Verkehrsunfall mit einer schwerverletzen Person auf der L 27 bei Demmin

Am Mittwoch, 15.01.2020 gegen 14:50 Uhr kam es auf der L27 zwischen den Ortschaften Buschmühl und Demmin zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 21-jährige aus dem Raum Demmin stammende Fahrzeugführer eines PKW Audi A3 die L27 aus Buschmühl kommend in Richtung Demmin.

Am Rande eines Waldstückes kam es zu einem Wildwechsel, in Folge dessen der Fahrzeugführer dem Wild nach rechts auswich und dadurch von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug überschlug sich und kam neben der Fahrbahn auf dem Dach liegend zum Stehen. Durch die am Unfallort eintreffenden Ersthelfer konnte der 21-Jährige aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Zur medizinischen Versorgung des Verunfallten kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, was eine zeitweilige Vollsperrung der L27 zur Folge hatte. Der Verunfallte wurde durch den Unfall schwer-, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt (Kopfverletzungen). Der Sachschaden an dem PKW beziffert sich auf ca. 5000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Arbeitsunfall in Demmin – zwei schwer verletzte Arbeiter

Am Freitag, 10.01.2020, gegen 10:30 Uhr ereignete sich in der Loitzer Straße in Demmin einen Arbeitsunfall, bei dem zwei Arbeiter schwer verletzt wurden.

Nach gegenwärtigem Kenntnisstand führten die beiden Arbeiter im Alter von 33 und 46 Jahren auf einem Betriebsgelände an einem Zelt Reparaturarbeiten durch. Hierfür befanden sich die beiden Arbeiter in der Mulde eines Radladers, welche durch einen dritten Arbeiter in eine Höhe von ca. 3 m gebracht wurde. Aus bislang unbekannten Gründen kippte die Mulde nach vorne und die beiden Arbeiten stürzten in die Tiefe. Beide Geschädigte wurden durch den Sturz schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Sie wurden anschließend zur medizinischen Versorgung mittels Rettungswagen ins Klinikum Demmin und nach Neubrandenburg gebracht.

Zur Ermittlung des genauen Unfallherganges und zur Spurensicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz.
Es wurde eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales, Amt für Arbeitsschutz, wird zusätzlich über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Fahrplanänderungen Linie RE 5 Stralsund – Neustrelitz (ergänzt)

An mehreren Terminen von Freitag, 22. November, 18:30 Uhr bis Samstag, 23. November, 14:30 Uhr und von Sonntag, 24. November, 13:30 Uhr bis Montag, 25. November, 22:45 Uhr kommt es zu Schienenersatzverkehr zwischen Neubrandenburg und Demmin sowie früheren Abfahrten/späteren Ankünften in Neubrandenburg.

Zahlreiche Züge der Verbindung Neustrelitz Hbf – Stralsund Hbf werden zwischen Neubrandenburg und Demmin durch Busse ersetzt. Die Busse fahren 61 Min. früher in Neubrandenburg ab, um in Demmin den Anschluss an die planmäßigen Züge nach Stralsund Hbf zu ermöglichen. In der Gegenrichtung erreichen die Busse Neubrandenburg 52 Min. später als die ausfallenden Züge. Dadurch haben Reisende erst Anschluss an die nächste Verbindung zur Weiterfahrt nach Stralsund Hbf. Hinweis: Für den RE 13051 (4:06 Uhr ab Stralsund Hbf) verkehrt ein zweiter Bus mit 61 Min. früherer Abfahrt von Demmin bis Neubrandenburg. Dort haben Reisende Anschluss an den planmäßigen Zug nach Neustrelitz Hbf.

Einige Züge aus Richtung Neustrelitz Hbf kommen bis zu 7 Min. später in Neubrandenburg an. Einige Züge in Richtung Neustrelitz Hbf fahren bis zu 7 Min. früher in Neubrandenburg ab.

Der RE 3522 (planmäßige Ankunft 1:31 Uhr in Neubrandenburg) fährt von Blankensee bis Neubrandenburg bis zu 16 Min. später.

Bitte beachten Sie, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen. In den Bussen des Ersatzverkehrs ist die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich, wobei Fahrräder Nachrang haben – das Buspersonal entscheidet im Einzelfall über die Fahrradmitnahme.

