Keine Vergewaltigung in Neubrandenburg

In den vergangenen Tagen mehrten sich an Neubrandenburger Schulen die Gerüchte, dass es am Strandbad Broda eine Vergewaltigung gegeben haben soll.

Das ist nicht der Fall. Es gab einen Einsatz von Sanitätern und Polizei, da in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine desorientierte Jugendliche von ihren Freundinnen aufgefunden wurde. Das Mädchen war nicht ansprechbar und musste ärztlich behandelt werden. Eine Vergewaltigung kann ausgeschlossen werden.

Derzeit prüfen die Ermittler, ob eine sexuelle Belästigung vorliegen könnte. Dazu sind noch zahlreiche Zeugenvernehmungen notwendig.

Zum Schutz der Persönlichkeit der Jugendlichen werden derzeit keine weiteren Angaben gemacht.

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B104

Am Donnerstag, 27.05.2021, kam es auf der B104 in der Senke zwischen Neubrandenburg Broda-Ausbau und Weitin zu einem Verkehrsunfall mit Sach- und Personenschaden.

Der 27-jährige Fahrer eines PKW VW Passat hatte die Absicht von einer Grundstücksausfahrt auf die B 104 in Richtung Stadt nach links aufzufahren. Dabei übersah er ein Wohnmobil, das sich aus Richtung Stadtzentrum näherte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, in dessen Folge das Wohnmobil im Straßengraben auf der Seite zum Liegen kam.

Der 74-jährige deutsche Fahrer des Wohnmobils und seine 71-jährige deutsche Ehefrau, die im Landkreis MSE wohnhaft sind, wurden dabei leicht verletzt. Der 27-jährige, russische Fahrer des VW Passat sowie sein 17-jähriger russischer
Beifahrer – beide wohnen in Neubrandenburg – wurden ebenfalls leicht verletzt. Alle vier verletzten Personen wurden zur ärztlichen Versorgung in das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum gebracht.

Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Zur Bergung der Fahrzeuge durch Abschleppunternehmen musste die B104 über mehrere Stunden teilweise voll gesperrt werden. Ab 20:40 Uhr konnte der Fahrzeugverkehr wieder freigegeben werden. Es entstand Gesamtschaden in Höhe von ca. 60.000 Euro.

Nach Diebstählen hochwertiger Fahrzeuge – Festnahmen in Polen

Seit August letzten Jahres wurden in Neubrandenburg, insbesondere im Stadtteil Broda, aber auch im Umland vermehrt hochwertige Fahrzeuge entwendet. Im September 2020 wurde bereits davor gewarnt und mitgeteilt, dass vor allem Fahrzeuge mit dem Keyless-Go System entwendet werden.

Insgesamt gab es 16 Tathandlungen. In vier Fällen blieb es bei Versuchen. In zwölf Fällen wurden die hochwertigen Pkw mit einem Gesamtwert von etwa 700.000 EUR entwendet. Betroffen waren vor allem Fahrzeuge der Hersteller Audi, Mercedes, BMW und Toyota.

Die Beamten der Kriminalinspektion Neubrandenburg übernahmen die Ermittlungen und gründeten die Ermittlungsgruppe „Keyless“. Herrin des Verfahrens ist die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Stralsund.

Im Zuge der Ermittlungen verdichteten sich die Hinweise, dass die Täter aus Polen stammen. Sämtliche Erkenntnisse und Ermittlungsergebnisse wurden in ständigem Austausch mit den polnischen Sicherheitsbehörden abgeglichen und ausgetauscht. Die Polizei Warschau führte eigene Ermittlungsverfahren wegen der dortigen Diebstähle hochwertiger Fahrzeuge.

Die polnische Polizei konnte nun bei einem Einsatz in Wilanow drei Tatverdächtige festnehmen. Zwei der Männer wurden auch in unseren Ermittlungen als tatverdächtig geführt. https://www.polsatnews.pl/wiadomosc/2021-05-13/policja-trafila-na-trop-bentleya-skradzionego-aktorce-czesci-byly-w-dziupli-na-wilanowie/

Auf dem Autohof, der in Wilanow durchsucht wurden, konnten die Einsatzkräfte nur noch Wrackteile, Karosserieteile und ausgebaute Motoren feststellen. Die Ermittlungen sind sowohl bei der Polizei Warschau, als auch bei uns nicht abgeschlossen und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Jugendliche verstoßen gegen die Corona-Landesverordnung

Am 31.03.2021 gegen 20:55 Uhr beschwerten sich über den Notruf der Polizei mehrere Bürger der Stadt Neubrandenburg über Unzulässigen Lärm vom Gelände des „Strandbades Broda“ in Neubrandenburg in der Seestraße.

Ein Funkstreifenwagen des Polizeirevieres wurde zum Einsatzort geschickt. Dieser stellte fest, dass sich ca. 150 Jugendliche vor Ort befanden und laute Musik abgespielt wurde. Hierauf wurden sofort 11 Funkstreifenwagen aus den umliegenden Revieren des Polizeipräsidiums Neubrandenburg und eine Gruppe der Landesbereitschaftspolizei zum Einsatz gebracht. Diese begaben sich gemeinschaftlich zum Einsatzort. Dabei kamen insgesamt 32 Polizeibeamte zum Einsatz.

