Informationen für werdende Eltern

Trotz des derzeitigen Besuchsverbots und der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie setzt das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum die Veranstaltungsreihe „Sicher und geborgen“ für werdende Eltern fort. Vor der Geburt eines Kindes gibt es erfahrungsgemäß viele Fragen rund um die Entbindung, die Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte gern beantworten möchten.

Die nächste planmäßige Veranstaltung findet am 21. Januar 2021 statt. Der gewohnte Rundgang durch den Kreißsaal und über die Entbindungsstation ist leider nicht möglich, aber es wird ein kurzer virtueller Eindruck vermittelt. Außerdem müssen sich interessierte Paare anmelden, Kinder dürfen am Informationsabend nicht teilnehmen. Im Klinikum ist zudem das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.

Um die Abstandsregelung einhalten zu können, ist nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern im Konferenzraum des Hauses G (Bethesda Klinik) erlaubt. Deshalb bietet die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an dem Tag zwei Termine an, um 17 und 18 Uhr. Anmelden kann man sich per E-Mail an gyn-sb@dbknb.de.

Die Teilnehmer der Veranstaltung sollten sich rechtzeitig einfinden, da sie erst durch den Empfangspunkt am Haupteingang müssen, wo eine Selbstauskunft auszufüllen ist. Das Formular kann man sich auch im Vorfeld von der Internetseite des Klinikums (https://dbknb.de/dbk/gf/aktuelles-zu-corona) herunterladen und vorab ausfüllen.

Eltern-Entschädigung bei Verdienstausfall durch HomeSchooling

Das Bundeskabinett hat beschlossen, dass Eltern auch Anspruch auf Verdienstausfall-Entschädigung haben, wenn aus Gründen des Infektionsschutzes Schulferien angeordnet oder verlängert werden oder die Präsenzpflicht in der Schule ausgesetzt wird. Diese Regelung soll zum 16.12.2020 in Kraft treten. Sie ergänzt die bereits bestehende Regelung zur Eltern-Entschädigung im Falle von Schul- und Kita-Schließungen (§ 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz).

Der Arbeitgeber geht zunächst in Vorleistung und beantragt dann die Entschädigung. Selbstständige können den Anspruch ebenfalls geltend machen. Alle Anträge können und sollten online gestellt werden:
ifsg-online.de.

weitere Informationen zur aktuellen Änderung

Informationen zur bereits bestehenden Eltern-Entschädigung

Informationen für werdende Eltern

Veranstaltung rund um die Geburt – Anmeldung notwendig

Trotz des derzeitigen Besuchsverbots und der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie setzt das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum die Veranstaltungsreihe „Sicher und geborgen“ für werdende Eltern fort.

Vor der Geburt eines Kindes gibt es erfahrungsgemäß viele Fragen rund um die Entbindung, die unsere Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte gern beantworten möchten.

Die nächste planmäßige Veranstaltung findet am 26. November 2020 statt. Der gewohnte Rundgang durch den Kreißsaal und über die Entbindungsstation ist leider nicht möglich, stattdessen soll ein kurzer Film einen Eindruck vermitteln. Außerdem müssen sich interessierte Paare anmelden, Kinder dürfen am Informationsabend nicht teilnehmen. Im Klinikum ist zudem das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.

Um die Abstandsregelung einhalten zu können, ist nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern im Konferenzraum des Hauses G (Bethesda Klinik) erlaubt. Deshalb bietet die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an dem Tag zwei Termine an, um 17 und 18 Uhr. Anmelden kann man sich per E-Mail an gyn-sb@dbknb.de oder per Telefon unter 0395 775 2775.

Die Teilnehmer der Veranstaltung sollten sich rechtzeitig einfinden, da sie erst durch den Empfangspunkt am Haupteingang müssen, wo eine Selbstauskunft auszufüllen ist. Das Formular kann man sich auch im Vorfeld von der Internetseite des Klinikums (dbknb.de/dbk/gf/aktuelles-zu-corona) herunterladen und vorab ausfüllen.

