Live-Talk zur beruflichen Bildung

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern lädt Schüler, Eltern, Lehrer, Ausbildungsbetriebe und alle Partner der Berufsausbildung zum ersten „Live-Talk zur Beruflichen Bildung“ am Montag, 14. Juni, ein. Beginn ist um zehn Uhr unter neubrandenburg.ihk.de.

Die aktuelle Zeit ist auch für alle Partner der Berufsorientierung aus dem östlichen Mecklenburg-Vorpommern eine große Herausforderung. Fehlende praktische Erfahrungen müssen zurzeit von digitalen Angeboten ergänzt und ersetzt werden. Gemeinsam mit IHK-Ausbildungsbotschaftern, Ausbildern und Unternehmen will die Kammer deshalb an diesem Tag Informatives, Persönliches und auch Kurioses rund um die Duale Berufsausbildung live diskutieren. Die Moderatorin wird den Talk-Gästen auch ihre Geheimtipps für die richtige Berufswahl und eine erfolgreiche Bewerbung entlocken.

Die Besucher können sich live aus dem Klassenzimmer, z.B. über das Smartboard, aus dem Büro oder auch vom Distanz-Arbeitsplatz über den moderierten Chat am Talk beteiligen. Dieser soll eineinhalb Stunden gehen. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind im Internet unter neubrandenburg.ihk.de zu finden.

Abschlussprüfungen im Sommer für 1300 Azubis

Heute (17. Mai) begannen bundesweit die kaufmännischen schriftlichen Prüfungen auch im Bereich der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern.

„Gemeinsam mit hunderten Ehrenamtlichen setzen wir derzeit alles daran, dass es bei den Auszubildenden keinen Corona-Jahrgang gibt“, stellt Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern fest. Dabei blickt er auf die aktuell stattfindenden Sommer-Abschlussprüfungen.

Insgesamt stellen sich 860 Auszubildende in kaufmännischen und kaufmännisch-verwandten Berufen, 150 Auszubildende in gewerblichen Berufen und 300 Fortbildungsteilnehmer der abschließenden Überprüfung ihrer beruflichen Handlungskompetenz. Die rund 1.300 Prüfungsteilnehmer werden dabei in 46 unterschiedlichen kaufmännischen, 39 gewerblichen Ausbildungsberufen und Fachrichtungen sowie 18 verschiedenen Fortbildungen zu Spezialisten, Meistern oder Fachwirten geprüft. Mit drei Prüfungsteilnehmern wird erstmals in dem noch sehr jungen Beruf „Kaufmann/-frau im E-Commerce“ geprüft.

Diese Prüflinge steigen nach dem Bestehen mit zurzeit sehr gefragten Kompetenzen in den Arbeitsmarkt ein. Unter den eher nicht so bekannten gewerblichen Berufen finden Prüfungen für Packmitteltechnologen, Polsterer oder Fachkräfte für Lebensmitteltechnik. Größere Prüflingszahlen gibt es wie in den Vorjahren z. B. in den Handelsberufen, den gastgewerblichen Berufen, bei Kaufleuten für Büromanagement, Bankkaufleuten statt.

Ohne ehrenamtliche Prüfer keine Prüfung. Die unmittelbare Abnahme der Prüfungen erfolgt durch ehrenamtliche IHK-Prüfer/-innen, Fachleute ihres Gebietes. In 125 zum Einsatz kommenden Prüfungsausschüssen werden im Sommer 2021 rund 500 Prüfungsausschussmitglieder tätig werden. Die mündlichen Prüfungen, praktischen Prüfungen und Projektarbeiten laufen vom 27. Mai bis zum 30. August.

IHK informiert in zwei Webinaren über Marktpräsenzprämie für Einzelhändler

In zwei Webinaren informiert die IHK Neubrandenburg über die Verlängerung und die aktuellen Konditionen der Marktpräsenzprämie für Einzelhändler, die von den Schließungen in der Corona-Pandemie betroffen sind. Am 6. Mai wird es um 17 Uhr das erste Webinar geben, am 20. Mai ab 10 Uhr das zweite.

Der Zugang für die Einzelhändler zur Marktpräsenzprämie ist vereinfacht worden. Nunmehr sind auch die Monate Januar und Februar 2021 einbezogen worden, in denen die meisten Einzelhändler schließen mussten und demnach wahrscheinlicher den Umsatzrückgang von 70 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum nachweisen können. „Unser Einsatz gegenüber der Politik für diese neue Regelung hat sich gelohnt“, so Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für da östliche Mecklenburg-Vorpommern. Stationäre Einzelhändler können vom Land Mecklenburg-Vorpommern eine einmalige Pauschale in Höhe von 5.000 Euro erhalten.

