Zeugen gesucht – Weitere Einbrüche in Neubrandenburg

Die Polizei Neubrandenburg wurde seit dem gestrigen Tag erneut zu zwei Einbrüchen in Mehrfamilienhäuser gerufen. Bei einem der gemeldeten Einbrüche blieb es beim Versuch des Eindringens in die betroffene Wohnung.

Nach bisherigen Erkenntnissen gelangten bislang unbekannte Täter am 18.01.2021 in der Zeit von 12:30 Uhr bis 13:00 Uhr zunächst gewaltsam in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Pfaffenstraße in Neubrandenburg und versuchten sich in der weiteren Folge ebenso gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen. Ein Eindringen in die Räumlichkeiten der abwesenden Bewohnerin gelang nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 200 EUR geschätzt.

Zu einem weiteren Einbruch kam es in der Zeit vom 14.01.2021 bis 19.01.2021 in der Fasanenstraße in Neubrandenburg. Nach bisherigem Erkenntnisstand drangen bislang unbekannte Täter über den Balkon in die Parterrewohnung und durchsuchten in der weiteren Folge die Räumlichkeiten. Zum Diebesgut sind derzeit noch keine Angaben möglich. Der Gesamtschaden beträgt auch hier ca. 200 EUR.

An beiden Tatorten war der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg führt die weiteren Ermittlungen und untersucht auch in diesen Fällen mögliche Zusammenhänge zu den bislang aufgenommenen Einbrüchen. Zeugen, die im näheren Umfeld der Pfaffen- oder Fasanenstraße auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Jeder scheinbar noch so kleine Hinweis kann für die Polizei von hoher Bedeutung sein. Für eine gegenwärtige Gefahr kann auch jederzeit die 110 gerufen werden.

Wohnungseinbruch in der Seelenbinderstraße

Am 15.01.2021 gegen 19:00 Uhr wurde der Polizei der Einbruch in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Seelenbinderstraße in Neubrandenburg gemeldet.

Unbekannte Täter drangen im Zeitraum zwischen 12:30 Uhr und 19:00 Uhr über den Balkon der Parterrewohnung gewaltsam in die Wohnung ein. In der Wohnung durchsuchten sie alle Wohnräume. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden aus der Wohnung nur diverse Schlüssel entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 50,-EUR.

Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich telefonisch im Polizeirevier Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Zwei Ladendiebe in Neubrandenburg gestellt und vor dem Richter

Am Mittwochnachmittag hat das zuständige Gericht ein rechtskräftiges Urteil gegen die vorläufig Festgenommenen des Ladendiebstahls gesprochen.

Der 21-Jährige wurde zu einer Haftstrafe, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt.

Der 19-Jährige wurde gemäß des Jugendstrafrechts verwarnt.

Zwei Ladendiebe in Neubrandenburg gestellt

Am Dienstagnachmittag, 05.01.2021, gegen 16:10 Uhr, betraten zwei männliche Personen einen Einkaufsmarkt im Oberbachzentrum in Neubrandenburg. Dort entnahmen sie gemeinschaftlich handelnd aus den Warenregalen 10 Flaschen Champagner, eine Tüte Chips und ein Plüschtier. Die Waren legten sie in einen mitgeführten Rucksack.

Beide Personen wurden von einem Ladendetektiv bei der Tatausführung beobachtet und vor dem Verlassen des Marktes angesprochen. Durch die eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg erfolgte eine Durchsuchung der Personen und der mitgeführten Sachen. Dabei wurden die entwendeten Waren im Rucksack aufgefunden.

Beide Personen wurden wegen des Verdachtes des Bandendiebstahls auf Weisung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft beabsichtigt am 06.01.2021 beim Amtsgericht Neubrandenburg Haftbefehle gegen die festgenommenen Personen zu erwirken. Bei den Tätern handelt es sich um zwei 19 und 21 Jahre alte Personen aus der russischen Föderation. Der Wert der entwendeten Waren beträgt ca. 500 Euro.

