Malchin: Schließung Rathaus und Stadtbibliothek

Das Rathaus Malchin und die Stadtbibliothek Malchin bleiben vom 24. Dezember 2020 bis einschließlich 03. Januar 2021 geschlossen. Damit sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter letztmalig am 23.12.2020 zu erreichen.

Für das Standesamt und das Einwohnermeldeamt in Malchin ist bei Bedarf ein Bereitschaftsdienst am Dienstag, dem 29.12.2020, von 9:00 bis 11:00 Uhr eingerichtet. Die Friedhofsverwaltung ist zwischen den Festtagen zu den regulären Sprechzeiten zu erreichen.

Im neuen Jahr stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – wie gewohnt – ab dem 04.01.2021 zu den bekannten Öffnungszeiten zur Verfügung.

Nach wie vor gilt, dass aufgrund der Corona- Pandemie das Rathaus grundsätzlich für den Besucherverkehr geschlossen bleibt. Die Mitarbeitenden sind aber dennoch für alle Bürger und Ihre Anliegen da. Bitte vereinbaren Sie mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mittels der bekannten Kontaktdaten vorher per E-Mail oder Telefon einen Termin.

Trauerfeiern zum Totensonntag können nicht stattfinden

Die ökumenische Andacht sowie die weltliche Trauerfeier zum Totensonntag auf dem Neuen Friedhof in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg müssen in diesem Jahr abgesagt werden.

Die Entwicklung der Corona-Pandemie und die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus haben diese Entscheidung notwendig gemacht.

„Natürlich erinnern“ – Einladung zum Tag des Friedhofes

Foto: Stadt Neubrandenburg

Der bundesweite Tag des Friedhofs steht 2020 unter dem Motto „Natürlich erinnern“. Auch die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg beteiligt sich am 19. September an diesem Tag. Die Friedhofsverwaltung lädt um 10 Uhr auf den Neuen Friedhof in der Oststadt ein.

Auf dem Neuen Friedhof können Interessenten sich ein Bild von einem umfassend sanierten und neugestalteten Grabquartier machen. Die 3.600 Quadratmeter große Fläche wurde bisher für Erdbestattungen genutzt. Mit der Neugestaltung werden in Folge der erhöhten Nachfrage für die Zukunft rund 330 Urnengrabstellen errichtet.

Im Vorfeld der Baumaßnahmen mussten in dem stark zugewachsenen Quartier einige Baumrodungen und –pflegemaßnahmen durchgeführt werden. Überalterter und beschädigter Gehölzbestand wurde herausgenommen, um auf dem Areal neue Wege nach den historischen Vorgaben anzulegen und die Flächen für die Urnengräber und neuen Pflanzflächen gestalten zu können. Die Gesamtkosten beliefen sich auf insgesamt 198.000 Euro.

Neben der Vorstellung des neuen Grabquartiers dient das Treffen auf dem Neuen Friedhof dem gemeinsamen Austausch zu allen Fragen und Informationen rund um die Friedhöfe, ihrer Grabangebote und Gestaltungsformen, aber auch zu weiteren Themen der Friedhofsnutzung und der Friedhofs- und Bestattungskultur. Gerne werden die Meinungen und Hinweise der Besucherinnen und Besucher entgegengenommen. Treffpunkt auf dem Neuen Friedhof ist an der Feierhalle im nördlichen Teil des Friedhofes.

Aufgrund der notwendigen Einhaltung besonderer Maßnahmen zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus wird um Voranmeldung gebeten. Anmeldungen per E-Mail an kevin.bloch@neubrandenburg.de oder telefonisch unter 0395 7074178.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei der Begehung ein Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen den Personen einzuhalten ist. Es wird dringend empfohlen, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Für die anwesenden Personen wird eine Anwesenheitsliste geführt.

Holzkreuze auf Friedhof in Altentreptow festgestellt

Am Montagmorgen, 17.08.2020, stellte der Friedhofgärtner des städtischen Friedhofs in Altentreptow vor einem Kriegsdenkmal drei Holzkreuze fest.

