Gartenanlage für Autoverkehr gesperrt

Vom 27. Juli bis etwa zum 25. September 2020 wird in Neubrandenburg ein Mittelspannungskabel zwischen zwei Umspannwerken verlegt. Betroffen von den Arbeiten sind Kleingärten, die sich parallel zur Umgehungsstraße und dem Lindebach befinden sowie Parkplätze in der John-Schehr-Straße.

Während der Maßnahme sind die Gärten aufgrund der eingesetzten Baumaschinen nicht mit dem Auto erreichbar. Fußläufig können die Parzellen jederzeit betreten werden. Auch die Versorgung mit Strom und Wasser ist während des gesamten Zeitraums gewährleistet. Innerhalb der Gartenanlage weisen Schilder auf die Baumaßnahme hin.

Auch die Haltestelle John-Schehr-Straße wird ab dem 27. Juli 2020 für circa drei Wochen im Zuge der Baumaßnahme vorverlegt und befindet sich dann hinter der Fußgängerampel in Höhe der Liselotte-Herrmann-Straße.

Die Verlegung des Mittelspannungskabels umfasst eine Gesamtstrecke von etwa 5,5 Kilometern. Sie wird abschnittsweise bis zum Jahresende realisiert. Notwendig ist der Bau der Leitung unter anderem aufgrund gestiegener Anforderungen an die Versorgungssicherheit.

Laubenbrand in der Kleingartenanlage KGV „Eschenhof e.V.“

Am Sonntag, 16.02.2020, gegen 23:00 Uhr meldete ein Hinweisgeber in der
Rettungsleitstelle des Landkreises MSE den Brand einer Gartenlaube im KGV „Eschenhof e.V.“

Beim Eintreffen der Feuerwehr sowie der Polizei, brannten ein Anbau sowie die rechte Giebelseite der Gartenlaube in voller Ausdehnung. Das Feuer wurde durch die Berufsfeuerwehr der Stadt Neubrandenburg gelöscht. Zu Personenschäden kam es nicht.

Angaben über die Höhe des entstandenen Sachschadens können zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gemacht werden. Da im vorliegenden Fall von Brandstiftung ausgegangen wird, kam der KDD Neubrandenburg zur Spurensuche und -sicherung zum Einsatz.

Zeugen, die zur angegebenen Tatzeit in Tatortnähe auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter
www.polizei.mvnet.de.

Entsorgung pflanzlicher Gartenabfälle im Jahr 2020

Eigenverwertung im Garten

Pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Böden sind grundsätzlich zu verwerten. Jedem Abfallbesitzer sind die Verwertungsmöglichkeiten freigestellt. Eine Verwertung kann durch Verrotten, insbesondere durch Liegen lassen, Untergraben und durch Eigenkompostierung erfolgen.

Inanspruchnahme des Schredders

In Unterstützung der Eigenverwertung bietet die Stadt auch in diesem Jahr wieder den mobilen Schredderdienst an verschiedenen Standorten nach Plan (Anlage) zur Zerkleinerung von Baum- und Strauchschnitt aus nicht gewerblich genutzten Gartengrundstücken nach dem Bringsystem an.

Für die Nutzung dieser Dienstleistung gelten folgende Bedingungen:

  • Der Baum- und Strauchschnitt hat einen Durchmesser von ca. 1 cm bis 10 cm.
  • Die Anlieferung des Schreddergutes zu den Standorten hat durch den Besitzer zu den ausgewiesenen Zeiten gemäß Anlage (keine Voranlieferung) zu erfolgen.
  • Das geschredderte Material ist durch den Lieferanten wieder mitzunehmen.
  • Baumstümpfe, Wurzelballen, Stauden- und Blumenreste, Rasenschnitt, Laub etc. gehören nicht zum Schreddergut.