Zeugen nach Angriffen auf Zigarettenautomaten gesucht

In den zurückliegenden Tagen um den Jahreswechsel ist es im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zu weiteren Angriffen auf Zigarettenautomaten gekommen.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeihauptreviers Demmin wurden durch bislang unbekannte Täter zwei Zigarettenautomaten angegriffen. Am 30.12.2020 wurde polizeilich bekannt, dass ein Zigarettenautomat an einer Bushaltestelle des Campingplatzes in Gravelotte am Kummerower See komplett entwendet wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde dieser gewaltsam mittels eines unbekannten Werkzeugs vom Metallfuß abgetrennt. Der Schaden wird derzeit auf ca. 500 EUR geschätzt.

Am Neujahrsmorgen gegen 02:30 Uhr kam es an der B 194, an der Ortsdurchfahrt in Borrentin zu einer Sprengung eines Zigarettenautomaten, in dessen Folge Geld und Zigaretten aus dem Automaten in noch unbekannter Höhe entwendet wurden. Die Schadenshöhe kann somit noch nicht beziffert werden. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg übernahm am Tatort die Spurensuche und -sicherung.

Am 03.01.2020 in der Zeit von 00:00 Uhr bis 10:50 Uhr wurde ein weiterer Zigarettenautomat auf einem Parkplatz eines Lieferservices nahe der Gleisanlage in der Johannesstraße in Neubrandenburg angegriffen. Im Rahmen der Tatortarbeit und Beweissicherung durch den Kriminaldauerdienst Neubrandenburg konnte festgestellt werden, dass bislang unbekannte Täter den Zigarettenautomaten auf gewaltsame Weise öffneten und darin befindliche Zigaretten und Geld entwendeten. Auch im hiesigen Fall kann die Schadenshöhe noch nicht beziffert werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen machen kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Demmin unter 03998 254 224, die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder an die Internetwache der Landespolizei MV unter www.polizei.mvnet.de.

Einbruch in einen Elektrogroßhandel Malchin

Am Sonnabendvormittag, 02.01.2021, gegen 09:55 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass in der Straße „Am Strauchwerder“ in Malchin in den dortigen Elektrogroßhandel eingebrochen wurde.

Unbekannte Täter drangen gegen 04:00 Uhr gewaltsam in den Elektrogroßhandel ein und entwendeten aus diesem eine größere Menge von Elektrokabel im Wert von ca. 4.000 EUR. Anschließend flüchteten die Täter vom Tatort.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Zeugen, welche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Weitere Angriffe auf Zigarettenautomaten – Zeugen gesucht

Am Montag wurden der Polizei Malchin und Friedland weitere Angriffe auf Zigarettenautomaten mit zurückliegenden Tatzeiträumen gemeldet.

In der Friedländer Straße in Brunn öffneten bislang unbekannte Täter in der Zeit vom 15.12.2020 bis 24.12.2020 auf gewaltsame Weise einen Zigarettenautomaten. Es wurden Zigaretten und Geldkassetten samt darin befindlichen Zahlungsmitteln in noch unbekannter Höhe entwendet. Der Schaden wird derzeit auf 3500 EUR beziffert.

Ein weiterer Angriff auf einen Zigarettenautomaten ereignete sich „An der B96“ in Burow in Zeit vom 24.12.2020 bis 28.12.2020. Nach bisherigen Erkenntnissen trennten bislang unbekannte Täter den Automaten gewaltsam und mittels technischer Hilfsmittel vom Standfuß und entwendeten diesen in Gänze. Bislang wird der Schaden im hiesigen Fall auf ca. 3000 EUR geschätzt.

Seit Ende November diesen Jahres wurden nunmehr zwei Angriffe auf Zigarettenautomaten im Revierbereich der Polizei Malchin (Grapzow, Burow) sowie zwei weitere im benachbarten Revierbereich der Polizei Friedland (Sponholz, Brunn) bekannt. Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstellen Malchin und Friedland ermitteln wegen der Diebstähle und prüfen mögliche Zusammenhänge der Taten. Zeugen, die Hinweise zu den Angriffen auf die Zigarettenautomaten geben können, wenden sich bitte an die Polizei in Malchin unter 03994 2310 224, in Friedland unter 039601 300 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.