Im September zu Besuch beim Quartiersfrühstück

Das Quartiersmanagement Nordstadt – Ihlenfelder Vorstadt lädt am Donnerstag, 12. September 2019 im Zeitraum von 10:00 bis 12:00 Uhr zum monatlichen „Quartiersfrühstück“ ein.

Thema wird die in Neubrandenburg durch zahlreiche Vereinen durchgeführte Veranstaltungsreihe „Interkulturelle Woche“ sein. Der Migrationsbeauftragte der Stadt, Remo Bock möchte gemeinsam mit den Besuchern einen Blick hinter die Kulissen der IKW werfen und aufzeigen welchen Mehrwert Interkultur in Neubrandenburg hat. Wie vielfältig die geplanten Veranstaltungen in der interkulturellen Woche sind, all das erfahren Sie beim Quartiersfrühstück.

Interessierte mit Lebens- oder Arbeitsmittelpunkt in den Stadtteilen Vogelviertel, Ihlenfelder Vorstadt und Reitbahnweg sind herzlich eingeladen zum gemeinsamen Frühstück und zur Redezeit

Das Angebot wird organisiert vom Quartiersmanagement Neubrandenburg „Nordstadt – Ihlenfelder Vorstadt“ im Rahmen des Programms „Die Soziale Stadt“. Anmeldungen oder Nachfragen gern unter Tel. 0395 430 96 34 oder per E-Mail an quartiersmanagement@neubrandenburg.de.

Die ersten öffentlichen Auftritte des Neubrandenburger Hochschulchores

Vor ein, zwei Jahren wurde der Wunsch von einigen Studierenden und Mitarbeiter*innen immer deutlicher ausgesprochen, einen Hochschulchor zu gründen. Seit März gibt es den Hochschulchor in Neubrandenburg.

Immer montags finden sich ab 16:00 Uhr rund 20 Sängerinnen und Sänger im Theaterlabor ein, die unter professioneller Anleitung für ihre Auftritte proben. Therapeutin und Musikerin Dörte Heidecker ist es zu verdanken, dass viele schönen Stimmen zu einem hochschuleigenen Chor vereint werden konnten. Sie leitet in Neubrandenburg seit August 2018 den Internationalen Chor Masiphumelele, der mit internationaler Besetzung ein wunderbares Repertoire von Liedern aus der ganzen Welt zu bieten hat. Dieser Chor trifft sich und probt seit August in der St. Michael Gemeinde im Vogelviertel und hat sich als beliebtes und nachgefragtes Angebot etabliert.

Um so mehr freut sich Frau Heidecker nun, dass nach der Premiere des Hochschulchores auf dem Jahresempfang des Hochschulfördervereins am 19. Juni auch gemeinsame Auftritte mit dem internationalen Chor bevorstehen. Bereits am 5. Juli wird sie mit ihren Sängerinnen und Sängern um 20:00 Uhr auf der Burg Klempenow und am 6. Juli um 20:00 Uhr auf dem Sommerfest in Mühlenhagen zu hören und zu erleben sein.

„Es ist ein sehr nettes Miteinander“, sagt sie. Im Hochschulchor haben wir einige Erfahrene, die bereits in einem Chor gesungen haben. Für andere Chormitglieder ist es eine neue Erfahrung. Wenn das nächste Semester im September beginnt, nehmen wir gern weitere neue Sängerinnen und Sänger auf“, erklärt sie.

Albert-Einstein-Cup

Vom 27. bis 29. Mai findet am Albert-Einstein-Gymnasium in der Demminer Straße der Internationale Wettbewerb der Softwareentwickler statt.

Nähere Informationen in der verlinkten PDF-Datei.

Triathlon ITU Weltcup Karlovy Vary mit Neubrandenburger Beteiligung

Nach einer kleinen Wettkampfpause nimmt Laura Lindemann (Potsdam) am Sonntag endgültig Kurs auf das ITU Grand Final an der australischen Gold Coast (13.-16. September). Gemeinsam mit acht TeamkollegInnen der DTU-Nationalmannschaft reist die 22-Jährige zum Triathlon-Weltcup nach Karlsbad (CZE).

