Onlineberatung für Beschäftigte – mit Tipps für die eigene Karriereplanung

Spezialisierte Beratungsexperten der Neubrandenburger Arbeitsagentur bieten Berufstätigen – also Menschen, die nicht arbeitslos sind und sich qualifizieren oder beruflich neu orientieren wollen – am 8. April um 17 Uhr – eine Online Beratung. Für die Anmeldung ist eine E-Mail an: Neubrandenburg.Vorankommen@arbeitsagentur.de erforderlich. Zugangsdaten werden den Interessent/inn/en dann per E-Mail zugeschickt.

Thomas Besse, Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur: „Berufstätige, die die Zeichen der Zeit erkennen und in ihre eigene Weiterbildung investieren, profitieren in Zukunft von zahlreichen Vorteilen.“ Der Arbeitsagenturchef rät er allen, die sich beruflich neu orientieren und/oder qualifizieren wollen: „Nutzen Sie die Chance, und lassen Sie sich von unseren Beratungsexperten beraten.“ Zusätzlich haben die Arbeitsagenturen Greifswald Neubrandenburg, Rostock und Stralsund eine Service-Hotline – 03831 259 259 – eingerichtet. Weitere Informationen zum Beratungsangebot – für Menschen im Berufsleben – sind im Internet unter: www.vorankommen-mv.de zu finden.

Der Arbeitsmarkt ist schon heute von gravierenden Veränderungen durch den technischen Fortschritt – der insbesondere gering qualifizierte Arbeit freisetzt, sowie ein sich verschärfender Fachkräftemangel geprägt. „Das Thema Weiterbildung gewinnt damit immer mehr an Bedeutung. Es wird künftig kaum noch Situationen im Leben geben, in der sich eine Weiterbildung nicht lohnt. Schon heute wissen wir: Bildung schützt vor Arbeitslosigkeit, erhöht die Sicherheit im Job, verbessert die Aufstiegschancen und kann auch zu höheren Löhnen führen. Doch die vielen Optionen und Informationen erschweren die eigenständige Planung. Deshalb setzen wir auf die Weiterbildungsberatung für alle Menschen. Egal ob es sich um eine berufliche Neuorientierung, einen Aufstieg oder beruflichen Wiedereinstieg handelt – bei uns gibt es die professionelle Unterstützung für jedes Alter“, sagt Thomas Besse.

Heranwachsen mit digitalen Medien – Offene Kanäle der Medienanstalt M-V veranstalten Fachtage

Die Offenen Kanäle der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin (Fernsehen in Schwerin), Neubrandenburg (NB-Radiotreff 88,0) und Rostock (Rostocker Offener Kanal Fernsehen) bieten im Jahr 2021 zwei Fortbildungsmodule zum Thema „Heranwachsen mit digitalen Medien – Neue Herausforderungen an den Jugendmedienschutz und die Medienerziehung“ an.

Der Referent Prof. Dr. Daniel Hajok von der Arbeitsgemeinschaft Kindheit, Jugend und Neue Medien in Berlin wird die Teilnehmenden für das veränderte Heranwachsen junger Menschen in der Welt von YouTube, WhatsApp, Instagram und digitalen Spielen sensibilisieren. Aktuelle Daten zum Medienumgang werden referiert und Konzepte für eine angemessene pädagogische Begleitung diskutiert. Herausforderungen für schulische Medienbildung spielen dabei ebenso eine Rolle wie die an Schutz, Teilhabe und Förderung orientierte medienerzieherische Begleitung – nicht zuletzt in Familien.

Die Veranstaltungen richten sich an alle Pädagoginnen und Pädagogen im schulischen sowie außerschulischen Bereich und an alle Interessierten. Aufgrund der aktuell noch andauernden Pandemie wird das erste Modul, das am 4. Mai 2021 stattfindet, digital via ZOOM durchgeführt. Das zweite Modul ist (sofern es die Gegebenheiten zulassen) als Präsenzveranstaltung geplant und wird am 11. Oktober 2021 beim Offenen Kanal Fernsehen in Schwerin sowie am 12. Oktober 2021 beim Offenen Kanal NB-Radiotreff 88,0 durchgeführt.
Anmeldung für den 04.05.2021 bitte an: m.vannauer@nb-radiotreff.de
Anmeldung für den 11.10.2021 bitte an: kerle@fernsehen-in-schwerin.de
Anmeldung für den 12.10.2021 bitte an: m.vannauer@nb-radiotreff.de

Die Veranstaltung wird als Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte durch das Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern anerkannt.

