Jahresrechnungen für neu.sw Kunden – Mehrwertsteuersenkung fürs ganze Jahr

Kunden der Neubrandenburger Stadtwerke erhalten in den kommenden Tagen wieder ihre Jahresverbrauchsabrechnungen. Abgerechnet werden darin die Dienstleistungen für Strom, Gas, Fernwärme, Kabelfernsehen, Trinkwasser, Gartenwasser und Abwasser in der Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020. Insgesamt bekommen rund 54 000 Kunden in der Stadt und im Umland entsprechende Post.

Auf allen Rechnungen ist wie angekündigt die Mehrwertsteuersenkung berücksichtigt. Die hatte die Bundesregierung im Rahmen des Corona-Konjunkturpaketes für das zweite Halbjahr 2020 beschlossen. Bei neu.sw gilt sie für das komplette Jahr 2020. Die Steuer beträgt also 16 statt 19 Prozent beziehungsweise für Trinkwasser 5 statt 7 Prozent.

Das neu.sw Kundenbüro ist derzeit aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Die Stadtwerke bleiben aber erreichbar. Kunden, die zum Beispiel die Höhe ihres Abschlags ändern wollen, können das rund um die Uhr über das Kundenportal unter www.neu-sw.de/kundenportal tun. Dort sind die Verbrauchsrechnungen auch online zu finden. Alternativ können Änderungswünsche auf dem der Rechnung beiliegenden Formular eingetragen und per Post an neu.sw gesendet oder direkt in den Briefkasten am neu.sw Kundenbüro am Neubrandenburger Marktplatz eingeworfen werden.

Fragen rund um die Jahresrechnung beantwortet der neu.sw Kundenservice zudem unter 0395 3500 999 und per E-Mail unter kundenservice@neu-sw.de. Antworten auf die häufigsten Fragen sind auf unserer Internetseite hier zusammengestellt. Dort findet sich auch eine Beispielrechnung mit ausführlichen Erklärungen.

Preisanpassung bei Strom und Fernwärme – Gaspreise unverändert

Als Folge weiter steigender Kosten für Netzentgelte und EEG-Umlage sind die Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) gezwungen, im kommenden Jahr ihre Strompreise anzuheben. Auch die Mehrkosten für die Strombeschaffung tragen zu diesem Schritt bei.

Daher erhöhen sich die Tarife sowohl in der Grund- und Ersatzversorgung als auch bei den Privatstromprodukten im Netzgebiet Neubrandenburg und im Umland um durchschnittlich rund 5 Prozent. Insgesamt versorgen die Neubrandenburger Stadtwerke etwa 40 000 Haushalte mit Strom. Die Änderungen werden zum 01.01.2020 wirksam.

Bei der Fernwärme kommt es ebenfalls zu einer Tariferhöhung um rund fünf Prozent für Kunden mit Verträgen mit einer Preisgleitformel. Sie bewirkt die automatische Anpassung der Parameter, die zur Berechnung herangezogen werden. Dazu gehört unter anderem der gestiegene CO₂-Preis. Auch diese Änderungen werden zum 01.01.2020 wirksam. neu.sw hat in der Stadt rund 1700 Fernwärmekunden mit insgesamt mehr als 27.500 Haushalten.

Stabil bleiben bei neu.sw hingegen die Gaspreise, hier ändert sich für die etwa 6500 neu.sw Kunden nichts.

Alle betroffenen Kunden werden in den kommenden Tagen schriftlich über die neuen Tarife informiert. Dabei wird auch auf die individuelle, persönliche Beratung und mögliche Wechsel zu günstigeren Tarifen hingewiesen. Die neu.sw Kundenberater sind unter 0395 3500-999 oder kundenservice@neu-sw.de erreichbar. Das neu.sw Kundenbüro im Marien-Carrée am Marktplatz ist montags bis freitags 9.00 bis 19.00 Uhr und samstags 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.