Zwei Dieseldiebe können nach Bürgerhinweis gestellt werden

Am Mittwoch, 09.12.2020, gegen 02:00 Uhr rief ein aufmerksamer Hinweisgeber die Polizei, als er an einer Baustelle an der A 20 nahe Strasburg zwei Personen beim Dieseldiebstahl beobachtete. Er konnte außerdem ein dazugehöriges Fahrzeug mit Greifswalder Kennzeichen erkennen, mit denen die zwei unbekannten Tatverdächtigen in Fahrtrichtung Rostock/Lübeck flüchteten.

Durch Beamte der Einsatzleitstelle Neubrandenburg erfolgte umgehend eine Information an die Beamten der umliegenden Polizei(haupt)reviere.
Die Beamten des Autobahnpolizeireviers Altentreptow bestätigten bei ihrem Eintreffen am Tatort zunächst einen versuchten Dieseldiebstahl. Es wurden ein LKW und ein auf dessen Ladefläche befindlicher Kompressor festgestellt, dessen Tankdeckel durch unbekannte Täter geöffnet wurde. Zudem stellten die Beamten auf der Fahrbahn im Bereich des geöffneten LKW-Tankdeckels einen Dieselfleck fest.

Zur Fahndung eingesetzte Beamte des Polizeihauptrevieres Greifswald gelang es kurze Zeit später, das beschriebene Fahrzeug mit dem besagten Kennzeichen auf der L35 nahe der Abfahrt Dargelin einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Im Rahmen der Kontrolle konnten die Beamten neben dem auffälligen Dieselgeruch keine weiteren Hinweise auf eine Täterschaft erkennen, um weitere polizeiliche Maßnahmen gegen die beiden 20- und 22-jährigen Deutschen einzuleiten. Dementsprechend wurden sie anschließend aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Am Mittwochvormittag wurde bei erneuter Prüfung des Tatortes festgestellt, dass es doch zum Diebstahl von 150 Litern Diesel gekommen ist. Die Ermittlungen gegen die beiden Tatverdächtigen wegen des Diebstahls dauern weiter an.

Versuchter Dieseldiebstahl vom Gelände eines Kieswerks

Am Donnerstag, 19.03.2020, gegen 00:30 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg zum Kieswerk in der Straße Hinterste Mühle in Neubrandenburg gerufen, da es dort zu einem versuchten Dieseldiebstahl gekommen war.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein Wachdienstmitarbeiter gegen 00:20 Uhr zur Kontrolle auf das Betriebsgelände. Hierbei bemerkte der Mitarbeiter acht gefüllte 20 Liter Kraftstoffkanister, die an einer Zufahrtsstraße zu dem Kieswerk im Gebüsch lagen und teilweise zum Abtransport auf eine Sackkarre gestapelt waren.

Eine Überprüfung ergab schließlich, dass bislang unbekannten Täter sich unberechtigt auf das Gelände begeben und aus einem abgestellten Bagger 160l Dieselkraftstoff im Wert von ca. 190 EUR abgepumpt und in die Kanister umgefüllt haben. Durch das Eintreffen des Wachdienstes wurden die Tatverdächtigen offenbar gestört, woraufhin sie unerkannt und ohne Beute vom Tatort flüchteten. Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndung konnten die Täter nicht festgestellt werden.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Das aufgefundene Diebesgut sowie ein im Gebüsch aufgefundener Rucksack, in welchem sich Tatwerkzeug befand, wurden sichergestellt.

Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Die Tatzeit kann vom 18.03.2020, 21:30 Uhr bis 19.03.2020, 00:20 Uhr eingegrenzt werden. Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Beobachtungen im Bereich des Kieswerks Hinterste Mühle in Neubrandenburg gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224.