Deutschlandstipendium 2021/2022 – Bewerberportal geöffnet

Im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms schreibt die Hochschule Neubrandenburg zum Wintersemester 2021/2022 trotz der angespannten Situation wieder Deutschlandstipendien aus.

Für die nächste Förderperiode sind Online-Bewerbungen vom 19. Juli 2021 bis zum 15. August 2021 ausschließlich über das Bewerbungsportal des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) möglich. Sie gelangen über folgenden Link zum Portal: bewerbung.dstip.de/hs-nb/.

Online bewerben können sich alle immatrikulierten Studierenden der Hochschule Neubrandenburg und Studienanfänger/innen, die kurz vor Aufnahme des Studiums an der Hochschule Neubrandenburg stehen.

Weitere Informationen finden zum Deutschlandstipendium und die aktuelle Ausschreibung finden Sie hier.

„Inspired – Der Ideenwettbewerb in MV“ – Die Gewinner des Ideenwettbewerbes 2021 wurden ermittelt

Am 30. Juni 2021 wurden die originellsten Geschäftsideen und wegweisendsten Forschungsergebnisse aus Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des Ideenwettbewerbs „inspired“ vorgestellt. Ziel des Wettbewerbs ist es, innovative Technologien und Ideen aus dem Land zu identifizieren und nicht nur mit finanziellen Mitteln zu unterstützen, sondern auch mit wertvollen Kontakten, intensivem Coaching und wichtigen Erfahrungswerten. Die Finalistinnen und Finalisten des Wettbewerbs, ausgewählt an den Hochschulen und Universitäten des Landes, präsentierten ihre Ideen auf dem Campus der Hochschule Stralsund vor einer hochkarätigen Jury aus Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Die drei Erstplatzierten aus den Kategorien „Studierende“ und „Forschende & Absolventen“ erhalten Preisgelder und Prämien im Gesamtwert von mehr als 20.000 Euro, gestiftet von Unternehmen aus der Region.

Für unsere Hochschule Neubrandenburg sind vier Teilnehmer/innen beim Landesentscheid in Stralsund an den Start gegangen. Sie hatten sich zuvor beim HS-internen Ideenwettbewerb mit ihren Ideen qualifiziert. Auch in diesem Jahr wurden wieder zahlreiche Ideen in den Kategorien „Studierende“ und „Forschende & Absolventen“ einer Jury bestehend aus Expertinnen und Experten der Stadt vorgelegt. Darüber hinaus wurde erstmals ein Sonderpreis für Soziale Ideen eingeführt. Der Vorschlag für einen Sonderpreis für Soziale Ideen entstand dadurch, dass in jedem Jahr Ideen von Studierenden und Forschenden eingereicht werden, die sehr gut, relevant und innovativ sind, jedoch beim landesweiten Wettbewerb, wo eher die Wirtschaftlichkeit als die Allgemeinnützigkeit bewertet wird, wenig Chancen haben. Mit der Einführung des Sonderpreises sollen eben diese Ideen besonders prämiert und ebenfalls in den Vordergrund gerückt werden. Die Sieger/innen des HS-internen Ideenwettbewerbs sowie die verliehenen Preise sind:

Kategorie Forscher HSNB

1. Platz: 400 Euro (gespendet von der Sparkasse Neubrandenburg)
Daniela Zorn (Idee: Zeit für mich (MeTimeR) – mein Selbstfürsorgekalender)

2. Platz: 200 Euro (gespendet von den Neubrandenburger Stadtwerken)
Matthias Koch (Idee: Virtual Reality Chemistry Lab- The Game)

Kategorie Studierende HSNB

1. Platz:  Apple iPad (8th Generation) Wi-Fi (gespendet von der Fimra data experts gmbh)
Georg Niedermayr (Idee: „Caffèlade“ das etwas andere Kaffeeprodukt)

2. Platz: 200 Euro (gespendet vom Zentrum für Ernährung und Lebensmitteltechnologie gGmbH)
Thomas Pfahl (Idee: Jugendhilfe-navigator.de)

 

Sonderpreis für Soziale Ideen

Samsung Galaxy Tab A7 (gespendet von der Firma data experts gmbh)
Sophie Ressin (Idee: Glücksheimat – Ein Netzwerk für Menschen, die sich für persönliche Weiterentwicklung und Potenzialentfaltung interessieren)

Die Hochschule Neubrandenburg dankt den spendenden Unternehmen und Institutionen sowie dem Hochschulförderverein für die Unterstützung des diesjährigen Wettbewerbs.

