Kreativ sein in der Jugendkunstschule

Die Winterferien stehen an und ein Ende des Lockdowns ist noch nicht in Sicht. Trotz der Kontaktbeschränkungen können über die Jugendkunstschule Junge Künste zahlreiche kreative Angebote wahrgenommen werden. Hierfür sind ausdrücklich auch Kinder und Jugendliche eingeladen, die bisher noch keinen Kontakt zur Kunstschule hatten und zum Beispiel für die Winterferien einen kreativen Ausgleich zum Homeschooling suchen.

Im Keramikstudio (Juri-Gagarin-Ring 35) können Kinder und Jugendliche immer donnerstags von 13:00 bis 18:00 Uhr Ton, Gießrohlinge und diverse Werkzeuge zum „Homewerkeln mit Ton“ abholen. Die gefertigten Kunstwerke werden dann zum Brennen und Glasieren zurück die Keramikwerkstatt gebracht. Kleine Ideen zum Töpfern werden auf der Bildergalerie der Website Junge Künste.de vorgestellt.

Wer Lust auf Theaterspielen zu Hause hat, kann vom Fachbereich eine kleine Mitmach-Theatergeschichte erhalten. Dazu gibt es eine Anleitung und Material für eine kleine Fingerpuppe, die in der Geschichte zum Protagonisten wird.

Im Fachbereich Textil steht das Malen mit der Nähmaschine im Mittelpunkt. Es entstehen wunderschöne Kunstwerke mit Applikationen, die ihre weitere Verwendung zum Beispiel in Picknickdecken, Kissen oder Vasen finden können. Wer mitmachen möchte, meldet sich bei der Mitarbeiterin des Fachbereichs. Sie unterstützt die Teilnehmenden mit Materialsendungen und einer Anleitung für die Umsetzung. Dieses Angebot ist geeignet für Kinder und Jugendliche, die eine Nähmaschine zu Hause habe und von ihren Eltern bei der Handhabung unterstützt werden können.

Im Medienbereich geht eine Linie spazieren. Es entstehen Postkarten zum Thema, die später animiert werden. Wer Lust hat, sich an der Aktion zu beteiligen oder Ideen für ein eigenes Kunst- oder Medienprojekt hat und dafür Unterstützung braucht, kann sich im Medienatelier melden.

alle Bilder: Jugendkunstschule

Informationen zu den Aktionen gibt es direkt in den Fachbereichen, unter der Telefonnummer 0395 7782 4822, der E-Mail: info@junge-kuenste.de oder im Internet: www.junge-kuenste.de

Gestalte, wer du bist – Nähmaschinenkurs ab 9 Jahre

Kleider machen Leute – den Spruch kennt jeder. Ab dem 4. September wird er an der Jugendkunstschule Neubrandenburg im Haus der jungen Künste umgedreht. Denn dann heißt es im „Schneiderkosmos“ An der Hochstraße 13 „Junge Leute machen Kleider“.

Von der Pike auf wird der Umgang mit der Nähmaschine Mädchen und Jungen ab neun Jahre vermittelt. Nicht nur das Nähen von Alltagskleidung steht auf dem Programm. Wer möchte, kann auch Kostüme/Cosplay oder Accessoires wie z.B. Handytaschen nähen. Beliebt sind auch kleine selbstgenähte Plüschtiere nach individuellen Vorstellungen.

Doch warum überhaupt noch selber Nähen lernen in einer Zeit, in der man alles mit einem Klick im Internet bestellen kann und schon am nächsten Tag liegt es vor der Tür? Beim Nähen geht es ja nicht nur darum, Bekleidung zum günstigen Preis selbst herzustellen, eher geht es dabei, wie in jeder Kunst, auch um die Selbsterfahrung.

Das Arbeiten mit den eigenen Händen, ist nach wie vor eine gute Methode, um innerlich ruhig zu werden und ganz bei sich selbst anzukommen. Das konzentrierte Tun in kleiner Runde ist gut geeignet, um nach einer anstrengenden Schulwoche herunterzufahren und die eigenen Gedanken zu sortieren. Und fast schon nebenbei entsteht dabei etwas Schönes für sich selbst oder zum Verschenken.

Der Kurs wird im 04.09.bis 11.12.2020 immer von 16:00 bis 17:30 Uhr angeboten. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite: www.junge-kuenste.de.
Anmeldung unter 0395 77824822 oder info@junge-kuenste.de.

Weitere Lockerungen im Freizeit- und Breitensport treten in Kraft

Ab sofort kann der Spiel- und Wettkampfbetrieb im Freizeit- und Breitensport in kontaktfreien Sportarten wieder aufgenommen werden. Grundlage dafür bildet die neue Verordnung der Landesregierung zur angemessenen Öffnung nach den Corona-Schutz-Maßnahmen, die am 15. Juni in Kraft getreten ist.

Voraussetzung zum Start des Wettkampfbetriebs ist ein veranstaltungs- und sportartspezifisches Hygiene- und Sicherheitskonzept, das auf Anforderung der jeweils zuständigen Gesundheitsbehörde vorzulegen ist.
In der Verordnung ist geregelt, dass die Wettkämpfe vorerst ohne Zuschauende stattfinden müssen. Die Teilnehmenden am Spiel- und Wettkampfbetrieb in kontaktfreien Sportarten müssen zum Zweck der Nachverfolgung einer möglichen Corona-Infektion in einer Tagesanwesenheitsliste erfasst werden.

