Verkehrsunfall zwischen Küssow und Sponholz

Am Freitagnachmittag, 11.09.2020, ereignete sich um 14:50 Uhr auf der B 104 zwischen den beiden Ortschaften Küssow und Sponholz ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Hierbei wurde eine weibliche Person leicht verletzt.

Eine 46-jährige, deutsche Fahrzeugführerin eines Pkw Mercedes-Benz GLE befuhr gemeinsam mit ihrer 14-jährigen, deutschen Beifahrerin die B 104 aus Richtung Küssow kommen in Fahrtrichtung Sponholz. Kurz hinter der Ortschaft Küssow musste die Fahrzeugführerin ihren Pkw aufgrund von Stauerscheinungen abbremsen. Eine 83-jährige, deutsche Fahrzeugführerin eines Nissan Micra, die direkt hinter dem Mercedes-Benz fuhr, bemerkte das Bremsmanöver zu spät und fuhr auf das Heck des Fahrzeuges auf.

Die 83-jährige Fahrzeugführerin wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Die beiden Personen im vorausfahrenden Pkw wurden bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, wobei der Pkw Nissan Micra nicht mehr fahrbereit war und durch einen Abschleppunternehmen geborgen werden mussten. Dazu erfolgte ein kurze Sperrung der Bundesstraße. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 EUR.

Neubrandenburger Verkehrsbetriebe bieten zusätzliche Expresslinie zum Weberglockenmarkt

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) bieten während des Weberglockenmarktes zusätzliche Busfahrten zwischen Busbahnhof und dem Ortsteil Küssow an. Das Unternehmen nimmt damit einen Hinweis von Fahrgästen auf, die sich in der Weihnachtszeit entsprechende Fahrten außerhalb des regulären Linienbetriebes der Linie 4 wünschen, um den Markt besuchen zu können.

Vom 30. November an bis zum 22. Dezember 2019 wird ein Rufbusangebot als Expresslinie zwischen Busbahnhof und Küssow eingerichtet, wobei alle auf dieser Strecke befindlichen Haltestellen bedient werden können. Das sind „Am Treptower Tor“, „Rathaus“, „Woldegker Straße“ und „B 104“. In dem Zeitraum wird wochentags eine zusätzliche Rufbusfahrt um 20:15 Uhr ab Busbahnhof angeboten. Samstags und sonntags gibt es Angebote in beide Richtungen zu verschiedenen Zeiten. Die Fahrgäste werden über Flyer in den Bussen informiert. Die ohnehin bestehenden Verbindungen von und nach Küssow durch NVB und die Überlandlinien der MVVG bleiben natürlich bestehen.

Zur Anforderung der Expressrufbuslinie rufen die Fahrgäste die kostenfreie Rufnummer 0800 2678328 an und teilen der Leitstelle der NVB spätestens 30 Minuten vor Fahrplanabfahrtzeit die gewünschte Ein- und Ausstiegshaltestelle auf dem Streckenverlauf mit.

Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen auf der B104

Am Sonnabend, 12.10.2019, gegen 16:00 Uhr, befuhr ein 72-jähriger Neubrandenburger mit seinem Pkw Hyundai die B104 aus Richtung Friedland kommend in Fahrtrichtung Neubrandenburg.

Kurz hinter der Ortschaft Küssow kam der Fahrzeugführer, augenscheinlich aufgrund eines körperlichen Mangels, nach links von der Fahrbahn ab. Dort stieß er mit seinem Pkw frontal gegen einen Straßenbaum, wodurch der Pkw im weiteren Verlauf wieder auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Das Fahrzeug wurde in der Front dabei so stark beschädigt, dass der Fahrer eingeklemmt wurde. Die 71-jährige Beifahrerin konnte das Fahrzeug mit Hilfe von Zeugen verlassen. Der Fahrer musste durch Kräfte der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg aus dem Fahrzeug befreit werden.

Beide Insassen wurden mittels RTW ins Klinikum Neubrandenburg gebracht und dort stationär aufgenommen. Weitere Fahrzeuge und Personen wurden glücklicherweise nicht beteiligt. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 15.500,- Euro. Die B104 war für den Zeitraum der Unfallaufnahme und Bergung des PKW für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Diebstahl eines PKW BMW

Am Montag, 23.09.2019, um 14:57 Uhr teilte ein Bürger per Notruf mit, dass sein PKW BMW (5-Reihe) in einer Gartenanlage „Am Küssower Berg“ entwendet wurde. Der Fahrzeughalter hatte seinen PKW gegen 12:00 Uhr auf einem Weg innerhalb der Gartenanlage abgestellt und verschlossen.

