Baumaßnahme auf der Kreisstraße zwischen Basedow und Gessin abgeschlossen

Ein Straßenabschnitt vor …

Der Ausbau des Kreisstraßenabschnittes zwischen Basedow und Gessin konnte planmäßig abgeschlossen werden. Die Verkehrsfreigabe ist am 08.06.2020 erfolgt.

Dieser Straßenabschnitt ist Bestandteil der denkmalgeschützten Parkanlage „Ornamented Farm Basedow“. Die straßenbegleitende Allee ist prägend für die Denkmalanlage und gliedert den Landschaftsraum. Die Allee bestimmt daher den für den Ausbau des Kreisstraßenabschnittes zur Verfügung stehenden Raum. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich auf insgesamt rund 572.000 Euro.

… und nach dem Ausbau.

Im Herbst 2020 wird eine Lückenbepflanzung der vorhandenen Allee erfolgen. Damit wird die Winterlindenallee mit einheitlichem Erscheinungsbild am historischen Standort wieder hergestellt.

Schwerer Verkehrsunfall durch missglücktes Überholmanöver auf der L20

Am 09.06.2020 gegen 13:50 Uhr ereignete sich auf der L20 zwischen Basedow und Malchin auf Höhe des Abzweigs Viezenhof ein Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen.

Nach dem bisherigen Stand befuhr ein 77-jähriger Fahrer eines Pkw Ford die L20 in Richtung Basedow. Auf Höhe Viezenhof überholte der Fahrer einen Traktor mit Anhänger, welcher ebenfalls in Richtung Basedow fuhr. Bei dem Überholmanöver übersah der 77-Jährige einen im Gegenverkehr herannahenden Pkw Mazda eines ebenfalls 77-jährigen Mannes. Es kam zum frontalen Zusammenstoß der beiden Pkw.

Dabei wurden die zwei Fahrzeuginsassen des Pkw Mazda nach jetzigem Kenntnisstand leicht verletzt. Sie wurden anschließend mittels Rettungswagen ins Klinikum nach Neubrandenburg gebracht. Der Unfallverursacher erlitt schwere Verletzungen und war im Fahrzeug eingeklemmt. Nachdem er durch die Kameraden der Feuerwehr aus seinem Pkw befreit wurde, musste er mittels Rettungshubschrauber ins Neubrandenburger Klinikum geflogen werden.

Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 40.000 EUR beziffert. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war die L20 bis 15:40 Uhr vollgesperrt.

Ausbau der Kreisstraße MSE 36 im Abschnitt Basedow bis Gessin

Der Ausbau des Kreisstraßenabschnittes zwischen Basedow und Gessin beginnt am 6. April 2020. Die Bauarbeiten dauern planmäßig bis zum 5. Juni 2020. In dieser Zeit wird die Straße für den öffentlichen Verkehr voll gesperrt. Es ist kein Durchgangsverkehr möglich; eine Umleitung wird ausgeschildert. Mögliche neue Regelungen für den Personennahverkehr und den Schülerverkehr werden von der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft mbH getroffen und gesondert bekannt gegeben.

Dieser Straßenabschnitt ist Bestandteil der denkmalgeschützten Parkanlage „Ornamented Farm Basedow“. Die Arbeiten werden deshalb auf Grundlage einer denkmalpflegerischen Zielstellung ausgeführt, die die Wiederherstellung der Winterlindenallee mit einheitlichem Erscheinungsbild am historischen Standort vorgibt.

Die straßenbegleitende Allee ist prägend für die Denkmalanlage „Ornamented Farm Basedow“ und gliedert den Landschaftsraum. Die Allee bestimmt daher den für den Ausbau der Kreisstraße zur Verfügung stehenden Raum mit 4,80 m befestigter Fahrbahnbreite und beidseitigen Banketten von 0,75 m bis 1 m Breite. In Abständen werden an mehreren Stellen Ausweichtaschen hergestellt, die eine befestigte Fahrbahnbreite von 6 Metern sichern.

59-jähriger Tatverdächtiger nach Diebstahl von Dieselkraftstoff gestellt

Am Donnerstag, 23.01.2020, gegen 21:50 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg am Dahmener Kanal, an der Brücke zwischen Basedow und Wendischhagen, einen Diebstahl von Dieselkraftstoff aus einer Arbeitsmaschine.

Der Zeuge konnte demnach eine Person dabei beobachten, wie diese sich an einem dort abgestellten Bagger zu schaffen machte. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Malchin haben umgehend den Einsatzort überprüft, aber zunächst keinen Tatverdächtigen angetroffen. Es konnten jedoch Tropfmengen auf dem Boden vor dem Bagger festgestellt werden. Zudem roch es stark nach Dieselkraftstoff.

