LKW-Fahrer unter erheblicher Einwirkung von Alkohol festgestellt

Am Donnerstagabend, 30.07.2020, gegen 21:40 Uhr teilte ein Zeuge der Polizei einen auf der B104 fahrenden LKW Scania mit Sattelaufliegen mit. Dieser fährt in Richtung Neubrandenburg und fällt durch eine sehr unsichere Fahrweise auf.

Auf Höhe des Abzweiges nach Klein Helle konnte der LKW angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei stellten
die eingesetzten Polizeibeamten des Autobahnpolizeirevieres Altentreptow Alkoholgeruch in der Atemluft des 61-jährigen, deutschen LKW-Fahrers fest.

Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,41 Promille. Gegen den Fahrer wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Vollsperrung B 104 bei Ritzerow, Durchlasserneuerung bei Klein Helle

Änderung der Informationen über die Vollsperrung für die Durchlassereuerung bei Ritzerow: Inzwischen hat sich ergeben, dass aufgrund der sich sofort anschließenden Folgemaßnahme – der Durchlasserneuerung bei Klein Helle – eine weitere Woche Vollsperrung erforderlich ist. Das bedeutet, dass die Bundesstraße B 104 zwischen den Ortslagen Stavenhagen und Neubrandenburg in der Zeit vom 29.06.2020 bis 10.07.2020 voll gesperrt ist.

Die überregionale Umleitung für die Komplettmaßnahme erfolgt dann ab Stavenhagen Richtung Waren über die B 194 bis zum Anschluss an die B 192 bei Klein Plasten, weiter auf der B 192 über Penzlin bis Neubrandenburg und umgekehrt. Die B 104 zwischen Neubrandenburg und Weitin bleibt frei, auch die Querverbindung zwischen Weitin und Wulkenzin ist nutzbar.

Die Vollsperrung ist erforderlich für die Durchlasserneuerung zwischen Stavenhagen und Ritzerow in der Woche vom 29.06. bis 03.07.2020. Die zweite Maßnahme ist die Durchlasserneuerung zwischen dem Knotenpunkt Klein Helle und der Ortschaft Gädebehn in der Woche vom 06.07. bis 10.07.2020.

Nach Pfingsten Umbau der Straßenbaustelle B104/Klein Helle

Die Straßenbauarbeiten zum Um- und Ausbaus des Knotenpunktes Abzweig Klein Helle, B 104 / MSE 69, sind derzeit planmäßig so weit vorangeschritten, dass nach dem Pfingstwochenende der Wechsel in die Bauphase 2 erfolgt.

Dafür wird im Laufe des 02.06.2020 die bestehende Verkehrssicherung so umgebaut, dass die Richtungsfahrbahn Stavenhagen für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist. Die Kfz werden dann mittels Ampelregelung über die neu hergestellten Asphaltflächen am Baufeld der Bauphase 2 vorbeigeführt.

Ab dem 03.06.2020 beginnen die Fräs- und Aufbrucharbeiten in der gesperrten Richtungsfahrbahn Stavenhagen. Zudem wird an diesem Tage die z. Z. bestehende Baustelleneinrichtung auf der Kreisstraße beräumt, so dass ab dem 04.06.2020 auch die Kreisstraßenanbindung an der B 104 von und nach Klein Helle für den Verkehr wieder freigegeben ist. Auch hier wird zur Regelung des Verkehrs im Baustellenbereich eine Ampel aufgestellt.

Die MVVG wurde bereits vom Straßenbauamt Neustrelitz über die sich ändernden Gegebenheiten ab dem 04.06.2020 informiert. Die Haltestellen an der B 104 können aber weiterhin nicht angefahren werden.

Straßenbauarbeiten auf der B 104, Abzweig Knotenpunkt Klein Helle

Am 11.03.20 beginnen die Straßenbauarbeiten im Zusammenhang mit dem Bau eines separaten Linksabbiegestreifens auf der Bundesstraße B 104 im Bereich des Knotenpunktes Klein Helle. Die B 104 wird für den gesamten Zeitraum der Baudurchführung halbseitig gesperrt, voraussichtlich bis Ende August 2020.

