Täterin nach Diebstahl aus der Rettungswache und einem Einfamilienhaus ermittelt

Am Sonnabendmorgen (25.01.2020) wurden die Beamten des Polizeireviers Friedland in die dortige Rettungswache gerufen. Dort kam es zu Diebstahlshandlungen von diversen persönlichen Gegenständen zum Nachteil der im Einsatz befindlichen Rettungskräfte.

Im Zuge der Ermittlungen konnte eine 20-jährige Friedländerin als Tatverdächtige bekannt gemacht werden. Im Rahmen der im Anschluss durchgeführten Durchsuchung bei der Tatverdächtigen wurde nicht nur ein Teil des Beutegutes aus der Rettungswache aufgefunden, sondern auch noch Diebesgut, das aus dem Einbruch in ein Einfamilienhaus bzw. einer Garage stammt und ebenfalls in der Nacht zum 25.01.2020 entwendet worden war.

Der Wert des erbeuteten Gutes wird auf 3.650,- EUR geschätzt. Der Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt.

Zeugenaufruf nach räuberischem Diebstahl auf einen Einkaufsmarkt in Neubrandenburg

Wie bereits berichtet wurde, kam es am 23.01.2020 gegen 20:00 Uhr in der Burgholzstraße in Neubrandenburg zu einer räuberischen Erpressung in einem Einkaufsmarkt.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein männlicher Tatverdächtiger einen Angestellten mit einem pistolenähnlichen Gegenstand bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Der Angestellte kam der Aufforderung nach und händigte dem Täter einen geringen vierstelligen Bargeldbetrag aus. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Zur Täterbeschreibung kann folgendes gesagt werden:

  • männlich
  • ca. 30-35 Jahre alt
  • ca. 1,80m groß
  • kräftige Statur
  • mittellanges, dunkles Haar
  • auffällig hellblaue Augen
  • insgesamt ungepflegte Erscheinung

Der Täter soll mit einer dunklen Stoffmütze, einem dunklen Schlauchschal, einer schwarzen Jacke mit einem camouflagefarbenem Streifen auf Brusthöhe, einer schwarzen Jogginghose und weißen Sportschuhen bekleidet gewesen sein und einen schwarzen Stoffbeutel (Turnbeutel) mit sich geführt haben.

Die Ermittlungen zum Sachverhalt wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder nähere Angaben zum Täter machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 entgegen.

59-jähriger Tatverdächtiger nach Diebstahl von Dieselkraftstoff gestellt

Am Donnerstag, 23.01.2020, gegen 21:50 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg am Dahmener Kanal, an der Brücke zwischen Basedow und Wendischhagen, einen Diebstahl von Dieselkraftstoff aus einer Arbeitsmaschine.

Der Zeuge konnte demnach eine Person dabei beobachten, wie diese sich an einem dort abgestellten Bagger zu schaffen machte. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Malchin haben umgehend den Einsatzort überprüft, aber zunächst keinen Tatverdächtigen angetroffen. Es konnten jedoch Tropfmengen auf dem Boden vor dem Bagger festgestellt werden. Zudem roch es stark nach Dieselkraftstoff.

Eine Überprüfung der näheren Umgebung mittels Taschenlampen führte dazu, dass der Tatverdächtige, der sich unweit des Tatortes im hohen Gras versteckt hatte, gefunden wurde und vorläufig festgenommen werden konnte. Unmittelbar vor dem Tatverdächtigen standen zwei mit Dieselkraftstoffe gefüllte 20-Liter-Kanister. Des Weiteren hatte der Mann einen Gartenschlauch bei sich. Die Gegenstände wurden als Beweismittel sichergestellt.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 59-jährigen Mann aus der Region, der bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten ist. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurde er erkennungsdienstlich behandelt und nach der erfolgten Beschuldigtenvernehmung aus dem Gewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen aufgrund des Diebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Malchin aufgenommen. Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei dem aufmerksamen Zeugen, durch dessen Mitteilung es der Polizei gelungen ist, den Tatverdächtigen auf frischer Tat zu stellen.

Zeugenaufruf nach mehreren Diebstählen von Baustellen

Am vergangenen Wochenende kam es in den Ortslagen Luisenhof, Glienke und Warlin zu Diebstahlshandlungen auf Baustellen.

Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich unbekannte Täter in der Zeit vom 17.01.2020, 12:00 Uhr, bis 20.01.2020, 07:30 Uhr, in Luisenhof, am Ortsausgang in Richtung Glienke, unberechtigt auf die dortige Baustelle begeben und von einem abgestellten Kippanhänger die beiden Ersatzräder entwendet. Des Weiteren wurde von einem dort abgestellten Saugwagen ein 10 PS Benzinantriebsmotor entwendet. Der Stehlgutschaden beträgt ca. 1250 EUR.

Zu einer weiteren Diebstahlshandlung ist es auf einer Baustelle nahe der Ortschaft Glienke gekommen. Vor Ort haben bislang unbekannte Täter aus zwei Baggern insgesamt 30 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Die Stehlguthöhe wird hier auf ca. 40 EUR beziffert.

