Altes Handwerk – Unterwegs Rad und Ranger

Teerreste aus dem Teerofen, Foto: Nationalparkamt Müritz

Was wissen wir noch von alten Wassermühlen, Harzungen, Teeröfen, Köhlereien oder Steinschlägern? Radeln Sie mit dem Ranger zu den ehemaligen Arbeitsstätten unserer Eltern und Großeltern.
Fahrradausleihe vor Ort gegen eine Gebühr von 5 € möglich.

Wo? Jugendwaldheim Steinmühle, bei Carpin
Wann? Samstag, 19. September, 10:00 bis 13:00 Uhr
Etwa 8 Kilometer

Für die Führungen ist eine persönliche telefonische Anmeldung bis zum 18.09.2020, 13:30 Uhr unter 039824  252 80 erforderlich.

Handwerkskammer begleitet Mitgliedsbetriebe durch die Krise

Mit einer Corona-Sonderseite mit allen wichtigen Informationen und Formularen zu Soforthilfen, Kurzarbeitergeld sowie Stundungsmöglichkeiten und Hygienevorschriften sowie einer ständigen Erreichbarkeit per Hotline und Email unterstützte die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern (HWK) in den letzten Wochen mehr als 3000 Betriebe im Kammerbezirk.

Die Coronakrise hat das Handwerk vor bisher nicht da gewesene Probleme gestellt. Viele Handwerksbetriebe mussten wochenlang schließen, bei anderen Unternehmen wurden kurzerhand Aufträge storniert oder verschoben. Zahlreiche neue Informationen und rechtliche Bestimmungen galt es täglich zu verarbeiten und umzusetzen. Die Handwerkskammer stand den regionalen Handwerksbetrieben dabei immer beratend zur Seite.

So nutzten beispielsweise mehr als 3000 Handwerksbetriebe die Hotlines der Handwerkskammer, mehr als 150 weitere Betriebe die Corona-Mail-Adresse der Kammer. „Handelte die Landesregierung sehr zügig und stellte finanzielle Unterstützungen für die Unternehmen bereit, so gab es doch zahlreiche Anfragen zum Antragsverfahren. Später standen Fragen zur Geschäftsöffnung und Hygienevorschriften im Vordergrund“, fasst Hauptgeschäftsführer Jens-Uwe Hopf von der HWK Ostmecklenburg-Vorpommern die Entwicklung der letzten Wochen zusammen.

Blitzumfragen der HWK – online oder telefonisch – dienten dazu, die Lage zu bewerten und Informationen und Empfehlungen aus dem Handwerk der Landesregierung zur Verfügung zu stellen. Da die Bildungszentren der HWK in Neustrelitz und Rostock ebenfalls schließen mussten, wurden verschiedene Bildungskurse wie teilweise im Bereich der Meisterschule per Webinar angeboten.

Eine Analyse der bisherigen Entwicklung verdeutlicht nach den Worten von Hauptgeschäftsführer Hopf u.a. die zunehmende Bedeutung der Digitalisierung und der damit verbundenen Breitbandversorgung im Land. Zudem müsse jetzt die Wirtschaft vor allem über Investitionen in Verkehrsinfrastrukturen, Breitband und Digitalisierung sowie Modernisierung öffentlicher Gebäude und Schulen sowie eine möglichst rasche Rückkehr zur Normalität wieder ins Laufen gebracht werden.

Handwerksbetriebe von Beschränkungen vorerst nicht betroffen – Handwerk weiterhin tätig

Die Handwerkskammern in Mecklenburg-Vorpommern begrüßen die heute von der Landesregierung verkündeten Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus. Demnach sind von den angeordneten Schließungen Handwerksbetriebe und Dienstleister nicht betroffen. Auch Friseure, Kosmetiker, Reparaturdienstleistungen oder Reinigungsgewerbe stehen der Bevölkerung weiter zur Verfügung.

„Seit gestern verzeichnen unsere beiden Handwerkskammern ein hohes Aufkommen an Nachfragen seitens der Betriebe. Die Unsicherheit ist spürbar. Nachdem die Landesregierung jetzt im Einzelnen aufgeführt hat, wer von den coronabedingten Einschränkungen betroffen ist, können unsere Berater Entwarnung geben. Die Handwerksbetriebe stehen für die Versorgung der Bevölkerung mit Produkten und Dienstleistungen weiterhin in vollem Umfang zur Verfügung“, sagt Gunnar Pohl, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin.

„Dies ist umso wichtiger, zumal unsere Betriebe gerade in den ländlichen Regionen die Grundversorgung für viele Bereiche leisten. In Zeiten einer angeordnet möglichst geringen Mobilität ist es umso wichtiger, dass wir in der Fläche des Landes ein stabiles Angebot wahren“, ergänzt Jens-Uwe Hopf, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern.

Beide Handwerkskammern haben seit der letzten Woche zentrale Hotlines für ihre Mitgliedsbetriebe geschaltet, die mit den betriebswirtschaftlichen Beratern der Kammern besetzt sind. In enger Abstimmung mit dem Wirtschaftsministerium werden die Mitglieder zu allen wesentlichen Fragen rund um die Corona-Krise und zu den Unterstützungs- und Hilfsangeboten auf Landes- und Bundesebene informiert und beraten. Die Angaben zu den Hotlines sowie ständig aktualisierte Informationen sind auf den Internetseiten www.hwk-schwerin.de und www.hwk-omv.de zu finden.

