Berührender Monolog JUDAS wieder auf der Bühne zu erleben

JUDAS – der berührende Monolog über Schuld und Erlösung, Freundschaft und Verantwortung ist wieder auf der Bühnen zu erleben!

Stadtkirche Neustrelitz:  Freitag, 23.10.20, 19:30 Uhr
Karten: 17 Euro
Tel.: 03981 20 64 00 und 0395 569 98 32 oder buchen Sie Ihr Ticket einfach online unter tog.de/spielplan-programm/

Phillip Oliver Baumgarten als JUDAS. (Fotos: Christian Brachwitz)

Opfer oder Verräter? „Du Judas“! Wer war dieser Mann, dessen Name noch heute als Inbegriff des Verrats gilt? Was trieb ihn dazu, Jesus, den Erlöser, für 30 Silberlinge preiszugeben? Und warum hängte er sich dann auf, kurz nach seinem Verrat? Das kann nur Judas Iskariot selbst beantworten und so lässt ihn Lot Vekemans 2000 Jahre nach seinem Tod wiederauferstehen und sich der Öffentlichkeit erklären. Denn offensichtlich hat er auch heute noch schwer an seiner Tat zu tragen; er rechtfertigt sich, erzählt von seiner engen Freundschaft und Vertrautheit zu Jesu, auch davon, dass er es war, der den Messias erst zu dem gemacht habe, was dieser heute ist. Und die Sache mit dem Verrat basierte in Wirklichkeit auf einem wohldurchdachten Plan mit dem Ziel, im entscheidenden Moment Jesusʼ Göttlichkeit und Macht zu offenbaren. Doch leider lief das irgendwie schief, denn der Heiland hatte einen eigenen Plan.

Die niederländische Autorin Lot Vekemans gilt als eine der wichtigsten Stimmen der niederländischen Gegenwartsdramatik und hat mit „Judas“ einen berührenden Monolog über Schuld und Erlösung, Freundschaft und Verantwortung geschrieben. tog.de/projekten/judas/

Absage Halloween-Shopping in der Neubrandenburger Innenstadt am 24. Oktober – auch ohne Veranstaltung Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet

Foto: KEG / City-Manager Michael Schröder

Die aktuellen Infektionszahlen und Auflagen rund um Corona ermöglichen es nicht das beliebte Halloween-Shopping zu veranstalten. City-Manager Michael Schröder verständigte sich dazu mit allen Beteiligten (Marktplatz-Center, Neuwoges, Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt, Gesundheitsamt und Stadtverwaltung).
Auch ohne Rahmenprogramm wollen die Geschäfte in der Innenstadt an diesem Samstag bis 20 Uhr öffnen.

Die Gewerbetreibenden haben sich insbesondere mit der Dekoration sehr viel Mühe gegeben. In Zeiten von Corona ist der Zusammenhalt und die damit verbundene Bereitschaft zum lokalen Shopping besonders von Bedeutung. Daher werden die Händler am Samstag, den 24. Oktober, bis 20 Uhr ihre Geschäfte öffnen.

Kinderstück "Die Duftsammlerin" im Probenhaus Landestheater Neustrelitz

Josefin Ristau (Fotos: Jörg Metzner)

Ein Tipp für das Wochenende für alle ab 5 Jahren! Josefin Ristau spielt Die Duftsammlerin, ein poetisches Märchen über die Kraft des Riechens, voller Phantasie und Magie.

Schon Kurt Tucholsky sagte: „Das beste Gedächtnis hat die Nase“. Gerüche sind allgegenwärtig in der Welt. Man kann Angstschweiß riechen oder jemand sagen, dass er duftet. Lecker riechendes Essen lässt uns das Wasser im Mund zusammen laufen und wenn man jemand nicht mag, kann man ihn sprichwörtlich nicht riechen. Doch unsere Nase kann viel mehr. Man kann sich die Welt erriechen und sogar mit seiner Nase reisen. Das zumindest behauptet in Sabine Ziesers Theaterstück die Großmutter der kleinen Tishina.