Großes FLIMMO-Special für Eltern von Schulanfängern

Tipps zur Mediennutzung – Empfehlenswerte Filme, Serien und Videos

Mit Kindern gibt es oft die eine oder andere Diskussion darüber, was angeschaut und vor allem wann wieder ausgeschaltet wird. Keine leichte Aufgabe für Eltern, besonders zu Beginn der Schulzeit: Hausaufgaben kommen dazu, Medienvorlieben ändern sich und das Angebot im TV, auf Streaming-Plattformen oder YouTube ist schier grenzenlos. Im stressigen Familienalltag bleibt da oft nicht genug Zeit, sich auch noch um die Medienerziehung zu kümmern.

Daher hat FLIMMO unter www.flimmo.de/special das Wichtigste für Eltern von Erstklässlern zusammengestellt:

  • Medienerziehung
    Regeln vereinbaren und Ausschalten möglichst ohne Geschrei – mit diesen Tipps läuft es im Medienalltag schon viel entspannter. Außerdem erfahren Eltern, welche Inhalte bei 6- und 7-Jährigen ankommen, was überfordern kann und wie man Geschwister am besten unter einen Hut bekommt.
  • Streaming & YouTube
    Die Vor- und Nachteile von Streamingdiensten auf einen Blick, Risiken auf YouTube und warum YouTube Kids für Grundschulkinder die bessere Alternative ist.
  • Tipps zum Anschauen
    Empfehlenswerte Filme, Serien und Videos für Erstklässler sind unter www.flimmo.de/sehenswert zusammengestellt. Es gibt eine große Auswahl zu verschiedenen Themen, die Kinder in diesem Alter interessieren: Wissen, Tiere, außergewöhnliche Held/inn/en, aktiv und kreativ sein. Angebote für Geschwister und Kanäle auf YouTube sind gesondert aufgeführt. Das komplette Online-Special ist hier abrufbar: www.flimmo.de/special

Informationen für werdende Eltern

Teilnehmerzahl aufgrund aktueller Situation begrenzt

Unter dem Motto „Sicher und geborgen – Geburt im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum“ lädt die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Krankenhauses am Donnerstag, 01. Oktober 2020, wieder zu einer Informationsveranstaltung ein.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann sie jedoch nur unter Einschränkungen stattfinden. Der gewohnte Rundgang durch den Kreißsaal und über die Entbindungsstation ist nicht möglich, stattdessen soll ein kurzer Film einen Eindruck vermitteln. Außerdem müssen sich interessierte Paare anmelden, Kinder dürfen am Informationsabend nicht teilnehmen. Im Klinikum ist zudem das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.

Um die Abstandsregelung einhalten zu können, ist nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern im Konferenzraum des Hauses G (Bethesda Klinik) erlaubt. Deshalb bietet die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an dem Tag zwei Termine an, um 17 und 18 Uhr. Anmelden kann man sich per E-Mail an gyn-sb@dbknb.de oder per Telefon unter 0395 775 2775.

Die Teilnehmer der Veranstaltung sollten sich rechtzeitig einfinden, da sie erst durch den Empfangspunkt am Haupteingang müssen, wo eine Selbstauskunft auszufüllen ist. Das Formular kann man sich auch im Vorfeld von der Internetseite des Klinikums (dbknb.de/dbk/gf/aktuelles-zu-corona) herunterladen und vorab ausfüllen.

„WIEHIN? Kreativ-Wettbewerb Ländliche Mobilität für Kinder und Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern“

Über eine Million Menschen und damit mehr als zwei Drittel der Bevölkerung leben in MV in ländlichen Räumen. 62 Prozent der Landesfläche werden landwirtschaftlich genutzt. Die Schulwegzeit liegt schon bei Grundschülern im Schnitt bei 30 Minuten – pro Weg.
Doch während die Mobilität zwischen Schule und Wohnort in der Regel gewährleistet ist, sind es vor allem die Dritten Räume, die auf dem Lande unabhängig von den Eltern schwer zu erreichen sind. Dabei sind es besonders diese Orte von Freizeit, Kultur und Sport, die für gesellschaftliche Teilhabe am wichtigsten sind.

