Ferien in der Jugendkunstschule

Vom 29.06. bis zum 03.07.2020 hieß es im Fachbereich Bildende Kunst aus Alltagsmaterialien und Naturfundstücken bezaubernde und wertvolle neue Objekte herzustellen. Dabei wurde gemalt, gehämmert, gewickelt, geklebt und so ganz nebenbei auch das räumliche und logische Denken gefördert.

So entstanden kleine Kunstwerke mit lustigen Namen wir Blütenzauber, Traumbaumler, Glücksanhänger oder Stäbchenwindlichter. Der Ferienkurs in der Textilwerkstatt lief unter dem Titel „Gestalte und nähe, was du bist!“. In den ersten beiden Ferienwochen konnten sich Kinder und Jugendliche an der Nähmaschine ausprobieren. Sie entwarfen und nähten ein eigenes Outfit nach ihren Wünschen. Zum Abschluss setzten sie ihre Kreativprojekte in Szene und präsentierten sie vor Freunden und Familie.

In der 6. Ferienwoche vom 27.07. bis 31.07.2020, tägl. von 10:00 bis 16:00 Uhr sind für den Nähkurs noch Plätze frei. Die Anmeldung erfolgt unter der E-Mail textilwerkstatt@junge-kuenste.de oder über das Kunstschulhandy 0157 34503851.

Wer gern malt und sich mit Ton beschäftigt, kann in der 5. und 6. Woche die Keramikmalwerkstatt in der Oststadt besuchen.

Nach den Ferien beginnt ab dem 3. August das neue Semester mit vielen tollen Angeboten in der Jugendkunstschule. Weitere Informationen unter: www.junge-kuenste.de

Alle Bilder: Jugendkunst-Schule

Mehrfacher Notrufmissbrauch in Neubrandenburg – drei Jugendliche ermittelt

In der Zeit vom 30.06.2020 23:25 Uhr bis 01.07.2020 ca. 01:55 Uhr haben nach jetzigem Ermittlungsstand drei tatverdächtige Jugendliche mehrfach missbräuchlich den Notruf gewählt und damit vier Einsätze der Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg und in einem Fall auch der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg ausgelöst.

Bei dem ersten Anruf gegen 23:25 Uhr teilte ein Hinweisgeber mit, dass es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Neubrandenburger Oststadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung mehrerer Personen gekommen ist. Die eingesetzten Beamten konnten keine Personen vor Ort feststellen.

Bei einem zweiten Anruf gegen 00:20 Uhr wurde per Notruf mitgeteilt, dass sich angeblich zwei Personen auf dem Parkplatz eines Discounters, ebenfalls in der Neubrandenburger Oststadt, schlagen. Auch dort hatten die Beamten keine Feststellung.

In einem dritten Anruf um 01:20 Uhr meldete ein Hinweisgeber, dass es zu einem Handtaschenraub in der Oststadt gekommen sein soll. Die Täter sollten laut Hinweisgeber in Richtung Klinikum geflüchtet sein. Auch dieser Sachverhalt bestätigte sich nicht.

Ein vierter Sachverhalt wurde gegen 01:55 Uhr der Rettungsleitstelle des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte gemeldet. Ein Hinweisgeber teilte eine Rauchentwicklung auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Oststadt mit. Neben der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen ausrückte, wurde auch eine Funkstreifenwagenbesatzung zum Einsatz gebracht. Vor Ort konnte keine Rauchentwicklung festgestellt werden.

Im Rahmen der anschließenden Bestreifung des Gebietes konnten durch die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg wenig später drei tatverdächtige deutsche Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren in der Ziolkowskistraße angetroffen und überprüft werden. Die Mobiltelefone der Tatverdächtigen wurden sichergestellt und überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass mit allen drei Telefonen die Notrufe getätigt wurden. Weitere Notrufe gab es in der Nacht nicht mehr!

Die Ermittlungen gegen die drei Jugendlichen wurden wegen des Verdachts des Notrufmissbrauchs aufgenommen und dauern an.

