Sommersemester 2020 in MV findet statt

Der Prüfungs- und Lehrbetrieb an den Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern kann zum 20. April 2020 unter bestimmten Voraussetzungen wieder starten. Darauf hat sich Wissenschaftsministerin Bettina Martin mit den Rektorinnen und Rektoren der Hochschulen in einer Telefonschaltkonferenz verständigt. Seit dem 16. März 2020 sind die Hochschulen im Zuge der Eindämmung von Covid-19 für den regulären Lehrbetrieb geschlossen.

Die Rahmenbedingungen zur Durchführung des Sommersemesters 2020 im Detail:
1. Das Sommersemester 2020 findet statt.
2. Die Universitäten sowie die Hochschule für Musik und Theater Rostock nehmen den Lehrbetrieb zum 20. April 2020 auf; die Fachhochschulen setzen den Lehrbetrieb am 20. April 2020 fort.
3. Aufgrund der epidemiologischen Situation findet der Lehr- und Studienbetrieb nicht in Präsenzform, sondern z. B. in digital gestützten Formaten statt („distance learning“).
4. Prüfungen, die ohne Direktkontakt möglich sind und eigenverantwortlich durch die Hochschulen organisiert werden, können bereits jetzt digital und ohne physischen Kontakt qualitätsgesichert durchgeführt werden.
5. Präsenzlehre bzw. -prüfungen sowie Praxisanteile werden schrittweise dann wieder stattfinden, sobald Gründe des Gesundheitsschutzes dem nicht mehr entgegenstehen. Dies wird mit den für den Gesundheitsschutz zuständigen Behörden vorher abgestimmt.
6. Alle im Sommersemester 2020 erbrachten Leistungen werden anerkannt.

„Für die notwendigen Anpassungen im Rahmen der Studien- und Prüfungsordnungen haben wir als Wissenschaftsministerium größtmögliche Flexibilität zugesichert. Wir werden den notwendigen, rechtlichen Rahmen kurzfristig dafür schaffen“, erklärte MV Wissenschaftsministerin Bettina Martin. „Über mögliche Konsequenzen für die Organisation des Wissenschaftsbetriebs in diesem Jahr bin ich mit den anderen Ländern in Gesprächen“, sagte sie.

Hochschul-Informationen zum Coronavirus

Auf der Grundlage des Erlasses des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV vom 13.03.2020 hat die Hochschule Neubrandenburg

  • den gesamten Lehrbetrieb bis zum 20.04.2020 ausgesetzt
  • alle Hochschul-Veranstaltungen bis zum 20.04.2020 abgesagt und
  • die Hochschulbibliothek für den Zugang geschlossen. Online-Service und Beratung sind weiterhin möglich: https://www.hs-nb.de/bibliothek/.

Das Studierendenwerk Greifswald schließt bis zum 19.04.2020 die Cafeteria und Mensa an der Hochschule Neubrandenburg. Bis auf Mensa, Cafeteria und Bibliothek ist der Zugang in die Gebäude der Hochschule nach wie vor möglich. Die Funktionsfähigkeit der Hochschule wird in allen Bereichen und zentralen Einrichtungen weiter aufrecht erhalten.

An die Studierenden und alle Hochschulangehörigen hat die Hochschulleitung ein Rundschreiben mit weiteren internen Maßnahmen per E-Mail gesendet. Die Empfehlungen zur Vorbeugung gegen diese Infektionserkrankung wurden bereits an alle Hochschulangehörigen weitergegeben. Diese können sich mit ihren Fragen per E-Mail an corona@hs-nb.de wenden.

Bitte beachten Sie:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Diese Risikogebiete wurden aktuell bekanntgegeben: Italien, Iran, in China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan), in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang) und in Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne).

Dateien

„Umwelt und Wandel“ – Öffentliche Vorlesungen der Hochschule im Sommersemester

Im Sommersemester 2020 öffnet die Hochschule Neubrandenburg dienstags ihre Hörsäle für öffentliche Vorlesungen im Kontext „Umwelt und Wandel“. Mit dem neuen Modul im StudiumPlus sollen verschiedene Problembereiche der Gegenwart durch profunde Fachleute beleuchtet, Zusammenhänge erläutert und mögliche Perspektiven aufgezeigt werden.