Eine Überprüfung der näheren Umgebung mittels Taschenlampen führte dazu, dass der Tatverdächtige, der sich unweit des Tatortes im hohen Gras versteckt hatte, gefunden wurde und vorläufig festgenommen werden konnte. Unmittelbar vor dem Tatverdächtigen standen zwei mit Dieselkraftstoffe gefüllte 20-Liter-Kanister. Des Weiteren hatte der Mann einen Gartenschlauch bei sich. Die Gegenstände wurden als Beweismittel sichergestellt.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 59-jährigen Mann aus der Region, der bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten ist. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurde er erkennungsdienstlich behandelt und nach der erfolgten Beschuldigtenvernehmung aus dem Gewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen aufgrund des Diebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Malchin aufgenommen. Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei dem aufmerksamen Zeugen, durch dessen Mitteilung es der Polizei gelungen ist, den Tatverdächtigen auf frischer Tat zu stellen.

Gemäß den Plänen von Lenné: Lindenallee bei Basedow wird wieder hergestellt

Die Kreisstraße MSE 36 soll in diesem Jahr zwischen Basedow und Gessin saniert werden. Damit im Zusammenhang werden vorab vom 13. bis zum 21. Januar 2020 Baumfäll- und Baumpflegearbeiten durchgeführt. Das teilt der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte als Straßenbaulastträger mit.

Die Winterlinden-Allee ist Bestandteil der denkmalgeschützten Parkanlage „Ornamented Farm Basedow“. Ziel der Arbeiten ist es, die Allee nach den Vorgaben von Peter Joseph Lenné zu erhalten bzw. wieder herzustellen. Deshalb werden ausschließlich Bäume gefällt, die nicht standsicher sind, die artfremd in der Lindenallee stehen und die vom historischen Standort abweichen.

Fällungen werden mit dem Pflanzen von Winterlinden entsprechend ausgeglichen. Und es werden Kronenentlastungsschnitte durchgeführt, um das Lichtraumprofil im Bereich der zu erhaltenden Bäume wieder herzustellen.

SUV schleudert in Basedow gegen Feldsteinmauer und Hauswand

Am Sonntagmorgen, 05.05.2019, gegen 09:35 Uhr kam es in Basedow, Gessiner Straße, zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 82-jährige Fahrzeugführer einen SUV Mercedes GLK verlor im Ort auf stark abschüssiger Fahrbahn auf Grund eines Bedienungsfehlers die Kontrolle über seinen PKW und stieß frontal in eine als Grundstücksumfriedung aufgesetzte Feldsteinmauer, schleuderte um die Mauer herum und stieß seitwärts mit dem Heck gegen das angrenzende Wohnhaus.

Durch den Unfall wurde der 84-jährige Beifahrer leicht verletzt und in das Krankenhaus Teterow eingeliefert. Der Fahrer selbst wurde schwer verletzt und in das Krankenhaus Neubrandenburg gebracht. Der PKW erlitt wirtschaftlichen Totalschaden und war nicht mehr fahrbereit. An der Mauer und dem angrenzenden Wohnhaus entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro, wobei das Wohnhaus mit einigen abgeplatzten Klinkersteinen den geringsten Schaden erfuhr und vollumfänglich bewohnbar blieb.

Es ist somit ein Gesamtschaden von ca. 15.000 Euro zu verzeichnen.

Auseinandersetzung zwischen "geblitztem" Pkw-Fahrer und zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes des LK MSE

Am Donnerstag, 03.01.2019, um 16:30 Uhr kam es in Basedow zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Pkw-Fahrer und zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.

Nach bisherigem Ermittlungsstand führten zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte an der L 20 auf Höhe der Ortschaft Basedow eine Geschwindigkeitsmessung mittels eines mobilen Blitzers durch. Dabei wurde ein 61-jähriger Pkw-Fahrer geblitzt. Als der Fahrer das bemerkt, kehrte er um und fuhr zum Standort des Blitzers zurück. Dort tat gegenüber den Ordnungsamtsmitarbeitern seinen Ärger kund, stieß den Blitzer um und versuchte die Kabel am Blitzer herauszureißen. Noch bevor der Fahrer flüchten konnte, begab sich die vor Ort befindliche Mitarbeiterin des Ordnungsamtes zur Beifahrertür des 61-Jährigen und öffnete diese um ein Foto zu machen. Daraufhin fuhr der Mann rückwärts, sodass die am Fahrzeug stehende Frau stürzte. Die Frau blieb nach jetzigem Stand unverletzt. Anschließend fuhr der Mann davon. Er konnte anhand des Pkw-Kennzeichens schnell ermittelt und an seiner Wohnanschrift in Malchin angetroffen werden.

Er muss sich nun für seine Taten verantworten. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Sachbeschädigung, der Störung öffentlicher Betriebe und Anlagen sowie Körperverletzung eingeleitet. Wie hoch die Geschwindigkeitsüberschreitung des 61-Jährigen war, ist nicht bekannt. Zur Beschädigung und zur Schadenshöhe des mobilen Blitzers können keine Angaben gemacht werden, da das Gerät erst überprüft werden muss.