Ivenacker Eichen – Auszeichnung als Waldgebiet des Jahres 2021

Im zweiten Anlauf konnte der Bund Deutscher Forstleute (BDF) jetzt die Auszeichnung zum Waldgebiet des Jahres an die Verantwortlichen für die Ivenacker Eichen überreichen. Das Waldgebiet liegt inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte direkt am Ivenacker See unweit der Reuter-Stadt Stavenhagen. Bundesvorsitzender Ulrich Dohle überbrachte nun die Auszeichnung. „In diesem Wald bewahren die Forstmitarbeiter mittelalterliche Waldgeschichte, erfüllen umfangreiche Naturschutzaufgaben und machen dieses einmalige Ensemble uralter Eichen für die Bevölkerung erlebbar.“

Der Leiter des zuständigen Forstamtes Stavenhagen, Ralf Hecker, dankte für die Auszeichnung: „Ich freue mich über die Auszeichnung und sehe sie besonders als Anerkennung für das Engagement aller Mitarbeiter*innen und der beteiligten Partner*innen, ohne die wir die Projekte der letzten Jahre nicht hätten verwirklichen können.“ Die persönliche Übergabe der Auszeichnung hatte sich durch die Corona-Beschränkungen um 13 Monate verschoben. Aufgrund der besonderen Situation entschied die Forstgewerkschaft, die Auszeichnung um ein Jahr zu verlängern. „Da der Besuch des Gebietes und die Durchführung der Veranstaltungen seit einem Jahr sehr eingeschränkt waren, ist es für uns ein Gebot der Fairness die Auszeichnung für 2021 fortzuführen“, erläutert Vorsitzender Dohle die Verlängerung.

„Ivenacker Eichen – Auszeichnung als Waldgebiet des Jahres 2021“ weiterlesen

Aufbruch eines Zigarettenautomaten in Ivenack

Am Sonntagabend, 17.01.2021, gegen 19:50 Uhr meldete ein Zeuge im Polizeirevier Malchin, dass in der Ortschaft Ivenack (bei Stavenhagen) ein Zigarettenautomat beschädigt wurde. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten bestätigte sich der Sachverhalt.

Durch bisher unbekannte Täter wurde der Zigarettenautomat aufgeflext und die Zigaretten, sowie die Geldkassette des Automaten wurden entwendet. Der genaue Schaden kann derzeit nicht beziffert werden, wird aber auf mindestens 1000 EUR geschätzt. Zur Spurensuche und -sicherung kam der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg zum Einsatz.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich telefonisch im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994-2310, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Durchsuchungen in Ivenack

Foto: Polizei

In Ivenack haben Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg Dienstag Morgen das Haus eines 45-jährigen Deutschen mit Beschluss des Amtsgerichts Neubrandenburg durchsucht. Er steht im Verdacht, Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet und im Internet verbreitet zu haben.

Da zudem Erkenntnisse vorlagen, dass der Tatverdächtige Waffen oder auch waffenähnliche Gegenstände besitzen könnte, waren SEK-Beamte zur Unterstützung im Einsatz. Um den Zutritt zu gewährleisten, wurde die Eingangstür aufgesprengt. Die Kräfte haben IT- und Speichermedien beschlagnahmt, die nun ausgewertet werden müssen.

Während der Durchsuchungsmaßnahmen wurden ebenfalls Stichwaffen und weitere waffenähnliche Gegenstände aufgefunden und sichergestellt. Inwiefern diese unter das Waffengesetz fallen, wird gegenwärtig ermittelt.

Während des Einsatzes wurde niemand verletzt. Der Tatverdächtige gehört der Reichs- und Selbstverwalterszene an und verhielt sich während der Maßnahmen unkooperativ. Gegen zwei weitere männliche Personen wurden vor Ort zudem Platzverweise ausgesprochen, denen die beiden auch nachkamen. Sie hatten sich als „Unterstützer“ für den Tatverdächtigen zu seinem Haus begeben.

Die Ermittlungen der Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg dazu dauern an.