________
Ergänzt wurde der Absatz mit Blankensee.

Bundesfreiwilligendienst an Schulen

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bietet jungen Menschen die Möglichkeit, an seinen Schulen den einjährigen Bundesfreiwilligendienst zu leisten. Die Plätze sind beschränkt. Wer an seine „Wunsch-Schule“ kommen möchte, sollte sich deshalb möglichst bald bei der entsprechenden Schulleitung persönlich vorstellen. Die Höhe des Taschengeldes beträgt derzeit 390 Euro. Sachleistungen werden nicht gewährt. Nähere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst gibt es auf der Internetseite: www.bundesfreiwilligendienst.de/

Und das sind unsere Schulen, die sich auf die neuen Bundesfreiwilligen freuen:

In Neubrandenburg:
Überregionales Förderzentrum Neubrandenburg, Robert-Blum-Straße 34/36
Berufliche Schule Wirtschaft, Handwerk, Industrie, Sponholzer Straße 18
Albert-Einstein-Gymnasium, Demminer Straße 42
Kranichschule Neubrandenburg, Berthold-Brecht-Straße 1a
Sprachheilschule Neubrandenburg, Baumhaselweg 10-12

In Waren:
Richard-Wossidlo-Gymnasium Waren, Güstrower Straße 11

In Malchin:
Schule am Wedenhof, Am Wedenhof 6

In Altentreptow:
Förderschule Altentreptow, Westphalstraße 3

In Demmin:
Goethegymnasium Demmin, An der Mühle 7

In Friedland:
Förderschule Friedland, August-Bebel-Platz 17

In Neustrelitz:
Förderschule Neustrelitz, Höhenstraße, 51

In Holzendorf:
Mosaikschule Holzendorf, Schulstraße 11

In Sietow:
Müritz-Schule Sietow, Neubaustraße 14

Sieben Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss festgestellt

Am vergangenen Wochenende (03.11.2018 und 04.11.2018) stellten die Beamten der Polizeiinspektion Neubrandenburg insgesamt sieben Fahrzeugführer fest, die ihr Fahrzeug unter Alkoholeinfluss geführt haben. Zwei Fahrzeugführer haben eine Straftat „Trunkenheit im Straßenverkehr“ begangen, da sie einen Atemalkoholwert von mehr als 1,1 Promille hatten. Aus diesem Grund mussten sie eine gerichtsverwertbare Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Sie dürfen nun kein Fahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen. Die anderen fünf Fahrzeugführer haben gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen, da sie einen Atemalkoholwert zwischen 0,5 und 1,09 Promille hatten. Damit haben sie eine Ordnungswidrigkeit begangen.

Neubrandenburg: Am 04.11.2018 gegen 02:55 Uhr kontrollierten die Neubrandenburger Beamten auf dem Friedrich-Engels-Ring eine 32-jährige Fahrzeugführerin. Der durchgeführte Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,1 Promille. Ebenfalls am 04.11.2018 gegen 03:40 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg in der Woldegker Straße einen 30-jährigen Fahrzeugführer, welcher einen Atemalkoholwert von 1,37 Promille hatte. Nur 20 Minuten später, also gegen 04:00 Uhr kontrollierten die Beamten einen 35-jährigen Fahrzeugführer im Neubrandenburger Katharinenviertel. Der durchgeführte Atemalkoholtest hat hier einen Wert von 0,72 Promille ergeben.

Neustrelitz: Am 03.11.2018 gegen 21:10 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeihauptrevieres Neustrelitz in der Dr.-Schwenter-Straße in Neustrelitz einen 26-jährigen Fahrzeugführer, welcher einen Atemalkoholwert von 0,94 Promille hatte.

Demmin: Am 03.11.2018 gegen 22:15 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeihauptrevieres Demmin in der Straße Meisengrund einen 28-jährigen Fahrzeugführer, welcher bei dem durchgeführten Atemalkoholtest einen Wert von 0,61 Promille pustete.

Malchin: Am 04.11.2018 gegen 03:00 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeirevier Malchins in Basedow einen 27-jährigen Fahrzeugführer, welcher sein Fahrzeug mit einem Atemalkoholwert von 0,9 Promille führte.

Waren: Am 04.11.2018 gegen 09:35 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeirevieres Waren in Penzlin einen 53-jährigen Fahrzeugführer. Der durchgeführte Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 0,61 Promille.