Neben Lindemann stehen im Rennen der Frauen Bianca Bogen, Caroline Pohle (beide Leipzig), Lena Meißner (Neubrandenburg) und Anja Knapp (Dettingen/Erms) an der Startlinie. Jonas Schomburg (Hannover), Maximilian Schwetz, Jonas Breinlinger und Jonathan Zipf (alle Saarbrücken) gehen bei den Männern auf die Jagd nach wichtigen Punkten für die internationalen Rankings.

Deutsch-israelischer Jugendaustausch ist gelebte Völkerverständigung

Über den Strategiefonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird in den kommenden vier Jahren ein deutsch-israelisches Jugendaustauschprogramm mit 50.000 Euro jährlich gefördert. Träger des Jugendaustauschprogramms ist der Dreikönigsverein in Neubrandenburg. Donnerstag, 30.08.2018, wurde die Fördermaßnahme durch den Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Vincent Kokert, und den Geschäftsführer, Markus Bitto, vor Ort besiegelt.

Treffpunkt der Kulturen

Lebhaft, bunt und nicht ganz leise wird es am Samstag, den 28.07., und Sonntag, den 29.07., im und am Haus Buchhof werden. Traditionsgemäß am letzten Wochenende im Juli laden die Gemeinde Trollenhagen und der Verein Kunst, Kultur & eben e.V. zum Treffpunkt der Kulturen. Die Liste der beteiligten Künstlerinnen und Künstler wird ab 14:00 Uhr angeführt von Amri Habimana aus Neubrandenburg. Bekannt durch handgemachte Rhythmen auf seinen afrikanischen Trommeln, versteht er es perfekt positives „Feeling“ zu verbreiten. Auch als Koch gibt Amri wieder einmal den Ton an, deshalb gibt es ab 17:00 Uhr ein ruandisches Büffet. In den ruandischen Speisen findet sich die typische afrikanische Küche hinsichtlich der Zutaten und der Zubereitung wieder. Für dieses Büffet, das ein wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung ist, hat Amri den Großteil der Zutaten direkt bei entsprechenden Händlern eingekauft. Man kann sich also auf originale Gaumenfreuden einstellen. Musikalische Unterstützung hat Amri am Samstag ab 19:00 Uhr durch seinen Freund Almond (Ali) Brand aus dem Hannoverschen Wendland. Ein stilvoller Mix aus Reggaeton Rhythmen bis hin zu Balladen. Der beliebte Singersongwriter performt mit e-Gitarre, Cajon und Xaphon; dann weiter als DJ. Die Veranstaltung geht weiter am Sonntag ab 14 Uhr mit dem Workshop „Trommeln“, für den eine gute Kondition sehr nützlich ist. Zur Stärkung werden auch an diesem Tag afrikanische Snacks angeboten. Danach geht es ungezwungen aber heftig „zur Sache“. Trommeln, tanzen, singen und feiern lautet das Motto des Tages: „Multi Kulti der Nationen“. Dies ist ein fröhlicher Treff mit gemeinsamen spontanen Aktionen der Künstler ihrer Freunde und den Gästen aus Nah und Fern, so zum Beispiel: Pete Fingal- Boyer aus Berlin, bekannt als Superspock, spielt er vor allem Gitarre und Klavier, präsentiert deutschsprachige Pop-, Rock-, Blues-Musik in der songwriting-Tradition der Beatles oder auch Queen, unterstützt wird er von der Silke aus Berlin bei eigenen Liedern! Afrikanische Kunst – Bilder von Ermias Weldemichael aus Eritrea geben dem Haus Buchhof an diesem Wochenende das entsprechende Ambiente. An beiden Tagen rundet ein kleiner künstlerischer Marktplatz der Kulturen das bunte Treiben ab. Die Integrationsbeauftragte des Landes MV Frau Dagmar Kaselitz wird für Gespräche und Informationen anwesend sein. Ob denn auch das Wetter sich von seiner „afrikanischen“ Seite zeigt können die Veranstalter nicht garantieren, hoffen wir das Beste! An beiden Tagen gilt: Der Eintritt ist frei, für die Künstler „geht der Hut rum“!