 

Beim landesweiten Entscheid sind die Finalistinnen und Finalisten der Hochschule Neubrandenburg leider nicht unter die ersten drei Plätze gekommen.

Die Gewinnerinnen und Gewinner im Überblick:

Kategorie „Forschende & Absolventen“

  1. Platz: „Cell2Green“, Dr. Dirk Hollmann und Stefan Preuß von der Universität Rostock mit ihrem „grünen“ Prozess zur Herstellung von biobasierter und kompostierbarer Verpackungsfolie.
  2. Platz: „Qydro+“, Dr. André Laß, Myriam Schreiber und Johannes Büker (Universität Rostock)
  3. Platz: „Artesa Handwerk-Planer“, Marvin Fink, Frederik Schmatz und Jonas Richter (Universität Rostock)

Kategorie „Studierende“

  1. Platz: „Vendery“, Marten Reiser, Jasper Reimann, Melisa Seyhuhn, Nico Geisler, Pascal Wittkowski und Daniel Richter (Hochschule Wismar)
    Die Idee verfolgt einen Shopping-Livestream in Kombination mit der Vermittlung von Micro-Influencern auf einer zentralen Plattform.
  2. Platz: „Solentil“, Alexej Sonnenfeld, Matti Glatte und Bennet Seehofer (Universität Greifswald und WITENO GmbH)
  3. Platz: „SunBerry“, Annika Döring und Tobias Muth (Hochschule Stralsund)

Den Medien-Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro für eine Werbekampagne auf 80s80s Radio gewannen Leonie Korbach und Maximilian Wenzel aus Greifswald mit ihrer Idee für nachhaltige und regionale Schnittblumen, „Wilde Flora“.
Die Bekanntgabe der Gewinnerinnen und Gewinner wurde als hybride Veranstaltung durchgeführt. Sowohl im Auditorium Maximum der Hochschule Stralsund als auch über YouTube konnte und kann die Preisverleihung weiterhin angesehen werden: https://youtube.com/watch?v=CWx4-rqIOjw .

29. Neubrandenburger Kolloquium „Hochwasserrisikomanagement in Zeiten des Klimawandels“

Das 29. Neubrandenburger Kolloquium am 7. September findet in diesem Jahr als Online-Veranstaltung zum Thema „Hochwasserrisikomanagement in Zeiten des Klimawandels“ statt.

Im Mittelpunkt stehen sowohl Fragen des Klimawandels als auch – unter dem Eindruck zunehmender Starkniederschläge – Aspekte des Hochwasserrisikomanagements und der Hochwasserabwehr.

Zu Gast sind unter anderem Referenten vom Global Climate Forum, vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft und aus dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern.

Veranstaltet wird das Kolloquium gemeinsam vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte (StALU MS), dem Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau Landesverband Mecklenburg-Vorpommern (BWK-LV M-V e. V.) und der Hochschule Neubrandenburg (HS NB).

Eine Anmeldung ist bis zum 3. September 2021 möglich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Anlage.

Anlage
Vortragsprogramm und Anmeldeformular (PDF, 0.29 MB)

Preis für Qualitätsentwicklung – Hochschule Neubrandenburg beispielgebend

Am 22. Juni 2021 hat der Akkreditierungsrat im Rahmen seiner 109. Sitzung zum zweiten Mal den „Preis für Qualitätsentwicklung“ verliehen. Er ging an die Hochschule Neubrandenburg für ihren Antrag auf Reakkreditierung des Studiengangbündels „Soziale Arbeit“ (B.A.), „Early Education – Bildung und Erziehung im Kindesalter“ (B.A.), „Beratung – Psychosoziale Beratung in den Handlungsfeldern Soziale Arbeit / Sozialpädagogik, Bildung und Erziehung“ (M.A.) und „Wissenschaft Soziale Arbeit“ (M.A.).
Zur Nominierung des siegreichen Antrags haben die sehr guten Erfolgsquoten von 93 bis 97 Prozent und die hohe Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Studiengänge geführt; die Jury hat darüber hinaus insbesondere die starke Interdisziplinarität, die Implementierung neuer Schwerpunkte, die „Online-Beratung“ im Curriculum sowie die Varianz und Kompetenzorientierung der Prüfungsverfahren gelobt.

Im Rennen um den Preis waren Anträge von fünf Hochschulen. Zwei Hochschulen hatten sich selbst beworben, die drei anderen Nominierungen gingen auf Vorschläge des Akkreditierungsrates zurück und sind aus knapp 440 Anträgen ausgewählt worden.

