Vollsperrung der Schulstraße verlängert

Aufgrund der Sanierung von Schmutz- und Regenwasserkanälen wird die Vollsperrung der Schulstraße zwischen Stargarder Straße und An der Marienkirche bis 30.04.2020 verlängert.

In diesem Zusammenhang wird für den stadtauswärts fahrenden Verkehr eine Umleitung über die Kleine Wollweberstraße, Dümperstraße und Große Wollweberstraße ausgewiesen und die Stargarder Straße ab Kreuzungsbereich Kleine Wollweberstr./Neutorstraße als Sackgasse beschildert. Außerdem wird während der Herstellung der Hausanschlüsse der Gehweg entlang der Wohnbebauung abschnittsweise gesperrt.

Der Fußgänger kann die Arbeitsstelle jedoch stets auf dem gegenüberliegenden Gehweg passieren. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten männlichen …

Am Freitag, 27.03.2020, ereignete sich gegen 15:35 Uhr im Bereich des Friedrich-Engels-Rings auf Höhe der Rostocker Straße ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 47-jähriger Mann befuhr hier mit seinem Pkw Peugeot zunächst den linken Fahrstreifen der Rostocker Straße aus Richtung Weitin kommend. Hier musste er an der Lichtzeichenanlage zur Auffahrt des Friedrich-Engels-Ring bei „Rot“ halten. Nachdem die Lichtzeichenanlage wieder auf „Grün“ umgeschaltet hatte, fuhr der Mann auf den äußerst linken Fahrstreifen des Friedrich-Engels-Rings auf und kam in der weiteren Folge aufgrund ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Hier überfuhr er zunächst einen Radweg und kam dann im weiteren Verlauf im Bereich der Wallanlage an einem Baum zum Stehen.

Der Fahrzeugführer wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt und zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.000 EUR.

Baumpflanzung in der Turmstraße verschoben

Die Pflanzung der neuen Bäume in der Turmstraße wird auf den kommenden Herbst/Winter verschoben. Ursprünglich sollten die Gehölze in diesem Frühjahr gepflanzt werden. Aufgrund der derzeit ungewissen Liefer- und Kapazitätsbedingungen des Bauhofes, der Pflanzfirma und vor allem der Baumschule, wurde heute entschieden, die Pflanzung zu verschieben.

Die beiden bereits ausgehobenen Gruben in der Turmstraße werden vorerst wieder mit geeignetem Material verfüllt, um die Baustellen für das gesamte Sommerhalbjahr zu vermeiden. Auch die verbliebenen Baumstubben sollen noch im Frühjahr weggefräst werden.

In der Turmstraße wurden im Januar die Robinien gefällt. Dabei handelte es sich zunächst um zehn Bäume im östlichen Teil (Richtung Rathaus). Im nächsten Winter sollen die übrigen Robinien im westlichen Teil folgen. Anschließend erfolgt nun die geplante Neupflanzung Damit wird die Turmstraße in einem Zug vollständig neu bepflanzt und nicht wie geplant in zwei Abschnitten.

In den vergangenen zweieinhalb Jahren sind zwei Robinien nach starkem Wind umgestürzt. Ein weiterer Baum ist abgestorben. Andere Bäume wiederum weisen Schäden auf. Aufgrund dessen hat die Stadt ein Gutachten in Auftrag gegeben. Demnach sind die Robinien dauerhaft nicht standsicher und damit nicht zu erhalten. Die Ursache des Robiniensterbens ist zum einen auf den Standort zurückzuführen und unter anderem auf die schlechten Eigenschaften der Baumscheiben.

Kahlschlag droht der Turmstraße nicht. Die Platanen sind nicht betroffen. Die Stadt ersetzt die gefällten bzw. die noch zu fällenden Bäume. Um die Verkehrssicherheit auf der westlichen Seite der Turmstraße für das zu gewährleisten, wurden die Kronen der elf verbleibenden Robinien eingekürzt.

Zeugenaufruf nach einem Raub – Geschädigter und Tatverdächtiger sind unbekannt

Am Nachmittag des 17.03.2020 wurden die Polizeibeamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg zu einem Raub in die Krämerstraße gerufen. Eine Zeugin teilte den Beamten mit, dass sie zwischen 12:00 und 12:30 Uhr beobachtet hat, wie zwei männliche Personen an dem dortigen Parkscheinautomaten eine körperliche Auseinandersetzung hatten. Die Zeugin konnte beobachten, dass der Tatverdächtige den Geschädigten schubste, so dass dieser zu Boden fiel. Anschließend ist der Tatverdächtige in Richtung HKB davongelaufen.

Im anschließenden Gespräch hat der Geschädigte der Zeugin erzählt, dass der Tatverdächtige versucht hat, ihm seine Geldbörse aus der Hand zu reißen, während er sein Parkticket an dem Parkautomaten ziehen wollte. Der Geschädigte hat jedoch seine Geldbörse festgehalten, so dass es dem Tatverdächtigen nicht gelang, dieses an sich zu nehmen. Auf Grund eines folgenden Termins wollte der Geschädigte die Polizei nicht informieren.

