Vom Freizeitzentrum bis zur Kaserne – Sieben Immobilien aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte versteigert

37 Immobilien haben bei der Sommer-Auktion der Norddeutsche Grundstücksauktionen AG (NDGA) am 6. Juni 2020 den Eigentümer gewechselt. Der Auktionserlös lag insgesamt bei 2,1 Millionen Euro.

Ein ehemaliges Jugend- und Freizeitzentrum wurde aus Blankensee zur Auktion eingeliefert. Die Auktion begann bei 29.000 Euro und endete bei 42.000 Euro.

In Stavenhagen stand eine große Konversionsfläche inkl. Auflagen in Millionenhöhe zum Verkauf. Der Käufer, der beabsichtigt, vor Ort eine Vielzahl von Jobs zu schaffen, erhielt den Zuschlag für 19.000 Euro.

Weiterhin wurden mehrere Grundstücke in Rostock veräußert.

Motorradunfall mit einer schwer verletzten Person auf der L34

Am Sonntag, 05.04.2020, gegen 15:00 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 34 in der Gemeinde Blankensee gemeldet.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhren der 34-jährige Fahrer einer Suzuki und die 33-jährige Fahrerin einer Kawasaki aus Richtung Neuhof kommend in Richtung Wanzka. Auf Grund von Unachtsamkeit fuhr die 33-jährige Motorradfahrerin dem vor ihr fahrenden 34-jährigen Motorradfahrer hinten auf.

In Folge des Aufpralls stürzte die Motorradfahrerin und verletzte sich schwer. Die alarmierten Rettungskräfte rückten mit einem Rettungshubschrauber am Unfallort an.

Die verletzte Fahrzeugführerin wurde nach der Erstversorgung durch einen RTW ins DRK-Krankenhaus Neustrelitz gebracht. An beiden Motorrädern entstand ein Sachschaden von 1.600 Euro. Die L34 würde zeitweise halbseitig gesperrt.

Einbruch in einem Pflasterbetrieb in Blankensee

Im Zeitraum vom 07.03.2020, 19:00 Uhr, bis 08.03.2020, 9:30 Uhr, kam es in einem Pflasterbetrieb auf dem Gewerbegebiet Am Bahnhof in Blankensee zu einem Einbruchdiebstahl. Der oder die unbekannten Täter hebelten das Haupttor zum Lager der Firma auf und begaben sich von dort zu einem weiteren Raum. Von diesem hebelten sie ebenfalls die Tür auf und entwendeten augenscheinlich gezielt mehrere Pakete hochwertiger Trennscheiben im Wert von ca. 12.000 EUR.

Derzeit gibt es noch keine Hinweise auf den oder die Täter, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen
Personen und Fahrzeugen oder Fahrzeugbewegungen, zum genannten Sachverhalt machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Neustrelitz Tel.
03981 258224, jeder anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de in Verbindung zu setzen.

Vermisster Jugendliche gefunden

Der Gesuchte 14-jährige Jugendliche konnte am Abend des 14.12.2019 durch Beamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg aufgefunden und in Obhut genommen werden.

Brand einer Werkstatt in Blankensee

Am Donnerstag, 28.11.2019, gegen 10:30 Uhr wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neunbrandenburg über eine brennende Werkstatt in der Straße Dorfplatz in Blankensee informiert.

Vor Ort bestätigte sich den eingesetzten Rettungskräften von Polizei und Feuerwehr der Brand einer freistehenden Werkstatt auf einem Privatgelände.

Den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Blankensee, Wanzka, Carpin, Thurow und Klein Schönfeld gelang es den Brand unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Die Ermittlungen vor Ort haben ergeben, dass der Eigentümer Holz zum Trocknen auf einen Kamin, welcher in Betrieb war, gelegt hatte. Das Holz entzündete sich unbemerkt und es kam zu dem Brand. Dem Eigentümer entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 EUR. Personen wurden nicht verletzt.

Fahrplanänderungen Linie RE 5 Stralsund – Neustrelitz (ergänzt)

An mehreren Terminen von Freitag, 22. November, 18:30 Uhr bis Samstag, 23. November, 14:30 Uhr und von Sonntag, 24. November, 13:30 Uhr bis Montag, 25. November, 22:45 Uhr kommt es zu Schienenersatzverkehr zwischen Neubrandenburg und Demmin sowie früheren Abfahrten/späteren Ankünften in Neubrandenburg.

Zahlreiche Züge der Verbindung Neustrelitz Hbf – Stralsund Hbf werden zwischen Neubrandenburg und Demmin durch Busse ersetzt. Die Busse fahren 61 Min. früher in Neubrandenburg ab, um in Demmin den Anschluss an die planmäßigen Züge nach Stralsund Hbf zu ermöglichen. In der Gegenrichtung erreichen die Busse Neubrandenburg 52 Min. später als die ausfallenden Züge. Dadurch haben Reisende erst Anschluss an die nächste Verbindung zur Weiterfahrt nach Stralsund Hbf. Hinweis: Für den RE 13051 (4:06 Uhr ab Stralsund Hbf) verkehrt ein zweiter Bus mit 61 Min. früherer Abfahrt von Demmin bis Neubrandenburg. Dort haben Reisende Anschluss an den planmäßigen Zug nach Neustrelitz Hbf.

Einige Züge aus Richtung Neustrelitz Hbf kommen bis zu 7 Min. später in Neubrandenburg an. Einige Züge in Richtung Neustrelitz Hbf fahren bis zu 7 Min. früher in Neubrandenburg ab.

Der RE 3522 (planmäßige Ankunft 1:31 Uhr in Neubrandenburg) fährt von Blankensee bis Neubrandenburg bis zu 16 Min. später.

Bitte beachten Sie, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen. In den Bussen des Ersatzverkehrs ist die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich, wobei Fahrräder Nachrang haben – das Buspersonal entscheidet im Einzelfall über die Fahrradmitnahme.

________
Ergänzt wurde der Absatz mit Blankensee.

Wesentliche Änderung der Junghennenanlage Blankensee

Amtliche Bekanntmachung gemäß § 10 Abs. 6 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) in Verbindung mit § 12 Abs. 1 der 9. Verordnung zur Durchführung des BImSchG (9. BImSchV)

Für das Vorhaben der Junghennenaufzucht Büchlerhausen GmbH & Co. KG, Am Trockenwerk 5, 17237 Blankensee, für die wesentliche Änderung ihrer genehmigten Anlage zur Aufzucht von Junghennen am Standort 17237 Blankensee, Gemarkung Blankensee, Flur 25, Flurstücke 10 und 11/1, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gibt das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte nach Auslegung des Antrags und Ablauf der Einwendungsfrist im Rahmen des Genehmigungsverfahrens nach § 16 BImSchG bekannt:

Der mit der öffentlichen Bekanntmachung vom 18.10.2018, bekanntgegeben im Amtlichen Anzeiger Nr. 45 vom 05.11.2018, für das o. g. Genehmigungsverfahren anberaumte Erörterungstermin am 06.03.2019 entfällt gemäß § 16 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 der 9. BImSchV ersatzlos.

Angemerkt

Manchmal mag ich amtsdeutsch …

Ein wenig erinnert es mich an: „In Ausübung der Beschlüsse des XI. Parteitages sowie des III. Plenums …“