EhrenamtsKarte MV mit 125 Partnern

Sozialministerin Stefanie Drese zieht eine sehr positive Bilanz zur EhrenamtsKarte MV. „Mit mittlerweile 125 Partnern und 250 Angeboten entwickelt sich unsere neue landesweite Bonuskarte dynamisch und beinhaltet viele attraktive Leistungen und Vergünstigungen für Karteninhaberinnen und Karteninhaber“, sagte Drese zum Jahresende.

„Die EhrenamtsKarte MV ist ein Dankeschön an alle Menschen, die sich bürgerschaftlich stark engagieren und so einen großen Beitrag für den Zusammenhalt in unserem Bundesland leisten“, verdeutlichte Drese. „Ich freue mich, dass wir als Landesregierung gemeinsam mit der Ehrenamtsstiftung MV und den acht MitMachZentralen solch ein schönes Angebot zur Würdigung der Leistung vieler Menschen im Land schaffen.“

Bereits über 2.150 ehrenamtlich Aktive haben die EhrenamtsKarte MV seit dem Start im August dieses Jahres erhalten. Für den Erhalt der Karte müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, wie z.B. mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ehrenamtliches Engagement, das kontinuierlich in den letzten drei Jahren (bei Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren ein Jahr) ausgeübt wurde.

Ministerin Drese zeigte sich erfreut, dass viele Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen trotz der Corona-Krise die Ehrenamtskarte unterstützen: „Unseren Partnern und Interessenten aus ganz unterschiedlichen Bereichen gilt mein herzlicher Dank. Damit zeigen sie ihre Wertschätzung für unsere ehrenamtlich Engagierten im Land.“

Zu den 125 Partnern gehören z.B. Einzelhändler, Tankstellen, Fast-Food-Filialen, Bäckereien, Autovermieter, Krankenkassen, Restaurants, Hotels, Freizeit-, Wellness-, Kultur- und Ausflugseinrichtungen sowie Sportvereine.

Ministerin Stefanie Drese: „Diese Vielfalt zeichnet die EhrenamtsKarte MV aus. Die meisten Partner haben eine regionale Verankerung. Positiv ist auch, dass die Angebote ausgewogen landesweit verteilt sind, natürlich mit Schwerpunkten in den großen Städten und den Tourismushochburgen.“

Drese betonte, dass die EhrenamtsKarte MV noch attraktiver werden solle. „Daran arbeiten wir auch im kommenden Jahr.“

Auf der Website www.ehrenamtskarte-mv.de finden sich detaillierte Informationen etwa zu den Voraussetzungen zum Erhalt der Karte. Es können dort zudem Anträge gestellt und die ständig wachsende Zahl der teilnehmenden Partner und deren Angebote gefunden werden. Auch interessierte Unternehmen und Institutionen können über die Website direkt Kontakt aufnehmen. Kernstück ist die große Landkarte, die alle Angebote einfach und geografisch übersichtlich darstellt.

Die EhrenamtsKarte MV ist ein Gemeinschaftsprojekt des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung, der Ehrenamtsstiftung MV und der acht vom Land geförderten MitMachZentralen in allen Landkreisen sowie in Rostock und Schwerin. Dort erhalten Interessierte und ehrenamtlich Engagierte Unterstützung und Auskunft vor Ort.

Angemerkt
Gibt’s eigentlich auch Payback-Punkte auf die mit der Karte erzielten Umsätze?

Tag des Ehrenamtes: Der Paritätische würdigt vielfältiges Engagement in Krisenzeiten

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes am 5. Dezember würdigt der Paritätische Mecklenburg-Vorpommern das Engagement der landesweit tätigen Ehrenamtlichen insbesondere in dieser Krisenzeit.

„Es ist beeindruckend zu sehen, wie viele Menschen sich in der Pandemie trotz dieser unsichtbaren Gefahr durch das Virus ehrenamtlich für andere engagieren, ihren Alltag bereichern und oft durch Kleinigkeiten einfach am Laufen halten“, sagt der Vorsitzende des Paritätischen Mecklenburg-Vorpommern, Friedrich Wilhelm Bluschke.

Begegnungsstätten mussten schließen, zahlreiche Angebote finden immerhin online statt, erreichen aber häufig Ältere nicht oder lassen sich via Internet einfach nicht umsetzen. Von der Einkaufshilfe über den Spaziergang bis hin zu Kinderbetreuung – kreative Ideen wurden entwickelt, um Kontakte zu Hilfebedürftigen aufrecht halten zu können. „Ehrenamtliche spenden ihre Zeit, geben Kraft, Mut und Zuversicht, was insbesondere in dieser schwierigen Zeit unverzichtbar ist. Dieses Engagement verdient allerhöchste Anerkennung und Respekt“, so Bluschke.