Warte bis ein zarter Duft an dir vorbeizieht, dann steige ein und rieche nichts mehr als diesen einen Geruch, ziehe ihn in deine Nase hinein und lass dich davon tragen. Und so beginnt Tishina auf ihre Nase zu hören, zunächst will es ihr nicht gelingen, doch dann lernt sie, ihrer Nase zu folgen, zum Beispiel ans Meer.

Samstag, 17.10., 15 Uhr im Probenhaus Landestheater Neustrelitz. Die Tickets kosten 6 Euro! Erhältlich unter 03981 20 64 00 oder unter tog.de/projekten/die-duftsammlerin/

Die Duftsammlerin, ein poetisches Märchen ab 5 Jahren von Sabine Zieser.

Die Stasi in Neubrandenburg

Die Außenstelle der Stasi-Unterlagenbehörde ist für die Hinterlassenschaften der ehemaligen Bezirksverwaltung Neubrandenburg des Ministeriums für Staatssicherheit sowie für die Überlieferung der in ihrem Gebiet ansässigen 14 Kreisdienststellen verantwortlich. 2.500 laufende Meter Unterlagen, darunter mehr als 800.000 Karteikarten sowie zahlreiche Bild- und Tondokumente zeugen von fast 40 Jahren Stasi-Überwachung im ehemaligen Bezirk Neubrandenburg.

Besucherinnen und Besucher bekommen die Möglichkeit, sich ein Bild vom Wirken des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit sowie vom Umfang der Aktenüberlieferung in Neubrandenburg zu machen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen durch Kartei- und Magazinräume. Sie erklären unter anderem, wie die Stasi mit den Karteikarten gearbeitet hat und warum sie in der Stadt Neubrandenburg ein Netz geheimer Wohnungen unterhielt. Wie die Unterlagen zur persönlichen Aufarbeitung genutzt werden können, ist ebenfalls Thema des Rundgangs.

Die Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, einen Antrag auf Akteneinsicht zu stellen. Dazu ist ein gültiges Personaldokument erforderlich.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist eine Teilnahme nur nach vorheriger, bestätigter Anmeldung möglich. Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Besucherinnen und Besucher werden gebeten einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen.

Teilnahmewünsche können in der Außenstelle per Telefon 0395 7774 1633 oder per Mail astneubrandenburg@bstu.bund.de angemeldet werden.
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Unterwegs im Archiv“.

Zeit: 04. November 2020, 17:00 Uhr und 18:00 Uhr

Ort: BStU-Außenstelle Neubrandenburg
Neustrelitzer Straße 120
17033 Neubrandenburg
Telefon: (0395) 7774-0
E-Mail: astneubrandenburg@bstu.bund.de

Der Eintritt ist frei.

Halloween-Shopping in der Neubrandenburger Innenstadt am 24. Oktober bis 23 Uhr

Foto: canvass

Am Samstag, den 24.10.2020, verwandelt sich die Neubrandenburger Innenstadt wieder in einen schaurig-schönen Tummelplatz für Hexen, Kobolde und andere Halloweengestalten. Über 150 Innenstadthändler schmücken ihre Geschäfte und Auslagen und bereiten allerlei Überraschendes für das traditionelle Halloween-Shopping vor.

Bis 23 Uhr darf nach Herzenslust gegruselt und gestöbert werden. Mit historischen Instrumenten untermalen mittelalterlich gekleidete Spielleute den Einkaufsbummel. Bei Fackelschein und Hexentrunk werden gemeinsam die bösen Geister ausgekehrt. Feuershows und kostümierte Aufzüge in der Turmstraße und den angrenzenden Nebenstraßen werden für Unterhaltung und Überraschungen sorgen.

Händler, Akteure und jede Menge guter Geister freuen sich auf Ihren Besuch und laden herzlich ein zum nächtlichen Shoppingvergnügen für die ganze Familie. Unterstützt wird dieses Event von der Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt, der Neuwoges und dem Marktplatz-Center.

Auch bei diesem Event wird gebeten, die aktuellen Corona-Regeln zu beachten.

