Vorverkauf für Festspiele im Schlossgarten Neustrelitz 2021 "CARMEN" startet heute +++

Am Tag der Premiere der Festspiele im Schlossgarten startet traditionell der Vorverkauf für das nächste Jahr! Heute hätte „Pariser Leben“ (Jacques Offenbach) Premiere gefeiert. Auch wenn dies coronabedingt nicht möglich ist, starten wir mit dem Vorverkauf für 2021: auf dem Programm steht „CARMEN“ von Georges Bizet.

13 Termine wird es im nächsten Jahr geben – wir spielen vom 18. Juni bis zum 10. Juli 2021 auf dem Schlossberg Neustrelitz.
Wie kein anderes Stück bietet „Carmen“ die Möglichkeit für aufregendes und unterhaltsames Theater unter freiem Himmel mit großem Ensemble. Wieder dabei sind die Solisten des Musiktheaters und der Opern- und Extrachor der TOG sowie die Deutsche Tanzkompanie und die natürlich die Neubrandenburger Philharmonie.

Die Geschichte um „Carmen“ fesselt uns bis heute: Der angepasste Sergeant Don José trifft auf die schöne Zigeunerin Carmen, verfällt ihr rettungslos und gibt schließlich alles für sie auf. Doch seine Liebe engt Carmen zu sehr ein. Im Konflikt zwischen ihrer Freiheit und Josés besitzergreifender Liebe entscheidet sie sich für die Freiheit – mit tödlicher Konsequenz.
„CARMEN“

Tickets unter 03981 20 64 00 oder 0395 569 98 32 oder www. theater-und-orchester.de
Bis zum 30.09.2020 gibt es 10% Frühbucher-Rabatt.

Festspielsommer findet bis 31.08. nicht statt

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern präsentieren Alternativprogramm

Nach den durch die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig am 7. Mai 2020 bekannt gegebenen behördlichen Vorgaben können sämtliche Konzertveranstaltungen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern im Festspielsommer 2020 bis zum 31. August aufgrund der anhaltenden Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie nicht wie geplant stattfinden.

Intendant Dr. Markus Fein: „Diese Entwicklung trifft uns hart. Gleichzeitig wollen und werden wir unseren Beitrag leisten, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Die Gesundheit der Künstlerinnen und Künstler, des gesamten Teams und natürlich unserer Festspielgäste steht für uns an höchster Stelle. Aufgrund der anhaltenden und nötigen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie ist der bisher geplante Festspielsommer nicht durchführbar. Die wichtigste Botschaft lautet aber: Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern werden auch in 2020 stattfinden – nur eben anders und unter anderen Vorzeichen. Auf keinen Fall werden wir den Festivaljahrgang 2020 sang- und klanglos ausfallen lassen.“ Als Reaktion haben die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern umfangreiche Maßnahmen beschlossen, um den Menschen im Nordosten dennoch kulturelle Höhepunkte in diesem und den kommenden Jahren bieten zu können.

„Festspielsommer findet bis 31.08. nicht statt“ weiterlesen

Festspiele Neustrelitz gestartet

Am Freitag haben die Festspiele im Schlossgarten Neustrelitz 2019 begonnen. Jetzt kann der Besuchende exotische Sommernächte und Nachmittage mit Emmerich Kálmáns Operette „Die Bajadere“ erleben. Das Ensemble und Regieteam hatten sichtlich Spaß bei der Probenarbeit und konnten es kaum erwarten, dieses Juwel von einer Operette zu präsentieren.

Unter freiem Himmel wird bis zum 21. Juli die Geschichte des indischen Prinzen Radjami erzählt, der sich im Paris der 20er Jahre in eine Operndiva verliebt, die große Erfolge als Tempeltänzerin Bajadere feiert. Mit großem Ensemble aus Solisten des Musiktheaters, dem Chor und Extrachor des Landestheaters Neustrelitz, den Tänzern der Deutschen Tanzkompanie, der bekannten Schweizer Akrobatin Nina Burri kommt es wahres Feuerwerk auf die Bühne.

Matinee machte Lust auf die Festspiele im Schlossgarten Neustrelitz 2018

Am Sonntag, dem 24. Juni 2018, kamen trotz Nieselregen über 150 Besucher auf den Schlossberg Neustrelitz, um sich auf die Festspielsaison 2018 einzustimmen.
Auf dem Programm steht in diesem Jahr die Berlin-Operette „Wie einst im Mai“ von Walter und Willi Kollo. Regisseur Reinhardt Friese inszeniert die Familiensaga wie eine Revue der guten alten Zeit. Ähnlich einem Bilderbogen wird die Geschichte der Berliner Familie von Henkeshofen und des Schlosserlehrlings Fritz Jüterbog über mehrere Jahrzehnte erzählt. Fritz und Ottilie sind ineinander verliebt, sehr zum Missfallen von Ottilies vornehmer Familie, die gegen den jungen Proletarier intrigiert. Der enttäuschte Fritz wandert nach Amerika aus. Erst nach vielen Jahren sehen sich die beiden in Berlin wieder und erinnern sich an ihre große Liebe und an vergangene schöne Zeiten.

Zur Matinee erfuhren die Zuschauer einiges über die Komponisten Kollo, die Musik und Handlung sowie die Besonderheiten der Freilicht- Inszenierung. Die Solisten und der Opernchor gaben erste musikalische Kostproben. Dabei begeisterten so bekannte Melodien wie „Das war in Schöneberg, im Monat Mai“, „Die Männer sind alle Verbrecher“ und „Untern Linden, untern Linden“. „Wie einst im Mai“ verspricht eine heiter temporeiche und zugleich romantisch anrührende Reise durch die Geschichte Berlins. So spritzig wie eine Maibowle und eine Hommage an die Stadt mit Herz und Schnauze.

Vom 6.bis 29. Juli 2018 auf dem Schlossberg Neustrelitz. Mit dabei sind die Solisten des Musiktheater-Ensembles, der Opern-und Extrachor des Landestheaters, die Tänzer der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz und die Musiker der Neubrandenburger Philharmonie.

Informationen und Tickets: 03981 20 64 00 www.theater-und-orchester.de