Zeugen nach Diebstahl eines VW Multivan T5 gesucht

In der Zeit von 17:15 Uhr bis 18:40 Uhr des letzten Freitags, 04.06.2021, wurde in Neubrandenburg ein Fahrzeug VW Multivan T5 von einem Parkplatz eines Einkaufcenters in der Mirabellenstraße entwendet.

Der Transporter ist 16 Jahre alt, silberfarben und ist auf der Kofferraumklappe mit der Aufschrift „Twenty“ versehen. Der Schaden wird derzeit auf 10.000 EUR geschätzt.

Bisherige Fahndungsmaßnahmen führten nicht zum Auffinden des Transporters. Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer Hinweise auf die Täter oder den Verbleib des Fahrzeugs geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden durch Nichtbeachten der Vorfahrt

Am Sonnabendabend, 05.06.2021, gegen 20:15 Uhr kam es in der Mageritenstraße in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden unter Beteiligung von zwei PKW.

Der 20-jährige deutsche Fahrzeugführer eines PKW Mitsubishi befuhr die Magaritenstraße aus Richtung Neustrelitzer Straße kommend in Richtung Tulpenweg. Auf Höhe des Akeleiweg beabsichtigte er nach links in diesen abzubiegen. Dabei beachtete er nicht die Vorfahrt des im Gegenverkehr befindlichen 27-jährigen deutschen Fahrzeugführers eines PKW Skoda. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Hierbei wurden der 27-jährige Skoda-Fahrer und der 17-jährige Beifahrer des PKW Mitsubishi leicht verletzt. Beide wurden zur Behandlung mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Dieses konnten sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Beide Fahrzeuge war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000,- EUR.

Stau am Corona-Testzentrum: Begonienstraße wird temporär zur Einbahnstraße

Auf Grund des hohen Fahrzeugaufkommens am Corona-Testzentrum in der Begonienstraße kam es in den vergangenen Wochen regelmäßig zu massiven Rückstaus in der Margeritenstraße. Hierdurch wurde der übrige Verkehr stark behindert und Haltestellen des ÖPNV konnten nicht bedient werden.

Zur Verbesserung der Situation wird deshalb die Verkehrsorganisation ab 30. November temporär geändert. Die Begonienstraße wird ab der Einmündung Irisweg mit Fahrtrichtung Margeritenstraße als Einbahnstraße beschildert. Durch ein Hinweisschild wird gleichzeitig der Weg zum Testzentrum ausgewiesen.

Mit Hilfe dieser Maßnahmen kann der Rückstau in die Begonienstraße verlagert und Auswirkungen für die übrigen Verkehrsteilnehmer und den ÖPNV verringert werden. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.