Beethoven und das VoglerQuartett

In diesem Jahr ist das Voglerquartett Berlin wieder zu Gast beim Kammerkonzertverein Neubrandenburg e.V. Ein besonderes Jubiläum – der 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens – wird die Konzentprogramme nachhaltig bestimmen.

Alle Freunde der Kammermusik sind am Sonntag, den 08. März, um 18 Uhr in die Alte Gießerei der Fa. Webasto in der Werner-Beier-Straße herzlichst eingeladen.

Es erklingen zwei Streichquartette von Ludwig van Beethoven und das 5. Streichkonzert des russishcen Kompionisten Grigori Frid, das dieser im Jahr 1977 aus Anlass des 150. Todestages Beethovens geschaffen hat.

Karten gibt es im Vorverkauf beim Verein unter der Telefonnummer 0395 7072152 oder an der Abendkasse.

Lesung mit Linda Winterberg aus der "Hebammen-Saga"

Die Autorin stellt die ersten beiden Teile Ihrer Hebammen-Saga vor. Hinter Linda Winterberg verbirgt sich Nicole Steyer, eine erfolgreiche Autorin
historischer Romane. Der erste Teil der Hebammen-Saga „Aufbruch in eines Leben“ erschien 2019.

Berlin 1917: Edith, Margot und Luise könnten nicht unterschiedlicher sein, als sie sich bei der Hebammenausbildung in Berlin kennen lernen. Was sie jedoch verbindet, ist ihr Wunsch nach Freiheit und Selbständigkeit – als Flucht vor dem dominanten Vater, vor der Armut der Großfamilie oder den Schatten der Vergangenheit.

Der zweite Teil der Saga „Jahre der Veränderung“ erscheint Ende Januar 2020. Die Autorin erzählt im Jahr 1929 die Geschichte der Hebammen weiter.

Die drei Freundinnen haben ihren Weg gefunden: Edith arbeitet als Hebamme in der Klinik und einer Beratungsstelle für Frauen. Margots Leben steht Kopf, nachdem sie sich in einen verheirateten Mann verliebt hat, und Luise unterrichtet inzwischen Hebammen-Schülerinnen und stürzt sich ins Nachtleben der schillernden Metropole Berlin. Gleichzeitig zeigen sich die Spuren der Weltwirtschaftskrise nur zu deutlich. Armut und Leid sind allgegenwärtig.

Donnerstag, 27.02.2020, Beginn 19:30 Uhr, Eintritt 12,00 €, mit Kundenkarte ermäßigter Eintritt

Kartenvorverkauf in der Buchhandlung Hugendubel, Reservierungen unter 0395 568 345 12 oder neubrandenburg@hugendubel.info.

Frauentag im BiboCafé

Weltladen-Mitstreiterinnen schenken fair gehandelten Kaffee aus Ruanda ein

Der Förderverein der Regionalbibliothek und der Neubrandenburger Weltladen-Verein laden am 10. März um 16 Uhr ins BiboCafè ein. Zum Frauentag gemeinsam eine Tasse Kaffee trinken und dabei mehr erfahren über die Situation der Kaffeebäuerinnen in den Anbauländern – das ist Anliegen der gemeinsamen Veranstaltung.
Die Mitstreiterinnen des Weltladens schenken „Angelique`s Finest“ aus Ruanda ein. Zu verdanken ist dieser Kaffee einem Berliner start-up. Es bietet Fairtrade-zertifizierten und im Anbauland fertig gerösteten Spezialitätenkaffee an, dessen gesamte Wertschöpfungskette im Produktionsprozess bei den Partnerkooperativen bleibt. Die Frauen vor Ort pflanzen und pflegen die Kaffeesträucher, pflücken die Bohnen, verarbeiten, rösten und verpacken diese. Und sie haben das Design der Verpackung selbst entwickelt. So wird die lokale Wirtschaft nachhaltig gestärkt.

Mit „Angelique’s Finest“, einem komplett von Frauen produzierten Kaffee, stärkt das Unternehmen überdies die finanzielle Unabhängigkeit und die Teilhabe der ruandischen Kaffeebäuerinnen.

Andrea Kiep, Fair-Trade-Beraterin aus Rostock, wird an diesem Nachmittag mehr über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Kaffeebäuerinnen in Afrika und Lateinamerika berichten und steht für Fragen zur Verfügung.

Mehr Informationen:
Nueva Esperanza e.V. weltladen-nb.de
Förderverein der Regionalbibliothek www.bibliothek-nb.de/

Chefarzt spricht wegen sehr großer Nachfrage erneut zum Grünen Star – Vortrag zum Glaukom wird am 2. März wiederholt

Das Interesse am Vortrag von Dr. med. Christian Karl Brinkmann, Chefarzt der Augenklinik des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums, war am 17. Februar so groß, dass die rund 130 Plätze im Konferenzraum bei Weitem nicht ausreichten und viele Interessierte wieder nach Hause fahren mussten.

Der Chefarzt hat sich deshalb bereit erklärt, den Vortrag am 2. März 2020 um 17 Uhr im Konferenzraum des Hauses G (Bethesda Klinik) noch einmal zu halten. Alle Interessierten sind dazu willkommen, der Eintritt ist wie immer frei.

Die Augenerkrankung Glaukom, die auch Grüner Star genannt wird, kommt schleichend und oft wird das Gesichtsfeld über Jahre unbemerkt immer kleiner. Es droht Erblindung. Zu hoher Augeninnendruck oder eine schlechte Durchblutung des Sehnervs können zu dieser Schädigung der Nervenfasern führen. Heilen kann man das Glaukom nicht. „Deshalb ist die Früherkennung wichtig. Man kann es in den Griff bekommen und verhindern, dass die Krankheit weiter fortschreitet“, sagt Dr. med. Christian Karl Brinkmann.