Bürgerschaftliches Engagement sei in der heutigen Zeit besonders wichtig für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft, sei es bei der Unterstützung von Älteren, Menschen mit Behinderungen, in der Kinder- Jugendarbeit oder von Menschen mit Migrationshintergrund. „Um das Ehrenamt aufrecht zu erhalten und weiter zu stärken, benötigen die Menschen auch von Seiten der Politik gute Rahmenbedingungen“, so der Verbandsvorsitzende. Die Ehrenamtskarte sei dabei ein wichtiger Baustein, dieses Engagement zu würdigen.

Allein unter dem Dach des Paritätischen Mecklenburg-Vorpommern engagieren sich mehr als 5000 Ehrenamtliche. 43 Prozent aller Menschen ab 14 Jahren sind laut Statistik in Mecklenburg-Vorpommern ehrenamtlich aktiv. Der Internationale Tag des Ehrenamtes ist ein jährlich am 5. Dezember abgehaltener Aktionstag zur Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements.

Festveranstaltung 30 Jahre M-V: Bürgerinnen und Bürger können dabei sein

Anlässlich des 30. Jahrestages des Landes Mecklenburg-Vorpommern lädt Ministerpräsidentin Manuela Schwesig 150 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft Kultur und Ehrenamt sowie weitere Bürgerinnen und Bürger zu einem Festakt am 2. Oktober, 16:00 Uhr, unter Corona-Bedingungen in die Sport- und Kongresshalle in Schwerin ein.

Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung auf der Internetseite 130.staatskanzlei-mv.de zwingend erforderlich. Die Veranstalter bitten um Verständnis dafür, dass die Anzahl der freien Plätze gerade unter Corona-Bedingungen begrenzt ist. Bei Rückfragen melden Sie sich bitte unter 0385/588 10336.

Vorschläge gesucht: Wer ist ehrenamtlich besonders aktiv?

Seit 1999 würdigt die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg Mitbürgerinnen und Mitbürger, die mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unentbehrliche Arbeit zum Wohle der Stadt erbringen. Anlässlich des 31. Bürgerempfangs der Stadt Neubrandenburg am 4. Januar 2021 sollen als Anerkennung besonderer Wertschätzung wiederum Bürgerinnen und Bürger durch den Stadtpräsidenten und den Oberbürgermeister für ihr ehrenamtliches Engagement in Neubrandenburg gewürdigt werden.

Die Vereine, Verbände und Selbsthilfegruppen der Stadt Neubrandenburg sind aufgerufen, diejenigen ihrer ehrenamtlichen Mitglieder zu benennen, die für eine Ehrung in Frage kommen. Auch die Benennung von jüngeren Menschen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte reichen Sie Ihre Anträge auf Würdigung des Ehrenamtes bis zum 30. September 2020 schriftlich bei Stadtpräsident Dieter Stegemann ein. Benutzen Sie das dafür vorgesehene Formular https://www.neubrandenburg.de/output/download.php?fid=2751.5600.1..PDF

Die Stadtvertretung Neubrandenburg beschließt über den Personenkreis der zu Würdigenden. Neben der Auszeichnung während des Stadtgeburtstages erfolgt eine Eintragung in das Ehrenbuch der Stadt Neubrandenburg.

Landesweite EhrenamtsKarte mit vielen neuen attraktiven Angeboten

Die landesweite EhrenamtsKarte hat Fahrt aufgenommen und wird zum offiziellen Start am 15. August attraktive Angebote und Vergünstigungen umfassen. Sozialministerin Stefanie Drese stellte im Rahmen der Landespressekonferenz am Dienstag Eckpunkte und Kampagneninhalte der neuen EhrenamtsKarte vor und läutete damit die finale Phase zur Einführung ein.

Die EhrenamtsKarte MV ist ein Dankeschön an die ehrenamtlich Aktiven, die einen großen Beitrag für den Zusammenhalt in unserem Bundesland leisten. Sie ist mit ihren Anspruchsvoraussetzungen als Würdigung für besonderes bürgerschaftliches Engagement konzipiert. Mit einer komplett neu gestalteten Website sowie Materialien für Ehrenamtliche, Interessierte und Unternehmen und Organisationen soll begleitend zur Karteneinführung eine Informationsoffensive gestartet und die Karte im Land bekannt gemacht werden.

Auf der Website www.EhrenamtsKarte-MV.de können u.a. Anträge gestellt und teilnehmende Partner gefunden werden. Kernstück ist die große Landkarte, die alle Angebote einfach und geografisch übersichtlich darstellt. Mit 45 Unternehmen und Einrichtungen, die über 80 Angebote offerieren, sind bereits sogenannte Partnerschafts-Vereinbarungen geschlossen worden.

