Nüchterne Alkoholbilanz des Vatertages

An Christi Himmelfahrt hat die Polizei im Landkreises Mecklenburgische Seeplatte insgesamt fünf Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Dabei wurden drei Fahrradfahrer und zwei PKW-Fahrer kontrolliert.

Am meisten getankt hatte ein Radfahrer in Malchin. Er war am 21. Mai in der Fabrikstraße gestürzt. Als die herbeigerufenen Beamten des Polizeireviers Malchin kurze Zeit später vor Ort eintrafen, war der 32-jährige wohlauf und stark alkoholisiert. Er hatte keine sichtbare Verletzungen.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,45 Promille, sodass eine Blutprobenentnahme durchgeführt wurde. Gegenüber den Rettungskräften und Polizeibeamten verhielt sich der Mann unkooperativ und aggressiv. Zudem beleidigte und bedrohte er die Beamten mehrfach. Er muss sich nun wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung verantworten.

Stadtradeln startet morgen

Die Vier-Tore-Stadt ist auch in diesem Jahr beim Stadtradeln dabei. Von morgen (15.05.2020) bis zum 4. Juni treten Neubrandenburger beim Stadtradeln für Klimaschutz, Radförderung, Lebensqualität und gleichzeitig für eine saubere Stadt, mehr Bewegung und eine Menge Spaß in die Pedale. Wie auch im Vorjahr konnte der ADFC wieder als Partner gewonnen werden. In der Vier-Tore-Stadt haben sich bisher 171 Radelnde registriert und es werden in den kommenden Tagen hoffentlich noch mehr. In diesem Jahr wird aufgrund der Corona-Pandemie auf eine Eröffnungsveranstaltung verzichtet und es wird darum gebeten, die Maßgaben zur Eindämmung des Corona-Virus einzuhalten.

Ziel der Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und gleichzeitig, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzen. Neubrandenburg hat zudem die Chance, seinem Namen als Sportstadt alle Ehre zu machen.

Im Rahmen des Wettbewerbs treten verschiedene Teams oder auch Einzelpersonen an. Während des dreiwöchigen Aktionszeitraums tragen Radelnde die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer über den sogenannten Online-Radelkalender ein. Die Ergebnisse der Kommunen und Teams werden auf der STADTRADELN-Internetseite (www.stadtradeln.de) veröffentlicht. Das mache bundesweite Vergleiche zwischen den Kommunen aber auch unter den Teams innerhalb der Stadt möglich.

Anmeldungen fürs Stadtradeln unter www.stadtradeln.de

Radfahrerin stürzt und wird mit Rettungswagen ins Klinikum gebracht

Am Sonntag, 10.05.2020, gegen 14:50 Uhr ist eine Fahrradfahrerin in Woldegk mit ihrem Damenfahrrad so schwer gestürzt, dass sie mit dem Rettungswagen in das Neubrandenburger Klinikum gebracht werden musste.

Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen brach plötzlich die Federgabel des Fahrrades, sodass die 59-jährige Radfahrerin alleinbeteiligt auf der Straße im Ziegeleiweg stürzte.

Die verletzte Deutsche erlitt schwere Kopfverletzungen, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Die Frau trug keinen Fahrradhelm.

Mann nach Fahrradsturz schwer verletzt

Am Donnerstag, 30.04.2020, gegen 17:40 Uhr befuhr ein 33-jähriger Iraner mit einem Fahrrad die Kirschenallee in Neubrandenburg bergab in Richtung Lindenstraße.

Kurz vor der Einfahrt in diese verlor er aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte ohne Fremdeinwirkung.

Bei dem Sturz zog er sich schwere Verletzungen an Becken und Schulter zu, so dass er zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden musste. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von 50 EUR.

Betrunkener PKW-Fahrer verletzt Radfahrer bei Verkehrsunfall

In der Neubrandenburger Oststadt kollidierte ein 58-jähriger deutscher PKW-Fahrer am Sonntag, 26.04.2020, gegen 15:00 Uhr beim Abbiegen auf die Woldegker Straße mit einem 38-jährigen Fahrradfahrer.

Dabei erlitt der deutsche Radfahrer leichte Verletzungen, die im Klinikum Neubrandenburg ambulant behandelt wurden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 58-jährige Mann unter erheblicher Alkoholeinwirkung stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über ein Promille.

Der Mann wurde zur Blutprobenentnahme zum Klinikum gebracht und sein Führerschein wurde sichergestellt. Am PKW des Mannes entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Die Polizei hat gegen den 58-jährigen Verursacher ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Fahrradfahrerin

Am Freitag, 24.04.2020, gegen 14:10 Uhr ereignete sich auf der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person.

Die 29-jährige Fahrzeugführerin eines Pkw Honda befuhr die Mirabellenstraße und wollte bei Grün nach links auf die Neustrelitzer Straße in Richtung Neustrelitz auffahren. Beim Abbiegen übersah die PKW- Fahrerin eine 63-jährige Radfahrerin, die die Fahrbahn an der LZA bei Grün überquerte.

Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Radfahrerin im Kopf- und Wirbelsäulenbereich verletzt wurde. Die Geschädigte wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro.

Polizeibeamte stellen bei einer Wohnungsdurchsuchung 12 Fahrräder, Betäubungsmittel und Bargeld sicher

Am Sonntag, 19.04.2020, gegen 18:00 Uhr haben die Beamten des Polizeireviers Friedland im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in der Salower Straße in Friedland fünf Personen kontrolliert. Bei der anschließenden Überprüfung haben die Beamten festgestellt, dass die drei männlichen 32-, 32- und 36-jährigen Deutschen sowie zwei weiblichen 28- und 30-jährigen Deutschen bereits polizeibekannt sind.

Mit Einverständnis der Personen haben die Beamten die betroffene Wohnung in der Salower Straße durchsucht. Dabei haben sie diverse Behältnisse mit verschiedenen betäubungsmittelähnlichen Substanzen aufgefunden sowie diverse Setzlinge sichergestellt. Die Beamten haben zudem mehr als 2.000 Euro verschiedener Stückelung sowie Gegenstände, die auf den Anbau und Handel mit Betäubungsmitteln deuten, aufgefunden und sichergestellt. Zudem stellten die Beamten 12 Fahrräder sowie ein Pocketbike fest, für die die Personen vor Ort keine Eigentumsnachweise vorzeigen konnten.

Die Fahrräder sowie das Pocketbike wurden sichergestellt und zum Polizeirevier Friedland verbracht. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissaraiatsaußenstelle Friedland aufgenommen. Zum derzeitigen Zeitpunkt kann noch nicht gesagt werden, in wie fern die fünf Tatverdächtigen tatbeteiligt waren. Dies wird im Rahmen der Ermittlungen durch die Beamten der Kriminalkommissaraiatsaußenstelle Friedland geklärt.