Fachkräftekampagne "Durchstarten in MV" erstmals mit Online-Live-Event zur digitalen Berufsorientierung in Mecklenburg-Vorpommern

Die Fachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ (www.durchstarten-in-mv.de) plant für Donnerstag (11. Juni 2020, um 15:00 Uhr) erstmals ein Live-Event auf dem YouTube-Kanal der Kampagne (www.youtube.com/user/DeinLandDeineChance).

„Im Mittelpunkt steht das Thema Ausbildung. Es werden spannende Beiträge zu den Möglichkeiten der digitalen Berufsorientierung in Mecklenburg-Vorpommern gezeigt und nützliche Tipps fürs Auftreten im Bewerbungsgespräch gegeben. Wir wagen auch den Blick in die spannende Welt der Beruflichen Weiterbildung, denn nach der Ausbildung ist in MV noch lange nicht Schluss“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe am Mittwoch.

Am Donnerstag beantworten Vertreter der IHKs Fragen beziehungsweise präsentieren in Videos nützliche Informationen rund um das Thema Lehrstellen. Ebenso werben Unternehmen und Ausbildungsbotschafter für eine berufliche Ausbildung in ihrer Region. „Die duale Ausbildung ist oftmals eine der ersten Weichenstellungen für den beruflichen Lebensweg. Umso wichtiger ist es, sich vorab über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Im Rahmen der Veranstaltung werden Azubis verschiedener Unternehmen einen Einblick in ihren Ausbildungsalltag geben. Sie nehmen Interessierte mit hinter die Kulissen ihres Ausbildungsbetriebes“, so Wirtschaftsminister Glawe weiter.

Alle Ausbildungsinteressierten vom Schüler bis zum Studienaussteiger sind eingeladen, an der kostenlosen Veranstaltung teilzunehmen und ihre Fragen zum Berufsstart in MV zu stellen. Fragen können auch gern vorab an das Projekt-Team von Durchstarten in MV gestellt werden (durchstarten@durchstarten-in-mv.de) oder Live während des Streams über die Social Media-Kanäle der Kampagne und den LiveChat auf www.durchstarten-in-mv.de.

Live-Event auf dem YouTube-Kanal der Kampagne
Wann? 11. Juni 2020, um 15:00 Uhr
Wo? ww.youtube.com/user/DeinLandDeineChance

Alle Informationen zur Kampagne unter www.durchstarten-in-mv.de oder auch auf Instagram (www.instagram.com/durchstarteninmv), Facebook (www.facebook.com/DurchstartenInMV) oder YouTube (www.youtube.com/user/DeinLandDeineChance).

Vorbilder, Kreative und Macher gesucht

Bis zum 13. März 2020 bewerben: Wettbewerb „Innovatives Netzwerk 2020“

Fachkräftesicherung ist und bleibt ein zentrales Thema der Arbeitswelt – darum werden auch 2020 wieder die besten Netzwerke zur Fachkräftesicherung gesucht.

Wer in seiner Region besonders aktiv in einem Netzwerk tätig ist und Projekte zur Fachkräftesicherung erfolgreich umsetzt, wer mit kreativen Maßnahmen bereits Fachkräfte finden, binden und halten konnte, wessen Ideen sich in der Praxis bewährt haben und als Vorbild für andere Regionen dienen können, sollte sich bis zum 13. März 2020 am Wettbewerb „Innovatives Netzwerk 2020“ beteiligen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zeichnet die Gewinner-Netzwerke zur Fachkräftesicherung im Rahmen des 8. Innovationstages Fachkräfte für die Region am 18. Juni 2020 im Deutschen Technikmuseum in Berlin aus.

Online-Bewerbungsbogen: www.innovative-netzwerke.fachkraeftebuero.de/
Kontakt:
Innovationsbüro Fachkräfte für die Region DIHK Service GmbH
Breite Strasse 29
10178 Berlin
Telefon: 030 20308 6201
kontakt@fachkraeftebuero.de

Neues Stellenportal zur Fachkräftegewinnung: Mit ParitätJob.de startet der Paritätische Offensive für Sozialberufe

Mit einem speziell auf die Sozialbranche zugeschnittenen Stellenportal startet der Paritätische Mecklenburg-Vorpommern eine Offensive zur Fachkräftegewinnung im sozialen Bereich. Eine der größten Stellenmarktportale für die Sozialwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern macht auf Arbeitsmöglichkeiten bei den landesweit 210 Paritätischen Mitgliedsorganisationen aufmerksam und bündelt das Angebot freier Stellen.

„Gemeinsam mit unseren Mitgliedsorganisationen wollen wir mit dem Jobportal auf das soziale Arbeitsfeld aufmerksam machen, umfangreich darüber informieren und damit Jobsuche und Mitarbeitergewinnung für soziale Berufe vereinfachen“, sagt Friedrich Wilhelm Bluschke, Vorsitzender des Paritätischen Mecklenburg-Vorpommern. Dies sei insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ein wichtiger Schritt.

Stellenanzeigen, die Vereine und Organisationen des Paritätischen auf ihrer Internetseite einstellen, werden durch eine Suchmaschine automatisch ausgelesen und im Stellenmarkt des Paritätischen MV veröffentlicht. „Die Zugriffszahlen auf den Stellenmarkt unserer Internetseite sind hoch“, so Bluschke. Zusätzlich erscheinen die Stellenanzeigen in dem bundesweiten Stellenmarkt von Parität Job. Die Reichweite der Online-Stellenanzeigen werde so ohne Kosten oder Mehraufwand signifikant erhöht.

Die Angebotspallette der Tätigkeitsbereiche ist vielfältig und reicht von Jobs wie zum Beispiel Erzieher, Therapeuten oder Sozialpädagogen in der Kinder- und Jugendhilfe über Heil- und Pflegeberufe wie Heilpädagogen, Ergotherapeuten oder Krankenschwestern und Pfleger in der Alten-, Kranken- und Behindertenhilfe bis hin zu Jobs in der Verwaltung, Hauswirtschaft und Technik.

„Die Freie Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern ist größter Leistungserbringer und Arbeitgeber im Sozialbereich“, so Bluschke. Allein unter dem Dach des Paritätischen engagieren sich in den 210 gemeinnützigen Organisationen und Selbsthilfegruppen 17.600 Haupt- und mehr als 5000 Ehrenamtliche. Als soziale Dienstleister unterhalten die Mitgliedsorganisationen Heime und Einrichtungen der Alten-, Behinderten-, Wohnungslosen-, Arbeitslosen- und Jugendhilfe, zahlreiche teilstationäre und ambulante Dienste, Kindertagesstätten und Beratungsstellen.

„ParitätJob.de präsentiert die Tätigkeitsbereiche in der sozialen Arbeit als spannendes, zukunftssicheres und attraktives Arbeitsumfeld“, so der Verbandsvorsitzende. „Wir hoffen, unsere Mitgliedsorganisationen bei der Mitarbeitergewinnung so unterstützen zu können.“

Am 26. Februar wird das neue Stellenportal mit all seinen Funktionalitäten den Mitgliedsorganisationen in einer Informationsveranstaltung in der Sportschule Güstrow vorgestellt.