Biotonne und Annahmehof

Des Weiteren besteht für jeden Abfallbesitzer auch die Möglichkeit, die pflanzlichen Abfälle durch kostenpflichtige Abgabe beim Annahmehof in der Ihlenfelder Straße 102 ordnungsgemäß zu entsorgen bzw. beim Vorhandensein über die Biotonne einer ordnungsgemäßen Verwertung zuzuführen.

Digitaler Stadtplan mit Adresse des Annahmehofes.

Weitergehende Anfragen werden durch die Mitarbeiter des Eigenbetriebes Immobilienmanagement, Abteilung Grünflächen/Friedhof/Forst, Sachgebiet Grünflächen, unter Telefon-Nr.: 0395 5551825 beantwortet.

Bitte beachten Sie die geänderten Standorte, keine Voranlieferung, das geschredderte Material ist wieder mitzunehmen!

Entsorgung pflanzlicher Gartenabfälle im Herbst 2019

Eigenverwertung im Garten
Pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Böden sind grundsätzlich zu verwerten. Jedem Abfallbesitzer sind die Verwertungsmöglichkeiten freigestellt. Eine Verwertung kann durch Verrotten, insbesondere durch Liegen lassen, Untergraben und durch Eigenkompostierung erfolgen.

Inanspruchnahme des Schredders
In Unterstützung der Eigenverwertung bietet die Stadt auch in diesem Herbst wieder den mobilen Schredderdienst an verschiedenen Standorten nach Plan (Anlage) zur Zerkleinerung von Baum- und Strauchschnitt aus nicht gewerblich genutzten Gartengrundstücken nach dem Bringsystem an.
Für die Nutzung dieser Dienstleistung gelten folgende Bedingungen:

  • Der Baum- und Strauchschnitt hat einen Durchmesser von ca. 1 cm bis 10 cm.
  • Die Anlieferung des Schreddergutes zu den Standorten hat durch den Besitzer zu den ausgewiesenen Zeiten gemäß Anlage (keine Voranlieferung) zu erfolgen.
  • Das geschredderte Material ist durch den Lieferanten wieder mitzunehmen.
  • Baumstümpfe, Wurzelballen, Stauden- und Blumenreste, Rasenschnitt, Laub etc. gehören nicht zum Schreddergut.

Biotonne und Annahmehof
Des Weiteren besteht für jeden Abfallbesitzer auch die Möglichkeit, die pflanzlichen Abfälle durch kostenpflichtige Abgabe beim Annahmehof in der Ihlenfelder Straße 102 ordnungsgemäß zu entsorgen bzw. beim Vorhandensein über die Biotonne einer ordnungsgemäßen Verwertung zuzuführen.

Weitergehende Anfragen werden durch die Mitarbeiter des Eigenbetriebes Immobilienmanagement, Abteilung Stadtgrün/Friedhof/Forst, Sachgebiet Stadtgrün, unter Telefon-Nr. 0395 555 1825 beantwortet. Bitte beachten Sie die geänderten Standorte, keine Voranlieferung, das geschredderte Material ist wieder mitzunehmen!

Gartenfest im Haus der Jungen Künste

Jedes Jahr zu Pfingsten laden Künstlerinnen und Künstler zu KunstOffen ein, so auch die Jugendkunstschule Junge Künste aus Neubrandenburg. Bei einem Gartenfest gibt es viel zu entdecken: Der Künstler Karlheinz Wenzel öffnet sein Atelier und Kursteilnehmer*innen des Fachbereichs Bildende Kunst zeigen bei einer Vernissage ihre Werke. In gemütlicher Atmosphäre können alle Gäste die Jugendkunstschule kennenlernen. Es gibt Musik und künstlerische Mitmachaktionen für Kinder. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am Freitag, den 7. Juni 2019 von 16 bis 18 Uhr am Haus der Jungen Künste (An der Hochstraße 13) vorbeizuschauen!

