Deutschlandstipendium 2021/2022 – Bewerberportal geöffnet

Im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms schreibt die Hochschule Neubrandenburg zum Wintersemester 2021/2022 trotz der angespannten Situation wieder Deutschlandstipendien aus.

Für die nächste Förderperiode sind Online-Bewerbungen vom 19. Juli 2021 bis zum 15. August 2021 ausschließlich über das Bewerbungsportal des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) möglich. Sie gelangen über folgenden Link zum Portal: bewerbung.dstip.de/hs-nb/.

Online bewerben können sich alle immatrikulierten Studierenden der Hochschule Neubrandenburg und Studienanfänger/innen, die kurz vor Aufnahme des Studiums an der Hochschule Neubrandenburg stehen.

Weitere Informationen finden zum Deutschlandstipendium und die aktuelle Ausschreibung finden Sie hier.

Bis 21. Juni für Innovationspreis Klima und Umwelt bewerben

Mit 25.000 Euro belohnt das Bundesumweltministerium jeden Preisträger in den sieben Kategorien des Bundeswettbewerbs um den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2022. Mit dem Preis soll das Engagement der deutschen Wirtschaft für den Klima- und Umweltschutz gewürdigt werden. Einsendeschluss ist der 21. Juni 2021.

Gesucht werden nachhaltige Lösungen in den Kategorien Prozess- sowie Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz, umweltfreundliche Technologien, umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen, Kooperation mit Entwicklungs- und Schwellenländern bei technischen  oder sozialen Innovationen für Umwelt- und Klimaschutz, Innovation und biologische Vielfalt sowie Nutzung des digitalen Wandels für klima- und umweltfreundliche Innovationen.

Die Entscheidung darüber, welches Projekt prämiert wird, trifft eine Jury aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Das Geld für den Wettbewerb kommt aus der Nationalen Klimainitiative.

Bewerben Sie sich mit Ihren Projekten per Post oder online. Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen: www.iku-innovationspreis.de.

Bewerbungen für Immaterielles Kulturerbe ab sofort möglich

Besondere kulturelle Traditionen und Fähigkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern können ab sofort wieder an der Aufnahme in das Immaterielle Kulturerbe der UNESCO teilnehmen. Mit dem UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes wird weltweit dazu beigetragen, kulturelle Traditionen, Wissen und Können verschiedener Gesellschaften und Kulturen zu dokumentieren, zu erhalten sowie deren Weitergabe an folgende Generationen zu fördern. Seit dem Beitritt Deutschlands zur Konvention im Jahr 2013 findet sich auch Mecklenburg-Vorpommern in der umfangreichen Liste des Immateriellen Kulturerbes wieder.

Im April 2021 ist eine neue Runde gestartet, bei der ausgewählte Projekte in die bundesweite Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen werden können. Derzeit umfasst diese Liste 126 Einträge, aus Mecklenburg-Vorpommern sind es elf.

Das Immaterielle Kulturerbe steht für Traditionen, die für einen Landstrich und seine Menschen prägend sind. Handwerke, Fähigkeiten, künstlerische Darstellungsformen, die es in dieser Art und Weise nur dort gibt. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es davon eine ganze Menge, wie zum Beispiel die Zeesboote in der Vorpommerschen Boddenlandschaft, die typischen Holztüren auf Fischland Darß Zingst oder den Martensmann im Nordwesten des Landes.

Jüngstes Beispiel für Mecklenburg-Vorpommern ist die erfolgreiche gemeinsame Bewerbung des CRYPTONEUM Legenden-Museum Rostock und des Sagen- und Märchenstraße M-V e. V. mit der Vielfalt des Sagen- und Märchenerzählens in Mecklenburg-Vorpommern. Diese Tradition ist jetzt Teil der Liste der guten Praxisbeispiele des bundesweiten Verzeichnisses des Immateriellen Kulturerbes in Deutschland.

Zivilgesellschaftliche Gruppen können Vorschläge zur Aufnahme in das Verzeichnis machen. Es besteht die Möglichkeit, eine Kulturform für das bundesweite Verzeichnis oder ein Modellprogramm für das Register Guter Praxisbeispiele der Erhaltung Immateriellen Kulturerbes vorzuschlagen.

Die Anerkennung als Immaterielles Kulturerbe rückt ein Projekt bzw. eine Tradition in den Fokus der Öffentlichkeit, ist aber auch eine Auszeichnung für die in den meisten Fällen ehrenamtlich Tätigen, die sich für die Erhaltung engagieren.