Den Fahrzeugschlüssel deponierte er zusammen mit seiner Brieftasche in seiner Gartenlaube. Diese war nicht verschlossen. Dann verrichtete er hinter der Gartenlaube Gartenarbeiten. Gegen 14:45 Uhr stellte der Geschädigte fest, dass der Fahrzeugschlüssel und die Brieftasche nicht mehr am Ablageort waren. Daraufhin prüfte er den Abstellort seines PKW und stellte fest, dass dieser entwendet worden war.

Bei dem PKW handelt es sich um einen neun Jahre alten BMW. Der Schaden beträgt ca. 8000,- Euro. Fahndungsmaßnahmen führten bisher noch nicht zur Feststellung des Fahrzeuges. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zwei Pkw-Aufbrüche

In der Nacht vom 02.09.2019 zum 03.09.2019 brachen unbekannte Täter Am Blocksberg in Neubrandenburg einen abgestellten VW Transporter auf und entwendeten hochwertige Unterhaltungselektronik.

Der Geschädigte hatte das Fahrzeug am Sonntagabend, den 01.09.2019, vor seinem Wohnhaus verschlossen abgestellt. Unbekannte Täter öffneten mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Nacht vom 02.09.2019 bis 03.09.2019 gewaltsam eine Fahrzeugscheibe auf der Beifahrerseite und entriegelten anschließend die Fahrzeugtüren. Aus dem Fahrzeuginnenraum entwendeten die Täter Unterhaltungselektronik, wie mehrere Mikrofone, einen Mikrofonständer, mehrere Verstärker und ein Mischpult. Es handelt sich bei den entwendeten Gegenständen um Technik eines Neubrandenburger Musikchores. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 20.000 EUR geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes in Neubrandenburg waren vor Ort zur Spurensuche und -sicherung eingesetzt.

Ein weiterer Pkw-Aufbruch ereignete sich in der Mittelsten Straße in Neubrandenburg. Die Geschädigte hatte ihren Pkw am 02.09.2019 gegen 19:00 Uhr auf dem umfriedeten Privatgrundstück abgestellt. Als sie am nächsten Tag gegen 15:30 Uhr mit ihrem Pkw losfahren wollte, bemerkte sie, dass das Handschuhfach durchwühlt war und der Inhalt im Fahrzeuginnenraum verteilt wurde. Anschließend stellte sie fest, dass die Kofferraumklappe nicht richtig geschlossen war. Beim Nachschauen ergab sich, dass unbekannte Täter aus dem Kofferraum eine magnetische Leuchttafel der Marke LiteScout Pro entwendet haben. Diese wird zu Therapiezwecken für sehbehinderte Menschen eingesetzt. Der Neuwert dieses Gerätes beträgt 1.300,- EUR. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

Die Kriminalpolizei in Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224.

Einbruch in Firmentransporter

In Küssow ist es unbekannten Täter zwar nicht gelungen einen Firmentransporter VW T6 aufzubrechen, aber sie bschädigten ihn.

Der Mitarbeiter einer Heizungsfirma stellte den genutzten Transporter am Mittwoch, 24.07.2019, gegen 16:30 Uhr an seiner Wohnanschrift Zum Gutshof in Neubrandenburg gesichert vor dem Haus ab. Am Donnerstag Morgen, 25.07.20196, um 06:45 Uhr fuhr der Mann mit dem Transporter zur Arbeit in die Demminer Straße in Neubrandenburg. Dort angekommen bemerkte er eine Beschädigung an der Schiebetür, die darauf schließen ließ, dass unbekannte Täter versucht haben das Fahrzeug aufzubrechen. Eine Überprüfung ergab, dass nichts entwendet wurde. Dennoch beträgt der Sachschaden mindestens 2.000 EUR.

Zur Spurensuche und -sicherung kamen die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg zum Einsatz. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 zu wenden.

Schwerer Verkehrsunfall – Frau fährt gegen Garagentor und Wohnhaus

Am Freitag, 28.06.2019, gegen 18:00 Uhr ereignete sich auf einem Privatgrundstück in der Straße Am Blocksberg in Neubrandenburg ein Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten weiblichen Person.

Eine 68-jährige Frau hatte die Absicht, ihr Fahrzeug in die Garage zu fahren, die sich im Keller ihres Einfamilienhauses befindet. Hierbei verlor sie jedoch uns bisher ungeklärtem Grund auf der stark abschüssigen Zufahrt die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte in der weiteren Folge mit dem Garagentor sowie einer Mauer des Wohnhauses.

Bei der Kollision wurden die beiden Frontairbags des Fahrzeuges ausgelöst und die 68-Jährige in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Fahrzeugführerin musste
durch den Rettungsdienst und die Berufsfeuerwehr der Stadt Neubrandenburg aus ihrem Fahrzeug befreit und auf Grund ihrer schweren Verletzungen zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht werden. Am Fahrzeug sowie am Gebäude entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.