Kaffee aus Frauenhand

Zum Frauentag hält der Neubrandenburger Weltladen eine Besonderheit bereit: gleich drei Sorten „Kaffee aus Frauenhand“!

Produziert wurden dieser in Ruanda und Nikaragua sowie im Kongo. Die Bohnen und die Geschichten rund um die Produzentinnen gibt es am Montag, 8. März, von 15 bis 18 Uhr.

Der ehrenamtlich geführte Weltladen befindet sich in den Räumen der St. Johannisgemeinde, im Klosteranbau des Franziskanerklosters. Alle Infos: www.weltladen-nb.de

"Kaffee fair" in Neubrandenburg

Fair gehandelten Kaffee gibt es am Donnerstag um 15 Uhr im Cafè International. Dazu haben sich die Betreiber mit dem Neubrandenburger Weltladen zusammengetan, um Interessierten mehr über Geschichte, Produktion, Transport und Handel des Getränks zu erzählen, das einst ein Luxusgut war – passend zum Tag des Kaffees, dem 1. Oktober. Und als eine Aktion der Interkulturellen Woche in der Viertorestadt.

Zeitgleich können Besucher des Interkulturellen Tages im Haus der Jungen Künste fair gehandelte Produkte kennen lernen. Denn die „Faire Pause“ – ein Projekt von Weltladen und Evangelischer Schule St. Marien – macht Station in der Jugendkunstschule. Und natürlich wird auch dort an Kaffee gedacht.

Kräutergarten wird zum fairen Cafè

Weltladen und Burg Stargard Initiative schenken Kaffee ein

„Fair statt mehr“ – so lautet das Motto der aktuellen Fairen Woche. Sich auf den Genuss des Kaffees zu besinnen und ihn fair einzukaufen, das ist Anliegen einer Veranstaltung am Freitagnachmittag, 18. September, im Kräutergarten auf Burg Stargard.

Wie kam der Kaffee in die Welt? Und wie wird dieses Genußmittel heute produziert? Die Burg Stargard Initiative und der Neubrandenburger Weltladen-Verein laden von 16 bis 18 Uhr ein, Geschichten rund um den Kaffee zu lauschen. Es geht um Kaffee-Zeremonien in Äthopien, Georgien und Vietnam.

Zu kosten gibt es unter anderem „Angelique’s Finest“ aus Ruanda. Die Frauen in Afrika pflanzen und pflegen die Kaffeesträucher, pflücken die Bohnen, verarbeiten, rösten und verpacken diese. Und sie haben das Design der Verpackung selbst entwickelt. So wird die lokale Wirtschaft in Ruanda nachhaltig gestärkt.

Mit „Angelique’s Finest“ stärkt das Unternehmen die finanzielle Unabhängigkeit der ruandischen Kaffeebäuerinnen. Die Veranstalter bitten darum, eine eigene kleine Tasse fürs Kosten mitzubringen.

Frauentag im BiboCafé

10. März 2020 | 16 Uhr | Frauentag im BiboCafé

Der Förderverein der Regionalbibliothek und der Neubrandenburger Weltladen-Verein laden am 10. März um 16 Uhr ins BiboCafé ein. Aus Anlass des Frauentages eine Tasse Kaffee trinken und mehr erfahren über die Kaffeebäuerinnen in den Anbauländern – das ist Anliegen dieser Veranstaltung.

Die Organisatorinnen schenken „Angelique’s Finest“ aus Ruanda ein. Zu verdanken ist dieses Getränk einem Berliner Start-up-Unternehmen. Es bietet Fair-Trade-zertifizierten und im Anbauland fertig gerösteten Spezialitätenkaffee an, dessen gesamte Wertschöpfungskette im Produktionsprozess bei den Partnerkooperativen bleibt. Die Frauen vor Ort pflanzen und pflegen die Sträucher, pflücken die Bohnen, verarbeiten, rösten und verstauen diese. Das Design der Verpackung haben sie selbst entwickelt.

Andrea Kiep, Fair-Trade-Beraterin aus Rostock, berichtet über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Bäuerinnen in Afrika und Lateinamerika und beantwortet die Fragen der Gäste.

