Norddeutsche Grundstücksauktion versteigert Grundstücke aus der Region

Die Herbst-Auktion der Norddeutsche Grundstücksauktionen AG (NDGA) findet am 28. August mit insgesamt 43 Immobilien aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt in Rostock statt. Die Summe der Mindestgebote liegt bei rund 4,7 Millionen Euro.

In Stavenhagen OT Basepohl stehen zwei ehemalige Objekte der Bundeswehr zum Verkauf. Beide sind Teil der Konversionsfläche „Kaserne Mecklenburgische Schweiz Südteil“. Zum ersten Objekt gehören insgesamt sechs Gebäude: ein Stabs- und Unterkunftsgebäude, ein Sozialgebäude mit Saal und Bühne, Gaststätten und Küchen, ein Bunker mit Technik-, Büro- und Unterkunftsräumen, ein Sanitätsgebäude mit Verbindungsgang, ein Wirtschaftsgebäude mit zwei Speisesälen und Großküche sowie ein Büro- und Lagergebäude. Die Fläche umfasst insgesamt ca. 40.000 Quadratmeter.

Eine benachbarte Kaserne wurde bereits vollständig zum Industriegebiet entwickelt. Die Immobilie kann ab 29.000 Euro den Eigentümer wechseln.

Beim zweiten Objekt handelt es sich um ein Lehrsaalgebäude mit Lehrwerkstatt sowie Lager- und Technikräumen. Das Areal ist rund 9.200 Quadratmeter groß. Für 19.000 Euro kommt die Immobilie zum Aufruf.
Auch ein großes Grundstück aus Neubrandenburg kommt zur Auktion. Die ca. 96.300 Quadratmeter große Fläche ist überbaut mit Gartenlauben. Es handelt sich um ein Bodendenkmal. Ab 25.000 Euro kann mitgeboten werden.

Alle Objekte kommen in Rostock zur Auktion. Interessenten können den aktuellen Auktionskatalog und alle ausführlichen Objektbeschreibungen unter www.ndga.de abrufen oder sich unter kontakt@ndga.de oder telefonisch unter 0381 444 330 mit dem Auktionshaus in Verbindung setzen.

Die Norddeutsche Grundstücksauktionen AG verkauft ausschließlich Immobilien, die von den Eigentümern auf freiwilliger Basis eingeliefert wurden.

Gemäß aktueller Verordnungslage findet die Auktion nur mit einem begrenzten Saalpublikum statt. Für den Zutritt zum Auktionssaal gelten besondere Bedingungen: Anmeldung/Gebot, Kontaktnachverfolgung und 3 G-Status (geimpft, getestet, genesen). Die NDGA empfiehlt dennoch dringend Gebote telefonisch, mittels schriftlicher Bietungsaufträge oder über das Internet im Bieterportal abzugeben. Diese Formen der Gebotsabgabe sind erprobt und stellen keine Notlösung dar. In jedem Fall wird empfohlen, frühzeitig die Teilnahme als Bieter zu vereinbaren und sich auf der Homepage www.ndga.de über die aktuelle Lage zu informieren.
Herbst-Auktion der Norddeutsche Grundstücksauktionen AG: Rostock / pentahotel, Schwaansche Straße 6 28. August 2021 (Samstag) ab 11.00 Uhr Immobilien aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt

Fahrzeugführer unter Alkoholeinwirkung verursacht Verkehrsunfall mit Sachschaden

Am Donnerstagabend, 30.07.2020, gegen 20:05 Uhr kam es auf der B194 zwischen den Ortschaften Basepohl und Demmin zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW.

Die 33-jährige, deutsche Fahrzeugführerin eines PKW Citroen befuhr die B194 aus Richtung Basepohl kommend in Richtung Demmin. Direkt hinter ihr fuhr der 37-jährige, deutsche Fahrzeugführer eines PKW Hyundai. Mit im PKW Hyundai befanden sich die beiden Kinder des Fahrzeugführers im Alter von 4 und 5 Jahren. Kurz hinter der Ortschaft Borrentin in einer Rechtskurve überholte der 37-jährige Hyundai-Fahrer die Citroen-Fahrerin. Hierzu wechselte er mit seinem Fahrzeug auf die linke Fahrspur.

Beim Wiedereinordnen auf die rechte Fahrspur kam es zum seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dadurch verlor der 37-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam mit diesem nach rechts von der Fahrspur ab und überschlug sich mehrfach mit dem Fahrzeug. Anschließend kam der PKW Hyundai auf dem Dach liegen zum Stehen.

