„Zwei Herzen an der Leine“ – Lachen und Sinnieren mit Gedichten

Für die Lesung „Zwei Herzen an der Leine“ mit Oberbürgermeister Silvio Witt und Journalistin Friederike Witthuhn gibt es, nachdem die Veranstaltung aufgrund der Coronapandemie im Oktober vergangenen Jahres verschoben werden musste, nun einen Ersatztermin: Am 26. Juni um 19.30 Uhr holen die Beiden ihre Lesung voller Poesie, Pop und Politik nach. Silvio Witt und Friederike Witthuhn lesen und plaudern im Haus der Kultur und Bildung aus dem Gedichtband „Zwei Herzen an der Leine“ von Silvio Witt.

Silvio Witt schreibt seit seinem 15. Lebensjahr Gedichte; 32 davon hat er in einem kleinen Buch zusammengefasst. „Für mich sind Gedichte wie kleine Momentaufnahmen oder wie geschriebene Fotografien. Ich kann mit ihnen eine Beobachtung, eine Stimmung oder ein Gefühl festhalten. Das Publikum wird also lachen und sinnieren können“, so Silvio Witt zu seiner Motivation für diese Lesung, in der einige dieser kurzen Anekdoten vorgestellt werden. An seiner Seite ist dabei die Journalistin Friederike Witthuhn.

„Das ‚Witt‘ in unserem Nachnamen haben wir ja schon gemeinsam. Ich freue mich auf den Abend. Im Vorfeld habe ich Gedichte ausgesucht, die ich persönlich am spannendsten finde“, so Friederike Witthuhn. Anhand dieser Verse soll sich eine muntere Unterhaltung entwickeln, die Kunst und auch Politik humorvoll beleuchten.

Der Kartenverkauf startet morgen (18. Juni) im HKB-Ticketservice. Die bereits für den Oktober erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit.

Die Wander-Optik GmbH und Michael Kruse vom biomarkt nb unterstützen die Lesung.

Aufgrund der Coronapandemie muss während der gesamten Veranstaltung ein Nasen-Mund-Schutz getragen werden. Die Abstandsregelungen sind einzuhalten. Beim Einlasse ist ein negatives Testergebnis nachzuweisen oder der Nachweis über eine vollständige Impfung oder Genesung.

30 Jahre Architektur in Mecklenburg-Vorpommern

Vielfältige Veranstaltungen in Mecklenburg-Vorpommern laden zu Betrachtungen von Architektur bei einer Preisverleihung, geführten Spaziergängen, einer Ausstellung und zwei Filmvorführungen ein. Der Tag der Architektur ist jedes Jahr ein besonderer Anlass, aktuelle Projekte in den näheren Augenschein zu nehmen. In diesem Jahr umso mehr, denn anlässlich ihres 30-jährigen Jubiläums veranstaltet die Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern den Tag der Architektur unter dem Motto „30 Jahre Architektur in Mecklenburg-Vorpommern“.

Christoph Meyn, Präsident der Architektenkammer M-V, kündigt für den Tag der Architektur, der sich einmal im Jahr mit seinen regionalen Veranstaltungen gezielt an ein breites Publikum richtet, Folgendes an: „Der bundesweite Tag der Architektur hat eine Vielzahl an Aktionen rund um das Thema Architektur zu bieten – so auch in Mecklenburg-Vorpommern.“ Ob in Rostock, Greifswald, Neubrandenburg, Schwerin oder Ludwigslust – engagierte Architekt/inn/en aller Fachrichtungen veranstalten geführte Stadtspaziergänge, eine Ausstellung sowie zwei Kino-Abende mit Architekturfilmen. „Wir laden Architekturfreunde und Interessierte herzlich ein, die Entwicklung regionaler Baukultur der letzten 30 Jahre, aktuelle Projekte und künftige Planungen in Mecklenburg-Vorpommern zu erkunden. Es lohnt sich!“, sagt der Kammerpräsident Christoph Meyn.

„30 Jahre Architektur in Mecklenburg-Vorpommern“ weiterlesen

Kreativer Familiensonntag im Kulturpark

Zum Ferienbeginn lädt die Jugendkunstschule „Junge Künste“ am 20.06.2021 von 14 bis 17 Uhr zu einem Familiensonntag mit vielen kreativen Mitmachangeboten in den Neubrandenburger Kulturpark am Tollensesee ein.

