Land fördert Schwimmkurse mit 130.500 Euro

In Mecklenburg-Vorpommern sollen mehr Grundschülerinnen und Grundschüler sichere Schwimmerinnen und Schwimmer werden. Das Land hat dafür das Programm „M-V kann schwimmen“ aufgelegt.

Anbieter von Schwimmkursen werden unterstützt, in den Schulferien Angebote für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter zu machen, die nicht sicher schwimmen können. Die Landesregierung stellt für die Sommerferien insgesamt 130.500 Euro bereit. Um den Schülerinnen und Schülern nun zu ermöglichen, ihre Schwimmfertigkeiten zu festigen, hat die Landesregierung die Zahl der Ferien-Schwimmkurse „MV kann schwimmen“ erheblich erhöht. Die Eigenbeteiligung der Schülerinnen und Schüler für Kurse während der Sommerferien entfällt.

In Mecklenburg-Vorpommern erlangt ein Großteil der Schülerinnen und Schüler an staatlichen Grundschulen schon heute im Laufe der ersten vier Schuljahre Grundfertigkeiten im Schwimmen oder ein Schwimmabzeichen. Im Schuljahr 2018/2019 gab es unter den 13.100 Mädchen und Jungen in der ersten Jahrgangsstufe noch 10.407 Nichtschwimmerinnen und Nichtschwimmer. Das waren 79,4 Prozent. In der Jahrgangsstufe 4 lag der Anteil an Nichtschwimmerinnen und Nichtschwimmern im selben Schuljahr nur noch bei 15,7 Prozent.

In der Regel findet der Schwimmunterricht in der 3. oder 4. Jahrgangsstufe statt. Der Unterricht richtet sich nach dem Rahmenplan Sport. Ziel ist es, dass sich die Kinder an das Wasser gewöhnen, am Ende der 4. Klasse schwimmen können und die Baderegeln kennen.

Ferien in der Jugendkunstschule

Vom 29.06. bis zum 03.07.2020 hieß es im Fachbereich Bildende Kunst aus Alltagsmaterialien und Naturfundstücken bezaubernde und wertvolle neue Objekte herzustellen. Dabei wurde gemalt, gehämmert, gewickelt, geklebt und so ganz nebenbei auch das räumliche und logische Denken gefördert.

So entstanden kleine Kunstwerke mit lustigen Namen wir Blütenzauber, Traumbaumler, Glücksanhänger oder Stäbchenwindlichter. Der Ferienkurs in der Textilwerkstatt lief unter dem Titel „Gestalte und nähe, was du bist!“. In den ersten beiden Ferienwochen konnten sich Kinder und Jugendliche an der Nähmaschine ausprobieren. Sie entwarfen und nähten ein eigenes Outfit nach ihren Wünschen. Zum Abschluss setzten sie ihre Kreativprojekte in Szene und präsentierten sie vor Freunden und Familie.

In der 6. Ferienwoche vom 27.07. bis 31.07.2020, tägl. von 10:00 bis 16:00 Uhr sind für den Nähkurs noch Plätze frei. Die Anmeldung erfolgt unter der E-Mail textilwerkstatt@junge-kuenste.de oder über das Kunstschulhandy 0157 34503851.

Wer gern malt und sich mit Ton beschäftigt, kann in der 5. und 6. Woche die Keramikmalwerkstatt in der Oststadt besuchen.

Nach den Ferien beginnt ab dem 3. August das neue Semester mit vielen tollen Angeboten in der Jugendkunstschule. Weitere Informationen unter: www.junge-kuenste.de

Alle Bilder: Jugendkunst-Schule

BücherReise – Die Neubrandenburger Bibliothek zeigt jetzt Lektüre für deinen Urlaub „vor der Haustür“

Dieses Jahr gestaltet sich der Urlaub bei vielen von euch anders als geplant. Im Juli und August gibt die Regionalbibliothek in Neubrandenburg mit einer kleinen Bücherschau Anregungen für Reiseziele in der Nähe, Erlebnistouren zu beliebten Stränden und Ferienorten an der Ostseeküste oder für Wanderwege, Landschaft und Natur an der Mecklenburgischen Seenplatte.

Früher eher als Sommerfrische von wohlbetuchten Reisenden besucht, sind die Gewässer und Küsten des Nordens heute ein Magnet für Ausflügler aus aller Herren Länder. Begib dich auf die Reiselust von anno dazumal, auf Exkursionen durch die ehemalige DDR oder auf Entdeckungsfahrt durch Mecklenburg-Vorpommern, ob im Getümmel der Strände oder abseits der Touristenpfade, ob entlang der B 96, der längsten Bundesstraße Ostdeutschlands oder auf eine Kreuzfahrt mit der „Völkerfreundschaft“.

In den Ausleih- und Sammlungsbeständen der Bibliothek findet man sowohl aktuelle Reisebegleiter, Reisekrimis und historische Reiseberichte als auch nützliche Hinweise zur Vorbereitung deiner Auto-, Bahn-, Flug-, Schiffs-, Rad- oder „zu Fuß“-Reise. Lass dich inspirieren!

Ferienangebote in Mecklenburg-Vorpommern

Kinder und Eltern können in den Sommerferien trotz Corona-Krise spannende Möglichkeiten für Spaß und Erholung in Mecklenburg-Vorpommern entdecken. Anbieter von Kinder- und Jugendarbeit, von Gruppenreisen, Familienzentren oder Familienferienstätten unterbreiten engagiert bereits in diesem Sommer wieder tolle Angebote. Und das, trotz der Hürden, die aufgrund von Hygienemaßnahmen bestehen.