Besonders für junge Menschen stellt sich die Frage der Mobilität und der Unabhängigkeit hier schon sehr früh. Die KARO gAG richtet in ihrem neusten Projekt „WIEHIN?“ einen Kreativwettbewerb für Kinder und Jugendliche aus Mecklenburg-Vorpommern aus. Der Name ist Programm: Die Kinder und Jugendlichen nähern sich auf kreative Weise der Problematik, in ländlichen Räumen von A nach B zu kommen. Dabei können sie die verschiedenen vorhandenen oder nicht vorhandenen Möglichkeiten entdecken und sich ein Stück mehr Unabhängigkeit schaffen. Sie entwickeln Ideen und Konzepte zur selbstständigen Mobilität – von Kindern für Kinder in ländlichen Räumen.

Der Wettbewerb soll einen Bewusstseinswandel in Mobilitätsfragen in verschiedenen Kontexten – von Unterricht bis Freizeit – voranbringen und dreht sich vor allem um elternunabhängige Lösungen aus der Perspektive der Teilnehmenden. Das Elterntaxi und der Schulbus sind für die meisten Kinder und Jugendlichen in ländlichen Räumen MVs die wichtigsten Fortbewegungsmittel. Viele andere Lösungen und Verkehrsmittel sind in der Wahrnehmung der jungen Zielgruppe gar nicht vorhanden oder rücken immer weiter aus dem Fokus.

„Im Wettbewerb geht es darum, die Perspektive der Kinder und Jugendlichen in die Diskussion einzubringen. Ihre Vorstellung einer Mobilität, die von Eltern und Großeltern unabhängig ist,“ so Sven Ehrecke, Vorstand der KARO gAG. Ziel des Wettbewerbs ist es nicht, den Teilnehmenden die Suche nach Patentlösungen zu übertragen, sondern das Kennenlernen von alten und neuen Mobilitätslösungen abseits des ‘Elterntaxis’ und den Bezug zur eigenen Fortbewegung in ländlichen Räumen. Das beginnt bei der Entdeckung des Zu-Fuß-Gehens und Radfahrens, geht über die Nutzung von Rufbussen, Regionalzügen, Mitfahrgelegenheiten und schließt natürlich auch Elektromobilität, smart mobility und visionäre Ansätze wie Flugtaxis mit ein. Extrem aufwendige Einreichungen sind nicht notwendig. Die KARO gAG freut sich über jede noch so kleine Einreichung.

Wichtigstes Ziel ist die tatsächliche Umsetzung von vielen kleinen regional verschiedenen Lösungen. Finanziert durch die Preisgelder aus dem Wettbewerb sollen so mehr Kinder und Jugendliche Zugang zu kulturellen Angeboten haben und einer Teilhabegerechtigkeit in ländlichen Räumen näherkommen. Das nachhaltige Weiterführen der kleinen praktikablen Lösungen, die im Projekt entwickelt und ausprobiert wurden kann auch langfristig großen Nutzen vor Ort entfalten. Die KARO gAG freut sich über eure Einreichungen.

Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf der Homepage www.wiehin.de

Informationen für werdende Eltern – Klinikum lädt unter Einschränkungen wieder ein

Aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie hat das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum die Veranstaltungsreihe „Sicher und geborgen“ für werdende Eltern seit März ausgesetzt. Da es vor der Geburt eines Kindes erfahrungsgemäß viele Fragen rund um die Entbindung gibt, die die Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte gern beantworten möchten, findet der nächste planmäßige Termin am 6. August 2020 unter Einschränkungen wieder statt.

Der gewohnte Rundgang durch den Kreißsaal und über die Entbindungsstation ist leider nicht möglich, stattdessen sollen kurze Filme einen Eindruck vermitteln. Außerdem müssen sich interessierte Paare anmelden, Kinder dürfen am Informationsabend nicht teilnehmen. Im Klinikum ist zudem das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.

Um die Abstandsregelung einhalten zu können, ist nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern im Konferenzraum des Hauses G (Bethesda Klinik) erlaubt. Deshalb bietet die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an dem Tag zwei Termine an, um 17 und 18 Uhr. Anmelden kann man sich per E-Mail an gyn-sb@dbknb.de oder per Telefon unter 0395 775 2775.

Die Teilnehmer der Veranstaltung sollten sich rechtzeitig einfinden, da sie erst durch den Empfangspunkt am Haupteingang müssen, wo eine Selbstauskunft auszufüllen ist. Das Formular kann man sich auch im Vorfeld von der Internetseite des Klinikums (https://dbknb.de/dbk/gf/aktuelles-zu-corona) herunterladen und vorab ausfüllen.