Die EhrenamtsKarte MV ist ein Gemeinschaftsprojekt des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung und der Ehrenamtsstiftung MV. Unterstützung vor Ort erhalten Interessierte und Engagierte von ihren jeweiligen MitMachZentralen. Das Land fördert die acht Einrichtungen mit jeweils rund 50.000 Euro pro Jahr.

Ehrenamtsstiftung unterstützt das Ehrenamt in Corona-Krise

Als Soforthilfe für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in Mecklenburg-Vorpommern können gemeinnützige Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die von der Corona-Pandemie betroffen sind, von der Ehrenamtsstiftung MV finanzielle Unterstützung erhalten, um akute Notlagen zu verhindern oder zu beseitigen. Das Land MV stellt der Ehrenamtsstiftung dafür aus dem Sozialfonds 500.000 Euro zur Verfügung.

Trotz der Einschränkungen in allen Lebensbereichen engagieren sich auch viele Menschen weiterhin sehr aktiv für die Gemeinschaft. Überall im Land bilden sich Nachbarschaftsinitiativen, stellen Einkaufshilfen und Besorgungen für ihre Nachbarn bereit, helfen mit Gesprächen per Telefon und vermitteln Hilfen im Internet. Auch diese sollen mit dem neuen Programm unterstützt werden.

Der Landtag hatte am 1.4.2020 die Einrichtung des Sozialfonds – ausgestattet mit 20 Mio. Euro – beschlossen, aus dem u.a. ehrenamtliches Engagement, gemeinnützige Organisationen und Vereine bei der Bewältigung von Einnahmeausfällen und Mehrkosten in Folge der Corona-Krise unterstützt werden.

500.000 € davon können als Soforthilfe ab sofort über die Ehrenamtsstiftung MV beantragt werden. Die Höhe der Förderung beträgt im Regelfall bis zu 1.000 Euro, in besonderen Fällen bis max. 3.000 Euro. Die Ehrenamtsstiftung steht auch mit rechtlichem Rat zur Seite.

Insgesamt stehen 5 Millionen für das Ehrenamt zur Verfügung. Das Kabinett wird am 7.4.2020 über die Verwendung der weiteren Mittel beraten.

Anträge: www.ehrenamtsstiftung-mv.de/foerderung/soforthilfe

Angeboten und Aktivitäten der Ehrenamtsstiftung: www.ehrenamtsstiftung-mv.de

Ausschreibung für den Ehrenpreis 2020 des Heimatverbandes Mecklenburg-Vorpommern

Der Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. verleiht jährlich den Ehrenpreis für Engagierte der Heimatpflege. Er wird an Personen, Initiativen, Vereine oder andere vergeben, die sich in vorbildlicher, langjähriger und uneigennütziger Weise um die Heimat- und Traditionspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern besonders verdient gemacht haben.

Vorschläge zur Verleihung des Preises können aus dem Kreis aller Einwohnerinnen und Einwohner sowie aus Vereinen, Initiativen, Organisationen, Verbänden und anderen Einrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern eingereicht werden. Sie sollen folgende Informationen enthalten:

  • Name, Anschrift, Telefonnummer und ggf. Emailadresse des/der Vorgeschlagenen
  • tabellarischer Lebenslauf des/der Vorgeschlagenen, insbesondere mit Bezug zu den ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Heimatpflege (Richtwert für die Länge: 1000 Zeichen mit Leerzeichen)
  • eine Begründung für den Vorschlag, insbesondere zur Bedeutung für Heimat- und Traditionspflege in Mecklenburg-Vorpommern (Richtwert für die Länge: 1500 Zeichen mit Leerzeichen)
  • Name und Kontaktdaten des/der Vorschlagenden.

Entscheidende Kriterien für die Verleihung des Ehrenpreises sind ehrenamtliches und unentgeltliches Engagement über einen längeren Zeitraum durch herausragende und außerordentlich vorbildliche Leistungen im Bereich der Heimat- und Traditionspflege in Mecklenburg-Vorpommern. Darüber hinaus werden bei der Entscheidung weitere Kriterien berücksichtigt: Nachhaltigkeit, Motivation und Multiplikationswirkung.

Über die Verleihung des Ehrenpreises entscheidet der Vorstand des Heimatverbandes. Der Ehrenpreis wird auf der jährlichen Mitgliederversammlung, im Jahr 2020 bei der Festveranstaltung zum fünfjährigen Bestehen des Heimatverbandes am 9. Mai im Anschluss an die Mitgliederversammlung überreicht.

Die Vorschläge für den Ehrenpreis 2020 müssen bis zum 30. März 2020, 12 Uhr (Ausschlussfrist) in der Schweriner Geschäftsstelle des Heimatverbandes in schriftlicher Form bevorzugt per Email eingereicht werden.
Bisherige Preisträger sind Karl Peplow (Stralsund), Karin Scarbarth (Warnemünde), Werner Brinckmann (Rostock) und Uwe Süßmilch (Rostock).