Angemerkt
So früh war Hallowien noch nie. 6 Tage Verfrühung! Top!

„Zwei Herzen an der Leine“ – Lachen und Sinnieren mit Gedichten

Der Förderverein der Regionalbibliothek lädt am 24. Oktober 2020 um 19:30 Uhr zu einer Lesung voller Poesie, Pop und Politik ein. Silvio Witt und Friederike Witthuhn lesen und plaudern am Tag der Bibliotheken im Haus der Kultur und Bildung aus „Zwei Herzen an der Leine“.

Silvio Witt schreibt seit seinem 15. Lebensjahr Gedichte; 32 davon hat er in einem kleinen Buch zusammengefasst. „Für mich sind Gedichte wie kleine Momentaufnahmen oder wie geschriebene Fotografien. Ich kann mit ihnen eine Beobachtung, eine Stimmung oder ein Gefühl festhalten. Das Publikum wird also lachen und sinnieren können“, so der Oberbürgermeister zu seiner Motivation für diese Lesung, in der einige dieser kurzen Anekdoten vorgestellt werden. An seiner Seite ist dabei die Journalistin Friederike Witthuhn.

„Das ‚Witt‘ in unserem Nachnamen haben wir ja schon gemeinsam. Ich freue mich auf den Abend. Im Vorfeld habe ich Gedichte ausgesucht, die ich persönlich am spannendsten finde“, so Friederike Witthuhn. Anhand dieser Verse soll sich eine muntere Unterhaltung entwickeln, die Kunst und auch Politik humorvoll beleuchten.

Die von Gilberto Pérez Villacampa gestaltete Lektüre kann im Anschluss erworben werden. Die Wander-Optik GmbH und Michael Kruse vom biomarkt nb unterstützen die Lesung. Silvio Witt und Friederike Witthuhn lesen für einen guten Zweck. Die Einnahmen des Abends kommen der Annalise-Wagner-Stiftung zugute.

Wenn’s noch Karten gibt, dann im HKB-Ticketservice.

Berührender Monolog JUDAS wieder auf der Bühne zu erleben

JUDAS – der berührende Monolog über Schuld und Erlösung, Freundschaft und Verantwortung ist wieder auf der Bühnen zu erleben!

Stadtkirche Neustrelitz: Freitag, 09.10.20, 19:30 Uhr / Freitag, 23.10.20, 19:30 Uhr
Karten: 17 Euro
Tel.: 03981 20 64 00 und 0395 569 98 32 oder buchen Sie Ihr Ticket einfach online unter tog.de/spielplan-programm/

Phillip Oliver Baumgarten als JUDAS. (Fotos: Christian Brachwitz)

Opfer oder Verräter? „Du Judas“! Wer war dieser Mann, dessen Name noch heute als Inbegriff des Verrats gilt? Was trieb ihn dazu, Jesus, den Erlöser, für 30 Silberlinge preiszugeben? Und warum hängte er sich dann auf, kurz nach seinem Verrat? Das kann nur Judas Iskariot selbst beantworten und so lässt ihn Lot Vekemans 2000 Jahre nach seinem Tod wiederauferstehen und sich der Öffentlichkeit erklären. Denn offensichtlich hat er auch heute noch schwer an seiner Tat zu tragen; er rechtfertigt sich, erzählt von seiner engen Freundschaft und Vertrautheit zu Jesu, auch davon, dass er es war, der den Messias erst zu dem gemacht habe, was dieser heute ist. Und die Sache mit dem Verrat basierte in Wirklichkeit auf einem wohldurchdachten Plan mit dem Ziel, im entscheidenden Moment Jesusʼ Göttlichkeit und Macht zu offenbaren. Doch leider lief das irgendwie schief, denn der Heiland hatte einen eigenen Plan.

Die niederländische Autorin Lot Vekemans gilt als eine der wichtigsten Stimmen der niederländischen Gegenwartsdramatik und hat mit „Judas“ einen berührenden Monolog über Schuld und Erlösung, Freundschaft und Verantwortung geschrieben. tog.de/projekten/judas/