Als kontaktfreien Sport bezeichnet man Sportarten, bei denen kein körperlicher Kontakt zu anderen Mitsporttreibenden erforderlich ist. Beispiele hierfür sind: Tennis, Badminton, Tischtennis, Rudern, Kanu, Segeln, Spring-, Wurf- und Stoßdisziplinen in der Leichtathletik, Gymnastik, Yoga, Motorsport, Golf und Billard.

Darüber hinaus können seit dem 15. Juni auch die Hallen- und Spaßbäder wieder ihren öffentlichen Betrieb aufnehmen. Zu beachten sind hier die Hygieneregeln und Sicherheitsauflagen insbesondere für Duschen und Sanitäranlagen sowie Schwimmbecken, Saunen, Wellnessbereiche und Solarien. Die Dusch- und Sanitärbereiche in Sporthallen und Fitnessstudios sind unter Auflagen ebenfalls wieder nutzbar.

Vereins- und Freizeitsport auf Sportplätzen und Sportaußenanlagen ab 11. Mai mit Auflagen wieder möglich

Auch der Sportbetrieb kann schrittweise wiederaufgenommen werden. So ist es für Trainingsgruppen im Breiten- und Freizeitsport ab dem 11. Mai möglich, auf Sportplätzen und Sportaußenanlagen ihr Hobby auszuüben. Dies hat die Landesregierung auf ihrer gestrigen Klausurtagung entschieden.

„Auf dieses Signal haben unsere Sportlerinnen und Sportler lange gewartet. Ich freue mich vor allem für die Kinder und Jugendlichen, die in ihrem Verein draußen jetzt wieder loslegen können“, betont Sportministerin Stefanie Drese.

Sportangebote können an der „frischen Luft“ im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen kontaktfrei stattfinden. Ein ausreichend großer Personenabstand von mindestens 1,50 Meter muss eingehalten werden. Ganz wichtig ist, die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, konsequent einzuhalten.

Darüber hinaus müssen die Umkleidekabinen ebenso wie Gastronomiebereiche auf den Sportanlagen geschlossen bleiben. Bekleidungswechsel, Körperpflege und die Nutzung der Nassbereiche durch die Sporttreibenden dürfen nicht in der Sportstätte stattfinden.

„Der Sport leistet auch und gerade in angespannten Zeiten einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt, zur Erhaltung von Gesundheit und Mobilität und damit zur Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger. Ich setze mich deshalb auch weiter dafür ein, dass er in für die Gesamtsituation verantwortlicher Form schrittweise wieder ermöglicht wird“, verdeutlicht Drese.

Time 4 Clubfriends

Auch die beiden AWO Jugendclubs in Basepohl und Stavenhagen dürfen auf Grund des Corona Virus nicht öffnen und können so, nicht wie sonst, für die Besucher der Einrichtungen da sein.

Franka und Wacki von den beiden Clubs haben sich aber überlegt, wie trotzdem der Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen gehalten werden kann. Sie wollen für sie da sein und wenn es nur am Telefon ist.

Vom 06. bis 09. April und vom 14. bis 17. April sind die beiden in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr am Telefon und erwarten die Anrufe. Die Kinder und Jugendlichen könnt über ihre Sorgen und Nöte, aber auch lustige Geschichten erzählen, oder einfach quatschen, so wie sie das sonst im Club auch immer gemacht haben.

Jugendclub Basepohl: 039954 21151
Jugendclub Stavenhagen: 039954 487154

Franka und Wacki freuen sich auf viele Gepräche.

Silvester einmal anders

Wer kennt das nicht: Die Weihnachtstage sind vorbei und danach kommt für viele Kinder und Jugendliche die große Langeweile. Nicht so beim Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern. Vom 27. Dezember bis zum 4. Januar findet auch in diesem Jahr das Winterlager als Alternative zum „normalen“ Silvesterabend statt.

Das Winterlager ist ein einwöchiges Rollenspiel-Ferienlager, bei dem die Teilnehmenden in eine andere Welt oder eine andere Zeit eintauchen. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus Geländespielen, verschiedenen Workshops und vielen Überraschungen. Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren können sich ab sofort anmelden und selbst in eine spannende Rolle schlüpfen. Die Winterläger der jeweiligen regionalen Pfadfinderstämme finden in M-V statt und kosten zwischen 90 und 130 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pbmv.de und beim Landesbüro des Pfadfinderbundes M-V: 03834 7721072 oder info@pbmv.de.

Der Pfadfinderbund M-V e.V. ist ein landesweiter Jugendverband, der aus ehrenamtlich geleiteten Jugendgruppen besteht. Die Pfadfindergruppen sind gemeinsam mit Rucksack und Zelt auf vielen Wanderfahrten im In- und Ausland unterwegs. Weitere Infos unter www.pbmv.de

KunstOffen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KunstOffen“ findet in der Jugendkunstschule Junge Künste (An der Hochstraße 13, 17036 Neubrandenburg) am Freitag, den 7. Juni 2019 ein Gartenfest statt.

Alle Besucher können von 16 bis 18 Uhr die Fachbereiche Bildende Kunst, Textiles, Medien und Musik sowie das Atelier des Künstlers Karlheinz Wenzel entdecken. Außerdem gibt es Musik und künstlerische Mitmachaktionen für Kinder. In einer Vernissage werden ab 16:30 Uhr ausgewählte Arbeiten von Schüler/inne/n des Hauses vorgestellt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Nachmittag mit uns zu verbringen. Weitere Informationen findet ihr auf der Internetseite www.junge-kuenste.de oder telefonisch unter 0395 77824822.