Der geschilderte Sachverhalt erfüllt den Tatbestand eines Raubes. Die Strafanzeige wurde aufgenommen. Der Geschädigte wird gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Weitere Zeugen, die Angaben zu dem Raub oder dem Tatverdächtigen geben können, melden sich bitte ebenfalls bei der Polizei.

Diebstahl eines VW Touran

Am Montag, 16.03.2020, in der Zeit von 07:30 bis 08:15 Uhr ist es in Neubrandenburg zu dem Diebstahl eines VW Touran gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde das Fahrzeug um 07:30 Uhr in der Stargarder Straße in Neubrandenburg auf Höhe der Stadtbibliothek in Fahrtrichtung Turmstraße ordnungsgemäß geparkt und verschlossen. Gegen 08:15 Uhr wurde dann der Diebstahl des Fahrzeuges festgestellt.

Bei dem entwendeten Fahrzeug handelt es sich um einen ein Jahr alten grauen VW Touran. Das Fahrzeug hat keine Besonderheiten und einen Wert von ca. 39.000 Euro. Die Strafanzeige und Ermittlungen wegen Diebstahls wurden aufgenommen. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem Fahrzeug wurden eingeleitet.

Zeugen, die am gestrigen 16.03.2020 in der Zeit von 07:30 bis 08:15 Uhr auffällige Personen oder Fahrzeuge in der Innenstadt und insbesondere im Bereich der Stargarder Straße wahrgenommen haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Körperverletzung auf dem Wall

Am Freitag, 21.02.2020, gegen 18:55 Uhr kam es auf der Wallanlage zwischen dem Treptower Tor und dem Abzweig zur Fritz-Reuter-Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen.

Nach derzeitigen Ermittlungsstand gingen zwei unbekannte männliche Personen in Begleitung eines Hundes über die Wallanlage vom Treptower Tor kommend in Richtung Bahnhof. Beim Passieren einer sich auf der Wallanlage befindlichen Personengruppe, entstand aus noch unbekannten Gründen ein Streitgespräch zwischen einem der Spaziergänger und einem 18-jährigen russischen Staatsangehörigen aus der Gruppe.

Im weiteren Verlauf der verbalen Auseinandersetzung schlug der unbekannte Tatverdächtige dem 18-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Daraufhin versuchten mehrere Personen aus der Gruppe die Auseinandersetzung zu beenden und schlichtend auf den Tatverdächtigen einzuwirken.

Zwei schlichtende 15-jährige deutsche Staatsangehörige erhielten daraufhin vom Tatverdächtigen ebenfalls Faustschläge ins Gesicht. Nach der Auseinandersetzung flüchtete der Tatverdächtige mit seinem Hund und seiner männlichen Begleitung von der Örtlichkeit über die Wallanlage in Richtung Bahnhof.

Die drei Geschädigten erlitten leichte Blessuren im Gesicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise zur Tat bzw. dem flüchtigen Täter können an das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224, an die Internetwache der Landespolizei sowie jeder anderen Polizeidienststelle gerichtet werden.

Winterferien-Angebote der Jugendkunstschule

Die Jugendkunstschule „Junge Künste“ (An der Hochstraße 13) hält für Kinder und Jugendliche wieder zahlreiche Ferienangebote bereit.

Vom 11. bis 14. Februar oder vom 18. bis 21. Februar kann jeweils von 13-16 Uhr in der Kunstwerkstatt ein eigener Sitzhocker gestaltet werden. Nebenan in der Nähwerkstatt werden am 10. und 11. Februar von 10-16 Uhr mit der Nähmaschine Bilder auf Stoff gemalt. Am 11. Februar zeigt der Künstler Tom Wollenberg tolle Gestaltungsmöglichkeiten für T-Shirts.
Vom 12. bis 14. Februar ist in der Medienwerkstatt die Fotografin Anne Steffen zu Gast. Sie zeigt täglich von 10-16 Uhr, wie man mit einer Kamera umgeht und Portraits kunstvoll inszeniert.
In der Woche vom 17. bis 21. Februar könnt ihr täglich von 10-13 Uhr eure eigene Geschichte in einem Daumenkino aufzeichnen und anschließend mittels einfacher Animation zum Leben erwecken. Wer Interesse an anderen Kulturen hat, kann am 19. Februar lernen, den eigenen Namen mit japanischen Schriftzeichen künstlerisch zu gestalten.

Auch im Theaterkeller in der Poststraße 4 gibt es am 11. und 12. Februar etwas zu erleben, hier wird von 9.30–12 Uhr mit Schwarzlichteffekten Theater gespielt. Das Keramikstudio (Juri-Gagarin-Ring 35) öffnet am Freitag, den 14. und 21. Februar seine Türen und lädt zum Gestalten winterlicher Tonobjekte ein.

Weitere Informationen zu den Ferienangeboten findet ihr auf unserer Webseite www.junge-kuenste.de. Anmeldungen sind telefonisch unter 0395-77824822 oder per Mail an info@junge-kuenste.de möglich.