Weiterhin wird zu einer Doppelveranstaltung am 18.03.2020 eingeladen: Um 16:00 Uhr diskutiert Selina Tenzer (Zukunftsstiftung Landwirtschaft) das Thema „Weltenacker: 2000 m² – Ist genug für alle da?“ mit den Anwesenden (https://www.hs-nb.de/hochschule/aktuelles/termine-und-veranstaltungen/detail/n/2000-m2-weltacker-ist-genug-fuer-alle-da-60780/), ab 17:30 Uhr wird der Film „Anders essen“ von Kurt Langbein und Andrea Ernst gezeigt. (https://langbein-partner.com/film/detail/anders-essen-das-experiment#trailer),

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eintritt ist kostenfrei.

2000 m² Weltacker – Ist genug für alle da?
Beginn: Dienstag, 18. März 2020, 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Hochschule Neubrandenburg, Haus 1, Hörsaal 3

Webseite zur Veranstaltung: https://www.hs-nb.de/hochschule/aktuelles/termine-und-veranstaltungen/detail/n/2000-m2-weltacker-ist-genug-fuer-alle-da-60780/

Semesterbegleitenden Veranstaltung „Umwelt und Wandel“

Zeitraum: 10.03. bis 24.06.2020, jeweils Dienstag von 18:00 bis 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Hochschule Neubrandenburg
Webseite zur Veranstaltung: https://www.hs-nb.de/studium-weiterbildung/im-studium/studium-plus/programm/einzelansicht/n/umwelt-und-wandel-60619

Equal Pay Day

Am Dienstag, 17.03.2020 findet der bundesweite Aktionstag „Equal Pay Day“ statt. Nach wie vor gibt es bei zahlreichen Berufen eine geschlechtsspezifischen Lohnlücke. Die vom Statistischen Bundesamt errechneten Bruttostundenlöhne der Frauen betrugen im Jahr 2018 17,09 Euro, während Männer auf 21,60 Euro kamen. Damit liegt die Lohnlücke in Deutschland bei 21 Prozent.

Auf das Jahr gerechnet, verdienen Frauen in den ersten 77 Tagen, also bis zu diesem Symboltag 0,00 € für ihre geleistete Arbeit, während Männer ab den 01.01. entlohnt werden. Der Equal Pay Day markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohnlücke. Die Forderung lautet: Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit! Dazu veranstaltet die ISBW gGmbH in Zusammenarbeit mit dem Gleichstellungsbüro der Hochschule Neubrandenburg, der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte und dem DGB Nord ein vielseitiges Programm.

Um 10:30 Uhr laden die Organisatoren zu einer Gesprächsrunde mit der Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern, Stefanie Drese, ein. Anschließend werden im Foyer der Mensa die symbolischen Brötchentüten mit den Slogan „… weil Brötchentüten für Frauen und Männer gleich viel kosten!“ verteilt. Weiterhin geplant ist eine Fotoaktion mit Statements zum Thema Equal Pay. Den Abschluss findet der Tag im Hörsaal 1 mit der Filmvorführung „#femalepleasure“.

Programm:

  • 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr – Gesprächsrunde mit Sozialministerin Stefanie Drese
  • 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr – Verteilung von Brötchentüten in der Mensa
  • 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr – Frauentags-denkBar „Frauen und Mehrfachbelastungen“ mit der Referentin Anne Kuhnert im Theaterlabor
  • ab 13:00 Uhr – Fotoaktion: leere und vorgeschriebene Statements – an mehreren Orten der Hochschule
  • 20:00 Uhr Trailer von „die Anstalt“ & Film #Female Pleasure, Hörsaal 1 im Kinokombinat

Equal Pay Day

Am Dienstag, 17.03.2020 findet der bundesweite Aktionstag „Equal Pay Day“ statt. Nach wie vor gibt es bei zahlreichen Berufen eine geschlechtsspezifischen Lohnlücke. Die vom Statistischen Bundesamt errechneten Bruttostundenlöhne der Frauen betrugen im Jahr 2018 17,09 Euro, während Männer auf 21,60 Euro kamen. Damit liegt die Lohnlücke in Deutschland bei 21 Prozent.

Auf das Jahr gerechnet, verdienen Frauen in den ersten 77 Tagen, also bis zu diesem Symboltag 0,00 € für ihre geleistete Arbeit, während Männer ab den 01.01. entlohnt werden. Der Equal Pay Day markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohnlücke. Die Forderung lautet: Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit! Dazu veranstaltet die ISBW gGmbH in Zusammenarbeit mit dem Gleichstellungsbüro der Hochschule Neubrandenburg, der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte und dem DGB Nord ein vielseitiges Programm.

Um 10:30 Uhr laden die Organisatoren zu einer Gesprächsrunde mit der Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern, Stefanie Drese, ein. Anschließend werden im Foyer der Mensa die symbolischen Brötchentüten mit den Slogan „… weil Brötchentüten für Frauen und Männer gleich viel kosten!“ verteilt. Weiterhin geplant ist eine Fotoaktion mit Statements zum Thema Equal Pay. Den Abschluss findet der Tag im Hörsaal 1 mit der Filmvorführung „#femalepleasure“.

