahme und Bergung des PKW für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Diebstahl eines PKW BMW

Am Montag, 23.09.2019, um 14:57 Uhr teilte ein Bürger per Notruf mit, dass sein PKW BMW (5-Reihe) in einer Gartenanlage „Am Küssower Berg“ entwendet wurde. Der Fahrzeughalter hatte seinen PKW gegen 12:00 Uhr auf einem Weg innerhalb der Gartenanlage abgestellt und verschlossen.

Den Fahrzeugschlüssel deponierte er zusammen mit seiner Brieftasche in seiner Gartenlaube. Diese war nicht verschlossen. Dann verrichtete er hinter der Gartenlaube Gartenarbeiten. Gegen 14:45 Uhr stellte der Geschädigte fest, dass der Fahrzeugschlüssel und die Brieftasche nicht mehr am Ablageort waren. Daraufhin prüfte er den Abstellort seines PKW und stellte fest, dass dieser entwendet worden war.

Bei dem PKW handelt es sich um einen neun Jahre alten BMW. Der Schaden beträgt ca. 8000,- Euro. Fahndungsmaßnahmen führten bisher noch nicht zur Feststellung des Fahrzeuges. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.