Es handelt sich um drei schwarze Holzkreuze in dem Maßen 150 cm x 120 cm, die durch unbekannte Tatverdächtige vor dem Denkmal in die Erde gesteckte wurden. In weißer Schrift wird darauf Bezug zum Todestag von Rudolf Heß genommen.

Der Gärtner entfernte die Kreuze sofort, sodass sie niemand mehr sehen musste. Die eingesetzten Beamten stellten diese sicher und fertigten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige. Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg wurde informiert.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 5582 2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Trauerfeiern finden nur unter freiem Himmel statt (aktualisiert)

Die Stadt Neubrandenburg hat ihre Feierhallen geschlossen. Trauerfeiern auf allen Friedhöfen der Vier-Tore-Stadt finden derzeit nur unter freiem Himmel am Grab mit maximal 20 Personen statt. Dabei handelt es sich um eine weitere Vorsichtsmaßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus.

Das Büro der Friedhofsverwaltung auf dem Waldfriedhof ist für persönliche Bürgerbesuche geschlossen. Hier sind nur noch Termine für den Graberwerb nach telefonischer Anmeldung (Tel.: 0160 90736768) möglich.

Das Büro auf dem Neuen Friedhof ist dienstags und donnerstags von 9 bis 16 Uhr für die Bürger geöffnet. Auch hier wird um telefonische Terminabsprache (Tel.: 0395 7074178) gebeten. Termine zum Graberwerb können durch die Bestattungshäuser individuell angemeldet werden.

Das Büro in der Stadtverwaltung in der Lindenstraße 63 hat dienstags von 9 Uhr bis 18 Uhr und donnerstags von 9 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Ein persönlicher Besuch ist nur mit vorheriger Terminabsprache (Tel.: 0395 5551814) möglich.

Generell werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, nur in besonders dringenden Fällen die Friedhofverwaltung aufzusuchen.

(Eine Telefonnummer wurde aktualisiert.)

Mutwillige Zerstörung der Reutergräber

Denkmalgeschütze Reutergräber auf dem Friedhof in Stavenhagen mutwillig zerstört

Das Grabkreuz von Fritz Reuters Vater ist vermutlich bereits über die Weihnachtsfeiertage, zusammen mit einem Holzkreuz für gefallene Soldaten und einem Privatgrab, zerstört worden. In der Nacht vom 23. zum 24. Januar wurden dann noch die Grabkreuze des Brauereibesitzers Ernst Reuter (Neffe von Fritz Reuter) und dessen Tochter Ida Reuter umgestoßen.

Die Grabanlagen müssen jetzt aufwändig wiederhergestellt und restauriert werden.

Das Stavenhagener Ordnungsamt bittet hiermit die Bevölkerung dringend um Mithilfe, damit die Täter schnell gefunden werden können. Wer hat an den besagten Tagen etwas Ungewöhnliches auf bzw. in der Nähe des Friedhofes beobachtet? Hinweise jeglicher Art geben Sie bitte an das Ordnungsamt der Stadtverwaltung Stavenhagen unter 039954 283301 oder direkt an die Polizei unter 03994 2310 weiter.

Baumfällungen auf Neuem Friedhof

Im südöstlichen Teil des Neuen Friedhofs werden derzeit mehrere Bäume gefällt. Dabei handelt es sich um vorbereitende Maßnahmen für die Sanierung eines Grabquartiers. Auf einer Fläche von etwa 3000 Quadratmetern werden 50 Bäume gefällt und rund 300 Meter Buchenhecke entfernt.

Mit der Sanierung werden im Frühjahr und Sommer 400 Meter Weg aus wassergebundener Decke gebaut und neue geeignete Bäume und Hecken gepflanzt. Nach Abschluss der Baumaßnahmen wird das Grabquartier für Urnengrabstellen zur Verfügung stehen.