Programm:

  • 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr – Gesprächsrunde mit Sozialministerin Stefanie Drese
  • 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr – Verteilung von Brötchentüten in der Mensa
  • 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr – Frauentags-denkBar „Frauen und Mehrfachbelastungen“ mit der Referentin Anne Kuhnert im Theaterlabor
  • ab 13:00 Uhr – Fotoaktion: leere und vorgeschriebene Statements – an mehreren Orten der Hochschule
  • 20:00 Uhr Trailer von „die Anstalt“ & Film #Female Pleasure, Hörsaal 1 im Kinokombinat

„Umwelt und Wandel“ – Öffentliche Vorlesungen der Hochschule im Sommersemester

Im Sommersemester 2020 öffnet die Hochschule Neubrandenburg dienstags ihre Hörsäle für öffentliche Vorlesungen im Kontext „Umwelt und Wandel“. Mit dem neuen Modul im StudiumPlus sollen verschiedene Problembereiche der Gegenwart durch profunde Fachleute beleuchtet, Zusammenhänge erläutert und mögliche Perspektiven aufgezeigt werden.

Weiterhin wird zu einer Doppelveranstaltung am 18.03.2020 eingeladen: Um 16:00 Uhr diskutiert Selina Tenzer (Zukunftsstiftung Landwirtschaft) das Thema „Weltenacker: 2000 m² – Ist genug für alle da?“ mit den Anwesenden (https://www.hs-nb.de/hochschule/aktuelles/termine-und-veranstaltungen/detail/n/2000-m2-weltacker-ist-genug-fuer-alle-da-60780/), ab 17:30 Uhr wird der Film „Anders essen“ von Kurt Langbein und Andrea Ernst gezeigt. (https://langbein-partner.com/film/detail/anders-essen-das-experiment#trailer),

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eintritt ist kostenfrei.

2000m² Weltacker – Ist genug für alle da?
Beginn: Dienstag, 18. März 2020, 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Hochschule Neubrandenburg, Haus 1, Hörsaal 3

Webseite zur Veranstaltung: https://www.hs-nb.de/hochschule/aktuelles/termine-und-veranstaltungen/detail/n/2000-m2-weltacker-ist-genug-fuer-alle-da-60780/

Semesterbegleitenden Veranstaltung „Umwelt und Wandel“

Zeitraum: 10.03. bis 24.06.2020, jeweils Dienstag von 18:00 bis 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Hochschule Neubrandenburg
Webseite zur Veranstaltung: https://www.hs-nb.de/studium-weiterbildung/im-studium/studium-plus/programm/einzelansicht/n/umwelt-und-wandel-60619

Eröffnungsakt für das Digitale Innovationszentrum in Neubrandenburg

In den letzten zwei Jahren haben Stadt und Hochschule Neubrandenburg sowie die Crossmedia-Agentur 13° auf Grundlage der Digitalen Agenda M-V Anstrengungen unternommen, in Neubrandenburg ein Digitales Innovationszentrum mit Unterstützung des Landes zu installieren. Nachdem im Oktober und November bereits erste landesweite Konferenzen zum Thema „Digitales M-V“ stattgefunden haben und nun auch MitarbeiterInnen eingestellt wurden, wird das Digitale Innovationszentrum Neubrandenburg nun offiziell eröffnet.

Der Eröffnungsakt findet im „Meet.Discuss.Create“-Format am Freitag, 6. März 2020, von 11:00 bis 13:00 Uhr in den Räumlichkeiten in der Gerstenstraße 2, 17034 Neubrandenburg statt. Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen.

Der Eröffnungsakt wird von Minister Harry Glawe und Minister Christian Pegel, Oberbürgermeister Silvio Witt, Landrat Heiko Kärger und Rektor Prof. Gerd Teschke begleitet.
Zudem sind Impulsbeiträge von

  • Dr. Andreas Dikow, Geschäftsführer, Webasto Neubrandenburg GmbH
  • Katharina Clausohm, Managing Director, Clausohm-Software GmbH
  • Chris Papenfuß, Teamleiter Holographic, data experts gmbh
  • Martin Horst, Inhaber, 13° Crossmedia Agentur
  • Tommy Müller, Geschäftsführer, DJAMACAT GmbH

    zur Entwicklungsperspektive des Innovationszentrums geplant.

Anmeldung: www.digitalesmv.de/veranstaltungen/start-innovationszentrum-nb