Jugendliche verstoßen gegen die Corona-Landesverordnung

Am 31.03.2021 gegen 20:55 Uhr beschwerten sich über den Notruf der Polizei mehrere Bürger der Stadt Neubrandenburg über Unzulässigen Lärm vom Gelände des „Strandbades Broda“ in Neubrandenburg in der Seestraße.

Ein Funkstreifenwagen des Polizeirevieres wurde zum Einsatzort geschickt. Dieser stellte fest, dass sich ca. 150 Jugendliche vor Ort befanden und laute Musik abgespielt wurde. Hierauf wurden sofort 11 Funkstreifenwagen aus den umliegenden Revieren des Polizeipräsidiums Neubrandenburg und eine Gruppe der Landesbereitschaftspolizei zum Einsatz gebracht. Diese begaben sich gemeinschaftlich zum Einsatzort. Dabei kamen insgesamt 32 Polizeibeamte zum Einsatz.

Vor Ort konnten von den 150 Jugendlichen 51 namentlich bekannt gemacht werden. Gegen alle festgestellten Jugendlichen wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung und wegen illegaler Abfallbeseitigung erstattet, da im Strandbad erhebliche Verschmutzungen festgestellt wurden. Bei einem 18-jährigen deutschen Jugendlichen wurde außerdem noch Betäubungsmittel festgestellt. Gegen diesen wurde Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet. Bei einem 16-jährigen deutschen Jugendlichen wurde die Musikanlage festgestellt, mit der der unzulässige Lärm verursacht wurde. Die Musikanlage wurden sichergestellt und gegen den Jugendlichen wurde noch Anzeige wegen Unzulässigen Lärm erstattet.

Ergebnisse Wettbewerb "Jugend musiziert" M-V 2021

188 begabte jugendliche Musikerinnen und Musiker ab der Altersstufe III nahmen in 162 Wertungen am digitalen Wettbewerb „Jugend musiziert“ in Mecklenburg-Vorpommern teil. 72 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 59 Wertungen werden das Land Mecklenburg-Vorpommern zu Pfingsten beim Bundeswettbewerb in Bremen und Bremerhaven vertreten.

Die besonderen Rahmenbedingungen sind in der Geschichte des Wettbewerbs einmalig. So hatten die 188 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich in diesem Jahr besonderen Herausforderungen zu stellen. Sie mussten ihre musikalischen Beiträge als Video aufzeichnen und einreichen. 40 Juroren bewerteten die Beiträge.

Der Veranstalter des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“, der Landesmusikrat Mecklenburg-Vorpommern e.V., freut sich über den gelungenen digitalen Wettbewerb und spricht allen beteiligten Juror*innen, den Lehrer*innen der Musikschulen, Privatschulen und den privaten Musikerzieher*innen sowie dem Organisationsteam einen herzlichen Dank aus.

Ein herzlicher Dank geht auch an das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie dem Ostdeutschen Sparkassenverband als Förderer dieses Projektes.

Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr in folgenden Kategorien ausgetragen: Solowertung: Blasinstrumente, Zupfinstrumente, Bass (Pop), Musical, Orgel Ensemblewertung: Klavier vierhändig, Duo. Klavier und ein Streichinstrument, Duo Kunstlied: Singstimme und Klavier, Schlagzeug-Ensemble

Jugend musiziert 2021 online

Allen Einschränkungen zum Trotz findet der Wettbewerb „Jugend musiziert“ in diesem Jahr statt – ab Altersgruppe III digital. Der Landesausschuss „Jugend musiziert“ als Fachausschuss des Landesmusikrates M-V hatte eine Sonderregelung in der Landesverordnung erwirkt, dass sich Teilnehmende in den Musikschulen nach den Winterferien in Präsenz vorbereiten konnten.

So haben nun 185 junge Musiker/innen ihre Videos für 160 Wertungen eingereicht, die am kommenden Wochenende von 40 Juror/inn/en bewertet werden. Damit besteht nach Erreichen der erforderlichen Punktzahl die Möglichkeit, am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ über Pfingsten teilzunehmen.

Die besonderen Rahmenbedingungen sind in der Geschichte des Wettbewerbs einmalig. Ein großes Kompliment geht an die hervorragende pädagogische Arbeit der Lehrer/innen an den Musikschulen, Privatschulen und an die privaten Musikerzieher/innen, die diese Nachwuchsarbeit im Land ermöglichen und unter schwierigsten Probebedingungen gemeinsam mit den Eltern die teilnehmenden Schüler/innen immer wieder neu motiviert haben.

Der Veranstalter des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ ist der Landesmusikrat Mecklenburg-Vorpommern e.V. Gefördert wird der Landeswettbewerb durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Hauptsponsor ist der Ostdeutsche Sparkassenverband (OSV).

Der Wettbewerb ist in diesem Jahr in folgenden Kategorien ausgeschrieben:
Solowertungen: Blasinstrumente, Zupfinstrumente, Bass (Pop), Musical, Orgel
Ensemblewertungen: Klavier vierhändig,
Duo: Klavier und ein Streichinstrument,
Duo Kunstlied: Singstimme und Klavier, Schlagzeug-Ensemble

Denkmalpreise des Landes für 2021 ausgeschrieben

Das Land Mecklenburg-Vorpommern vergibt auch im Jahr 2021 den Friedrich-Lisch-Denkmalpreis und den Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche. Die Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger der Denkmalpreise müssen bis zum 31. Mai 2021 im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eingehen.