In der Hauptstraße in Warlin entwendeten Unbekannte von einer Baustelle eine Rüttelplatte. Diese wurde von den Arbeitern vor Verlassen der Baustelle gesichert. Den Tätern ist es gelungen, die Sicherung gewaltsam zu entfernen und die Rüttelplatte zu stehlen. Der Schaden beträgt in diesem Fall 5.500 EUR.

Die Ermittlungen zu den Diebstahlshandlungen wurden aufgenommen. Ob es einen Tatzusammenhang gibt, wird durch die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Friedland geprüft. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Friedland unter 039601-300 224 entgegen.

Unerlaubter Benutzung eines Pkw und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Sonnabend, 11.01.2020, gegen 22:20 Uhr beabsichtigte eine Funkstreifenbesatzung des Polizeireviers Malchin in Malchin ein PKW Opel in der Karl-Dressel-Straße zur Verkehrskontrolle anzuhalten und den Fahrer zu überprüfen. Hierzu schalteten die Beamten das Anhaltesignal und Blaulicht ein.

Da der Fahrer die Signale ignorierte wurde zusätzlich das Martinshorn eingeschaltet. Der Fahrer setzte seine Fahrt jedoch in Richtung B 104 fort und beschleunigte den Pkw. Auf der B 104 hinter Malchin beschleunigte der Pkw weiter und geriet immer wieder auf linke Fahrbahnseite. Auf Höhe der Einmündung Scharpzow bog der Fahrer nach rechts in die Ortschaft Scharpzow ab und fuhr in Richtung Kölpin. In Kölpin fuhr der PKW dann erneut auf die B 104 ein und setzte seine Fahrt in Richtung Malchin fort. Auf Höhe der Einmündung Scharpzow bog der PKW dann nach erneut nach Scharpzow ab. In Scharpzow fuhr der PKW plötzlich auf ein Privatgrundstück, bei welchem das Grundstückstor offen stand. Dort blieb das Fahrzeug neben einem anderen PKW stehen. Der Fahrer öffnete die Fahrertür und wurde durch die hinzueilenden Beamten zu Boden gebracht und in Gewahrsam genommen. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 27-jährigen Mann, der der Polizei mehrfach wegen Eigentumsdelikten bekannt ist.

„Unerlaubter Benutzung eines Pkw und Fahren ohne Fahrerlaubnis“ weiterlesen

Diebstahl von 40 Wechselrichtern eines Solarparks bei Friedland

In den frühen Morgenstunden des 08.01.2020 wurden von einem Solarpark in Friedland insgesamt 40 Wechselrichter im Gesamtwert von ca. 140.000 Euro entwendet. Der Solarpark befindet sich an der Verlängerung des Bauersheimer Weges vor der Einmündung zur L28 neben dem dortigen Schießstand. Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich bislang unbekannte Täter gewaltsam auf das vollständig umfriedete Gelände im Ortsteil Heinrichshöh begeben und im Anschluss insgesamt 40 Wechselrichter entwendet.

Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle Friedland waren zur Spurensicherung vor Ort und haben die Ermittlungen aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden die Wechselrichter gegen 03:00 Uhr entwendet. Die Täter könnten anschließend über die L282 zur BAB20 gefahren sein.

Zeugen, die in der Nacht vom 07.01.2020 zum 08.01.2020 auffällige Fahrzeuge in Friedland und insbesondere im Ortsteil Heinrichshöh wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Verbleib der Wechselrichter geben können, richten diese bitte an die Polizei in Friedland unter 03961 300224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Unbekannte Täter entwenden ein Firmenfahrzeug vom Gelände des Euronics-Marktes im Vogelviertel

Am Sonntag, 05.01.2019, gegen 16:45 Uhr wurde die Polizei darüber in Kenntnis gesetzt,dass es in der Kranichstraße auf dem Gelände des Euronics-Marktes zu Diebstahlshandlungen gekommen ist. Die Tatzeit wird durch den Hinweisgeber vom 04.01.2020, 15:00 Uhr bis 05.01.2020 gegen 16:00 Uhr angegeben.

Entwendeter VW Caddy

Bei dem komplett entwendeten PKW handelt es sich um einen VW Caddy mit amtlichen Kennzeichen NB-NE 108, Farbe blau. Der Caddy trägt an den Seiten die Werbeaufschrift „Euronics Nehls“ Im Firmenfahrzeug waren Werkzeuge im Wert von 2.000 Euro. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 22.000,-Euro.

Auf dem Betriebsgelände wurde ein weiterer PKW Renault Traffic festgestellt, hier sind die Täter über die Schiebetür in das Fahrzeug
gelangt. Es wurden Werkzeuge (Marke Makita) und elektrische Geräte im Wert von 6.000 Euro entwendet. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg hat die Ermittlungen vor Ort übernommen.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat zur angegebenen Zeit den oder die Täter bei der Tat beobachten können oder aber ihre Flucht gesehen? Wer kann Hinweise zur Tat geben? Bitte rufen Sie die Neubrandenburger Polizei unter 0395 5582 5224 an.