„Zwei Herzen an der Leine“ – Lachen und Sinnieren mit Gedichten

Der Förderverein der Regionalbibliothek lädt am 24. Oktober 2020 um 19:30 Uhr zu einer Lesung voller Poesie, Pop und Politik ein. Silvio Witt und Friederike Witthuhn lesen und plaudern am Tag der Bibliotheken im Haus der Kultur und Bildung aus „Zwei Herzen an der Leine“.

Silvio Witt schreibt seit seinem 15. Lebensjahr Gedichte; 32 davon hat er in einem kleinen Buch zusammengefasst. „Für mich sind Gedichte wie kleine Momentaufnahmen oder wie geschriebene Fotografien. Ich kann mit ihnen eine Beobachtung, eine Stimmung oder ein Gefühl festhalten. Das Publikum wird also lachen und sinnieren können“, so der Oberbürgermeister zu seiner Motivation für diese Lesung, in der einige dieser kurzen Anekdoten vorgestellt werden. An seiner Seite ist dabei die Journalistin Friederike Witthuhn.

„Das ‚Witt‘ in unserem Nachnamen haben wir ja schon gemeinsam. Ich freue mich auf den Abend. Im Vorfeld habe ich Gedichte ausgesucht, die ich persönlich am spannendsten finde“, so Friederike Witthuhn. Anhand dieser Verse soll sich eine muntere Unterhaltung entwickeln, die Kunst und auch Politik humorvoll beleuchten.

Die von Gilberto Pérez Villacampa gestaltete Lektüre kann im Anschluss erworben werden. Die Wander-Optik GmbH und Michael Kruse vom biomarkt nb unterstützen die Lesung. Silvio Witt und Friederike Witthuhn lesen für einen guten Zweck. Die Einnahmen des Abends kommen der Annalise-Wagner-Stiftung zugute.

Wenn’s noch Karten gibt, dann im HKB-Ticketservice.

„Zwei Herzen an der Leine“ – Lachen und Sinnieren mit Gedichten

Der Förderverein der Regionalbibliothek lädt am 24. Oktober 2020 um 19:30 Uhr zu einer Lesung voller Poesie, Pop und Politik ein. Silvio Witt und Friederike Witthuhn lesen und plaudern am Tag der Bibliotheken im Haus der Kultur und Bildung aus „Zwei Herzen an der Leine“.

Silvio Witt schreibt seit seinem 15. Lebensjahr Gedichte; 32 davon hat er in einem kleinen Buch zusammengefasst. „Für mich sind Gedichte wie kleine Momentaufnahmen oder wie geschriebene Fotografien. Ich kann mit ihnen eine Beobachtung, eine Stimmung oder ein Gefühl festhalten. Das Publikum wird also lachen und sinnieren können“, so der Oberbürgermeister zu seiner Motivation für diese Lesung, in der einige dieser kurzen Anekdoten vorgestellt werden. An seiner Seite ist dabei die Journalistin Friederike Witthuhn.

„Das ‚Witt‘ in unserem Nachnamen haben wir ja schon gemeinsam. Ich freue mich auf den Abend. Im Vorfeld habe ich Gedichte ausgesucht, die ich persönlich am spannendsten finde“, so Friederike Witthuhn. Anhand dieser Verse soll sich eine muntere Unterhaltung entwickeln, die Kunst und auch Politik humorvoll beleuchten.

Die von Gilberto Pérez Villacampa gestaltete Lektüre kann im Anschluss erworben werden. Die Wander-Optik GmbH und Michael Kruse vom biomarkt nb unterstützen die Lesung. Silvio Witt und Friederike Witthuhn lesen für einen guten Zweck. Die Einnahmen des Abends kommen der Annalise-Wagner-Stiftung zugute.

Der Kartenverkauf startet am Dienstag (22. September 2020) im HKB-Ticketservice.

Lesung erneut verschoben

Die Lesung mit Susanne Fröhlich im Haus der Kultur und Bildung (HKB), die vom 25. April auf den 25. September 2020 verschoben wurde, fällt pandemiebedingt aus.

Die erworbenen Eintrittskarten können am Ticketservice im HKB zurückgegeben werden.

Der veranstaltende Förderverein der Regionalbibliothek arbeitet daran, mit der beliebten Autorin im kommenden Jahr einen neuen Termin zu finden.

Unsere Stadt. Unsere Künstler! neu.sw überträgt live

Endlich wieder Konzerte! Und das sogar in Serie! Mit The Jukeboys startet die Konzert-Reihe „Unsere Stadt. Unsere Künstler!“ am kommenden Sonnabend in Neubrandenburg. neu.sw überträgt zwei der vier Auftritte im Live Stream.

Mit drei Kameras sorgen die Partner von HIGH GAIN Veranstaltungstechnik dafür, dass die Musiker aus verschiedenen Blickwinkeln zu erleben sind.

Los geht’s mit dem Auftakt-Konzert von The Jukeboys am 05.09.2020 um 20:00 Uhr im HKB. Auf Facebook und YouTube können Sie dabei sein.

Auch das von den neu.sw selbst veranstaltete Konzert der Neubrandenburger Band One Trick Pony am 18.09.2020 um 20:00 Uhr im HKB wird live übertragen.

Unsere Stadt. Unsere Künstler! neu.sw Konzert mit One Trick Pony

„Unsere Stadt. Unsere Künstler!“ Mit dieser kleinen Konzertreihe soll im September endlich wieder mehr Kultur-Leben in die Vier-Tore-Stadt einziehen. Damit das möglich wird, veranstalten auch die Neubrandenburger Stadtwerke eines der insgesamt vier Konzerte.