Online-Vortrag Fördermittel fürs Haus

Am Dienstag, den 2. Februar 2021 bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale einen kostenlosen Online-Vortrag zu dem Thema „Fördermittel fürs Haus“ an. Die Veranstaltung beginnt 17:30 Uhr und dauert inklusive Diskussion bis ca. 19:00 Uhr.

Haus- und Wohnungseigentümer können in diesem Jahr umfangreiche finanzielle Hilfen vom Staat erhalten. Wer als Eigentümer schon länger darüber nachdenkt etwas an oder in seinem Haus energieeffizienter umrüsten zu lassen, der kann in diesem Jahr die Förderprogramme für sich nutzen. Aber was genau wird eigentlich gefördert und wie hoch ist letztendlich das Einsparpotenzial?

Der Schwerpunkt des Vortrages liegt bei den bundesweit gültigen Förderprogrammen und zielt vor allem auf Erneuerung der Heizungsanlage und auch die energetische Sanierung der Gebäudehülle ab. Dazu gehören unter anderem Sanierungsarbeiten an Dach und Fenstern, an der Außenhülle des Hauses, aber auch Erneuerungen an der Obergeschossdecke sowie an den Bodenplatten und Fenstern im Keller.

Die Vortragsdauer beträgt circa eine Stunde und für Fragen der Vortragsteilnehmer steht die Chatfunktion zur Verfügung. Welche technischen Voraussetzungen für den Online-Vortrag nötig sind, erfahren die Verbraucher bei der Anmeldung. Diese erfolgt ausschließlich online unter:
www.edudip.com/de/webinar/online-vortrag-fordermittel-furs-haus-02022021/623780

Informationen für werdende Eltern

Teilnehmerzahl aufgrund aktueller Situation begrenzt

Unter dem Motto „Sicher und geborgen – Geburt im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum“ lädt die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Krankenhauses am Donnerstag, 01. Oktober 2020, wieder zu einer Informationsveranstaltung ein.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann sie jedoch nur unter Einschränkungen stattfinden. Der gewohnte Rundgang durch den Kreißsaal und über die Entbindungsstation ist nicht möglich, stattdessen soll ein kurzer Film einen Eindruck vermitteln. Außerdem müssen sich interessierte Paare anmelden, Kinder dürfen am Informationsabend nicht teilnehmen. Im Klinikum ist zudem das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.

Um die Abstandsregelung einhalten zu können, ist nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern im Konferenzraum des Hauses G (Bethesda Klinik) erlaubt. Deshalb bietet die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an dem Tag zwei Termine an, um 17 und 18 Uhr. Anmelden kann man sich per E-Mail an gyn-sb@dbknb.de oder per Telefon unter 0395 775 2775.

Die Teilnehmer der Veranstaltung sollten sich rechtzeitig einfinden, da sie erst durch den Empfangspunkt am Haupteingang müssen, wo eine Selbstauskunft auszufüllen ist. Das Formular kann man sich auch im Vorfeld von der Internetseite des Klinikums (dbknb.de/dbk/gf/aktuelles-zu-corona) herunterladen und vorab ausfüllen.

Lehrkräfte belegten 2.700 digitale Fortbildungen

Lehrerinnen und Lehrer des Landes haben in den vergangenen Wochen und Monaten insgesamt 2.700 Fortbildungen im Bereich „Digitaler Unterricht“ absolviert.

Im Rahmen von Kooperationen zwischen dem zuständigen Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern (IQ M-V) des Bildungsministeriums und externen Anbietern in Online-Fortbildungen werden bei den Fortbildungen digitale Kompetenzen und didaktische Fähigkeiten vermittelt, um digitale Technologien sinnvoll im Unterricht einzusetzen und zu thematisieren. Besonders stark nachgefragt werden dabei die Fortbildungen „Digital unterrichten: Das virtuelle Klassenzimmer“ und „Digitale Werkzeuge für den Unterricht“.

Während der Corona-bedingten Schulschließungen haben Lehrerinnen und Lehrer des Landes kurzfristig digitale Unterrichtsangebote für die Schülerinnen und Schüler erarbeitet und umgesetzt. Das IQ M-V hat die Lehrerinnen und Lehrer bei dieser Aufgabe mit Fortbildungen unterstützt.