Antragsberechtigt für die Marktpräsenzprämie sind Unternehmen aus dem stationären Einzelhandel, die einen Corona bedingten durchschnittlichen Umsatzrückgang in den Monaten November und Dezember 2020 oder Januar und Februar 2021 von mindestens 70 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum haben. Die Antragsfrist endet am 31. Mai 2021. Antragsteller senden bitte ihren vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag im Original an die

IHK Neubrandenburg
Katharinenstraße 48
17033 Neubrandenburg

Für weitere Informationen steht in der IHK zur Verfügung:

Volker Hirchert, Telefon 0395 5 59 73 06 bzw. per E-Mail: volker.hirchert(at)neubrandenburg.ihk(dot)de

Den Link zur Teilnahme am ersten Webinar am 6. Mai finden Sie auf der Internetseite der IHK unter www.neubrandenburg.ihk.de

Fit für die IHK-Prüfung trotz Corona

In den kommenden Wochen beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfungen im Sommer. Oft verläuft die Prüfungsvorbereitung nun digital. Angesichts der großen Herausforderungen für die Betroffenen konnten die Industrie- und Handelskammern (IHKs) verschiedene Anbieter von E-Learning-Tools davon überzeugen, Teile ihrer Angebote kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Diese können ab sofort und noch bis zum 19. Mai unter ihk-pruefungsfit.de genutzt werden.

„Wir freuen uns, dass wir damit den Unternehmen in der aktuell schwierigen Zeit ein Angebot zur Unterstützung ihrer Auszubildenden machen können. Es ist eine große Geste der Anbieter, ihre E-Learning-Tools im Rahmen der Aktion kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Viele Betriebe sorgen sich derzeit um die Existenz, sind aber dennoch weiter sehr engagiert in der Ausbildung der Fachkräfte von morgen. Die digitale Bereitstellung von ausbildungsspezifischem Lernmaterial ist für Unternehmen und Auszubildende eine große Hilfe“, sagt Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der im Sachgebiet Berufsbildung innerhalb der Landesarbeitsgemeinschaft der IHKs in Mecklenburg-Vorpommern federführenden IHK Neubrandenburg zum Start der neuen Internetseite.

Die Initiative wird unterstützt von IHKs aus neun Bundesländern Bayern, Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, NRW, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

IHK lädt zum Branchentreff der Versicherungswirtschaft und informiert über Cybercrime-Lage in MV

Wie sieht die aktuelle Cybercrime-Lage in Mecklenburg-Vorpommern aus. Darüber wird Jörg Bruhn, Dezernatsleiter im Landeskriminalamt, am Mittwoch, dem 10. März informieren. Seine Zuhörer werden Vertreter der Versicherungswirtschaft sein.

Sie treffen sich online auf Einladung des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.V. und der IHK zum jährlichen Branchentag. Der informiert über eine Reihe weiterer fachspezifischer Themen wie „Versicherungsvermittler in der Haftung“ oder Werbung: Was ist verboten – was ist erlaubt?

Dieser Branchentag findet bereits zum 19. Mal statt.

IHKs in MV schaffen mit AzubiCard neues Angebot zur Attraktivitätssteigerung der Ausbildung

Einkaufsrabatte für Schulbedarf bei der Neubrandenburger Firma Walther, Preisreduzierungen auf das Kanufahren bei der Kanu Basis Mirow oder Vorteilspreise beim Tagesticket für Karls Erdbeerhöfe. Diese Vergünstigungen in Freizeiteinrichtungen, beim Einkaufen oder bei sonstigen Bedarfen und noch viel mehr bietet die neue „AzubiCard“ der drei Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern. Dafür muss die Karte nur zusammen mit dem Personalausweis beim Eintritt oder an der Kasse vorgezeigt werden. Die AzubiCards werden im März an rund 11.000 Auszubildende der 1. bis 4. Ausbildungsjahre landesweit versendet.

„Welche Vergünstigungen die Auszubildenden erwarten, kann unter www.azubicard.de abgerufen werden. Auf jeder AzubiCard ist ein QR-Code aufgedruckt, der direkt zu den Angeboten führt. Es lohnt sich, regelmäßig einen Blick auf diese Internetseiten zu werfen, denn sowohl die regionalen als auch die überregionalen Rabattangebote werden ständig erweitert,“ erläuterte Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern. Auszubildende. „Die AzubiCard ist eine weitere Facette, die die IHKs in MV schaffen, um die Attraktivität der Dualen Berufsausbildung zu steigern“, so Torsten Haasch.

Unternehmen, die Auszubildenden Vergünstigungen anbieten wollen, sind eingeladen, sich dem Kreis der Anbieter anzuschließen. „Es sind bereits erste Angebote eingestellt. Gern wollen wir noch viele weitere Betriebe und Einrichtungen gewinnen, die Berufsausbildung für Azubis aus MV noch ein Stück anziehender zu gestalten. Informationen erhalten Unternehmen direkt auf www.azubicard.de oder über ihre Industrie- und Handelskammern in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin,“ so der IHK-Hauptgeschäftsführer.

IHK bietet am 27. Februar „Elternsprechtag zur Berufsorientierung“

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern berät Eltern während des neuen „Elternsprechtags zur Berufsorientierung“ am Sonnabend, 27. Februar, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr unter der Hotline: 0395 5597 444.

„Unsere Spezialisten rund um die Berufsorientierung und Berufsausbildung beraten Eltern während des Sprechtages zu Fragen der Berufsorientierung, Ausbildungsplatzsuche und geben auch Bewerbungstipps. Ich lade Eltern sehr gern ein, dieses Beratungsangebot unserer IHK wahrzunehmen“, sagt Ellen Grull, Leiterin des Bereichs Aus- und Weiterbildung.

Die IHK Neubrandenburg ist als zuständige Stelle für die duale Berufsausbildung im östlichen MV in über 1.000 Ausbildungsberufen verantwortlich. Die Betriebe bilden in über 100 verschiedenen Ausbildungsberufen aus.