Mit dem Preis zeichnet der Akkreditierungsrat seit dem Jahr 2020 besondere Leistungen in der Qualitätsentwicklung im Bereich Lehre und Studium auf der Ebene von Programmen aus, die als Inspiration für andere Hochschulen dienen können.

Die Entscheidung über die Preisvergabe wurde von einer sechsköpfigen Jury getroffen, deren Mitglieder von den Vertreterinnen und Vertretern der Hochschulen, den internationalen Mitgliedern, der Vertreterin und dem Vertreter der Studierenden und den Mitgliedern der Gruppe der Berufspraxis des Akkreditierungsrats ausgewählt wurden.

Folgende Studiengänge waren für den Preis für Qualitätsentwicklung 2021 nominiert:

Hier finden Sie die Bewertungskriterien, welche die Jury ihrer Entscheidung zugrunde gelegt hat. Die Mitglieder der diesjährigen Jury finden Sie hier.

Informationen zur Verleihung des Preises für Qualitätsentwicklung 2020 finden Sie hier.

Quelle: Stiftung Akkreditierungsrat, URL: https://www.akkreditierungsrat.de/index.php/de/aktuelles-und-veroeffentlichungen-veranstaltungen/preis-fuer-qualitaetsentwicklung/preis-fuer (letzter Zugriff: 1.7.2021)

Informationstermin zum berufsbegleitenden Studium Soziale Arbeit

Am Freitag, den 18. Juni 2021, findet ab 14:30 Uhr eine Informationsveranstaltung zum berufsbegleitenden Studium Soziale Arbeit statt. An diesem Termin werden die Qualifizierungsmaßnahme und das Studium durch das IfW-Team vorgestellt. Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen, die die Qualifizierungsmaßnahme, das Studium und das Bewerbungsverfahren betreffen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dieser Termin findet online statt.

Hier der Link zu dieser Online-Veranstaltung:

https://us02web.zoom.us/j/81130788559?pwd=R1g1ZVJLV3Rra0RRWjNmTmFsc2RUdz09

Meeting-ID: 811 3078 8559
Kenncode: 974994
Schnelleinwahl mobil:
+496938079883,,81130788559# Deutschland
+496950502596,,81130788559# Deutschland

Sie können sowohl über das Internet mit oder ohne Kamera (aber mit Mikrofon) als auch über eine Telefonnummer in den virtuellen Informationsraum gelangen. Klicken Sie einfach auf den Link und nach einem kurzen Zeitraum öffnet sich der digitale Zoom Raum. Bei Fragen oder Problemen beim Einloggen steht Ihnen ab 14 Uhr der Kollege Marcus Virgils zur Seite.

Pakistanische Universität und Hochschule Neubrandenburg wollen enger zusammenarbeiten

Die Hochschule Neubrandenburg hat eine Absichtserklärung mit der Government College University Lahore (Pakistan) unterschrieben. Während der Live-Schalte zwischen Neubrandenburg und Lahore versicherten beide Hochschulen, zukünftig den internationalen Austausch weiter fördern und voneinander profitieren zu wollen.

Während der feierlichen Unterzeichnung des Memorandum of Understanding (MoU) unterstrich Rektor Gerd Teschke: „Wir wollen nun die niedergeschriebenen Worte mit Leben füllen. Nicht nur die Studierenden sollen vom Austausch profitieren, sondern auch die Mitarbeitenden. Ein fachliches, kulturelles und zwischenmenschliches Kennenlernen steht dabei an erster Stelle.“

Beide Hochschulen kooperieren bereits seit längerer Zeit auf dem Gebiet der Geoinformatik und tauschen sich regelmäßig wissenschaftsbezogen aus.

An der Hochschule Neubrandenburg sind aktuell 149 internationale Studierende immatrikuliert, die aus 42 verschiedenen Staaten kommen.

Erneut gewählt: Gerd Teschke im Amt des Rektors bestätigt

Die Hochschule Neubrandenburg wird ab 1. September 2021 für die nächsten vier Jahre erneut durch Gerd Teschke als Rektor geführt.

Der Erweiterte Senat wählte gestern den 48-jährigen Professor für Mathematik wiederholt zum Rektor. „Ich freue mich sehr über die Wiederwahl und bedanke mich ganz herzlich für das in mich gesetzte Vertrauen“, so Teschke nach der Wahl.

Die feierliche Amtseinführung findet im September statt, zuvor muss Teschke durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur formell bestellt werden.

Der Rektor oder die Rektorin vertritt die Hochschule nach außen und trägt die Gesamtverantwortung; er oder sie hat den Vorsitz im Rektorat und hat in diesem die Richtlinienkompetenz.