Frauentag im BiboCafé

Weltladen-Mitstreiterinnen schenken fair gehandelten Kaffee aus Ruanda ein

Der Förderverein der Regionalbibliothek und der Neubrandenburger Weltladen-Verein laden am 10. März um 16 Uhr ins BiboCafè ein. Zum Frauentag gemeinsam eine Tasse Kaffee trinken und dabei mehr erfahren über die Situation der Kaffeebäuerinnen in den Anbauländern – das ist Anliegen der gemeinsamen Veranstaltung.
Die Mitstreiterinnen des Weltladens schenken „Angelique`s Finest“ aus Ruanda ein. Zu verdanken ist dieser Kaffee einem Berliner start-up. Es bietet Fairtrade-zertifizierten und im Anbauland fertig gerösteten Spezialitätenkaffee an, dessen gesamte Wertschöpfungskette im Produktionsprozess bei den Partnerkooperativen bleibt. Die Frauen vor Ort pflanzen und pflegen die Kaffeesträucher, pflücken die Bohnen, verarbeiten, rösten und verpacken diese. Und sie haben das Design der Verpackung selbst entwickelt. So wird die lokale Wirtschaft nachhaltig gestärkt.

Mit „Angelique’s Finest“, einem komplett von Frauen produzierten Kaffee, stärkt das Unternehmen überdies die finanzielle Unabhängigkeit und die Teilhabe der ruandischen Kaffeebäuerinnen.

Andrea Kiep, Fair-Trade-Beraterin aus Rostock, wird an diesem Nachmittag mehr über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Kaffeebäuerinnen in Afrika und Lateinamerika berichten und steht für Fragen zur Verfügung.

Mehr Informationen:
Nueva Esperanza e.V. weltladen-nb.de
Förderverein der Regionalbibliothek www.bibliothek-nb.de/

Frauentag im BiboCafé

10. März 2020 | 16 Uhr | Frauentag im BiboCafé

Der Förderverein der Regionalbibliothek und der Neubrandenburger Weltladen-Verein laden am 10. März um 16 Uhr ins BiboCafé ein. Aus Anlass des Frauentages eine Tasse Kaffee trinken und mehr erfahren über die Kaffeebäuerinnen in den Anbauländern – das ist Anliegen dieser Veranstaltung.

Die Organisatorinnen schenken „Angelique’s Finest“ aus Ruanda ein. Zu verdanken ist dieses Getränk einem Berliner Start-up-Unternehmen. Es bietet Fair-Trade-zertifizierten und im Anbauland fertig gerösteten Spezialitätenkaffee an, dessen gesamte Wertschöpfungskette im Produktionsprozess bei den Partnerkooperativen bleibt. Die Frauen vor Ort pflanzen und pflegen die Sträucher, pflücken die Bohnen, verarbeiten, rösten und verstauen diese. Das Design der Verpackung haben sie selbst entwickelt.

Andrea Kiep, Fair-Trade-Beraterin aus Rostock, berichtet über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Bäuerinnen in Afrika und Lateinamerika und beantwortet die Fragen der Gäste.

Frauentag im BiboCafé

Weltladen-Mitstreiterinnen schenken fair gehandelten Kaffee aus Ruanda ein

Der Förderverein der Regionalbibliothek und der Neubrandenburger Weltladen-Verein laden am 10. März um 16 Uhr ins BiboCafè ein. Zum Frauentag gemeinsam eine Tasse Kaffee trinken und dabei mehr erfahren über die Situation der Kaffeebäuerinnen in den Anbauländern – das ist Anliegen der gemeinsamen Veranstaltung.
Die Mitstreiterinnen des Weltladens schenken „Angelique`s Finest“ aus Ruanda ein. Zu verdanken ist dieser Kaffee einem Berliner start-up. Es bietet Fairtrade-zertifizierten und im Anbauland fertig gerösteten Spezialitätenkaffee an, dessen gesamte Wertschöpfungskette im Produktionsprozess bei den Partnerkooperativen bleibt. Die Frauen vor Ort pflanzen und pflegen die Kaffeesträucher, pflücken die Bohnen, verarbeiten, rösten und verpacken diese. Und sie haben das Design der Verpackung selbst entwickelt. So wird die lokale Wirtschaft nachhaltig gestärkt.

Mit „Angelique’s Finest“, einem komplett von Frauen produzierten Kaffee, stärkt das Unternehmen überdies die finanzielle Unabhängigkeit und die Teilhabe der ruandischen Kaffeebäuerinnen.

Andrea Kiep, Fair-Trade-Beraterin aus Rostock, wird an diesem Nachmittag mehr über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Kaffeebäuerinnen in Afrika und Lateinamerika berichten und steht für Fragen zur Verfügung.

Mehr Informationen:
Nueva Esperanza e.V. weltladen-nb.de
Förderverein der Regionalbibliothek www.bibliothek-nb.de/