PKW-Brand in Neubrandenburg

Am Donnerstagabend, 06.08.2020, 22:55 Uhr wurde der Polizei ein brennendes Auto in der Warliner Straße im Industrieviertel gemeldet.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen brannte ein PKW Typ Opel Combo, der auf einer Stellfläche des ansässigen Autohauses abgestellt war. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg konnten das Feuer schnell löschen. Der Schaden wird mit 1000 Euro angegeben (Opel Baujahr 2004). Personen wurden nicht verletzt.

Zur genauen Ursachenermittlung kam der Kriminaldauerdienst vor Ort zum Einsatz. Es wird von einer technischen Ursache ausgegangen, Fremdeinwirkung wird ausgeschossen.

Brand eines Traktors

Am Mittwochabend, 05.08.2020, kam es gegen 23:30 Uhr auf einem Feld nahe des Ortes Zarnekow zu einem Brand eines Traktors.

Der 18-jährige deutsche Traktorfahrer bemerkte während der Fahrt, dass Qualm aus dem Motorraum des Traktors der Marke John Deere aufstieg und bremste das Fahrzeug ab. Anschließend brannte der Traktor in voller Ausdehnung.

Im Löscheinsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Zarnekow, Brudersdorf, Dargun und Demmin die den Brand löschten.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 40.000 Euro. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei der Brandursache um einen technischen Defekt.

Brand einer Scheune in Granzin

Am späten Sonntagvormittag, 02.08.2020, gegen 11:14 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg durch die Rettungsleitstelle des Landkreises Mecklenburgische ein Brand in der Ortschaft Granzin mitgeteilt. Hier war es aus bisher ungeklärter Ursache zum Vollbrand einer Scheune gekommen.

In der Scheune waren durch den 84-jährigen Eigentümer u.a. Brennholz und Briketts gelagert. Bei ersten eigenen Löschversuchen des Eigentümers zog dieser sich leichte Brandverletzungen zu, diese wurden vor Ort durch den anwesenden Rettungsdienst ambulant behandelt. Durch die starke Hitzeentwicklung kam es auf dem angrenzenden Nachbargrundstück zu Beschädigungen am Wohnhaus. Hier platzten durch die Hitzeeinwirkung Fensterscheiben, weiterhin wurden eine Markise und eine Holztrennwand beschädigt.

Die Schadenshöhe wird insgesamt auf etwa 30.000 EUR geschätzt. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg führt vor Ort die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Am 03.08.2020 kommt auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Brandursachenermittler zum Brandort. Die umliegenden freiwilligen Feuerwehren aus Kratzeburg, Boek, Blankenförde, Klein Vielen, Groß Vielen, Hohenzieritz und Neustrelitz sowie die Führungsgruppe des Amtes Neustrelitz-Land mit insgesamt 63 Kameraden sowie der Sanitätsdienst des DRK führten einen Lösch-und Rettungseinsatz durch.

Mehrstündige Vollsperrung der A20 wegen Brand von 17 Strohballen auf einem Auflieger

Am 30.07.2020 gegen 11:20 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg der Brand eines Sattelschleppers auf der A20 in Fahrtrichtung Lübeck gemeldet. Nach jetzigem Kenntnisstand befuhr der mit 17 Strohballen beladene Sattelschlepper die Autobahn, als auf Höhe des Parkplatzes „Vier Tore“ – also zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Ost und Neubrandenburg Nord – die Ladung aus bisher unbekannter Ursache angefangen hat zu brennen. Der Fahrer hat den Sattelschlepper auf dem Strandstreifen abgestellt und die Sattelzugmaschine vom Auflieger getrennt. Die Autobahn musste zwischen den beiden Anschlussstellen gesperrt werden.