Sommerferien in der Jugendkunstschule Neubrandenburg

Töpfern, Malen, Nähen oder Theater spielen – die Jugendkunstschule „Junge Künste“ bietet Kindern, Jugendlichen und Familien in den Sommerferien ein abwechslungsreiches und kreatives Programm. In den ersten beiden Ferienwochen kann im Haus der Jungen Künste in der Oststadt den ganzen Tag in kleinen Gruppen genäht, gemalt und gestaltet werden. Unterschiedliche Techniken und Themen laden zum Mitmachen ein. Zum Beispiel können mobile Mandalas und Objektkästen mit eigenen Welten erfunden und gestaltet und an der Staffelei gemalt werden.

Wer Freude am Musizieren hat, kann sich für einen 2-stündigen Schnupperkurs in der Musikwerkstatt anmelden und Schlagzeug, Gitarre, Bass oder Keyboard ausprobieren. Am Dienstag, den 23. Juni bietet der Fachbereich Theater in der Poststraße 4 einen Theaterworkshop an. Familien, die sich für alte Sagen in Neubrandenburg interessieren, können am Mittwoch, den 24. Juni ab 15.00 Uhr an einer Sagenwanderung durch die Neubrandenburger Innenstadt teilnehmen.

In den letzten beiden Ferienwochen öffnet die Keramikwerkstatt. Es kann mit Aufbaukeramik am eigenen Wunschobjekt gearbeitet werden, in der Malwerkstatt wird vorgefertigtes Geschirr mit farbenfrohen Glasuren bemalt. In der fünften Ferienwoche lädt die Kunstwerkstatt noch einmal zu einem Wochenkurs mit Ganztagsbetreuung zum Thema „Abenteuer KUNST“ ein.

Weitere Informationen zum Ferienprogramm der Jugendkunstschule gibt es unter: www.junge-kuenste.de/ferien. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 0395 77824822 oder per Mail unter info@junge-kuenste.de

Räuberischer Diebstahl in Neubrandenburger Einkaufsmarkt

Am Dienstag, 12.05.2020, gegen 12:15 Uhr ist es auf dem Neubrandenburger Bethanienberg zu einem räuberischen Diebstahl in einem Einkaufsmarkt gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen stehen zwei 17-jährige deutsche Jugendliche (1x ml., 1x wbl.) im Verdacht in dem Einkaufsmarkt Nahrungsmittel und Tabakwaren im Wert von 25,- EUR entwendet zu haben. Nach Verlassen des Kassenbereiches wurden die beiden Beschuldigten durch die Ladendetektivin des Marktes angesprochen und ins Büro gebeten.

Während sich die weibliche Beschuldigte sich ruhig verhielt, reagierte der Beschuldigte sofort aggressiv und beleidigte die Ladendetektivin, woraufhin weitere Mitarbeiter des Marktes und ein Wachschutz-Mitarbeiter zu Hilfe eilten. Der Beschuldigte ließ sich zunächst jedoch nicht beruhigen und zog stattdessen eine durch die Beschuldigte in deren Kleidung mitgeführte Fleischgabel hervor. Damit stieß der Beschuldigte in Richtung der Marktmitarbeiter. Den Mitarbeitern gelang es auszuweichen, sodass niemand verletzt wurde. Zusätzlich bedrohte der Beschuldigte die Mitarbeiter verbal.

Im weiteren Verlauf gelang es einem Mitarbeiter beruhigend auf den Beschuldigten einzuwirken. Daraufhin legte der Beschuldigte die Fleischgabel ab und begab sich mit der Ladendetektivin bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten in ein Büro.

Die entwendeten Tabakwaren und Lebensmittel wurden anschließend freiwillig durch den Beschuldigten herausgegeben und im Markt belassen. Eine Durchsuchung der weiblichen Beschuldigten vor Ort führte zum Auffinden von weiterem Diebesgut aus einem vergangenen Diebstahl. Das Diebesgut, das dem hiesigen Markt zugeordnet werden konnte, wurde ebenfalls an den Markt zurückgegeben.

