Verkehrsunfall zwischen Krad und Rehwild verlief ohne Personenschaden – Verursacher flüchtig

Am Sonnabend, 09.05.2020, gegen 12:40 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein Verkehrsunfall gemeldet.

Nach bisherigen Erkenntnissen stieß ein 54-jähriger Kradfahrer mit seinem Krad BMW (Berliner Kennzeichen) auf der L341 zwischen Woldegk und Göhren (Höhe Abschnitt 130, Km 2,0) in einer leichten Linkskurve mit einem Reh zusammen, das von rechts kommend die Fahrbahn kreuzte. Das Reh lief zwischen Vorderrad und Hinterrad in das Bike. Dabei verlor der Mann nicht die Kontrolle über sein Krad und bremste.

Der Kradfahrer stürzte nicht und wurde nicht verletzt. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 3.000,00 EUR. Das Reh war danach flüchtig und konnte auch nicht aufgefunden werden.

Woldegker Straße stadteinwärts gesperrt

Aufgrund von Kranarbeiten wird die Woldegker Straße zwischen Feldstraße und Alfred-Lythall-Straße für die Fahrtrichtung stadteinwärts vom 10.12.2019, 21:00 Uhr bis 11.12.2019, 05:00 Uhr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird eine Umleitung über die Ziegelbergstraße ausgewiesen. Außerdem werden zur Gewährleistung des Begegnungsverkehrs in der Ziegelbergstraße zwischen Mühlenholzstraße und Wilhelm-Külz-Straße die Stellflächen gesperrt.

Da die Auffahrt von der Ackerstraße auf die Woldegker Straße ebenfalls gesperrt werden muss, wird die Feldstraße ab Tilly-Schanzen-Straße als Sackgasse ausgewiesen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Sperrungs-Abo: Ring am Sonnabend wieder eng

Am Samstag, den 06.07.2019, muss im Zeitraum von etwa 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr der Verkehrsraum auf dem Friedrich-Engels-Ring im Bereich zwischen Pferdemarkt und der Anbindung Stargarder Straße, auf Höhe der Anbindung „Am Güterbahnhof“, auf Grund erforderlicher Schachtsanierungsarbeiten im Auftrag von neu.sw nochmals eingeschränkt werden. D. h., in dieser Zeit steht den Kraftfahrern auf einer Länge von etwa 50 m nur die innere (linke) Ringfahrspur zur Verfügung.

Es ist mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.

Same procedure last saturday – Ring am Sonnabend dicht

Am Samstag, den 22.06.2019, muss im Zeitraum von etwa 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr der Verkehrsraum auf dem Friedrich-Engels-Ring im Bereich zwischen Pferdemarkt und der Anbindung Stargarder Straße auf Grund erforderlicher Schachtsanierungsarbeiten im Auftrag von neu.sw nochmals eingeschränkt werden. d. h., in dieser Zeit steht den Kraftfahrern auf einer Länge von etwa 50 m nur die innere (linke) Ringfahrspur zur Verfügung.

Es ist mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.

17-Jähriger schlägt mit mehreren Faustschlägen auf einen Busfahrer ein – Höchststrafe

Am 27.05.2019 gegen 12:20 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg eine Schlägerei in einem Neubrandenburger Stadtbus, welcher gerade auf Friedrich-Engels-Ring auf Höhe des Rathauses befindet, gemeldet. Als die Beamten vor Ort eintrafen, schilderte der 56-jährige geschädigte Busfahrer den Sachverhalt wie folgt:

Der 56-Jährige war zum Tatzeitpunkt als Busfahrer der Linie 8 – Waldfriedhof tätig und stand in der Bushaltestelle des Rathauses am Friedrich-Engels-Ring 55. Einige Passagiere, wie auch der spätere Tatverdächtige sind in den Bus eingestiegen. Als eine junge Frau den Bus betreten wollte, bemerkte der Busfahrer, dass ihr Fahrschein bereits ungültig war und verweigerte ihr den Zutritt zum Bus und damit auch die Beförderung. Plötzlich und ohne Vorwarnung kam der 17-jährige Tatverdächtige (ein Freund der jungen Frau) aus dem hinteren Teil des Busses angelaufen und schlug unvermittelt auf den Busfahrer ein. Das kam alles so plötzlich, dass der Busfahrer gar nicht so schnell seine Halbtür aufbekam, um sich wehren zu können. Der 17-Jährige schlug den Busfahrer mit der linken und rechten Faust mehrfach ins Gesicht.

Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann nach draußen vor den Bus, da der Busfahrer die Personalien des Tatverdächtigen forderte. Dieser Aufforderung kam der 17-Jährige nicht nach und versuchte stattdessen weiterhin, auf den Busfahrer einzuschlagen. Zwei couragierte Zeugen bemerkten die Auseinandersetzung und gingen dazwischen. Der 37-jährige Zeuge brachte des 17-jährigen Tatverdächtigen zu Boden und hielt ihn dort fest, bis die Polizeibeamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg eintrafen. Sie haben den 17-Jährigen mit zum Revier genommen, wo er kurze Zeit später von seiner Mutter abgeholt wurde. Er muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

Der Busfahrer wurde durch die Faustschläge so schwer verletzt, dass er nicht mehr dienstfähig war und durch einen Kollegen abgelöst werden musste. Der 56-Jährige wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Wegen Lampe abgeraucht – Indoor-Hanfplantage beim Feuer in einem Wohnhaus festgestellt

Am Sonnabend, 26.04.2019, gegen 20:00 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass es im alten Kornspeichen in der Fabrikstraße in Strasburg brennen soll. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt.

Es brannte in der 8. Etage des ehemaligen Kornspeichers. Das Feuer konnte durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sehr schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich dabei auf ca. 1.000 Euro.

Während der Löscharbeiten wurde auf der Etage eine Indoor-Hanfplantage mit mehreren hundert Hanfpflanzen festgestellt. Durch die Kriminalpolizeiinspektion Anklam wurden sofort die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch an. Ursache des Brandes war der technische Defekt an einer Lampe.

Alles kommt unter den Hammer – damit das Licht wieder angeht?

Die Stadtverwaltung Neubrandenburg versteigert Fundsachen.

Wann: Mittwoch, 3. April 2019
Wo: Ratssaal
Beginn: 14 Uhr

Die Versteigerungsgegenstände können ab 13:30 Uhr besichtigt werden. Fahrräder in größerer Anzahl (teils reparaturbedürftig, nicht verkehrssicher), Schmuck, elektronische Kleingeräte, Kleidungsstücke und Taschen sollen unter anderem unter den Hammer kommen.