Sofort wurden umliegende Freiwillige Feuerwehren zum Einsatz gebracht. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da nicht genug Löschwasser vor Ort war. Ein Landwirt aus der Umgebung hat seinen Wassertank zur Verfügung gestellt, mit dem von einer nahegelegenen Pumpe das Löschwasser geholt wird. Zudem mussten zum Löschen die Strohballen geöffnet und das Stroh auseinanderzogen werden. Es mussten zudem geeignete Fahrzeuge organisiert werden, um das Stroh abzutransportieren. Da alle Landwirte mit der Ernte beschäftigt sind und dafür die eigenen Fahrzeuge benötigen, gestaltete sich auch das schwierig. Kurzum hatte sich das Verkehrs- und Ausbildungszentrum Neubrandenburg zum Abtransport des Strohs zur Verfügung gestellt.

Die Polizei möchte sich zum Abschluss bei allen Unterstützern bedanken. Nur durch das Zusammenwirken war diese Lage zu bewältigen. Neben den Polizeibeamten aus Neubrandenburg, Friedland und des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Friedland waren zahlreiche Kameraden der umliegenden Feuerwehren, die Autobahnmeisterei, mehrere Landwirte, das Technische Hilfswerk, der Stadtbauhof Altentreptow und das Verkehrs- und Ausbildungszentrum Neubrandenburg.

Drogenfund nach "Kochtopfbrand"

Am 07.07.2020 gegen 23:35 Uhr meldete eine Hinweisgeberin der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein Feuer in der 1. Etage eines Mehrfamilienhauses in der Woldegker Straße in Neubrandenburg.

Den eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg und der Feuerwehr bestätigte sich vor Ort eine starke Rauchentwicklung. Es stellte sich zum Glück schnell heraus, dass der Wohnungsmieter, ein 39-jähriger Deutscher, vergessen hatte einen Topf mit Essen vom eingeschalteten Herd zu nehmen, weshalb es zu der starken Rauchentwicklung kam. Dem leicht alkoholisierten Mieter gelang es noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr den Topf mit Wasser zu löschen, sodass sich kein Feuer ausbreiten konnte und es zu keinen Schäden kam. Verletzt wurde niemand.

Während des Einsatzes haben die Beamten in der Wohnung rauschgiftverdächtige Substanzen, die sicherbar herum lagen, aufgefunden und sichergestellt. Diesbezüglich wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln gegen den 39-Jährigen eingeleitet.

Brand einer Strohpresse in Altentreptow

Am Mittwoch, 24.06.2020, gegen 17:00 Uhr ist es auf einem Feld bei Altentreptow im Zusammenhang mit landwirtschaftlichen Arbeiten zum Brand einer Strohpresse gekommen.

Der Landwirt schaffte es noch, die brennende Presse abzustellen und den als Zugmaschine verwandten Traktor in Sicherheit zu bringen. Die sofort alarmierte Feuerwehr aus Altentreptow konnte mit insgesamt 21 Kameraden den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Nach ersten Erkenntnissen wurde der Brand offenbar durch eine technische Ursache ausgelöst. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des entstandenen Schadens wurde mit ca. 50000 Euro beziffert.

Brand einer Papiertonne auf dem Hinterhof eines Imbiss

Am Donnerstagmorgen, 04.06.2020, gegen 05:45 Uhr erhielt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidium Neubrandenburg über die Rettungsleitstelle Kenntnis über eine Rauchentwicklung in der Nähe des Neubrandenburger Bahnhofes.

Die eingesetzten Kräfte von Polizei und Feuerwehr konnten am Verbindungsweg zwischen dem Neubrandenburger Hauptbahnhof und des Busbahnhofes auf dem Hinterhof eines dortigen Asia-Imbiss den Brand einer Papiertonne feststellen. Des Weiteren hatte der Brand bereits auf einen dahinter befindlichen Holzzaun übergegriffen.

Die eingesetzten Kameraden der Feuerwehr Neubrandenburg haben den Brand gelöscht und ein Übergreifen des Feuers auf den Imbiss verhindert. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 EUR. Verletzt wurde niemand.

Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg vor Ort. Die Ermittlungen wurden aufgrund vorsätzlicher Brandstiftung im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen.

Die Polizei sucht zur Aufklärung der Tat Zeugen. Wer in den frühen Morgenstunden des 04.06.2020 verdächtige Personen in der Nähe des Tatortes bemerkt hat, wird gebeten sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 entgegen.