Ab dem 16.03.20 um 07:30 Uhr wird die Anbindung der Kreisstraße MSE 69 nach Klein Helle für den Verkehr voll gesperrt, voraussichtlich für ca. 3 Monate.

Die Maßnahme beinhaltet den grundhaften Ausbau mit Aufweitung der Fahrbahn auf der B 104 im Knotenpunktbereich, sowie der Bau eines Fahrbahnteilers auf der untergeordneten Kreisstraße MSE 69. Weiterhin werden 2 Durchlässe, die sich im Baufeld bzw. in unmittelbarere Nähe befinden, verbreitert bzw. neu gebaut.

Die Umleitung des Verkehrs von und nach Mölln/Klein Helle erfolgt während der Sperrung der Kreisstraßenastes MSE 69 über die Kreisstraßen MSE 69 und MSE 68 nach Rosenow, und weiter auf der B 104 nach Stavenhagen bzw. Neubrandenburg.

Die Verkehrsteilnehmer werden für die Dauer der Bauzeit um Verständnis gebeten!

Arbeiten auf der B 104, Abzweig Knotenpunkt Klein Helle

Am 30. und 31.01.20 beginnen die Arbeiten im Zusammenhang mit dem Bau eines separaten Linksabbiegestreifens auf der Bundesstraße B 104 im Bereich des Knotenpunktes Klein Helle durch Baumfällarnbeiten. In Abhängigkeit von der Witterung wird mit den eigentlichen Straßenbauarbeiten im März begonnen.

Die Maßnahme beinhaltet den grundhaften Ausbau mit Aufweitung der Fahrbahn auf der B 104 im Knotenpunktbereich, sowie der Bau eines Fahrbahnteilers auf der untergeordneten Kreisstraße MSE 69. Weiterhin werden 2 Durchlässe, die sich im Baufeld bzw. in unmittelbarere Nähe befinden, verbreitert bzw. neu gebaut. Die Arbeiten erfolgen unter halbseitiger Sperrung der Bundesstraße B 104 in zwei Bauphasen bis voraussichtlich 28.08.2020.

Die Umleitung des Quell- und Zielverkehrs nach Mölln/Klein Helle erfolgt während der Sperrung der Kreisstraßenastes MSE 69 über die Kreisstraßen MSE 69 und MSE 68 nach Rosenow, und weiter auf der B 104 nach Stavenhagen bzw. Neubrandenburg. Die Umleitung während der Vollsperrung erfolgt ab Stavenhagen über die B 194 und B 192 nach Neubrandenburg.

Aufgrund der Tatsache, dass die Bauarbeiten diversen Abhängigkeiten unterliegen, kann es im Bauablauf zu Verschiebungen kommen.

Straßenbauarbeiten zwischen Mölln und Klein Helle

Wegen Bauarbeiten wird die Kreisstraße MSE 69 zwischen Mölln und Klein Helle vom 1. April bis zum 30.September 2019 voll gesperrt. Die Umleitung über Groß Helle – Schwandt – Tarnow – Rosenow – Gädebehn (Gegenrichtung entsprechend) wird ausgeschildert. Der Schülerverkehr ist in Absprache mit der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft (MVVG) gesichert.

Diese Baumaßnahme ist eine Fortführung des schon 2015 fertiggestellten Bauabschnittes vom Ortsausgang Klein Helle bis zur Brücke über den Lühmbach. Nun geht es zunächst mit der Sanierung der Brücke über den Lühmbach weiter.

Im Anschluss sind dann noch etwa 200 Meter Straße bis zur Ortslage Mölln auszubauen. Dieser Abschnitt ist jetzt mit Betonstraßenplatten befestigt. Wegen des schlechten, moorigen Untergrunds sind diese teilweise stark abgesackt und haben sich verschoben. Mit dem Ausbau dieser letzten Meter wird der Kreisstraßenabschnitt Mölln bis Klein Helle komplett fertiggestellt sein.