Die Online-Fortbildungen bleiben weiterhin und vorerst noch bis Ende Oktober 2020 verfügbar. Lehrkräfte können sich dafür im jeweils zuständigen Regionalbereich des IQ M-V anmelden. Parallel baut das IQ M-V weitere digitale Fortbildungsangebote für die Lehrerinnen und Lehrer des Landes aus.

Adipositas-Symposium hat auch COVID-19 im Blick

Menschen mit chronischen Erkrankungen haben ein deutlich höheres Risiko, bei einer Infektion mit dem Coronavirus schwer an COVID-19 zu erkranken. Adipositas, das krankhafte Übergewicht, geht nicht selten mit mehreren chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder chronischen Entzündungen einher. Insofern wirft Adipositas in Zeiten der Pandemie zusätzliche Fragen auf und kann zu einem noch ernsteren Problem werden.

Das Thema „Adipositas und COVID-19“ steht deshalb auf der Tagesordnung für das 14. Mecklenburg-Vorpommersche Adipositas-Symposium. Die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums sowie das Adipositas-Zentrum Neubrandenburg laden dazu am 12. September von 10 bis 15:30 Uhr in den Konferenzraum der Bethesda Klinik ein. Weitere Themen im Programm sind unter anderem Therapieoptionen, Langzeitergebnisse der Adipositas-Chirurgie oder Hormonstörungen in Zusammenhang mit der Erkrankung.

Das Symposium richtet sich insbesondere an niedergelassene Hausärzte, kann aber in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie und der dadurch geltenden Abstandsregeln nur mit eingeschränkter Teilnehmerzahl stattfinden. Interessenten müssen sich deshalb unbedingt vorher anmelden, nähere Informationen gibt es unter Telefon 0395 77512842.

Dorfmoderatoren: Neue Schulungsreihe startet an Hochschule Neubrandenburg

Menschen mit Herz für ihr Dorf sind die Zielgruppe eines Angebots der Hochschule Neubrandenburg: Am Freitag startet ein neuer Durchgang zur Schulung von Dorfmoderatoren. Das Energieministerium hat der Hochschule dafür jetzt einen Zuwendungsbescheid über 190.000 Euro aus dem Fonds für Ländliche Gestaltungsräume übermittelt.

Knapp 40 Frauen und Männer aus den Dörfern der ländlichen Gestaltungsräume haben sich für diesen Schulungsdurchgang beworben. In sechs Modulen werden ihnen bis Dezember Grundlagen der Kommunikation, Einblicke in das Projektmanagement und Antworten auf die Frage, wie sie Geld für Projekte in ihrem Dorf beschaffen können, vermittelt.

Bereits 21 Ehrenamtler sind in zwei vorangegangenen Kursen 2016 und 2017 zu Dorfmoderatoren ausgebildet worden, damals mit Mitteln aus dem LEADER-Programm, das der Strukturförderung des ländlichen Raums dient und aus dem „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) finanziert wird. Dabei hat sich gezeigt, dass es vor allem auf die Fähigkeit ankommt, andere zum Mitmachen zu motivieren, um das dörfliche Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Diese Fähigkeit zu erwerben oder zu stärken ist Ziel der Schulung. (Hinweis an die Medienvertreter: Kontakt zu Absolventen der Schulung vermittelt auf Wunsch die Hochschule unter heymann@hs-nb.de.)

Im März 2021 beginnt ein weiterer Ausbildungsgang. Bewerbungen aus den Dörfern der ländlichen Gestaltungsräume (siehe Hintergrund unten) nimmt die Hochschule Neubrandenburg ab sofort entgegen, die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2021. Alle Informationen finden Sie unter https://www.hs-nb.de/dorfmoderation

Hintergrund

Der Begriff Ländliche Gestaltungsräume steht für ländliche Räume, die im Vergleich zum Landesdurchschnitt vor besonders großen Herausforderungen hinsichtlich ihrer Bevölkerungs- und Wohlstandsentwicklung stehen. Eine Karte der ländlichen Gestaltungsräume in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/em/Raumordnung/L%C3%A4ndliche-GestaltungsR%C3%A4ume/Raumkategorie/