Vor Ort konnten von den 150 Jugendlichen 51 namentlich bekannt gemacht werden. Gegen alle festgestellten Jugendlichen wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung und wegen illegaler Abfallbeseitigung erstattet, da im Strandbad erhebliche Verschmutzungen festgestellt wurden. Bei einem 18-jährigen deutschen Jugendlichen wurde außerdem noch Betäubungsmittel festgestellt. Gegen diesen wurde Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet. Bei einem 16-jährigen deutschen Jugendlichen wurde die Musikanlage festgestellt, mit der der unzulässige Lärm verursacht wurde. Die Musikanlage wurden sichergestellt und gegen den Jugendlichen wurde noch Anzeige wegen Unzulässigen Lärm erstattet.

Öffentlichkeitsfahndung nach zwei hochwertigen Fahrzeugen der Marke Audi

In der Nacht vom 07.02.2021 zum 08.02.2021 wurden in Neubrandenburg zwei hochwertige Fahrzeuge der Marke Audi entwendet. Die Diebstähle wurden heute früh bemerkt und die Polizei daraufhin verständigt, bisherige Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde in der zurückliegenden Nacht in der Zeit von 01:00 Uhr bis 05:45 Uhr ein blauer Audi Q5 von einer Carportstellfläche eines Privatgrundstückes in der Carl-von-Linne-Str. in Broda entwendet. Das Kennzeichen des Q5 des Baujahres 2018 lautet NB-MJ 68. Der Schaden wird auf ca. 65.000 Euro geschätzt.

Darüber hinaus entwendeten bislang unbekannte Täter in der Zeit vom 07.02.2021, 20:00 Uhr bis 08.02.2021, 07:30 Uhr einen grauen Audi A4 im Caspar-D.-Friedrich-Ring im Ortsteil Weitin. Das Kennzeichen dieses PKW lautet OG-GC 444, der Schaden beläuft sich auf 50.000 EUR.

Die Ermittlungen wegen der Fahrzeugdiebstähle werden in der Kriminalpolizeipolizeiinspektion Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die in der vergangenen Nacht auffällige Personen- und Fahrzeugbewegungen in Weitin oder Broda wahrgenommen haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 2224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Hochwertiger PKW gestohlen

In der Nacht vom 16.12.2020 zum 17.12.2020 wurde im Neubrandenburger Stadtteil Broda ein hochwertiges Fahrzeug mit den amtlichen Kennzeichen LRO-NE22 entwendet.
Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Audi SQ 7 in schwarz. Das Fahrzeug des Baujahres 2018 hat einen Wert von ca. 50.000 Euro und stand seit dem gestrigen Abend, gegen 19:00 Uhr an der Wohnanschrift des Geschädigten in der Paul-Hindemith-Str. in 17033 Neubrandenburg. Der Diebstahl des Fahrzeugs wurde am Donnerstagvormittag gegen 09:15 Uhr festgestellt.

Die eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg haben Strafanzeige wegen des Diebstahls aufgenommen und leiteten umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, die bisher nicht zum Auffinden des PKW führten. Es werden Zeugen gesucht. Wer in der vergangenen Nacht in Broda, insbesondere in der Paul-Hindemith-Str., auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen hat, Angaben zum Verbleib des Fahrzeugs oder möglichen Tatverdächtigen und Tatfahrzeugen machen kann, richtet diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Diebstähle auf Baustellen

In den vergangenen zwei Tagen es ist in Neubrandenburg zu zwei Diebstahlsfällen auf Baustellen gekommen.

Am 15.11.2020 in Zeit von 14:00 Uhr bis 21:30 Uhr kam es auf einer Baustelle in der Warliner Straße in Neubrandenburg zum Diebstahl von Buntmetall. Bislang unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Baustellengelände und entwendeten in der Folge zehn Meter Kupferkabel einer Kabeltrommel. Weitere fünf Meter Kupferkabel fanden die aufnehmenden Beamten am Tatort, die durch unbekannte Täter zur Abholung vor Ort bereitgelegt wurden. Der entstandene Schaden für die geschädigte Firma wird auf 9000 EUR beziffert.

In der Zeit vom 15.11.2020, 12:00 Uhr, bis zum 16.11.2020, 08:00 Uhr, betraten bislang unbekannte Täter in der Weitiner Straße in Broda eine Privatbaustelle auf einem nur teilweise umfriedeten Grundstück. Dort entwendeten sie mehrere Akku-Schrauber und Flex, eine Kabeltrommel, einen Kompressor und einen Werkzeugkoffer. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1200 EUR.

Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg führt die Ermittlungen wegen der Diebstähle. Zeugen, die in den besagten Tatzeiträumen auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben, oder andere sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen, Tatfahrzeugen oder zum Verbleib der Werkzeuge machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 0 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.