Delivery Service Programm von Amazon – eigenes Zustellunternehmen gründen

Bezogen auf die geplante Eröffnung eines Amazon-Verteilzentrums in Neubrandenburg, stellt das Unternehmen am 23. Juni 2021 ab 17:00 Uhr in einem Webinar sein Delivery Service Partner (DSP) Programm vor.

Interessierte erfahren alles über das DSP-Programm von Amazon, vorgestellt von Christian Köppeler, Business Development Manager bei Amazon.

Das DSP-Programm bietet praxisorientierten Gründer/inne/n die Möglichkeit, ihr eigenes Vollzeit-Paketzustellunternehmen in Neubrandenburg aufzubauen und erfolgreich zu betreiben.

Während der/die Gründer/in Verantwortung für die Auswahl, Entwicklung und langfristige Bindung des eigenen Fahrer-Teams übernimmt, kümmert Amazon sich um die notwendigen Vorbereitungen des operativen Starts im lokalen Amazon Verteilzentrum.

Hier geht es zur Anmeldung zum Webinar

Die Einladung kann gern an Familie, Freunde, Bekannte und andere Interessierte weitergeleitet werden.

Ehrung für Siegerin im IHK-Gründerinnen-Wettbewerb

Die Entscheidung ist gefallen: Luise Beaumont aus Freidorf bei Penzlin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist die Siegerin des Gründerinnen-Wettbewerbs „Start up and fly“, den die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern im März ausgerufen hatte.

Am Dienstag (24. August 2020) erfolgte die Preisverleihung. Die Siegerin erhielt neben einer eigens gefertigten Skulptur, Urkunde und Blumen auch das ausgeschriebene Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. Die junge Unternehmerin übernahm vor drei Jahren einen Schulbauernhof mit Tieren sowie einen mehrere tausend Quadratmeter großen Garten und setzt mittlerweile ein einzigartiges Konzept erfolgreich um. Die Kinder sprechen während ihres Ferienaufenthaltes auf dem Hof sowohl Deutsch als auch Englisch und lernen im Alltag, Verantwortung gegenüber Tieren, Nahrungsmitteln sowie Umwelt und Natur zu übernehmen.

„Ehrung für Siegerin im IHK-Gründerinnen-Wettbewerb“ weiterlesen

Vereinsgründung: queerNB

Am vergangenen Samstag (09.02.2019) haben sich in Neubrandenburg sieben Personen zusammengetan, um den Verein queerNB e. V. zu gründen. Dem voraus sind seit über einem Jahr zahlreiche Aktivitäten von Privatpersonen gegangen.

Der Verein queerNB e.V.i.Gr.

So wurde ein queerer Stammtisch gegründet, monatlich das Heft queerNB herausgegeben und mit dem Regenbogenstand, zuletzt am 1. Dezember, in der Vier-Tore-Stadt ein Zeichen für Vielfalt gesetzt. Zukünftig sollen diese Aktivitäten auf eine breitere Basis gestellt und mehr Menschen in die Vereinsarbeit einbezogen werden.

„Die jüngste Entgleisung der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer, die sich in einer Karnevalsrede über intergeschlechtliche Menschen lustig machte, verdeutlicht, dass noch viel getan werden muss, um Minderheiten zu schützen“, macht Marcel Spittel (29) frisch gewählter Vorsitzender des Vereins deutlich. Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Lisa Mau (27) und Schatzmeister Sebastian Gießelmann (28) will er den Verein nun bekannt machen und Mitglieder gewinnen.

Der Vorstand von queerNB e.V.i.Gr.

Dabei haben sich die Gründungsmitglieder das Ziel gesetzt, sich für eine vielfältige Gemeinschaft, in der Menschen jeglicher sexuellen Orientierungen, Geschlechtsidentität und körperlicher Geschlechtsvariationen einen Platz haben, in Neubrandenburg zu engagieren. Vorbehalte und Diskriminierung sollen mit Aktionen in der Öffentlichkeit abgebaut werden. Dazu ist in diesem Jahr erstmals ein Christoper Street Day (CSD) geplant. Auch die Vernetzung in der Region ist dem queerNB e. V. wichtig, vor allem mit Blick nach Neustrelitz.