Zwei Transporter in Neubrandenburg angegriffen

In der Zeit vom 14.03.2020 zum 16.03.2020 wurden in der Ihlenfelder Vorstadt in Neubrandenburg zwei Firmentransporter angegriffen.

Ein Transporter eines Malereifachbetriebes stand auf dem Parkplatz in der Burgholzstraße, kurz vor dem Kreuzungsbereich zur Stavener Straße bei dem dortigen Imbiss. Bislang unbekannte Täter haben den Transporter aufgebrochen und aus diesem diverse elektrische Werkzeuge wie eine Bohrmaschine, ein Staubsauger, eine Kreissäge und zwei Akkuschrauber entwendet. Der Wert der entwendeten Werkzeuge wird auf ca. 2.300 Euro geschätzt.

Bislang unbekannte Täter haben zudem versucht, einen weiteren Transporter aufzubrechen. Besagter Transporter stand am Fahrbahnrand der Burgholzstraße. Bei dem angegriffenen Transporter handelt es sich um ein Firmenfahrzeug eines Elektrofachmarktes. Den Tätern ist es nicht gelungen, in das Fahrzeug zu gelangen. Somit wurden auch keine Werkzeuge entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen wurden in im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Die Beamten waren zudem zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Zeugen, die am vergangenen Wochenende in der Ihlenfelder Vorstadt und insbesondere im Bereich der Burgholzstraße auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder sachdienliche Hinweise zu angegriffenen Transportern geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Diebstahl eines Sattelzuganhängers

Wie bereits berichtet wurde, gab es am Samstag, den 29.02.2020 gegen 16:45 Uhr einen Polizeieinsatz, bei welchem ein 44-jähriger polnischer Tatverdächtiger wegen des versuchten Diebstahls eines Sattelzuganhängers vorläufig festgenommen wurde. Ein aufmerksamer und engagierter Zeuge meldete seine Beobachtungen, so dass der 44-Jährige ohne Sattelzuganhänger von dem betroffenen Speditionsgelände in der Warliner Straße in Neubrandenburg losfuhr und auf der B104 in der Ortslage Warlin durch Polizeibeamte gestellt werden konnte. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass er gefälschte Kennzeichen an der Zugmaschine angebracht hatte. Der 44-Jährige wurde nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die genutzte Sattelzugmaschine (Marke: Actros, Farbe: weiß) wurde aber sichergestellt.

Am 02.03.2020 wurde in der betroffenen Spedition in der Warliner Straße in Neubrandenburg festgestellt, dass es doch zu einem Diebstahl eines Sattelzuganhängers gekommen ist. Es handelt sich um einen Kühltrailer der Marke Schmitz Cargobull. Der entwendete Sattelzuganhänger ist weiß mit der Aufschrift „EUROLEASING“. Der Wert wird auf ca. 45.000 Euro geschätzt. Nach bisherigen Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass dieser Kühltrailer am Nachmittag des 29.02.2020 in der Zeit zwischen 15:00 und 16:00 Uhr entwendet wurde. Der entwendete Kühltrailer könnte durch den Tatverdächtigen von dem Gelände auf einen abgelegenen Parkplatz gebracht worden sein, auf dem er möglichweise auch jetzt noch steht. Erste Suchmaßnahmen haben bisher nicht zur Auffindung des entwendeten Kühltrailers geführt.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer den beschriebenen Sattelzuganhänger, den Kühltrailer mit der Aufschrift „EUROLEASING“ abgestellt am Straßenrand oder auf einem Parkplatz sieht, meldet sich bitte beim nächsten Polizeirevier oder bei der Einsatzleitstelle unter 0395 5582 2224. Zeugen, die auffällige Beobachtungen oder andere sachdienliche Hinweise im möglichen Zusammenhang mit dem Diebstahl des Kühltrailers oder der genutzten Sattelzugmaschine (weißer Actros) geben können, melden sich bitte ebenfalls bei der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums unter 0395 5582 2224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Abfahrt von der Hochstraße wegen Asphaltierungsarbeiten voll gesperrt

Im Zusammenhang mit den Arbeiten zur Beseitigung des Bahnübergangs Sponholzer Straße einschließlich des Ersatzneubaus der Brücke über die Bahnanlagen in Neubrandenburg informiert die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) über folgende geplante Straßensperrung:

Am 4., 5., 6. und 9. März wird jeweils von 7 bis 17 Uhr die nördliche Abfahrt von der Hochstraße (B 104) kommend in Richtung Sponholzer Straße voll gesperrt sein. Grund dafür sind Asphaltarbeiten im Bereich der provisorischen Rampe zur neuen Brücke über die Bahnanlagen.

Umleitungen sind ausgeschildert.

Verkehrsteilnehmer werden um besondere Aufmerksamkeit gebeten.

Einbruch in eine Wohnung und ein Reihenhaus

Am Wochenende ist es zu zwei Wohnungseinbruchsdiebstählen in der Ihlenfelder Vorstadt in Neubrandenburg gekommen.
Bislang unbekannte Täter haben sich am Sonntag, 09.02.2020, in der Zeit von 13:00 bis 20:00 Uhr gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Ravensburgstraße in Neubrandenburg verschafft und im Anschluss sämtliche Schränke in der Wohnung durchwühlt und ausgeräumt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde eine geringe vierstellige Summe Bargeld sowie ein Rucksack mit persönlichen Papieren entwendet. Die Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden, wird aber mehrere Tausend Euro betragen.

