ADVENTSKONZERT der Neubrandenburger Philharmonie/ So., 13.12, 17 Uhr auf "neueins", Homepage, YouTube, Facebook

Sonntag, 13. Dezember 2020, 17 Uhr – im Regionalfernsehen neueins – auf der Homepage www.tog.de – auf dem YouTube Kanal der TOG, auf Facebook und Instagram

Neubrandenburger Philharmonie (Foto: Jörg Metzner)

Da die Neubrandenburger Philharmonie ihr Adventskonzert in der Konzertkirche Neubrandenburg nicht Iive vor Publikum spielen kann, haben sich die Musiker/innen entschieden, das Konzert trotzdem zu proben, zu spielen, aufzuzeichnen und den treuen Abonnenten und auch allen anderen Menschen in der Region kostenfrei zur Verfügung zu stellen, als Geschenk in der Advents- und Weihnachtszeit.

Am Sonntag, 13. Dezember 2020 können alle Interessierten um 17 Uhr das Adventskonzert der Neubrandenburger Philharmonie im Regionalfernsehen neueins erleben. Auf der Homepage „www.tog.de<www.tog.de>“ und auf dem YouTube Kanal wird es ab 17 Uhr ebenfalls abrufbar sein. Außerdem auch auf Facebook und Instagram.

Mit der berühmten „Air“ aus Johann Sebastian Bachs 3. Orchestersuite sowie Trompetenklängen des italienischen Barockmeisters Giuseppe Torelli stimmt die Neubrandenburger Philharmonie festlich auf die Advents- und Weihnachtszeit ein. Neben einer klassischen Mozart-Sinfonie und einem romantisch-schwelgerischen Juwel für Streicher von Giacomo Puccini mit dem schönen Titel „Chrysanthemen“ verspricht die Bach-Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ einen weiteren Höhepunkt. Neben dem Solotrompeter der Neubrandenburger Philharmonie Michael Reiche sind der TOG-Sopranistin Laura Scherwitzl solistische Aufgaben in dem Programm anvertraut. Das vom Dirigentenforum geförderte Konzert leitet Clemens Mohr.

PROGRAMM
Giuseppe Torelli (1658-1709) Sonata Nr. 1 D-Dur für Trompete, Streicher und Basso continuo (Trompetenkonzert)
Johann Sebastian Bach (1685-1750) Air aus der Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Sinfonie B-Dur KV 319
Giacomo Puccini (1858-1924) I crisantemi (Chrysanthemen)
Johann Sebastian Bach (1685-1750) Kantate Nr. 51 „Jauchzet Gott in allen Landen“, BWV 51

Neubrandenburger Philharmonie
Solisten: Michael Reiche, Trompete // Laura Scherwitzl, Sopran
Dirigent: Clemens Mohr (in Kooperation mit dem Deutschen Dirigentenforum)

Adventsshopping in der Neubrandenburger Innenstadt (aktualisiert)

Am Samstag, den 12.12.2020, laden die Händler der Neubrandenburger Innenstadt bis 20 Uhr zum Shoppen ein. Auch wenn der Weberglockenmarkt 2020 und die neu.sw Eislaufsaison in diesem Jahr schweren Herzens abgesagt werden mussten, so können die Besucher und Gäste neben der geschmückter WEBER-Tanne in der Mitte der Turmstraße, auch die Neubrandenburger Innenstadt weihnachtlich beleuchtet und in Szene gebracht, bewundern.

Licht-Silhouetten der Gebäude werden den beliebten WEBER-Tino mit Schlitten, umkreist von der Eule und weiteren Lichtilluminationen, bereichern. Die sieben Geißlein im beliebten Märchenbild sind von frisch geschlagenen Tannenbäumen umgeben, alle möchten Groß und Klein auf die besinnlichen Weihnachtstage einstimmen.

Diverse Glühweinstationen „to go“ findet man natürlich auch in der Neubrandenburger *hicks* Innenstadt.

(Aktualisierung: Das Shoppingvergnügen geht nur bis 20 Uhr.)

Ausstellung für Freizeitkünstler wird verschoben

Aus aktuellem Anlass hat die Kunstsammlung ihr Programm angepasst:

„meiNIBild“, die Ausstellung für FreizeitKünstlerInnen ist aktuell vom 3. bis zum 21. März 2021 geplant. Die hängefertigen Arbeiten können am 20. Februar 2021 von 11 bis 17 Uhr dort abgegeben werden.