Achtung: Fake-E-Mails der "Organisation Transparenzregister e.V." mit Zahlungsaufforderung

Die Unternehmen in Deutschland müssen prüfen, ob eine Eintragung im Transparenzregister notwendig ist. In den letztem Tagen sind augenscheinlich zahlreiche Unternehmen von der „Organisation Transparenzregister e.V.“ aus Plauen per E-Mail angeschrieben worden. Diese Nachricht enthält die Betreffzeile: „Zahlungsaufforderung wegen Verstoß gegen das Geldwäschegesetz.“

Hierzu informiert die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern wie folgt: Es ist richtig, dass Unternehmen prüfen müssen, ob sie zur Eintragung im Transparenzregister verpflichtet sind. Gegebenenfalls fehlende oder bisher nicht erfolgte Eintragungen sind unverzüglich nachzuholen. Diese können jedoch direkt auf der Seite www.transparenzregister.de durchgeführt werden oder, soweit möglich durch Ergänzungen im Handelsregister erfolgen.

Eine kostenträchtige „Hilfestellung“ des zuvor genannten Vereins ist nicht notwendig und sollte daher nicht in Anspruch genommen werden.

Bundesbester Abwassertechnik-Azubi in Mecklenburgischer Seenplatte zu Hause

Zum 14. Mal fand am Montag in Berlin beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die jährliche Ehrung der bundesbesten IHK-Azubis statt. Der bundesbeste Abwassertechnik-Azubi kommt aus Stavenhagen und wird auf der Bühne von Moderatorin Barbara Schöneberger geehrt.

Lennart Burau absolvierte nach seinem Verfahrenstechnik-Studium noch eine Ausbildung beim WasserZweckVerband Malchin Stavenhagen, um auch in der Praxis fit zu sein. In nur 15 Monaten schloss er die Ausbildung mit Bestleistungen ab. Der 30-Jährige wurde in dieser Zeit sogar ein zweites Mal Vater und nahm deswegen eine kurze Auszeit. Nun hat er einen unbefristeten Arbeitsvertrag beim WasserZweckVerband und ist sich sicher, seinen Traumberuf gefunden zu haben. „Wasser ist die Lebensgrundlage von uns Menschen. Es ist wichtig, dass wir es sauber halten, damit Leben möglich ist.“

Der WasserZweckVerband Malchin Stavenhagen ist sehr engagiert beim Thema Ausbildung. „2005 gab es schon mal einen landesbesten Abwassertechnik-Azubi“, sagt Ellen Grull, Leiterin des Bereiches Aus- und Weiterbildung in der IHK Neubrandenburg und fügt hinzu: „Dahinter steckt viel Fleiß und Beharrlichkeit auf beiden Seiten – also beim Ausbildungsbetrieb und beim Auszubildenden.“

Insgesamt schlossen 206 junge Frauen und Männer in ihren Ausbildungsberufen als Bundesbeste ab. Vier davon kommen aus Mecklenburg-Vorpommern.

Transparenzregister: ab 01.01.2020 verschärfte Regelungen

Seit 01.10.2017 sind u.a. juristische Personen des Privatrechts (z.B. GmbH, UG (haftungsbeschränkt) und eingetragene Personengesellschaften (z.B. OHG, KG) verpflichtet, ihre wirtschaftlich Berechtigten elektronisch in das Transparenzregister eintragen zu lassen (einfache Selbstregistrierung unter www.transparenzregister.de ).

Bei Handelsregisterbetrieben entfällt diese Pflicht nur, wenn die elektronische Abrufbarkeit der Gesellschafterliste oder des Musterprotokolls im Handelsregister möglich ist. Bei Handelsregistereintragungen vor 2007 ist dieses regelmäßig nicht der Fall.

Das Bundesverwaltungsamt informiert jetzt in seinem Schreiben vom 04.11.2019 u. a., dass den Eintragungspflichtigen bei Verstößen erhebliche Bußgelder (bis 100.000,- EUR) drohen, die sich ab 01.01.2020 noch verfünffachen.

Zudem werden bestandskräftige Bußgeldentscheidungen ab 01.01.2020 aufgrund der geänderten EU-Vorgaben im Internet veröffentlicht.
Um sowohl einer höheren Bußgeldzahlung aber auch einer Veröffentlichung des Bußgeldbescheides im Internet zu entgehen, wird allen Nicht-Meldern dringend empfohlen, ihre Meldung im Transparenzregister umgehend nachzuholen.

Zuwachs bei Existenzgründungen im Handwerk

Zahl der Handwerksbetriebe gestiegen

Im Bereich der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern wurden in diesem Jahr bisher 871 Handwerksbetriebe neu eingetragen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Zuwachs von 21 Prozent.

Mit 756 Löschungen – davon 3,3 Prozent Insolvenzen – ging die Anzahl der Abgänge im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent zurück. Damit bieten derzeit 12215 Handwerksbetriebe im Bereich der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern ihre Produkte und Dienstleistungen an.

Dazu Hauptgeschäftsführer Jens-Uwe Hopf von der Handwerkskammer: „Die positive Stimmung im Handwerk aufgrund der anhaltend guten wirtschaftlichen Entwicklung spiegelt sich auch im Gründerverhalten wider. Innovative Leistungen, individuelle und flexible Lösungen sowie maßgeschneiderte Produkte, die nicht von der Stange kommen, sind mehr denn je gefragt. Für gut ausgebildete, kreative und tatkräftige junge Menschen bietet das Handwerk deshalb viele spannende Berufswege.“

Die Handwerkskammer begleitet Existenzgründer mit betriebswirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Beratungen sowie breiten Bildungsangeboten. Auch in der Unternehmensnachfolge sieht Hauptgeschäftsführer Hopf für den Start in die berufliche Selbstständigkeit beispielsweise in ländlichen Regionen gute Chancen. So stehen in den nächsten fünf Jahren im Bereich der Handwerkskammer rund 3000 Handwerksbetriebe vor dem Generationswechsel.