Bei dem zweiten Einbruch haben sich bislang unbekannte Täter im Zeitraum vom 07.02.2020 bis zum 09.02.2020 gewaltsam Zutritt zu einem Reihenhaus in der Brunner Straße in Neubrandenburg verschafft und im Anschluss sämtliches Mobiliar in allen Räumen des Reihenhauses durchsucht. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden eine Geldbörse sowie ein Werkzeugkoffer entwendet. Der entstandene Schaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt.

Während die Polizeibeamten zur Anzeigenaufnahme des zweiten Einbruches vor Ort waren, teilten mehrere Zeugen ihre Beobachtungen mit. So wurde zum Beispiel die entwendete Geldbörse unweit des Tatortes durch Zeugen wieder aufgefunden. Ein anderer Zeuge teilte auffällige Personen mit, die er am Vortag beobachtet hat. Diese zwei auffälligen Personen wurden am 08.02.2020 gegen 18:45 Uhr in einem hellblauen Skoda Fabia mit EU-Kennzeichen in der Brunner Straße gesehen. Bei Annäherung des Zeugen sind die Personen plötzlich weggefahren. Zuvor sollen die beiden Personen auch bei dem naheliegenden Supermarkt in der Demminer Straße einkaufen gewesen sein. Der Zeuge kann den Fahrer des Fahrzeugs der Marke Skoda wie folgt beschreiben: männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 165cm-170cm groß, schütteres, schwarzes und lichtes Haar. Er soll südländisch ausgesehen und eine Brille mit goldfarbenen Rand getragen haben.

Ob es einen Zusammenhang zwischen den beschriebenen Personen und dem Einbruch in das Reihenhaus gibt oder auch einem Zusammenhang zwischen den beiden Einbruchsdiebstählen gibt, kann derzeit nicht gesagt werden. Mögliche Zusammenhänger werden im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen überprüft.

In beiden Fällen waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wegen der Einbruchsdiebstähle wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die weitere Angaben zu den beiden auffälligen Personen bzw. dessen Fahrzeug geben können oder andere sachdienliche Hinweise zu den beiden Wohnungseinbrüchen geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224.

18-Jähriger fährt unter Betäubungsmitteleinfluss – 200 Ecstasy-Tabletten aufgefunden

Am Mittwoch, 05.02.2020, gegen 22:50 Uhr haben Beamte des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg in der Sponholzer Straße in Neubrandenburg ein Fahrzeug angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten einen möglichen Betäubungsmittelkonsum bei dem 18-jährigen deutschen Fahrzeugführer fest, welcher durch einen positiven Drogenvortest bestätigt wurde.

Bei der anschließenden Durchsuchung des 18-Jährigen sowie seines Fahrzeuges haben die Beamten 200 Ecstasy-Tabletten verschiedener Farben und Formen sowie mehrere Tütchen mit betäubungsmittelähnlichen Substanzen aufgefunden. Zudem wurde ein Butterfly-Messer sowie einen als Taschenlampe getarnte Elektroschocker aufgefunden. Alle Gegenstände wurden sichergestellt.

Auf Grund der aufgefundenen Betäubungsmittel wurde in Absprache und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg die Durchsuchung der Wohnung des 18-Jährigen angeordnet, bei welcher aber keine weiteren Betäubungsmittel aufgefunden wurden.

Der 18-Jährige muss sich nun wegen des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss und Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz verantworten. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Wohnungseinbruchsdiebstahl in der Ihlenfelder Vorstadt

In der Zeit vom 12.12.2019 bis zum 15.12.2019 ist es zu einem Einbruch in eine Wohnung in der Ihlenfelder Straße in Neubrandenburg gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu der Wohnung im Erdgeschoss des Hauses verschafft und im Anschluss sämtliches Mobiliar durchsucht. Dabei haben die Täter eine große Unordnung hinterlassen. Auf Grund dessen kann derzeit noch nicht gesagt werden, ob und was entwendet wurde bzw. wie hoch der entstandene Schaden ist.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung vor Ort. Die Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Dabei wurde bekannt, dass die Tatzeit möglicherweise am Nachmittag des 15.12.2019 gewesen sein könnte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Einbruchsdiebstahl bzw. den Tätern geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224.

Förderverein der Regionalbibliothek stellt sich beim Quartiersfrühstück vor

Das Quartiersmanagement Nordstadt – Ihlenfelder Vorstadt lädt am Donnerstag, 14. November 2019 im Zeitraum von 10:00 bis 12:00 Uhr zum monatlichen „Quartiersfrühstück“ ins Quartiersmanagement (Ravensburgstraße 23a) ein.

Anlässlich des anstehenden, bundesweiten Vorlesetages wird der Förderverein der Regionalbibliothek zu Gast sein. Im gemeinsamen Gespräch wollen wir die Ziele, Aufgaben und geplante Aktionen des Fördervereins kennenlernen.

Interessierte mit Lebens- oder Arbeitsmittelpunkt in den Stadtteilen Vogelviertel, Ihlenfelder Vorstadt und Reitbahnweg sind herzlich eingeladen zum gemeinsamen Frühstück und zur Redezeit

Das Angebot wird organisiert vom Quartiersmanagement Neubrandenburg „Nordstadt – Ihlenfelder Vorstadt“ im Rahmen des Programms „Die Soziale Stadt“. Anmeldungen oder Nachfragen gern unter Tel. 0395 430 96 34 oder per E-Mail an quartiersmanagement@neubrandenburg.de.