Bis zum 30. November 2021 können sich wieder Projekte und Kulturinitiativen für die Aufnahme in die bundesweite Liste bewerben. Die Bewerbungen können an das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur gerichtet werden.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren sind auch auf den Internetseiten der Deutschen UNESCO-Kommission zu finden.

Aktuelle Bewerbungsfristen an der Neubrandenburger Hochschule

Für einige Studiengänge der Hochschule Neubrandenburg, sowohl Bachelor- als auch Master-Studiengänge, aber auch für berufsbegleitende Studiengänge und Weiterbildungsangebote sind aktuell Bewerbungen möglich. Auf drei Angebote, für die bis zum 15. Februar die Frist läuft, sei besonders aufmerksam gemacht.

Dieser Termin ist für die Unentschlossenen wichtig, die sich für den berufsbegleitenden weiterbildenden Masterstudiengang Organisationsentwicklung und Inklusion www.hs-nb.de/ori/ interessieren. Sie können ihre Entscheidung nun noch perfekt machen. Mit dem 5-semestrigen Programm greift der Studiengang den gesellschaftlichen Bedarf an für Inklusion ausgebildetem Personal in Einrichtungen, Unternehmen und Verwaltung der Bildung, Erziehung, Begleitung und Förderung auf und vermittelt die dazu notwendigen inklusionsorientierten Kompetenzen in der Organisationsentwicklung. Bewerbungen sind nun bis zum 15. Februar 2020 möglich.

Das Online-Bewerbungsportal für den zulassungsfreien Bachelorstudiengang Diätetik www.hs-nb.de/dda/ ist noch bis zum 15. Februar freigeschaltet. Bewerben können sich alle Diätassistenten*innen, die an einer mit der Hochschule kooperierenden Schule ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und ein (Fach)Abitur besitzen. Das Diätetik-Studium beginnt im Sommersemester 2020.

Der neue berufsbegleitende Master-Studiengang Digitalisierung und Sozialstrukturwandel vermittelt Kompetenzen in technischen, rechtlichen, planungs- und sozialwissenschaftlichen sowie ökonomischen Bereichen. Aufgrund dieser spezialisierten Ausrichtung ist er im Bundesgebiet einmalig, er ist berufsbegleitend und online-gestützt. Für den Studienbeginn am 1. März 2020 kann man sich ab sofort bis zum 15. Februar 2020 bewerben.

Liebe Studieninteressierte, hier finden Sie alle Studienangebote und unsere Informationen zur Bewerbung www.hs-nb.de/studium-weiterbildung/vor-dem-studium/bewerbung/.

Aktuellen Bewerbungstermine an der Hochschule Neubrandenburg

Für einige Studiengänge, sowohl Bachelor- als auch Master-Studiengänge, aber auch für berufsbegleitende Studiengänge und Weiterbildungsangebote an der Neubrandenburger Hochschule sind aktuell Bewerbungen möglich. Auf drei Bewerbungsfristen wird besonders aufmerksam gemacht.

Zum Sommersemester 2020 beginnt erneut der bundesweite, berufsbegleitende weiterbildende Masterstudiengang Organisationsentwicklung und Inklusion www.hs-nb.de/ori/. Mit dem 5-semestrigen Programm greift der Studiengang den gesellschaftlichen Bedarf an für Inklusion ausgebildetem Personal in Einrichtungen, Unternehmen und Verwaltung der Bildung, Erziehung, Begleitung und Förderung auf und vermittelt die dazu notwendigen inklusionsorientierten Kompetenzen in der Organisationsentwicklung. Bewerbungen sind bis zum 20. Januar 2020 möglich.

Das Online-Bewerbungsportal für den zulassungsfreien Bachelorstudiengang Diätetik www.hs-nb.de/dda/ ist noch bis zum 15. Februar freigeschaltet. Bewerben können sich alle Diätassistenten*innen, die an einer mit uns kooperierenden Schule ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und ein (Fach-)Abitur besitzen. Das Diätetik-Studium beginnt im Sommersemester 2020.

Der neue berufsbegleitende Master-Studiengang Digitalisierung und Sozialstrukturwandel www.hs-nb.de vermittelt Kompetenzen in technischen, rechtlichen, planungs- und sozialwissenschaftlichen sowie ökonomischen Bereichen. Aufgrund dieser spezialisierten Ausrichtung ist er im Bundesgebiet einmalig, er ist berufsbegleitend und online-gestützt. Für den Studienbeginn am 1. März 2020 kann man sich ab sofort bis zum 15. Februar 2020 bewerben. Am 14. Januar laden wir alle Interessierten um 19:00 Uhr in das Laborgebäude – Haus 2, Raum 204, zur informationsveranstaltung ein.