Der Geschmack der Heimat: Nutzgärten als Lebensmittelquelle und Biotop

Ob Sommerbeeren oder Wintergemüse – Nutzgärten bieten ganzjährig eine Fülle an frischen, regionalen Produkten. Doch Gärten können weitaus mehr sein als nur Nahrungsquelle: Erholungszentrum für den Mensch und wichtiger Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.

Am 9. Mai 2019 lädt die Landeslehrstätte für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (LLS) in Kooperation mit dem Heimatverband M-V zur Workshop-Tagung „Der Geschmack der Heimat: Nutzgärten – Lebensmittelquelle und Biotop“ nach Güstrow ein.

„Die Bedeutung von Nutzgärten für die kulturhistorische und biologische Vielfalt unseres Landes ist aktueller denn je“, betont Harald Stegemann, Direktor des LUNG, der den Workshop mit einem Grußwort eröffnen wird. „Die Veranstalter möchten Interessierten zeigen wie sie ihre Anbau- und Freiflächen so gestalten können, dass sie nicht nur eine ertragreiche Ernte erzielen, sondern auch ideale Lebensbedingungen für Pflanzen und Tiere schaffen.“

Zum Auftakt der Tagung wird die Entstehung und Geschichte von Nutz- und Schrebergärten beleuchtet. Das Thema Biodiversität und Naturschutz im Garten steht als weiterer Schwerpunkt auf der Agenda.  Darüber hinaus werden Ideen und rechtliche Voraussetzungen für  die Gestaltung von Nutzgärten vorgestellt – hierzu gehören u. a. der Anbau von historischen Obstsorten oder die Einrichtung von Bienenweiden.

In drei moderierten Workshops können die Teilnehmer*innen zwischen den Themen Streu­obsterhalt und Artenvielfalt, Versorgung mit regionalen Lebensmitteln sowie Erhaltung von Nutzpflanzenvielfalt durch Pflanz- und Saatgutbörsen wählen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich beruflich oder in ihrer Freizeit mit Nutzgärten beschäftigen oder Interesse am biologischen Gärtnern mitbringen.

Die Tagung findet von 9:00 bis 16:00 Uhr in der Viehhalle in Güstrow, Speicherstraße 11 in Güstrow statt. Anmeldungen sind noch kurzfristig bis zum 7. Mai, 12 Uhr unter https://www.lung.mv-regierung.de/dateien/landeslehrst_24_anmeldung.pdf möglich. Für die Teilnahme wird eine Tagungspauschale von 5 EUR vor Ort erhoben. Eine Pausenverpflegung erfolgt auf Selbstzahlerbasis.
Alle Informationen sind auch auf der Webseite des LUNG M-V auf https://www.lung.mv-regierung.de/dateien/landeslehrst_24_programm.pdf abrufbar.

Erneuter Gartenlaubenbrand

Am Sonntag, 24.02.2019, gegen 02:30 Uhr wurde der Brand von vier leerstehenden Gartenlauben im Reitbahnweg in Neubrandenburg gemeldet. Die Berufsfeuerwehr (16 Kameraden), die freiwillige Feuerwehr Oststadt (6 Kameraden) und freiwillige Innenstadt (17 Kameraden) waren schnell vor Ort.

Trotz der schnell eingeleiteten Löschmaßnahmen konnte ein vollständiges Abbrennen der Gartenlauben nicht verhindert werden. Es ist ein geringer Gesamtschaden entstanden. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg ermittelt nun wegen der vorsätzlich herbeigeführten Brandstiftung.

Aus diesem Grund bittet die Polizei um Mithilfe. Wenn jemand sachdienliche Hinweise zu der Brandstiftung geben kann, richtet diese bitte an die Polizei unter 0395 – 5582 5224. Auch weitere auffällige Personen- und Fahrzeugbewegungen in Gartenanlagen (die nicht im Zusammenhang mit der o.g. Straftat stehen) können jederzeit der Polizei gemeldet werden.