Schienenersatzverkehr zwischen Neubrandenburg und Demmin

Wegen Bauarbeiten zwischen Neubrandenburg und Altentreptow werden bis Montag, 15.10., ca. 5 Uhr folgende Fahrplanänderungen für die Züge der Linie RE5 erforderlich: -Die Züge fallen zwischen Demmin und Neubrandenburg aus. – Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. – Wegen Bauarbeiten im Bahnhof Neubrandenburg kann die Unterführung vom Bahnsteig zum Ausgang nicht genutzt werden. Reisende nutzen bitte die Brücke oder die Wegumleitung.
In Richtung Demmin wird die Haltestelle Gnevkow vom Bus nicht angefahren. Es wird ein Zu- und Abbringer Taxi Sternfeld – Gnevkow – Sternfeld gefahren. In den Bussen des Ersatzverkehrs ist die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich, wobei Fahrräder Nachrang haben. Das Buspersonal entscheidet im Einzelfall über die Fahrradmitnahme.
Bitte lösen Sie vor Fahrtantritt eine Fahrkarte am DB Automaten oder in der App DB Navigator. Damit ausreichend Buskapazitäten bereitgestellt werden können, bitten wir größere Gruppen, sich rechtzeitig über den Kundendialog anzumelden.

Ehrung für Zivilcourage

Am Montag, den 24.09.2018 um 10:00 Uhr hat der amtierende Leiter der Polizeiinspektion Neubrandenburg, Polizeioberrat Bernhard Roloff im Rahmen einer Ehrung für Zivilcourage sieben Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte für ihr besonders couragiertes Handeln geehrt.
Zuerst wurde ein Neubrandenburger Ehepaar geehrt, welches die Festnahme eines flüchtigen Tatverdächtigen nach einer Messerstecherei ermöglichte. Anfang August kam es in einer Neubrandenburger Kleingartenanlage zu einer Messerstecherei, wobei ein 63-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Der flüchtige Täter konnte namentlich schnell ermittelt werden, sodass Haftbefehl erlassen werden konnte. Die ersten Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht zur Festnahme des flüchtigen Täters. Erst durch die Hinweise der beiden Zeugen, die in einer benachbarten Kleingartenanlage einen Garten unterhalten und den Täter eine Woche nach der Tat in der Anlage bemerkten, konnte dieser festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt gebracht werden.
In Waren/Müritz konnten Frau Bärbel Tost und Herr Martin Fäcknitz von der Müritz-Sparkasse im Mai dieses Jahres erfolgreich einen Enkeltrickbetrug verhindern. Eine 92-jährige Dame war im Begriff einen fünfstelligen Bargeldbetrag von ihrem Sparkonto abzuheben. Durch das aufmerksame Handeln der beiden Bankangestellten konnte verhindert werden, dass die Dame Opfer eines Betruges wurde und ihr Erspartes zum Glück nicht verloren hat.
Der Neubrandenburger Herr Dag Lohmann hatte sofort den richtigen Gedanken, als er im August drei verdächtige Personen auf dem Hinterhof des Mehrfamilienhauses zwischen den parkenden Fahrzeugen bemerkte. Es handelte sich dabei um Kfz-Diebe. Er verständigte umgehend die Polizei und schilderte den Beamten telefonisch seine Beobachtungen. Den alarmierten Polizisten gelang es nach einer kurzen Verfolgung einen Täter zu stellen und vorläufig festzunehmen.
Marcus Schneider ist Hausmeister in einer Demminer Schule. Er überlegte nicht lange nachdem eine Lehrerein sich hilfesuchend an ihn wandte, da sie kurz zuvor einen Täter auf frischer Tat beim Diebstahl ihres Portemonnaies aus ihrer abgestellten Handtasche im Klassenzimmer erwischt hatte. Herr Schneider nahm die Verfolgung auf und verständigte die Polizei. Durch seine fortlaufenden Standortmeldungen ist es den Beamten gelungen, den Täter festzunehmen. Da der Täter in der Vergangenheit mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, wurde Haftbefehl erlassen. Anschließend erfolgte die Überstellung in die Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg.
Kai Markewitz gelang es Anfang September vor dem Kaufland im Torfsteg in Neubrandenburg einen Fahrraddieb auf frischer Tat zu stellen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der Eigentümer des Mountainbikes war erleichtert, dass er sein Eigentum unbeschadet zurückerhalten hat.
Nach der feierlichen Übergabe der Urkunden, Gutscheine und Blumen kamen alle miteinander ins Gespräch. Polizeioberrat Bernhard Roloff sagte abschließend, dass jedem Einzelnen ein großer Dank gilt und es wichtig ist, dass jeder nach seinen Möglichkeiten Zivilcourage zeigt. Die Polizei hofft auch weiterhin auf couragierte und aufmerksame Bürgerinnen und Bürger.