Pkw kollidiert mit Straßenbaum – Mutter und Kind leicht verletzt

Am 11.03.2021 gegen 13:30 Uhr ereignete sich auf der K 30 zwischen Möllenhagen und Wendorf ein Verkehrsunfall mit einem allein beteiligten Pkw, bei welchem eine Mutter und ihr Kind leicht verletzt wurden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die 35-jährige, deutsche Fahrzeugführerin die Kreisstraße in Richtung Möllenhagen, als sie auf Höhe der Unfallstelle aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und in den Straßengraben fuhr. Infolge eines Ausweichmanövers fuhr sie in der weiteren Folge zurück auf die Fahrbahn und kollidierte dort mit einem Straßenbaum der entgegenkommenden Richtungsfahrbahn.

Die Fahrerin und ihr 7-jähriges Kind wurden durch den Unfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 500 EUR. Die K 30 wurde bis zur Bergung des PKW zeitweise vollgesperrt.

Verkehrsunfallflucht eines alkoholisierten Fahrzeugführers nach Unfall auf der K 30 zwischen Wendorf und Möllenhagen

Am Freitag, 24.01.2020, gegen 20:20 Uhr geriet ein 39-jährige Fahrer eines Transporters zwischen den Ortschaften Wendorf und Möllenhagen in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Dabei wurden zwei Leitpfosten, ein Baum und ein erheblichen Teil der Bankette beschädigt. Anschließend entfernte sich der Fahrzeugführer mit seinem Transporter unerlaubt vom Unfallort.

Das von Zeugen beobachtete Unfallgeschehen wurde unverzüglich der Polizei mitgeteilt. Die eingesetzten Beamten fuhren darauf die Wohnanschrift des Unfallverursachers an und konnten diesen auch dort antreffen. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten eine erhebliche Alkoholisierung an dem Fahrzeugführer fest. Gegen die folgende Anordnung der Blutprobenentnahme setzte sich der Beschuldigte zur Wehr. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt.

Infolgedessen werden gegen den Fahrzeugführer neben den Anzeigen zu den verkehrsrechtlichen Delikten, der Verkehrsunfallflucht sowie einer Trunkenheitsfahrt mit Unfallfolge, zudem der Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zur Anzeige gebracht. An dem Transporter entstand ein Gesamtschaden von ca. 2500 Euro.