Unterbrechung der Trinkwasserversorgung

Die Neubrandenburger Stadtwerke reinigen in den kommenden Wochen wieder turnusmäßig Teile ihres Trinkwassernetzes. Dafür werden die Rohre gespült. Vom 27. Juli bis 7. August 2020 kommt es deshalb in mehreren Abschnitten des Versorgungsgebietes zu Unterbrechungen der Trinkwasserversorgung und zu Druckschwankungen.

Davon betroffenen sind in diesem Jahr rund 670 Haushalte und Unternehmen im Neubrandenburger Stadtgebiet Weitin sowie den Orten Zirzow, Chemnitz, Blankenhof, Gevezin, Neverin, Neuenkirchen, Glocksin, Magdalenenhöh und Luisenhof. Alle betroffenen Haushalte werden über Aushänge oder Handzettel jeweils einige Tage im Vorfeld informiert.

Die Spülungen werden vorsorglich durchgeführt. Mit einem speziellen Saugtechnik-Verfahren wird dazu die Fließgeschwindigkeit im Rohrnetz erhöht, um Ablagerungen aus dem Rohrnetz zu entfernen. Sie entstehen durch Eisen und Mangan, die natürlicherweise im Wasser enthalten sind. Für die Arbeiten muss auch eine Pumpe eingesetzt werden. Dadurch kann es zu Lärmbelästigungen kommen.

Die Neubrandenburger Stadtwerke bitten für die Einschränkungen um Verständnis. Bei Fragen können sich Kunden gern an den neu.sw Kundenservice wenden: kundenservice@neu-sw.de oder 0800 3500 800. Unter www.neu-sw.de sind außerdem der Online-Chat und der Rückruf-Service eingerichtet.

Verkehrsunfall mit Personenschaden – PKW überschlagen

Der 24-jährige Fahrer eines PKW Ford kam am Freitag gegen 17:20 Uhr auf der Landstraße zwischen Gevezin und Lapitz mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Der Mann und die ebenfalls 24-jährige Beifahrerin konnten sich noch vor Eintreffen der Rettungskräfte selbstständig aus dem Unfallfahrzeug befreien. Die Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde durch einen Rettungswagen zum Klinikum Neubrandenburg gebracht. Der Fahrer blieb unverletzt.

Im Einsatz waren ein Rettungshubschrauber sowie ein Rettungswagen mit Notarzt. Beim Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Dieser wird aufgrund des hohen Alters des PKW (1995) auf 200 Euro beziffert. Die Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache dauern an.