Die Echte Gilde der Marktschreier in Neustrelitz zu Gast

Zu ihrem 50-jährigem Firmenjubiläum gastiert die Echte Gilde der Marktschreier erstmalig in Neustrelitz. Und zwar von
Donnerstag, den 20. Februar, bis Sonntag, den 23. Februar, auf dem Marktplatz. Tägliche ist von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Mit vielen Neuheiten sowie Akteuren wird ins halbe Jahrhundert gestartet.

Erstmalig bei der Tour dabei:
Knabber-Paul mit einem gigantischen Angebot an Milka Produkten
Mister-Snack präsentiert eine Vielfalt von Lorenzprodukten (Chips, Salzstangen usw.)

Diese stellen sich den alten Hasen wie Wurst-Achim (das lauteste Lebewesen der Welt und amtierender Deutscher Meister) und dem „Holländischen Blumenkönig“ (Europas größter und bekanntester Blumenrappo) zum Wettstreit. Auch in Neustrelitz zu Gast „Aal-Ole“, das Original vom Hamburger Fischmarkt. Weitere Teilnehmer sind Nudel-Anne, Taschen-Hinnerk, Gewürze-Uwe, Käse-Barnie u. a.

Für das leibliche Wohl sorgen Imbiss- und Getränkestände mit westfälischen Grillspezialitäten vom Schwenkgrill, Fischköstlichkeiten aus dem hohen Norden, Crêpes u.v.m. Ein kleiner Krammarkt rundet die Sache ab und für die kleinen Gäste ist ein Kinderkarussell alle 4 Tage vor Ort.

Die offizielle Eröffnung erfolgt am Donnerstag um 11:00 Uhr. Diese erfolgt mit dem obligatorischen Fassanstich und Freibier sowie einem originalen Marktschreier-Frühstück nebst einer großen Matjesverkostung für alle Anwesenden.


BiboKino: Heimat-Geschichte(n) : Wiekhäuser & Walter Gotsmann

Am 18.02.2020 um 17 Uhr lädt der Förderverein der Neubrandenburger Regionalbibliothek herzlich ein ins „BiboKino“. Zwei Kurzfilme der Senioren-Video-Gruppe „Rastlos“ erzählen Heimat-Geschichte(n) von Wiekhäusern in Neubrandenburg und über den Heimatforscher Walter Gotsmann. Der Eintritt ist frei!

„Neues Leben hinter alten Mauern“ heißt ein interessanter Film, der nach einem Drehbuch von Renate Triebel entstand. Mit den Wiekhäusern verbinden sich viele Facetten Neubrandenburger Stadtgeschichte – und überraschende Geschichten vom heutigen „Stadt-Leben“ entlang der historischen Stadtmauer. Wer neugierig auf Beispiele für das gegenwärtige „(Innen-)Leben“ von Wiekhäusern ist, kann mit der Senioren-Videogruppe „Rastlos“ in 30 Minuten auf filmische Entdeckungsreise gehen.

Der zweite Kurzfilm erzählt in 20 Minuten heute kaum bekannte „Heimat-Geschichte(n)“ über Walter Gotsmann (1891-1961), an den u. a. der Walter-Gotsmann-Weg in Neubrandenburg, der Gotsmann-Stein in den Hellbergen bei Wendfeld oder der Gotsmann-Naturlehrpfad bei Serrahn erinnern. Barbara Hübner und Joseph Wiesner fragen – im Film unterstützt von Hanna-Maria Kallus-Gotsmann und Erwin Hemke: Wer war dieser verdienstvolle ehrenamtliche Heimatforscher, Naturschützer und Künstler?

Im der Reihe „BiboKino“ zeigt der Förderverein der Regionalbibliothek an jedem 3. Dienstag im Monat interessante Filme, die in der Region, in Vereinen, Initiativen oder Bildungseinrichtungen entstanden sind. Der Eintritt ist immer frei, Anmeldung nicht nötig. Lassen Sie sich einfach überraschen! Kontakt: foerderverein@bibliothek-nb.de

Plötzlich hoher Blutdruck: Ein Fall für den Notarzt?

Diese Situation kennen viele Menschen: Nach einem aufregenden Ereignis oder mitten in der Nacht fühlt man sich unwohl, macht sich Sorgen und misst seinen Blutdruck. Was tun, wenn hierbei extrem hohe Blutdruckwerte gemessen werden? Muss ich ins Krankenhaus oder reguliert sich das von allein? Das sorgt oft für Unsicherheit.

Von einem hypertensiven Notfall spricht man bei ausgeprägt exzessiv erhöhten Werten und akuten Schäden innerer Organe. Davon abgrenzen muss man die hypertensive Krise mit deutlich erhöhtem Blutdruck, aber ohne Organschäden. Wie sich die beiden Situationen voneinander unterscheiden, zum Teil jedoch auch überschneiden, wie Sie dies selbst erkennen und was Sie vorbeugend gegen gefährlich erhöhte Blutdruckwerte tun können, wird Thema sein im Rahmen eines 45-minütigen Vortrages von Dr. med. Christian Keuneke, Bluthochdruckspezialist und Kardiologe, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 4, am 19. Februar 2020 um 15:30 Uhr in der Cafeteria des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums in Malchin.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, für Kaffee und Getränke ist gesorgt. Um Anmeldung wird gebeten, Telefon: 03994 641-3251, E-Mail: in4@dbknb.de.