Das neue Landesfamilienportal www.FamilienInfo-MV.de habe spannende Ferienangebote online zusammengetragen. In den Landkreisen oder kreisfreien Städten finden sich altersgerechte Angebote für Kinder, so die Ministerin.

Penzliner Lesesommer 2020

Auch in diesem Jahr startet die Stadtbibliothek Penzlin ein Ferienleseprojekt. Schülerinnen und Schüler der 3. bis 6. Klassen können sich ab sofort in der Penzliner Stadtbibliothek anmelden und kostenlos altersgerechte Bücher entleihen.

Über die Anzahl der gelesenen Bücher gibt es am Anfang des neuen Schuljahres ein Zertifikat, das gemeinsam mit kleinen Preisen auf der Abschlussfeier überreicht wird. Zertifiziert werden die Bücher, über die bei der Rückgabe etwas aus dem Inhalt erzählt werden kann. Denn nur so ist eine Überprüfung möglich, ob die Bücher wirklich gelesen wurden.

Gefördert werden die Penzliner LeseFerien 2020 vom Land Mecklenburg-Vorpommern, das sein Landesprojekt FerienLeseLust M-V in diesem Jahr nicht durchführt, aber die Projektmittel für eigene Projekte der Bibliotheken dennoch zur Verfügung stellte. Weitere Förderer und Unterstützer sind die Stadt Penzlin, die Jost-Reinhold-Stiftung und der Penzliner Kulturverein e. V.

Beginn der Ausleihe: 15.06.2020
letzter Termin der Rückgabe: 06.08.2020
Die Abschlussfeier findet am 12.08.2020 statt.

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Penzlin
Montag, Dienstag und Donnerstag 09:30 bis 12 Uhr und 13 bis 17:30 Uhr
Telefon: 03962 210515, Mail: bib-penzlin@web.de
Unser Online-Katalog: www.eopac.net/BGX431174

Schülerferienticket auch bei den Neubrandenburger Verkehrsbetrieben

Schüler fahren in den Sommerferien wieder besonders günstig durch Mecklenburg-Vorpommern. Vom 20. Juni bis zum 2. August können sie mit dem SchülerFerienTicket für 31 Euro öffentliche Verkehrsmittel im ganzen Land nutzen – auch die Stadtbusse der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe.

Das SchülerFerienTicket wird jetzt unter anderem in der Mobilitätszentrale am Busbahnhof und im neu.sw Kundenbüro am Marktplatz verkauft. Solange der Vorrat reicht, gibt es eine Mund-Nase-Bedeckung kostenfrei dazu.

Mit dem SchülerFerienTicket können Schüler alle Straßenbahnen, Stadtbusse und Linienbusse in Mecklenburg-Vorpommern nutzen. Ausgenommen sind die Fernbusse. Der Fahrschein gilt zudem in den Nahverkehrszügen (2. Klasse) und auf den Rostocker Fähren. Sogar ein Kurzbesuch in der Hauptstadt Berlin oder der Hansestadt Hamburg ist dabei. Alle Informationen gibt es unter www.sft-mv.de.

Land fördert Ferien-Lernprogramm

Schülerinnen und Schüler in Mecklenburg-Vorpommern können in den anstehenden Sommerferien zusätzliche Lern- und Förderangebote in Anspruch nehmen. Bildungsministerin Bettina Martin hat sich in einem Brief an alle Schülerinnen und Schüler und deren Eltern gewandt und über das zusätzliche Angebot informiert. Gerade nach den Schwierigkeiten durch Schulschließungen und nur teilweisem Präsenzunterricht kann die Förderung während der Ferien vielen Kindern und Jugendlichen helfen.

„Nach diesem schwierigen Schulhalbjahr erhalten Schülerinnen und Schüler durch außerschulische Lern- und Förderangebote in den Sommerferien 2020 zusätzliche und pädagogisch begleitete Lern- und Förderangebote“, sagte Martin. „Sie sollen dazu beitragen, erarbeitete Lerninhalte zu festigen und so eine gute Ausgangsbasis für den Start in das neue Schuljahr zu erlangen.“ Die Angebote bei privaten Lernanbietern, wie z. B. Nachhilfeinstituten, werden vom Land mit bis zu einer Million Euro gefördert.

Zur Inanspruchnahme solcher Angebote sind Schülerinnen und Schüler berechtigt, die im Schuljahr 2019/20 eine allgemein bildende Schule in Mecklenburg-Vorpommern besucht haben und das auch im Schuljahr 2020/21 tun werden. Das heißt, Schulabgängerinnen und Schulabgänger können das Angebot nicht mehr in Anspruch nehmen. Der Nachweis wird mit dem Jahreszeugnis 2019/20 erbracht

Um an den Lernangeboten teilnehmen zu können, muss beim Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (LFI) ein Berechtigungsschein angefordert werden. Das geht sehr einfach über einen E-Mail-Link auf der Internetseite des LFI unter www.lfi-mv.de. Mit diesem Berechtigungsschein können Schülerinnen und Schüler zwischen dem 22. Juni und dem 31. Juli bis zu 30 Förderstunden à 45 Minuten wahrnehmen. Mit dem Berechtigungsschein und der Zeugniskopie kann bei einem frei gewählten Lernanbieter ein Angebot vereinbart und gestartet werden. Der Lernanbieter rechnet dann direkt mit dem Land über das Landesförderinstitut ab.

„Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern tolle Sommerferien. Ich hoffe, dass viele Kinder und Jugendliche trotz der Ferien das Angebot wahrnehmen, um sich auf das kommende Schuljahr vorzubereiten“, sagte Martin. „Nach den Ferien wird die Schule dann wieder mit einem weitestgehend normalen und täglichen Betrieb losgehen.“