Aktuellen Bewerbungstermine für Studium an der Hochschule

Die gesellschaftliche Entwicklung fordert von uns allen und insbesondere von den Akteurinnen und Akteuren gesellschaftlicher Systeme und Organisationen die Notwendigkeit, Möglichkeiten der Chancengleichheit und -gerechtigkeit (Inklusion) umzusetzen. Vor diesem Hintergrund startet zum Sommersemester 2020 erneut der bundesweite, berufsbegleitende weiterbildende Masterstudiengang Organisationsentwicklung und InklusionMit dem 5-semestrigen Programm greift der Studiengang den gesellschaftlichen Bedarf an für Inklusion ausgebildetem Personal in Einrichtungen, Unternehmen und Verwaltung der Bildung, Erziehung, Begleitung und Förderung auf und vermittelt die dazu notwendigen inklusionsorientierten Kompetenzen in der Organisationsentwicklung. Bewerbungen sind bis zum 20. Januar 2020 möglich.

Das Online-Bewerbungsportal für den zulassungsfreien Bachelorstudiengang Diätetik ist noch bis zum 15. Februar freigeschaltet!
Bewerben können sich alle Diätassistent/inn/en, die an einer mit der Hochschule kooperierenden Schule ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und ein (Fach-)Abitur besitzen. Das Diätetik-Studium beginnt im Sommersemester 2020.

Der neue berufsbegleitende Master-Studiengang Digitalisierung und Sozialstrukturwandel vermittelt Kompetenzen in technischen, rechtlichen, planungs- und sozialwissenschaftlichen sowie ökonomischen Bereichen. Aufgrund dieser spezialisierten Ausrichtung ist er im Bundesgebiet einmalig, er ist berufsbegleitend und online-gestützt. Für den Studienbeginn am 1. März 2020 kann man sich ab sofort bis zum 15. Februar 2020 bewerben.

Geoinformatik-Studium im Bewerbungs-Endspurt

Wer sich für die Anwendung modernster Technologien in allen möglichen Bereichen des Lebens interessiert oder wer Informationen mit Ortsangaben auf digitalen Karten darstellen und vielseitige Kenntnisse von den Geo-Wissenschaften bis hin zur Informatik erwerben möchte, der ist in der Geoinformatik genau richtig.

Geoinformatiker*innen sind Individualisten, die fast überall zum Einsatz kommen und dringend gesucht werden. Neben hoher fachlicher Kompetenz sind auch Teamwork und selbstständiges Handeln gefragt. Die Neubrandenburger Hochschule hat gemeinsam mit den Geoinformatik-Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen einen Film zum Studium gedreht. Sie geben den Zuschauern Einblicke in ihr Studium und verdeutlichen die beruflichen Perspektiven. Man findet den Film auf Youtube und man kann sich bis zum 31.08.2019 noch für ein Studium bewerben.

Die Hochschule Neubrandenburg bietet ihren Studierenden beste Voraussetzungen mit modernster technischer Ausrüstung, dem Studium in kleinen Gruppen und der Praxisnähe. Die Studierenden profitieren von der engen Kooperation mit Unternehmen, Ämtern und wissenschaftlichen Einrichtungen und den vielen Kontakten im Ausland. Für die Absolvent*innen bietet sich ein spannendes Tätigkeitsfeld in vielen Zweigen von Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft.

Noch bis zum 31.08.19 ist Bewerbungs-Endspurt. Bewerbungen für folgende Studiengänge sind noch bis zum 31.08.19 online möglich:
Bachelor-Studiengänge

Bachelor-Studiengänge
Agrarwirtschaft
Lebensmitteltechnologie
Geoinformatik
Geodäsie und Messtechnik
Landschaftsarchitektur
Naturschutz und Landnutzungsplanung
Pflegewissenschaft/Pflegemanagement
Gesundheitswissenschaften

und mit einem Bachelor-Abschluss auch für das weiterführende Master-Studium

Geodäsie und Geoinformatik
Lebensmittel- und Bioprodukttechnologie
Landnutzungsplanung
Gesundheitswissenschaften 
Social Work
Management im Sozial- und Gesundheitswesen