Computer für die Berufliche Schule

Die neu-itec hat in der Beruflichen Schule auf dem Datzeberg in Neubrandenburg alle 180 Computer und Bildschirme ausgetauscht. Die Schüler dort haben nun leistungsfähigere und kleinere Geräte zum Arbeiten. Eine Woche hat die Aktion gedauert.

Die neu-itec handelte im Auftrag des IT-Dienstleistungszentrums IKT Ost. Sie für die technische Ausstattung der Schulen unter anderem des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte zuständig. Und der wiederum ist Träger der Beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung Neubrandenburg.

Für die praxisnahe Ausbildung sind dort moderne Computer-Kabinette eingerichtet. An der Schule werden unter anderem kaufmännische Fähigkeiten gelehrt. Dazu gibt es sogar eigens eine Übungsfirma.

Informationsabend über Fachgymnasium und Fachoberschule

Die Berufliche Schule für Wirtschaft und Verwaltung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte lädt am Dienstag, 7. Januar 2020 um 18 Uhr zum Informationsabend (Rasgarder Straße 22, Neubrandenburg) ein. Es stellen sich das Fachgymnasium und die Fachoberschule vor.

Am Fachgymnasium haben die Schüler die Möglichkeit, die Zugangsvoraussetzungen zur Aufnahme eines Studiums an einer Fachhochschule, Hochschule oder Universität zu erwerben.
Voraussetzung für den dreijährigen Bildungsweg ist die mittlere Reife bzw. der Realschulabschluss.
Das Fachgymnasium bietet folgende Schwerpunkte an:

  • Wirtschaftsinformatik
  • Betriebs- und Volkswirtschaftslehre
  • Sozialpädagogik

Gleichzeitig informiert die Fachoberschule über den einjährigen Bildungsweg, um die Fachhochschulreife zu erreichen.
Schüler mit einem Realschulabschluss/mittlere Reife und einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder mindestens einer dreijährigen Berufstätigkeit können sich hierfür bewerben.

Anmeldungen sind beim Fachgymnasium und bei der Fachoberschule noch bis zum 28. Februar 2020 möglich. Weitere Informationen zu den Bewerbungsformalitäten stehen unter www.bswvnb.de/ausbildung

Der Informationsabend der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Verwaltung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Neubrandenburg findet am Dienstag, 7. Januar 2020 statt. Eine Anmeldung für den Informationsabend ist nicht notwendig.

Kontakt:
Berufliche Schule für Wirtschaft und Verwaltung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte
Rasgarder Straße 22
17034 Neubrandenburg
Telefon: 0395 35171700
E-Mail: kontakt@bswvnb.de

Nach dem Berufsabschluss studieren? – An der Fachoberschule zur Fachhochschulreife!

Am 25. Juni, um 16 Uhr erhalten Interessierte Informationen über die Möglichkeit, nach erfolgreichem Abschluss der Mittleren Reife und einer Berufsausbildung in einem 1-jährigen Bildungsgang – in der Fachrichtung Wirtschaft – die Fachhochschulreife mit einer berufsspezifischen Ausrichtung zu erlangen.

Auf dieser Vortragsveranstaltung wird über Inhalte, Prüfungen und Bewerbungsmodalitäten informiert. Zu Gast sind Vertreter der Beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung Neubrandenburg.

Die Veranstaltung findet im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Neubrandenburg, Ponyweg 37 statt. Tel.: 0395 766 490 1500 oder neubrandenburg.BiZ@arbeitsagentur.de

Nach dem Berufsabschluss studieren? – An der Fachoberschule zur Fachhochschulreife!

Am 25. Juni, um 16 Uhr erhalten Interessierte Informationen über die Möglichkeit, nach erfolgreichem Abschluss der Mittleren Reife und einer Berufsausbildung in einem 1-jährigen Bildungsgang – in der Fachrichtung Wirtschaft – die Fachhochschulreife mit einer berufsspezifischen Ausrichtung zu erlangen.

Auf dieser Vortragsveranstaltung wird über Inhalte, Prüfungen und Bewerbungsmodalitäten informiert. Zu Gast sind Vertreter der Beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung Neubrandenburg.

Die Veranstaltung findet im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Neubrandenburg, Ponyweg 37 statt. Tel.: 0395 766 490 1500 oder neubrandenburg.BiZ@arbeitsagentur.de

Neue Zuschuss-Richtlinie für Berufsschülerinnen und Berufsschüler in Kraft getreten

Am 01.09.2018 ist die „Zweite Änderung der Richtlinie zur Gewährung von Zuschüssen des Landes Mecklenburg-Vorpommern für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen zu den Kosten der Unterbringung sowie zu Fahrtkosten bei notwendiger auswärtiger Unterkunft“ in Kraft getreten. Die neue Zuschussregelung richtet sich an Berufsschülerinnen und Berufsschüler mit Wohnort und einem Ausbildungsverhältnis in Mecklenburg-Vorpommern (MV) sowie deren Ausbildungsvergütung regelmäßig nicht über 600 Euro brutto beträgt, die eine Landesfachklasse oder eine überregionale Fachklasse in MV oder eine länderübergreifende Fachklasse in anderen Bundesländern besuchen und denen der tägliche Weg zur Schule nicht zuzumuten ist und daher am Beschulungsort untergebracht werden müssen.

Eine auswärtige Unterkunft ist notwendig, wenn die benötigte Zeit für das Zurücklegen der Strecke zwischen Wohnung und beruflicher Schule und zurück mit öffentlichen Verkehrsmitteln einschließlich Wege- und Wartezeiten mehr als drei Stunden beträgt. Im Weiteren wird der regelmäßige Besuch der zuständigen beruflichen Schule vorausgesetzt. Der Landeszuschuss beträgt für die notwendige auswärtige Unterkunft pauschal 350 Euro je Schuljahr und zu den Fahrtkosten der Hin- und Rückfahrten für die kürzeste Strecke vom Ausbildungs- oder Wohnort zur beruflichen Schule 280 Euro je Schuljahr bei einer Strecke bis 300 Kilometer und 560 Euro je Schuljahr bei einer Strecke über 300 Kilometer.

Schülerinnen und Schüler können beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur einen Antrag auf einen Zuschuss für ein Schuljahr stellen. Im darauffolgenden Schuljahr muss ein neuer Antrag gestellt werden. Für das Schuljahr 2018/2019 sind der Antrag zusammen mit den erforderlichen Unterlagen ausnahmsweise spätestens bis zum 31. Januar 2019 einzureichen, in den darauffolgenden Schuljahren bis zum 20. November für das Schuljahr.