Die beiden Jugendlichen sind bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Jugendlichen an ihren zuständigen Betreuer übergeben. Die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg haben die Ermittlungen aufgrund des Verdachts des räuberischen Diebstahls, Bedrohung und Beleidigung aufgenommen.

Aktion der Jugendkunstschule „Junge Künste“

Die aktuelle Lage schränkt auch für viele Kinder und Jugendliche das öffentliche Leben ein. Es stellt sich die Frage: Was macht eine Jugendkunstschule, wenn keine Kinder kommen können?

Aus dieser Situation heraus entstand der Kunstschulbär „Bärtram“. Dieser stellt den Kindern und Jugendlichen regelmäßig auf der Webseite der Jugendkunstschule (www.junge-kuenste.de/bastel-tipps) Näh- und Kreativangebote für Zuhause zur Verfügung.

Den Schülerinnen und Schülern der Schule wurden darüber hinaus Material für verschiedene Herausforderungen, entsprechend der Inhalte der Bereiche (Kunst, Textil, Keramik, Literatur, Musik, Theater) wie z. B. Theaterspielanleitungen, Projekte zum Ausprobieren und Nachmachen für Kita-Kinder oder Puzzle Construction und Impulshölzer, bereitgestellt.

Die Jugendkunstschule ist auch offen für Kinder und Jugendliche, die sie noch nicht kennen und sich kreativ betätigen wollen. Gern können sich Interessierte unter folgenden Telefonnummern informieren: 015734503851 oder 0395 77824822.

Dieses temporäre Projekt wird an den Fenstern der Bibliothek und der Stele des Regionalmuseum gezeigt.

Raub zum Nachteil eines 16-jährigen Jugendlichen in Neubrandenburg

Am 02.05.2020 gegen 17:55 Uhr ist es in der Einsteinstraße in Neubrandenburg zu einem Raub zum Nachteil eines 16-jährigen Geschädigten gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen traf sich der geschädigte deutsche Jugendliche gegen 17:55 Uhr mit einer 17-jährigen deutschen Bekannten auf deren Bitte in der Einsteinstraße Höhe Nr. 17. Beide gingen gemeinsam um das Mehrfamilienhaus spazieren, als sich dem Geschädigten plötzlich von hinten vier tatverdächtige Personen näherten. Während ein männlicher Tatverdächtiger den Geschädigten von hinten am Hals festhielt, durchsuchten zwei weitere männliche Tatverdächtige die Jackentaschen des Geschädigten und entwendeten sein Smartphone ein Samsung Galaxy A20 im Wert von 150 EUR. Eine weitere weibliche Person beobachtete zusammen mit der genannten Bekannten die Situation aus der Nähe. Bevor die Tatverdächtigen flüchteten, drohte einer der Täter dem Geschädigten Schläge an, sollte er die Polizei verständigen.
Nachdem sich die Tatverdächtigen entfernt hatten, lief der Geschädigte nach Hause und informierte seine Mutter. Anschließend begaben sich beide zur Anzeigenerstattung zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg.

Die Ermittlungen aufgrund des Verdacht des Raubes und Nötigung wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen und dauern an. Bislang konnten zwei 17-jährige deutsche Tatverdächtige (1x ml., 1x wbl.) namentlich bekannt gemacht werden.

Time 4 Clubfriends

Auch die beiden AWO Jugendclubs in Basepohl und Stavenhagen dürfen auf Grund des Corona Virus nicht öffnen und können so, nicht wie sonst, für die Besucher der Einrichtungen da sein.

Franka und Wacki von den beiden Clubs haben sich aber überlegt, wie trotzdem der Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen gehalten werden kann. Sie wollen für sie da sein und wenn es nur am Telefon ist.

Vom 06. bis 09. April und vom 14. bis 17. April sind die beiden in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr am Telefon und erwarten die Anrufe. Die Kinder und Jugendlichen könnt über ihre Sorgen und Nöte, aber auch lustige Geschichten erzählen, oder einfach quatschen, so wie sie das sonst im Club auch immer gemacht haben.

Jugendclub Basepohl: 039954 21151
Jugendclub Stavenhagen: 039954 487154

Franka und Wacki freuen sich auf viele Gepräche.