Einbruch in den Ivenacker Tierpark

In der Zeit vom 27.04.2020, 16:00 Uhr bis 28.04.2020, 06:30 Uhr ist es zu einem Einbruch in den Ivenacker Tierpark in der Eichenallee in Ivenack gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen haben unbekannte Täter gewaltsam ein Zufahrtstor geöffnet und sich auf das Gelände begeben. Im Fokus der Täter stand offensichtlich ein Pkw-Anhänger, an dessen Kastensicherung Beschädigungen festgestellt wurden. Den Tätern ist es allerdings nicht gelungen, die Sicherung des Anhängers zu überwinden, so dass es zu keinem Stehlschaden gekommen ist. Es ist lediglich zu einem Sachschaden in Höhe von 50 EUR gekommen.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Tierparks Ivenack gesehen hat, meldet dies bitte der Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224.

Wiedereröffnungen am 1. Mai

Ab dem 01. Mai sind der Ivenacker Tiergarten und das Wisentreservat Damerow wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Vom dortigen Betreten der Spiel- oder Sammelplätze sowie Gastronomiebereiche ist allerdings abzusehen. Ein gegenseitiger Mindestabstand von 1,5 Metern ist grundsätzlich einzuhalten. Dies gilt auch für die Forstämter, die ebenfalls wieder geöffnet sind und eine Pürzel-Annahme ermöglichen.

Bitte beachten Sie hier zusätzlich die vor Ort aushängenden Hinweise und betreten Sie zugehörige Hofläden oder Verkaufsstellen mit Mund-Nasen-Schutz. Eine Kontaktaufnahme per Email oder Telefon ist nach wie vor zu bevorzugen. Weiterhin geschlossen bleiben die Jugendwaldheime in Dümmer und Loppin und die Samendarre Jatznick.

Einbruch in eine Kita in Ivenack

In der Nacht vom 10.03.2020 zum 11.03.2020 kam es in der Straße Alte Gärtnerei in Ivenack zu einem Einbruch in eine Kindertagesstätte.

Nach jetzigem Ermittlungsstand haben bislang unbekannte Täter gewaltsam ein Fenster geöffnet und sich darüber Zugang in die Kita verschafft. Anschließend wurden in einem Büro und in den Gruppenräumen sämtliche Schränke und Schubladen durchsucht. Entwendet wurde offenbar nichts. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 100 EUR.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Malchin aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224 zu melden.

Ehrenamtliche/r Bürgermeister/in in der Gemeinde Ivenack gesucht

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Ivenack hat in ihrer Sitzung am 18.12.2019 den 03. Mai 2020 als Termin für die Wahl der/s ehrenamtliche/n Bürgermeister/s/in bestimmt. Der Termin für eine gegebenenfalls notwendige Stichwahl ist der 17. Mai 2020. Die ehrenamtliche Bürgermeisterin / der ehrenamtlichen Bürgermeister wird für den Rest der Wahlperiode gewählt.

Vorschlagsberechtigte Parteien, Wählergruppen, Einzelbewerberinnen und Einzelbewerber sind zur möglichst frühzeitigen Einreichung der Wahlvorschläge für die Wahl der ehrenamtlichen Bürgermeisterin / des ehrenamtlichen Bürgermeisters in der Gemeinde Ivenack aufgefordert. Für die Wahlvorschläge sind amtliche Formblätter zu verwenden, die von der Gemeindewahlleitung des Amtes Stavenhagen, Bürger- und Verwaltungszentrum Schloss 1, 17153 Stavenhagen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Die Formblätter sind auch auf der Internetseite der Landeswahlleiterin (www.wahlen.m-v.de) und des Amtes Stavenhagen (www.reuterstadtstavenhagen.de) veröffentlicht.

Wahlvorschläge sind spätestens am Dienstag, den 18.02.2020 bis spätestens 16:00 Uhr schriftlich bei der Gemeindewahlleitung des Amtes Stavenhagen einzureichen. Wahlvorschläge sind nach Möglichkeit so frühzeitig vor dem letzten Tag der Einreichungsfrist einzureichen, dass Mängel, die die Gültigkeit der Wahlvorschläge betreffen, rechtzeitig behoben werden können.

Wahlvorschläge können folgende Wahlvorschlagsträger einreichen: Parteien im Sinne des Artikels 21 des Grundgesetzes, Wahlberechtigte, die sich zu einer Gruppe zusammenschließen (Wählergruppen) oder einzelne Personen, die sich selbst als Bewerberin oder Bewerber vorschlagen.

Wählbar sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sowie alle Unionsbürgerinnen / Unionsbürger, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, von der Wählbarkeit nach § 6 Abs. 2 LKWG M-V nicht ausgeschlossen sind und die Voraussetzungen für die Ernennung zur Ehrenbeamtin / zum Ehrenbeamten erfüllen