Kulturministerin Bettina Martin ruft dazu auf, Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger der Denkmalpreise zu machen. „’Sein und Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege‘ ist nicht nur das Motto des diesjährigen Denkmalpreises. Es gilt auch als Motivation, wichtige Zeugnisse unserer Heimatgeschichte zu erkennen“, sagte Martin. „Mit den Preisen ehren wir Menschen, die sich auf dem Gebiet der Denkmalpflege verdient gemacht haben. Ich freue mich darauf, wenn wir in diesem Jahr beim Tag des offenen Denkmals tolle Projekte vorstellen können und so unsere Geschichte stärker ins öffentliche Bewusstsein rückt.“

Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis und der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche werden am 12. September 2021 bei der zentralen Landesveranstaltung am bundesweiten Tag des offenen Denkmals verliehen. Der Friedrich-Lisch-Denkmalpreis ist mit 4.000 Euro dotiert, der Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche ist mit 700 Euro dotiert.

Die Bewertung der Vorschläge erfolgt durch eine unabhängige Fachkommission. Vorschläge können einschließlich ihrer Begründung durch Vereine, Verbände, Institutionen, staatliche und kommunale Verwaltungen sowie Einzelpersonen an die folgende Adresse eingereicht werden:

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Mecklenburg-Vorpommern

Werderstraße 124
19055 Schwerin

Fax: 0385 588 7082
E-Mail: poststelle@bm.mv-regierung.de

„Denkmalpreise des Landes für 2021 ausgeschrieben“ weiterlesen

IHK bietet am 27. Februar „Elternsprechtag zur Berufsorientierung“

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern berät Eltern während des neuen „Elternsprechtags zur Berufsorientierung“ am Sonnabend, 27. Februar, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr unter der Hotline: 0395 5597 444.

„Unsere Spezialisten rund um die Berufsorientierung und Berufsausbildung beraten Eltern während des Sprechtages zu Fragen der Berufsorientierung, Ausbildungsplatzsuche und geben auch Bewerbungstipps. Ich lade Eltern sehr gern ein, dieses Beratungsangebot unserer IHK wahrzunehmen“, sagt Ellen Grull, Leiterin des Bereichs Aus- und Weiterbildung.

Die IHK Neubrandenburg ist als zuständige Stelle für die duale Berufsausbildung im östlichen MV in über 1.000 Ausbildungsberufen verantwortlich. Die Betriebe bilden in über 100 verschiedenen Ausbildungsberufen aus.

IHK bietet am 27. Februar „Elternsprechtag zur Berufsorientierung“

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern berät Eltern während des neuen „Elternsprechtags zur Berufsorientierung“ am Sonnabend, 27. Februar, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr unter der Hotline: 0395 5597 444.

„Unsere Spezialisten rund um die Berufsorientierung und Berufsausbildung beraten Eltern während des Sprechtages zu Fragen der Berufsorientierung, Ausbildungsplatzsuche und geben auch Bewerbungstipps. Ich lade Eltern sehr gern ein, dieses Beratungsangebot unserer IHK wahrzunehmen“, sagt Ellen Grull, Leiterin des Bereichs Aus- und Weiterbildung.

Die IHK Neubrandenburg ist als zuständige Stelle für die duale Berufsausbildung im östlichen MV in über 1.000 Ausbildungsberufen verantwortlich. Die Betriebe bilden in über 100 verschiedenen Ausbildungsberufen aus.

Projekt Hope – Hoffnung ist stärker als Angst

„Jeder von euch kennt vielleicht ältere Menschen in der näheren Wohngegend die alleine leben, einsam sind oder krank. Sie alle könnten einen Gruß gebrauchen, eine Aufmunterung. Lasst uns gemeinsam mit einer Kunstaktion etwas gegen diese Vereinsamung unternehmen.“ Mit diesen Worten ruft die Jugendkunstschule gerade einige ihrer Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf, sich an einer Postkartenaktion mit gutem Zweck zu beteiligen.

Die Kinder und Jugendlichen bekommen Styroporplatten nach Hause und prägen mit einem Kugelschreiber ein Motiv ihrer Wahl ein, von dem sie glauben, dass es den Betrachter erfreuen wird. Diesen „Druckstock“ schicken sie dann in die Kunstwerkstatt der Jugendkunstschule zurück und er wird von den Mitarbeiterinnen vervielfältigt. Die daraus entstehenden Postkartendruck können die kleinen Künstlerinnen und Künstler dann mit einer Botschaft älteren und kranken Menschen in ihrer Wohngegend verteilen.

Der Druckstock und ein Original wird für eine Ausstellung in der Jugendkunstschule verbleiben.

Die Jugendkunstschule hofft, dass damit gemeinsam ein wenig Freude weitergegeben werden kann. Freude zu geben, wird auch die Absender beschenken. Informationen zur Aktion: Tel. 0395 4226077 / E-Mail: medien@junge-kuenste.de