Ausführliche Informationen: www.kunstsammlung-neubrandenburg.de

Informationen für werdende Eltern

Veranstaltung rund um die Geburt – Anmeldung notwendig

Trotz des derzeitigen Besuchsverbots und der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie setzt das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum die Veranstaltungsreihe „Sicher und geborgen“ für werdende Eltern fort.

Vor der Geburt eines Kindes gibt es erfahrungsgemäß viele Fragen rund um die Entbindung, die unsere Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte gern beantworten möchten.

Die nächste planmäßige Veranstaltung findet am 26. November 2020 statt. Der gewohnte Rundgang durch den Kreißsaal und über die Entbindungsstation ist leider nicht möglich, stattdessen soll ein kurzer Film einen Eindruck vermitteln. Außerdem müssen sich interessierte Paare anmelden, Kinder dürfen am Informationsabend nicht teilnehmen. Im Klinikum ist zudem das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.

Um die Abstandsregelung einhalten zu können, ist nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern im Konferenzraum des Hauses G (Bethesda Klinik) erlaubt. Deshalb bietet die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an dem Tag zwei Termine an, um 17 und 18 Uhr. Anmelden kann man sich per E-Mail an gyn-sb@dbknb.de oder per Telefon unter 0395 775 2775.

Die Teilnehmer der Veranstaltung sollten sich rechtzeitig einfinden, da sie erst durch den Empfangspunkt am Haupteingang müssen, wo eine Selbstauskunft auszufüllen ist. Das Formular kann man sich auch im Vorfeld von der Internetseite des Klinikums (dbknb.de/dbk/gf/aktuelles-zu-corona) herunterladen und vorab ausfüllen.

Neuer Termin: Glocke wird auf Stahlstützen gesetzt

Auf dem Platz vor der Konzertkirche wurden in den vergangenen Wochen die Voraussetzungen geschaffen, um dort die historische Stahlglocke von St. Marien aufzustellen.

Die Glocke wird auf vier etwa 2,50 Meter hohen Stahlstützen stehen. Im Zuge der Bauarbeiten kam es zu Verzögerungen und der Termin zum Aufsetzen der Glocke musste verschoben werden.

Die Bauarbeiten sind inzwischen so weit vorangeschritten, dass die Glocke nun am Dienstag (17. November) auf dem Platz vor der Konzertkirche aufgesetzt werden soll.

Glocke wird auf Stahlstützen gesetzt (aktualisiert)

Auf dem Platz vor der Konzertkirche wurden in den vergangenen Wochen die Voraussetzungen geschaffen, um dort die historische Stahlglocke von St. Marien aufzustellen. Die Glocke wird auf vier etwa 2,50 Meter hohen Stahlstützen stehen.

Am Donnerstag soll das stählerne Geläut mit Hilfe eines Krans aufgesetzt werden.

Aktualisierung: Auf dem Platz vor der Konzertkirche wurden in den vergangenen Wochen die ersten Voraussetzungen geschaffen, um dort die historische Stahlglocke von St. Marien aufzustellen. Die Glocke wird auf vier etwa 2,50 Meter hohen Stahlstützen stehen. Im Zuge der Bauarbeiten am Fundament für das Glockengestell ist es am Mittwoch zu Verzögerungen gekommen, so dass der geplante Termin zum Aufsetzen der Glocke am Donnerstag verschoben werden muss.

Ist unsere Welt noch zu retten?

Die „Grenzen des Wachstums“ diskutiert die Menschheit spätestens seit der öffentlich angestoßenen Diskussion des Club of Rome 1972.

Prof. Wehrenpfennig betrachtet in seinem Vortrag die Wirkungen menschlichen Handelns in Bezug auf den Zustand des Planeten im Zusammenhang verschiedener Themenfelder wie Klima und Ressourcen, Wirtschaft und Konsum, Mobilität und Gesellschaft.
Was sind die treibenden Mechanismen; welche Grundlogiken stecken dahinter – (wie) können wir uns aus diesem Dilemma befreien?

Wo stehen wir heute? Was können wir tun?
Die Diskusion zum Thema: Ist unsere Welt noch zu retten? findet am

Den Link zur Anmeldung finden Sie hier: https://www.hs-nb.de/hochschule/ueber-uns/scientists4future-nb/veranstaltungen/n/vortrag-mit-diskussion-ist-unsere-welt-noch-zu-retten-72133/