In einer Reihe von offenen Angeboten wird das gesamte Spektrum der Jugendkunstschule vorgestellt: Vom Theater spielen mit farbenfrohen Masken, Keramikanhänger bemalen, der Gestaltung eines eigenen Plakates mit Graffiti über die Erstellung eines Kunstpuzzles, dem Ausprobieren der Nähmaschine bis zu einer kleinen musikalischen Jam-Session ist alles dabei. Die Moju Caritas ist mit einer Mini-Rampe zum Skaten vor Ort. In der Chillout-Lounge können die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher den Tag ausklingen lassen.

Der Familiensonntag findet in großen Veranstaltungszelten an der Oberbachbrücke im Kulturpark statt und bildet den Auftakt für die diesjährige Sommerakademie. Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen ist eine Registrierung vor Ort nötig. Die Teilnahme ist kostenlos.
Die Sommerakademie wird in Kooperation mit dem Behindertenverband durchgeführt und vom Jugendamt des Landkreis MSE und der Partnerschaft für Demokratie Neubrandenburg gefördert.

Mittagspause mit Musik

Unter dem Motto „12 x Punkt 12“ finden ab 24. Juni jeweils um 12 Uhr kleine Lunchkonzerte mit Musikern der Neubrandenburger Philharmonie in lockerer Folge in Neubrandenburgs Konzertkirche statt.

Freuen Sie sich auf 12 äußerst unterschiedliche Programme – auf musikalische Zeitreisen vom Barock bis zur Moderne, auf stilistische Vielfalt von Klassik bis Folklore!

Gönnen Sie sich eine Mittagspause mit Musik im Herzen der Vier-Tore-Stadt!

Ort: Konzertkirche Neubrandenburg
Beginn: 12:00 Uhr
Dauer: 30-45 Minuten
Preis: 7,50 Euro

EINEN KLEINEN FILMISCHEN VORGESCHMACK  finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=eRHtsL0B3cY

Termine im Juni:

Do, 24. Juni 2021

„Suite für sechs Geigen“

Friederike Jahn / Anastasia Simeonidi / Dorothea Schubert / Hiroko Matsukawa /Cornelia Schwarz / Uwe Retter

 

Sa, 26. Juni 2021

„Musikalische Kostbarkeiten des Barock“

Luise Rummel, Oboe / Frank Bachmeier, Fagott / Michael Reiche, Trompete / Tilmann Albrecht, Cembalo (Gast) / Carla Prestin-Koch, 1. Violine / Friederike Jahn, 2. Violine / Judith Hinkemeyer, Viola / Beate Richter, Violoncello

 

Termine im Juli:

Fr., 2. Juli 2021

„play bartók“

Andreas Wiebecke-Gottstein, Nyckelharpa / Stefan Milojicic, Kontrabass / Alexandre Müller, Gitarre (Gast)

 

Sa, 3. Juli 2021

„Musikalische Liebesgrüße“

Violaduo Sonore: Christoph Meier & Hendrikje Meier (Gast)

 

Mo, 5. Juli 2021

„Zwischen Himmel und…“

Friederike Jahn, Violine / Uwe Christian Müller, Violoncello

 

Termine im August:

Mi, 25. August 2021

„Musikalische Zeitreise“

Maria Nowak-Walbrodt, 1. Violine / Raya Duve, 2. Violine (Gast) / Martin Bräutigam, Viola

 

Do, 26. August 2021

„Phantasievolles von Mozart bis Strauss“

Streichtrio BellNova / + Oboe 

Carla Prestin-Koch, Violine / Christine von der Groeben, Viola / Reinhard Bellmann, Violoncello

& Luise Rummel, Oboe

 

Termine für September und Oktober finden Sie hier: 

https://tog.de/projekte/12-x-punkt-12/

Kinderkonzert auf der Festspielbühne im Schlossgarten

Groß und Klein sind herzlich willkommen zum „Karneval der Tiere“. In diesem Sommer wird auf dem Schlossberg in Neustrelitz gefeiert!

Bezugnehmend auf Camille Saint-Saëns‘ gleichnamiges berühmtes Orchesterwerk hat Andreas N. Tarkmann einen „alternativen“ Fasching zusammengestellt, bei dem es die Tiere so richtig krachen lassen. Nicht nur Löwen, Esel und ein Schwan wollen feiern! In unserem Stück kommen auch Schweine, Gänse, Hummeln und weitere tierische Überraschungsgäste zur Party. Schauspieler Alexander Mildner, der als Radioreporter Peter Pieper sehr unfreiwillig in die tierische Feier gerät, wird von dem schier unglaublichen Geschehen berichten!