Während der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 37-jährigen Fahrzeugführers fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Da sich der Fahrzeugführer und die Kinder bei dem Unfall Verletzungen zuzog, wurde sie durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus nach Demmin gebracht. Dort wurde sie ambulant behandelt und es wurde eine Blutprobenentnahme zur Bestimmung des Alkoholgehaltes im Blut bei dem 37-jährigen Fahrzeugführer entnommen.

Während der Behandlung im Krankenhaus zeigte der verunglückte Fahrzeugführer im Beisein der Schwestern und Ärzte den Hitlergruß. Des Weiteren leistete er aktiven Widerstand während der Maßnahme der Blutprobenentnahme. Gegen ihn wurden Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet.

Einbruch in einen Baucontainer an der B 194

In der Zeit vom 11.04.2020, 22:00 Uhr, bis 14.04.2020, 06:30 Uhr, ist es an der B 194 zwischen Borrentin und Basepohl, auf Höhe des Abzweigs Wolkwitz/Molzahn, zu einem Einbruch in einen Baucontainer gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich bislang unbekannte Täter auf die dortige Baustelle begeben und zunächst einen Radlader, der als Einbruchsschutz vor den Container gestellt wurde, aufgebrochen und beseitigt, aber nicht entwendet. Anschließend sind die Täter gewaltsam in den Baucontainer eingedrungen und haben aus diesem diverses Werkzeug und eine Rüttelplatte entwendet. Der Schaden wird auf mindestens 8.000 EUR beziffert.

Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Demmin aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in Tatortnähe gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei in Demmin unter der Telefonnummer 03998 254 224 entgegen.

Time 4 Clubfriends

Auch die beiden AWO Jugendclubs in Basepohl und Stavenhagen dürfen auf Grund des Corona Virus nicht öffnen und können so, nicht wie sonst, für die Besucher der Einrichtungen da sein.

Franka und Wacki von den beiden Clubs haben sich aber überlegt, wie trotzdem der Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen gehalten werden kann. Sie wollen für sie da sein und wenn es nur am Telefon ist.

Vom 06. bis 09. April und vom 14. bis 17. April sind die beiden in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr am Telefon und erwarten die Anrufe. Die Kinder und Jugendlichen könnt über ihre Sorgen und Nöte, aber auch lustige Geschichten erzählen, oder einfach quatschen, so wie sie das sonst im Club auch immer gemacht haben.

Jugendclub Basepohl: 039954 21151
Jugendclub Stavenhagen: 039954 487154

Franka und Wacki freuen sich auf viele Gepräche.

Straßenbau zwischen Basepohl und Borrentin

An der Bundesstraße B 194 zwischen den Ortslagen Basepohl und Borrentin erfolgen 6 Durchlasserneuerungen. 4 Durchlässe werden davon in offener Bauweise und 2 Durchlässe mittels Durchörterungsverfahren neu gebaut.

Baubeginn ist am 17.03.2020, Bauende voraussichtlich am 30.04.2020.

Die Arbeiten werden bei abschnittsweise halbseitiger Sperrung der Bundesstraße durchgeführt (zeitweiliger Ampelbetrieb). Eine Vollsperrung von 11 Tagen findet vom 30.03.20 bis 09.04.20 statt. Die Umleitung erfolgt dann über die Landesstraße L 27 ab Demmin über Beggerow und Törpin bis zum Anschluss an die L 272 vor Altenhagen, weiter auf der L 272 über Lindenberg und Alt-Kentzlin bis zum Anschluss an die B 194 und umgekehrt.

Arbeitsunfall mit einem schwerverletzten Mann

Am Montag, 17.12.2018, gegen 15:00 Uhr ereignete im Gewerbepark in der Ortschaft Basepohl ein Arbeitsunfall mit einer verletzten männlichen Person. Zwei Mitarbeiter einer regionalen Dachdeckerfirma wurden mit dem Anbringen von Dachrinnen beauftragt. Ein 56-jähriger Mitarbeiter ist dabei zum Entfernen einer Lotschnur einen Schritt nach hinten gegangen und dadurch ca. drei Meter in die Tiefe gefallen. Durch den Sturz brach sich der 56-Jährige das rechte Bein. Er wurde mit dem Rettungswagen in das Demminer Krankenhaus verbracht und dort operiert.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren vor Ort und haben die Ermittlungen wegen des Arbeitsunfalls aufgenommen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hätten vorgeschriebene Seitengitter den Sturz des Arbeiters verhindern können. Es wurde eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Geschäftsführer der Dachdeckerfirma aufgenommen. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales, Abteilung Arbeitsschutz wurde ebenfalls informiert.