Müritz-Nationalpark sucht FÖJler

Eine FÖJ-Stelle im Jugendwaldheim Steinmühle – der Umweltbildungseinrichtung des Nationalparkamtes – wird kurzfristig frei. Eine tolle Gelegenheit des Berufseinstiegs für einen jungen Menschen. Eine Anstellung von Dezember bis Ende August 2020 ist möglich!

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Müritz-Nationalpark

Sie sind zwischen 18 und 26? Auf der Suche nach Erfahrung? Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Interesse an Natur und Umweltbildung? Das Jugendwaldheim Steinmühle bei Carpin könnte ab sofort Ihr Arbeitsplatz werden.

Fotonachweis: NPA Archiv BU: Kleine Forscher an den Mikroskopen –Umweltbildung mit Schulklassen

Wer kurzentschlossen eine FÖJ-Stelle sucht, für den bietet das Nationalparkamt noch beste Chancen: Ab sofort bis Ende August 2020 ist eine Stelle in der Umweltbildungseinrichtung des Nationalparks frei. Die FÖJler erhalten spannende Einblicke: Ob bei naturkundlichen Exkursionen mit Besuchergruppen, auf dem Grünower See bei einer Floßfahrt oder in der Bastelwerkstatt mit Schulklassen – Erfahrungen sammeln und Kreativität einbringen ist unser Motto.

Die Unterbringung erfolgt in einer Wohngemeinschaft im Forsthaus Serrahn – mitten im Nationalpark – in der Nähe von Neustrelitz. Bei Bewerbern aus der Region kann selbstverständlich auch Zuhause genächtigt werden.

Bewerbungen mit kurzem Lebenslauf und Motivationsschreiben richten Sie bitte bis spätestens 25. November an e.schulz@npa-mueritz.mvnet.de.

Weitere Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr finden Sie unter www.jao-foej.de. Dort sind auch die Bewerbungsregularien und Teilnahmevoraussetzungen zu finden. Ansprechpartnerin ist Frau Fabian unter 03991 663888 oder fabian@jao-berlin.de.

 

Überbrückungsmöglichkeiten zwischen Schule und Ausbildung oder Studium

Soziale Dienste wie das „Freiwillige Soziale Jahr“ (FSJ), das „Freiwillige Ökologische Jahr“ (FÖJ) oder auch der „Freiwillige Wehrdienst“ (FWD), Au Pair, Work & Travel, Bundesfreiwilligendienst oder der internationale Freiwilligendienst bieten sinnvolle Alternativen, wenn man die Zeit bis zum Ausbildungs- oder Studienbeginn überbrücken will oder muss.

Jugendliche haben die Möglichkeit, nach der Schulzeit in einem freiwilligen Jahr praktische Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen zu sammeln. Am bekanntesten sind das Freiwillige Soziale Jahr im Bereich Gesundheit, Pflege oder Erziehung (FSJ) und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ). Genauso möglich ist ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege, in der Politik oder Wissenschaft. Den Bundesfreiwilligendienst gibt es seit knapp vier Jahren und dazu kommen unter bestimmten Voraussetzungen auch freiwillige Dienste im Ausland. Der Freiwillige Wehrdienst (FWD) ist ebenso eine Alternative.

Wann: 19. März 2019 von 14 bis 17 Uhr | 15 Uhr: Vortrag zum Bundesfreiwilligendienst
Wo: Neubrandenburger Berufsinformationszentrum (BiZ), Ponyweg 37

Um 15 Uhr hält Benedikt Prüfer, Berater beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, einen Vortrag zum Bundesfreiwilligendienst.

„Viele wollen sich nach der Schulzeit komplett neu orientieren, in der Praxis lernen, ihre eigenen Fähigkeiten testen und anderen Menschen helfen. Im Berufsinformationszentrum stellen wir verschiedene Möglichkeiten der Überbrückung gemeinsam mit Anbietern solcher Freiwilligendienste vor“, informiert BiZ-Leiterin Sabine Queitzsch.

Informationen oder Anfragen unter Tel. 0395/766 1500 oder per Mail an: neubrandenburg.biz@arbeitsagentur.de