Mittwoch, 23. Juni 2021, 10:00 Uhr und 16:00 Uhr

Auf dem Schlossberg Neustrelitz

Camille Saint-Saëns / Andreas Tarkmann: „Karneval der Tiere“ für Bläserquintett, Schlagzeug und Sprecher
Mitwirkende: Alexander Mildner, Mitglieder der Neubrandenburger Philharmonie
Musikalische Leitung: Hankyeol Yoon

Der EINTRITT ist FREI!

Jedoch ist eine Voranmeldung nötig, da Platz und Kontingent begrenzt sind. Bitte buchen Sie sich Ihre Konzert-Karte im Theaterservice Neustrelitz per Telefon unter 03981 20 64 00, per E-Mail unter serviceNZ@tog.de oder mit einem persönlichen Besuch!

Für Erwachsene gilt beim Einlass der Nachweis eines Negativtests (24h), eine Bescheinigung über eine abgeschossene Impfung (14 Tage alt) oder ein Nachweis über eine Genesung.

Neubrandenburger Audiowalk – 4 Tore durch die Zeit Chronik einer Neubrandenburger Liebe

Mit Kopfhörern durch die Stadt und durch die Jahrhunderte Neubrandenburgs. 1631: Hinter einem Schuppen kauern die kleine Luise und ihr Freund Nikolaus. Sie sind auf der Flucht vor den feindlichen Truppen. Schon bald wird sie ein neuer Schicksalsschlag von einander trennen. Und doch werden sie sich wieder sehen…

Das Neubrandenburger Schauspielhaus folgt ihrer Geschichte durch die Jahrhunderte. Bei genauerem Blick können wir ihre Spuren bis heute entdecken. Und während wir die Stadt von Pestausbrüchen, immer neuen Belagerungen und Kriegen heimgesucht erleben, werden wir zugleich zu Zeugen einer sich durch die Jahrhunderte windenden Liebesgeschichte. Nur allzu oft folgt auf Zerstörung ein neuer Anfang, wird der Tod durch das Leben verscheucht. Ob das auch für Luise und Nikolaus gilt?

Begleiten Sie die beiden und ihre Nachfahren auf einer Audio-Tour durch die Stadtgeschichte Neubrandenburgs. Entlocken Sie mit uns der mittelalterlichen Stadtmauer, dem Park oder dem Plattenbau, was sie verbergen – einen Reichtum an Liebes-, Lebens- und Leidensgeschichten, die jenen Boden bilden, auf dem unser heutiges Leben steht.
TERMINE für den 1-stündigen Spaziergang durch Stadt und Zeit:

29.05.2021 _ 14:00 bis 17:00 Uhr (Immer im 15-Minuten-Takt)
30.05.2021 _ 14:00 bis 17:00 Uhr (Immer im 15-Minuten-Takt)

Weitere Termine dann erst ab September 2021.

ACHTUNG
START und Ende ist im Schauspielhaus Neubrandenburg, MP3 Player und Kopfhörer liegen für Sie an der Theaterkasse bereit. Genau an der von Ihnen gebuchten Zeit beginnt bereits der Slot für Ihren Rundgang! Also bitte unbedingt 10-15 Minuten vor Beginn da sein, um den MP3-Player zu empfangen! Eigene Kopfhörer sind ebenfalls möglich.

Ein Ticket kostet 5 Euro.

Hier können Sie einen Termin buchen: tog.de/projekte/ein-audiowalk-4-tore-durch-die-zeit/

1. Mai – Tag der Arbeit – Solidarität ist Zukunft

Unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ werden DGB und Gewerkschaften am 1. Mai 2021 ihren Positionen und politischen Forderungen in diesem Jahr Gehör verschaffen – mit Aktionen vor Ort, digital, kreativ, aber mit Abstand.

In Neubrandenburg werden die Arbeitnehmervertreter gemeinsam mit Vertreter/inne/n der demokratischen Parteien ab 10:00 Uhr auf dem Marktplatz unter den geltenden Hygieneregeln präsent sein, um mit Interessierten ins Gespräch zu kommen. Und Solidarität wird auch der rote Faden für den Livestream am 1. Mai sein, der ein abwechslungsreiches dynamisches Programm aus Politik, Kultur-Acts, Talks und Mitmachaktionen bietet. Gesendet wird ab 14 Uhr über Facebook, Youtube und die DGB-Webseite (www.dgb.de).

Mit dabei sind wieder namhafte Künstlerinnen und Künstler in einem bunten, politischen Programm von Poetry Slam bis zum „größten Chor Deutschlands“.