Der Auftritt der Neubrandenburger Band One Trick Pony am 18. September 2020 im HKB wird von der neu.sw organisiert. One Trick Pony hatten sich eigentlich für einen Auftritt beim Vier-Tore-Fest gegründet. Das fiel aus bekannten Gründen aus. Auf ihr Konzert muss die Coverband jetzt trotzdem nicht verzichten. „Das ist richtig aufregend, nicht nur wegen der ganzen Situation, auch weil es der allererste Auftritt mit dieser Band ist“, sagt Pianist Bert Eugen Wenndorff.

Gemeinsam mit seinem Nachbarn und Sänger Marcel Beuter, besser bekannt als Marshall, hat er während des Corona-Lockdowns mit Balkon-Konzerten in der Innenstadt gegen Einsamkeit und schlechte Laune angespielt und -gesungen. Zusammen mit Bassist Peer Pfütze, Schlagzeuger Falko Mehlberg und Gitarrist Martin Bitter bilden sie nun die Band One Trick Pony.

Zu ihrem Repertoire gehören vor allem Rocksongs von den Foo Fighters über Pearl Jam bis Coldplay. „Songs, die viele kennen und mögen, die aber nicht so oft gecovert werden“, fasst Bert Eugen Wenndorff zusammen. Bekannt geworden ist die Band in diesem Sommer aber mit dem selbst komponierten Song „Not the End“. Der ist ein Statement dafür, jeden Moment des Lebens zu genießen. So wie das Konzert im HKB.

Rund 160 Gäste haben – mit Abstand – im großen Saal des Hauses Platz. Die Musiker jedenfalls sind voller Vorfreude und schon gespannt auf die Atmosphäre. Karten gibt es für 15 Euro beim Ticketservice oder online. Die Einnahmen steckt neu.sw in den Fördertopf des neu.sw Crowdfundings, denn das wird verlängert.

Lichter für Menschlichkeit

Foto: Stadt Neubrandenburg

Mit einem leuchtenden Regenbogen wird in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg ein Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz gegenüber sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten gesetzt. Dieser Regenbogen wird ein ganz besonderer im Herzen der Stadt werden. Die Stadt Neubrandenburg lässt gemeinsam mit dem Verein queerNB und dem R.B.O. Eventausstatter am HKB-Turm an sechs Aktionstagen etagenweise das Symbol der LSBTIQ Communitys wachsen. Anlass dafür ist der Internationale Tag gegen Homophobie, Biphobie, Interphobie und Transphobie (IDAHoBIT).

Der IDAHoBIT wird seit 2015 jährlich am 17. Mai von Homosexuellen und später auch von Trans-, Bi- und Intersexuellen als Aktionstag begangen. Am 17. Mai 1990 hat die Weltgesundheitsorganisation beschlossen, Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen. Mit der Neubrandenburger Aktion „Lichter für Menschlichkeit“ soll ein Zeiten für Zusammenhalt und Verbundenheit aller Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität gesetzt werden.

Ab Dienstag, 12. Mai, wird jeden Abend mit Einbruch der Dunkelheit ein LED-Scheinwerfer mit der entsprechenden Farbe in einer Etage des HKB-Turm platziert. Das Licht leuchtet als Botschaft die ganze Nacht. Am Sonntag, 17. Mai, leuchten die kompletten Farben der Regenbogenflagge. Die Mieter des HKB-Turm und die NEUWOGES haben sich als Aktions-Partner gern für das Projekt bereit erklärt. Jede Farbe steht für ein Thema.

„Lichter für Menschlichkeit“ weiterlesen

Weihnachten mit unseren Stars

Die Grazerin Monika Martin gilt lange schon als „Mensch gewordener Engel“ und bringt diese besondere Aura gern zu Ihnen im Rahmen der Erfolgstournee „Weihnachten mit unseren Stars“. Monikas einzigartige Stimme versetzt Sie in eben jene Wunderwelt, die uns allen jenes Weihnachten, wie`s früher war, wieder näherbringt.

Gastgeber Stefan Mross, bekannt als der „Gute-Laune-Mann“ der Erfolgssendung „Immer wieder sonntags“ freut sich wie ein Kind darauf, auch mit leisen Tönen und besinnlichen Momenten die Herzen der Besucher zu berühren. Natürlich wird Stefan mit kleinen Sketchen auch Ihr Zwerchfell zum Schwingen bringen.

Gekrönt wird diese Sehnsucht nach Weihnacht in Duetten der Zweisamkeit mit seiner großen Liebe Anna-Carina Woitschack, die als gelernte Puppenspielerin der Vorweihnachtszeit besondere Augenblicke bescheren wird. Und wenn das neue Traumpaar der Volksmusik dann nur zu Gitarre bekannte Weihnachtsmelodien singt, hören Sie die berühmte „Tannenadel zu Boden fallen“.

Abgerundet wird die außergewöhnliche und das Publikum in adventliche Stimmung versetzende Konstellation mit den musikalischen Weihnachts-Botschaftern Südtirols – das Kastelruther Männerquartett wird gesanglich im vierstimmigen Satz und mit den Blechbläsern die schönsten Weihnachtslieder für Sie und mit Ihnen singen. Denn das gemeinsame klingende Finale, bei dem Mitsingen unbedingt erwünscht ist, wird uns alle endlich wieder in eine gefühlvolle Advents- und Weihnachtsstimmung versetzen.

Am Dienstag, 10.12.2019, im HKB in Neubrandenburg, Beginn: 16:00 Uhr, Einlass: 15:00 Uhr

VVK: Ticket-Service Tel. 0395 5595127